Information ausblenden

Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Pianist_Berlin, 17.02.21.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.381
    45381
    Das OC18 und OC 818 hatten wir schon auf diesem Sender in einem Thread.
    Whitealbum hatte es ja damals ziemlich verrissen. Aber er hatte nur, so sein damaliges Posting in jenem Thread, auf Gesang und Gitarre getestet:

    https://recording.de/threads/austri...-akg-414eb-mit-c12-brass-kapsel.227436/page-3

    Wohingegen es bei Spechstimmen wirklich sehr gut sein soll. Der Pro Anwender madmund schrieb noch zum gut ausfallenden Amazon Test:

    "Wir haben uns ein 818 angeschafft, eigentlich mehr aus österreichischem Patriotismus als aus Vernunftgründen und es gleich bei Sprachaufnahmen mit insgesamt fünf Sprecherinnen und Sprechern eingesetzt.
    Die Ergebnisse waren sehr gut:
    Das Mikrofon zeichnet sehr offen, natürlich, subtil. Das gutmütige Verhalten bei Zischlauten – besonders im Vergleich zum AKG 414 – kann ich bestätigen.
    Die Bedenken, die hier geäussert worden sind, kann ich nicht nachvollziehen. Das Mikrofon ist hervorragend."


    und nun...? ;)
     
    rkdk, 26.02.21
    Kosaken-Kaffee und Laber Rhabarber bedanken sich.
  2. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    ach so, ja. das u 89 kam ins spiel, weil ich es wegen der schmalen niere verwende wollte um
    der raumproblematik der kleinen kabine entgegenzuwirken.
    da holt man sich allerdings den nahbesprechungseffekt wieder verstärkt rein...
    und noch was. in allen studios in denen ich arbeite egal ob synchron oder vo oder werbung,
    immer u87, manchmal tlm 170, hin und wieder tlm 103 und bei einigen sachen im synchron,
    kleinmembraner von sennheiser 8040 oder so? aber synchron ist eh eine andere baustelle,
    dort wird auch der spl track one zu hauf verwendet.
    tlm 102 wird von einigen speziell für werbung benutzt.
    die leute im hintergrund machen dann was aus dem immer gleichen signal das alle kennen und lieben.
    rums, die werbung! ah, das hörbuch! oh, das hörspiel...und das schon seit 60 jahren.
    ich frage mich ernsthaft warum ich mich so heftig dagegen gewehrt habe.
    naja, vielleicht weil ich aus´m osten komme und schon etwas älter bin, und immer versucht habe gefell zu priorisiern.
    was auf meine erfahrung mit geithain zurückgeht, wo es allerding gefruchtet hat. aber das ist eine andere geschichte.
    einen schönen tag, stefan
     
    bajelo, 26.02.21
  3. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Die Mikrofone aus Gefell sind doch super, was sprach dagegen?
     
    Pianist_Berlin, 26.02.21
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.480
    18480
    Das ist denn so wieder eine unbrauchbare Aussage. Vom C 414 gibt es etliche Versionen. Ich verwende als zweites Mikro ein C 414 B-ULS, das hat keinerlei Probleme mit Frikativen. Das C414EB, das ich ebenfalls aus dem Sprecherstudio kenne, ebenfalls nicht. Das Austrian Audio OC 818 habe ich selber noch nicht testen können, kenne aber die Ergebnisse von @whitealbum, die für mich stichhaltig sind.

