Information ausblenden

Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Pianist_Berlin, 17.02.21.

  1. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Schönen guten Tag!

    Wir haben ja nun an diversen Stellen immer mal wieder über verschiedene Mikrofone im Bezug auf Sprachaufnahmen in einem guten Sprecherraum diskutiert. Da geht es dann um Röhre gegen Transistor, um Groß- gegen Kleinmembran, Alt- gegen Neuentwicklung und so weiter. Ich würde das ganz gerne mal systematisch anpacken, und daher einen Blindvergleich starten. Als Vorarbeit möchte ich Euch bitten, zwei kurze Aufnahmen anzuhören und zu sagen, ob Ihr da einen Unterschied hört. Mikrofon ist in beiden Fällen mein M 990. Die Aufnahme ist vollkommen unbearbeitet. Auch künftig werde ich nichts an den Signalen machen, außer dass ich sie auf die gleiche Lautheit bringe, gemessen nach EBU R 128 auf einem RTW TM3.

    Um Einflüsse durch die MP3-Komprimierung zu vermeiden, würde ich jeweils WAV-Dateien bereitstellen, auch wenn man die dann nicht direkt anklicken kann, sondern erst herunterladen muss.

    Grundsätzlich geht es mir einzig und allein um ein Ergebnis im Sinne von "gefällt mir am besten", ggf. verbunden mit der Frage, welche der Aufnahmen man am leichtesten bearbeiten kann, damit die Leute ihr gerne zuhören. Das kommt dann in der zweiten Phase. Erst mal müssem wir ja die "Basics" festlegen.

    Danke sagt Matthias!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 17.02.21
    Pianist_Berlin, 17.02.21
    #1
    rkdk, rocking.xmas.man und moon-dog bedanken sich.
  2. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    Erster Eindruck über KH und auf die Schnelle: A.) wirkt etwas heller und ´zischelt´ (S-Laute) mehr. B.) ist mittiger(?).
     
    moon-dog, 17.02.21
    #2
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.483
    18483
    Beispiel A ist imho näher am puren M 990.
     
    Astronautenkost, 17.02.21
    #3
  4. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.248
    6248
    ja. ich kann aber nicht richtig in Worte fassen - besonders der Einstieg bei A wirkt auf mich etwas eigenartig.
    Ich bilde mir fast eine Art Kammfiltrigkeit ein - anderer Sprechwinkel? Text-Tablet anders positioniert? Oder vielleicht doch einfach nur ein kleines Rasseln in der Stimme das ich völlig überinterpretiere?
     
    rocking.xmas.man, 17.02.21
    #4
  5. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ich habe wohl "Doitschland" etwas blöd gesprochen. Ansonsten war wirklich alles gleich. Da liegt auch kein Tablet, sondern ein simples DIN-A-4-Blatt. Und ich positioniere auch immer einen Pauly-Poppschirm.

    Irgendwie meinte ich auch, dass Aufnahme A etwas mehr zischelt, aber inzwischen habe ich eine ganze Reihe weiterer Aufnahmen mit verschiedenen Mikrofonen gemacht, und da hat sich das so ziemlich relativiert. Vermutlich muss man zu dem Ergebnis kommen, dass beide Varianten gleichwertig sind. Es ging, wie Ihr sicher schon vermutet habt, um den Mikrofonvorverstärker. Aufnahme A ist der Neumann V 402 und Aufnahme B ist der ADT TM 101. Ich werde aber alle weiteren Aufnahmen jeweils mit beiden Verstärkern machen, und diese dann auch entsprechend beschriften. Wir wollen es mit der Raterei ja nicht übertreiben.

    Allerdings fehlen mir noch ein bis zwei Mikrofone, von denen ich hoffe, sie zeitnah heranzubekommen.

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 17.02.21
    #5
  6. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.320
    31320
    Ich empfand M990_b vom Sprachklang als angenehmer und neutraler.

    Ursprünglich dachte ich, Du wärst beim M990_a näher am Mikrofon gewesen, das ist der typische Klang, es klingt dann "voller", Frikative wirken stärker, aber die Stimme klingt auch
    "nach vorne spielend".
    Bei M990_a würde ich persönlich nicht lange gerne zuhören wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.21
    whitealbum, 17.02.21
    #6
    adt-paulchen, rocking.xmas.man und Entone bedanken sich.
  7. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.813
    2813
    A: etwas nasal? Irgendwas nervt... würde mit EQ rumspielen
    B: rundum angenehm, klingt fertig.

    aber schon beide auf gutem Niveau
     
    cauerpower, 17.02.21
    #7
    rocking.xmas.man und whitealbum bedanken sich.
  8. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Hättest Du denn eine Idee, wie man an dieser Aufnahme arbeiten könnte? Also mal abgesehen vom De-Essing, was natürlich auf jeden Fall passieren muss. Ich würde schon ganz gerne den Neumann V 402 behalten, und mich von den ADT-Geräten trennen. Erstens weil ich einen zweiten Kanal gut gebrauchen kann, und zweitens, weil ich ja von den ADT-Modulen nur noch den Vorverstärker nutzen würde, da ich ja auf EQ, Kompression und Limiting verzichten würde. EQ könnte ich ja nun im DHD 52/TX machen, und dann für mich und andere Leute auch jeweils abspeichern.