    Die Kopfhörer von Austrian Audio habe ich getestet und den ohrumschließenden direkt behalten. Der hat mich gerade bei Sprache überzeugt. Ich kenne kaum einen Kopfhörer in der Preisklasse, der Frikative so ehrlich darstellt. Für Sprachaufnahmen ist der mein bevozugter Kopfhörer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.21
    Astronautenkost, 26.02.21
  5. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    ja, die sind auch super. mein freund benutzt in kleiner kabine das 940, mit apollo twin duo,
    da haut er dann 5 preamps und 6 kompressoren drauf, das liebt er.
    er fragt dann allerdings warum andere sprecher so fett klingen. hahaha.
    also, es hört sich an meiner stimme im nahbereich nicht so schön an wie das u87.
    wie sage ich´s? da fehlen mir die begriffe oder worte...mal sehen.
    also im tiefton etwas zu geschoben?! in den höhen zu viel spucke und schmatzer.
    vielleicht so? und in den mitten nicht die präsenz?
    nochmal zum 89, ich habe es auch ausprobiert, ganz viel gain, sehr saubere angenehme durchgängige schönheit.
    aber der badabum ist nicht da.
    ausserdem 5 charackteristiken, für ein homestudio als sprecher?
    ok, das 87 hat auch die 3 pattern, aber dafür badabum, oder mojo?
    die vielen studioprofis sind doch nicht blöd, die verwenden das 87 weils funktioniert, bei allen.
    wie gesagt, in den studios in denen ich bin, wurde noch nie, NIEMALS! das mikrofon gewechselt,
    als vor mir oder nach mir irgendein anderer mensch gesprochen hat.
    das ist doch toll!
    also. das u89i ist aus kaufmännischer sicht ein flop.
    genauso wie die erfindung der solution reihe, aus der ich das 103D und das D-01 jeweils kurz hatte.
    lapidar den service in 10 jahren eingestellt, keine erweiterung der software. absurd.
    übrigens matthias, ich sagte ja im ersten beitrag, dass ich es auch unterhaltend fand.
    du fragst das forum oder dich, wer dir das mg 990 aufgeschwatzt hat?
    das meinte ich mit unterhaltsam, es ist ein bissl wie eine soap die da abgeht.
    also aus meiner erinnerung warst du das selber, du wurdest mehrfach auf dein altes mikro bestätigt,
    geholfen hat dir dabei ein foumianer der gerne mg empfielt.
    das ist aber dein muster, wenn ich das so sagen darf?
    du hast ja gefragt.
    ich lasse es jetzt dabei, ich merke so ein kribbeln. suchtverlagerung...
    ich wünsche dir und allen hier ein schönes leben.
    danke nochmal, ihr habt echt geholfen.
    stefan
     
    bajelo, 26.02.21
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.480
    18480
    Ich gehörte seinerzeit zu den M 990-Tippgebern. Matthias wollte sich mit dem M 930, das nahezu perfekt passte, noch verbessern. Da gibt es dann nicht mehr so viel. Die Aufnahmen von Matthias, die er in der Kombination mit dem ADT gemacht hatte, waren dann perfekt. M 990 und 930 haben ja die gleiche Kapsel, aber die Röhrenschaltung bringt dann doch noch etwas mehr shine. Ich würde ja das V 4 U von Schoeps dann noch testen, wenn es keine Röhrenschaltung mehr sein darf. Die Kernigkeit vom U 87 ist ja hier nicht gefragt.
     
    Astronautenkost, 26.02.21
  7. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    hallo matthias
    nun doch noch mal.
    beim schreiben über das u89, ist mir unbewusst die beschreibung schön rausgerutscht.
    du hast eine milde mittige stimme, gefällig, auch schön.
    jetzt habe ich mir meine aufnahmen nochmal angehört und dachte tatsächlich,
    das u89 ist was für dich.
    bei ebay steht mein u89 im moment gerade zum bieten.
    ich will es nicht an dich verklingeln, aber dich doch drauf verweisen.
    top in ordnung, mit einem a.grosser zettelchen.
    kannst es dir auch gerne, solange es noch hier ist für einen tag leihen.
    gut, also soweit mein angebot an dich.
    ps. nicht wundern der lake people steht auch zum verkauf.
    das ist einer der ersten und ich tausche ihn aus gegen einen class a f 355.
    gruss, stefan
     
    bajelo, 26.02.21
  8. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Wie alt ist denn Dein U 89i? Warum war es bereits beim Service, wenn es "neuwertig" ist?
     
    Pianist_Berlin, 26.02.21
  9. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.878
    6878
    Nur so zur Info, bevor Du beim Verkauf vom F355 Miese machst, und dann letztendlich drauflegst. Du kannst den F355 zu Lake People schicken, und das Class A Upgrade für 600 Euro einbauen lassen. Auch die Übertrager-Option ist möglich mit Lundahl. Das habe ich schon länger vor, aber bis dato nicht das Geld dazu. Aktuell sind die Preise in der Bucht im Keller, da die Musikerbranche daniederliegt. Gut zum kaufen, miserabel zum verkaufen. Ein Yamaha MLA8 ging zuletzt für 158 Euro übern Tisch, und das Sonntagabend. Wollte ja meinen eigentlich verkaufen, aber nicht für n Appel und n Ei.
     
    Laber Rhabarber, 26.02.21
  10. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    matthias, bezüglich des alters läuft gerade eine anfrage bei neumann.
    und weil es beim service war ist es neuwertig, nicht neu!
    eine verkaufsfördende massnahme.


    laber rhabarber, da sind vorkehrungen getroffen.
    logischerweise muss sich das rechnen.
    aber ein bissl mwst. ist auch ganz gut...
     

    Anhänge:

    bajelo, 26.02.21
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  11. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    "Neuwertig" ist ein sehr schwammiger Begriff. Ein vermutlich 20 bis 30 Jahre altes Mikrofon würde ich jedenfalls nicht als "neuwertig" bezeichnen.
     
    Pianist_Berlin, 26.02.21
  12. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.878
    6878
    Hab vor wenigen Tagen meine MBHO 603 mit KA100 von Haun überholt zurückbekommen. Sie sind mit Nr. 837 und Nr.838 auch schon etwas älter, aber wenn sie im Service beim Hersteller waren, sollte man sich ja entspannt zurücklehnen können. Technisch einwandfrei, oder neuwertig könnte man sagen. Optisch gibts ja immer mal kleinere Stellen...
     
    Laber Rhabarber, 26.02.21
  13. bajelo

    bajelo Boxen-Luder

    Registriert seit:
    25.02.21
    Punkte:
    26
    26
    ich schon.
    es ist neuwertig im sinne dieses wortes.
    es sieht aus wie neu, es ist technisch getestet und entspricht den normen eines neuen mikros.
    kapsel usw. wie neu.
    gibt auch leute die sehen jung aus und andere nicht...usw.
    hab dich nicht so und probiere es aus.
     
    bajelo, 26.02.21
  14. Steinwurst

    Steinwurst

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    805
    805
    Das wollte ich gestern noch dazu schreiben: Wenn man auf champagnerfarbene Retro-Rasierapparate mit hervorragender Haptik steht, kommt man eh nicht am OC818 vorbei. Kein Mikrofon dürfte mehr sexy klingen, wenn vorhandene Bartstoppeln das Gitter berühren :)

    Nicht so ganz: das e100s von CAD AUDIO ist noch mehr Rasierapparat (durch viel Kunststoff auch eine eher bescheidene Haptik, die Holzschatulle in China-Optik macht es nicht besser). Aber das lassen wir hier außen vor, weil dieses Teil (immerhin ca. 700 EUR) extreme Qualitätsprobleme hat (häufig defekte PAD-Schalter mit dem Ergebnis von hohem Rauschen und Brummschleifen). Wir haben das letztes Jahr nach 3 Retouren beim großen T sein lassen, was auch die weltweiten Erfahrungsberichte im Netz widerspiegelte. Mittlerweile wurde es auch bei T aus dem Programm genommen (den Grund kann man nur erahnen). Trotzdem gerade in den USA (teilweise auch NL) bei bekannten VO-Sprechern aus TV- und Rundfunkwerbung und Hörbüchern sehr beliebt.

    Lieber Matthias, du darfst mich hier öffentlich niedermachen, beleidigen und gesellschaftlich ächten, wenn dir das OC818 (akustisch) nicht mehr zusagt, als das TLM 107. Auch in Sachen Haptik / Verarbeitung steht es dem Neumann absolut in nichts nach. Besorge dir eins, mache deine Vergleichsaufnahmen und stelle diese hier vorerst blind zur Diskussion.
     
    Steinwurst, 26.02.21
    Laber Rhabarber und rkdk bedanken sich.
  15. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Hier kommt mal eine kleine Zwischenmeldung von mir:

    Nach dem Diskussionsstand der vergangenen Woche wollte ich ermitteln, ob es letztlich leichter ist, dem TLM 170 etwas mehr Glanz zu geben, oder ob es einfacher ist, dem TLM 107 etwas die Schärfe zu nehmen. Daher habe ich mich dazu entschlossen, kurzfristig einen neuen Kanalzug zu beschaffen, mit dem alle nötigen Bearbeitungen in höchster Qualität möglich sein sollten: Einen Vorverstärker, einen EQ und einen Kompressor von SSL, dazu einen De-Esser von SPL, und das alles baue ich in ein 500er-Gehäuse von Heritage Audio. Da kann man die vier Slots per Schalter verkoppeln und muss nicht mit Patchkabeln arbeiten.