    Aber ich werde alle Mikrofone mit beiden Verstärkern präsentieren. Ich persönlich muss zugeben, dass für mich der Unterschied zwischen beiden Geräten äußerst gering ist.

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 17.02.21
    #8
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.483
    18483
    Das Beispiel B ist in meinen Ohren auch angenehmer. Eigentlich schon ready. Dein Raum ist gut geworden. Bei Beispiel A sind die Höhen dominanter. Wenn ich aber den Weiss-Desser draufpacke ist auch alles gut. Ich würde deshalb beim ADT bleiben. Du kannst ja die Komponenten, die Du nicht mehr brauchst einzeln verkaufen und einen zweiten TM 101 erwerben und einbauen, wenn Du zwei Kanäle haben willst. .
     
    Astronautenkost, 17.02.21
    #9
  10. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Das würde bedeuten, dass der Neumann V402 keine optimalen Ergebnisse bringt. Das wäre ja sehr schade, der passt hier echt gut hin... :)
     
    Pianist_Berlin, 17.02.21
    #10
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.483
    18483
    Beim M 990 für Vocals würde ich den ADT-Preamp vorziehen. Der Jüngling konnte was.
     
    Astronautenkost, 17.02.21
    #11
    adt-paulchen bedankt sich.
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    Vorerst doch nur bezogen auf genau diese beiden Testaufnahmen... .
     
    moon-dog, 17.02.21
    #12
    whitealbum bedankt sich.
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.320
    31320
    Es ist gar nicht so sehr das Thema mit Deessing, im ADT File möchte Fab DS sogar bei gleicher Einstellung und gleicher Lautstärke etwas mehr S-Lautegain (0.3dB) wegnehmen.

    Es ist eher die Art und Weise wie das Signal insgesamt wiedergegeben wird.
    Mit dem Neumann klingt es für mich zu forsch, bei dieser einen Aufnahme wohlgemerkt!!!

    Ich würde immer versuchen, das Neumann File in Richtung ADT File zu bringen.

    Allerdings und da hat @moon-dog recht, das ist alles bezogen auf die EINE Aufnahme die uns vorliegt. Zu wenig um valide Aussagen zu treffen.

    Ich kann nur empfehlen, wenn ein Preamp Vergleich, dann mit einem Splitter alà PRO MS2, identischer Take geht einmal in ADT und einmal in Neumann Preamp, sonst macht man sich was vor.
    Kein Mensch spricht so identisch, dass es für einen Preampvergleich wirklich taugt.


    Also, Splitter besorgen, und ich empfehle nochmal machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.21
    whitealbum, 17.02.21
    #13
    ModulationMatrix bedankt sich.
  14. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ok, ich wollte eigentlich noch nicht mit den Aufnahmen rauskommen, weil mir noch ein bis zwei Mikrofone fehlen, aber wenn nun der Neumann V 402 zur Disposition steht, was ja eigentlich nicht die Fragestellung war, dann hätte ich das Thema gerne kurzfristig vom Tisch. Das ADT-Gerät habe ich bereits verkauft, weil ich es ja blöd fände, nur noch den TM 101 zu nutzen, und die anderen Module ungenutzt zu lassen. Wobei ich mich frage, was ich stattdessen nehmen sollte...

    Hier nun also zehn Dateien mit fünf verschiedenen Mikrofonen, das M 990 ist nicht noch mal dabei. Eines der Mikrofone, bei welchem ich eigentlich das größte Erkenntnisinteresse hatte, habe ich nur leihweise da, und meiner Meinung nach ist das nicht der normale Klang. Da stimmt was nicht...

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 17.02.21
    #14
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    Wieder nur über KH und ganz subjektiv:

    C.) Mag ich beide Files, Tm 101 ist etwas ´defensiver´. Käme drauf an, was man (du) willst.

    D.) finde ich ´topfig´. Tm 101 finde ich da (noch) schlimmer. Mag ich beide gar nicht.