    (pünktlich am Freitag rief dann Frau B. von A. aus G. an und meinte, dass sie lieferfähig wäre, es ist wirklich zum Heulen)

    Thomann hat das alles am Freitagmorgen sofort bearbeitet und versendet, und Samstagmorgen gegen sechs Uhr traf die Sendung im Ziel-Paketzentrum ein. Dort wurde sie dann allerdings "zwischengelagert" und auch heute den ganzen Tag nicht angefasst. Mit etwas Glück kommt die Lieferung morgen an. Meinen Mikrofon-Händler habe ich gebeten, die beiden Neumänner noch einen Tag länger behalten zu dürfen. Falls jedoch auch morgen das Paket nicht ankommt, breche ich den Neumann-Test ab und nehme ein M 930 Ts. Da weiß ich, dass ich auf jeden Fall die gewünschten klanglichen Ergebnisse erziele. Ich hätte Neumann echt noch mal eine Chance gegeben, aber DHL scheint dagegen zu sein...

    (vermutlich treffen sich in Börnicke heute Abend alle Lkw-Fahrer mit ihren Mikrofonen und machen Testaufnahmen mit SSL/SPL)

    Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.21
    Pianist_Berlin, 01.03.21
    Steinwurst und rocking.xmas.man bedanken sich.
  16. Steinwurst

    Steinwurst

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    805
    805
    17.02.2021
    01.03.2021
    Ja, eine solche Entwicklung kenne ich auch von gewissen Vorhaben ... ;)
     
    Steinwurst, 01.03.21
  17. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    So, heute kamen nun mit deutlicher Verzögerung die 500er-Module an, also der Vorverstärker von SSL, der EQ von SSL, der Compressor von SSL und der De-Esser von SPL. Eins vorneweg: Ich bin ratlos. Irgendwie überzeugt mich das alles nicht. Meiner Meinung nach geht das Rauschverhalten nicht in Ordnung, und ich höre da immer wieder bestimmte Verzerrungen, obwohl ich übervorsichtig gepegelt habe. Man muss mit dem Pegel so weit unten bleiben, dass man den Compressor bzw. Limiter gar nicht richtig anfahren kann. Und ich höre bei "in" (drittes Wort) ständig eine Verzerrung.

    Rein vom unbearbeiteten Nutzsignal her fand ich jetzt sowohl das TLM 170 als auch das TLM 107 gar nicht so schlecht, und auch der De-Esser von SPL scheint ganz gut zu arbeiten, aber insgesamt ist vermutlich nichts davon die von mir wirklich für gut befundene Signalkette.

    Aber hört selbst. Ich stelle beim TLM 170 und 107 jetzt mal nur die Niere bereit.

    M 990 unbearbeitet:





    M 990 bearbeitet:





    TLM 170 unbearbeitet:





    TLM 170 bearbeitet:





    TLM 107 unbearbeitet:





    TLM 107 bearbeitet:





    MKH 8050 unbearbeitet:





    MKH 8050 bearbeitet:





    Mein Ziel war es, dem TLM 170 etwas mehr Glanz zu geben, und das TLM 107 etwas zu entschärfen. Beides ist mir dem EQ von SSL irgendwie nicht möglich. Und den Kompressor bzw. Limiter kann man irgendwie gar nicht nutzen, weil man dann den Vorverstärker so hoch fahren müsste, dass es schon zerrt.

    Der Jüngling muss echt ein Genie gewesen sein, ich muss morgen mal Frau B. in G. anrufen...

    Und die 500er-Module packe ich jetzt fein säuberlich ein und schicke sie zurück nach Treppendorf, oder?

    Matthias
     

    Anhänge:

    Pianist_Berlin, 02.03.21
  18. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.275
    26275
    TLM170 und MKH8050 gefallen mir am wenigsten. Die sind beide zu mittig/nöhlig. Das M990 und das TLM107 klingen trocken schon am besten, wobei mir die bearbeitete Version des TLM107 nicht so gut gefällt.
     
    Entone, 02.03.21
  19. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ja, sehe ich genauso, wird zum großen Teil aber eher auf dieses eigenartige Verhalten der SSL-Geräte als auf mein Unvermögen zurückzuführen sein...
     
    Pianist_Berlin, 02.03.21
  20. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.480
    18480
    Ich war ja von Anfang an für das Verbleiben bei ADT :rolleyes:
     
    Astronautenkost, 02.03.21