    E.) Gefallen mir auch beide recht gut. Tm 101 ist wiederum etwas ´defensiver´. Beide Files klingen ´direkter´ als C.

    F.) Gefällt mir nur so mittel gut, ist ziemlich direkt / etwas anstrengend...

    G.) Gefällt mir wieder gut, hat mehr Druck und Präsenz als C. Tm101 wieder etwas defensiver, Neumann kommt ´knackiger´.


    Beim hin und her wechseln finde ich immer wieder C - tm101 sehr angenehm. Hat aber etwas defensives. E und G ist wohl eher, was man aus dem Radio gewohnt ist. Sind vermutlich (?) auch die höherwertigen Mikros?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.21
    moon-dog, 17.02.21
    #15
  16. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Ich gebe mal eine kleine Zwischeninfo: D ist das Schoeps MK 41, und so kann das an sich nicht klingen. Der Verleiher wird es mal zur Überprüfung nach Karlsruhe schicken. Das ist ja total blechern, kurz vor Telefon...

    Hat eigentlich jemand Erfahrung mit dem SPL Track One MK II?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.21
    Pianist_Berlin, 17.02.21
    #16
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.483
    18483
    Ich bleibe beim ADT. Die Kombi M 990 und TM finde ich die beste Kombi für Sprache. Kein Wunder, ich bin ja auch dabei gelandet!
     
    Astronautenkost, 17.02.21
    #17
  18. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.248
    6248
    @AlexBo hat vor einiger Zeit den Wechsel von SPL TrackOne auf einen ADT Preamp gemacht, mit etwas Glück erzählt er dazu was oder hat gar Klangbeispiele mit sonst vergleichbaren Bedingungen

    edit:
    So, ich hab mal in alle reingehört und hab einen klaren Favoriten - es ist nicht das M990, sondern Beispiel F am Tm101. Die meisten anderen wirken im Vergleich wattig.
    Der Neumann v402 bedeutet für meine Ohren hier nirgendwo eine Verbesserung, in dem Vergleichsfile mit M990 gibt es aber auch so richtig tiefliegenden Störschall. D klingt tatsächlich erst irgendwie falsch, lässt sich aber auch - so wie alle - weitgehend gut bearbeiten. Spannend ist dabei, dass alle Frequenzpunkte die ich bei D anfassen will auch sonst überall 'Problemstellen' sind.
    F wirkt für mich am fertigsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.21
    rocking.xmas.man, 18.02.21
    #18
  19. AlexBo

    AlexBo

    Registriert seit:
    12.11.16
    Punkte:
    457
    457
    Moin,
    ich hatte den Track One eine ganze Weile. Kennengelernt hatte ich ihn im Omni Studio Berlin wo ich mal einen Sprecherworkshop mitgemacht habe. Der ADT kam erst später und wurde mir von den werten Kollegen @whitealbum und @Astronautenkost empfohlen.
    Der SPL ist Vergleich etwas höhenlastiger und tiefmittenärmer abgestimmt.
    Der ADT (in meinem Fall der TM 151 Preamp) scheint aus dem Mikro mehr rauszuholen. Stellt jede Nuance und alle Frequenzbereiche gut dar. Es bietet der Stimme im Vergleich zum Track eine viel "breitere Bühne" und stellt auch Frikativlaute sauberer dar.
    Der Tiefmittenbereich wird etwas mehr betont.
    Für mich die perfekte Symbiose zwischen Neutralität und das gewisse Mojo.
    Also nicht die Nüchternheit der RME oder ISA Preamps aber auch nicht das plastische Neve-artige.
    Die Güte der Bauteile (fetter Haufe Übertrager und feinste E-Bauteile) und das technische know-how des Herrn Jüngling machen hier offenbar einen Unterschied. Gerade im Sprachbereich habe ich bisher nichts besseres kennengelernt.Und ich mache im Prinzip ja nichts anderes.

    Ich konnte es jetzt nicht ganz so eloquent und analytisch ausdrücken wie die zitierten Kollegen (@whitealbum hätte das in weniger Sätzen formuliert :p) aber ich hoffe es gibt einen kleinen Eindruck. :cool:

    Grüße
    Alex
     
    AlexBo, 18.02.21
    #19
    Kassette und rocking.xmas.man bedanken sich.
  20. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.211
    14211
    Das hast du super auf den Punkt gebracht :right:
    Ich empfinde das anhand der Hörbeispiele oben genauso.
    Entsprechend kann ich meiner Meinung neulich nur noch mal "Nachdruck" geben und empfehlen, es genau so zu belassen.
     
    Kassette, 18.02.21
    #20
    AlexBo bedankt sich.