Information ausblenden

Der große Drum-Mic-Shootout

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von FredTadge, 19.10.20.

  1. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.189
    15189
    ist bei ab "normal". wenn man die ohs lowcuttet und die kick stütze zumischt, merkt man nichts mehr...
     
    diagnostix, 27.10.20
    #41
    FredTadge bedankt sich.
  2. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.345
    7345
    Ja, genau, das hatte ich mir auch gedacht. Bei der Aufstellung ist das auch klar zu erkennen, das rechte Mikro steht ganz klar näher an der BD als das linke. Die Spuren werde ich sowieso stark LowCutten, habe mich jetzt absichtlich für AB entschieden, damit es etwas breiter ist und weil ich gar nicht so den natürlichen Klang des Sets haben will sondern eher dieses einfache zischeln. Wird also hoch gelocuttet und gehighshelfed.
     
    FredTadge, 28.10.20
    #42
    diagnostix und RudeRudi bedanken sich.
  3. Eff16

    Eff16

    Registriert seit:
    07.03.12
    Punkte:
    344
    344
    Das muss nicht so sein.
    Ich habe diverse AB-Overhead-Aufnahmen gemacht wo sowohl Snare als auch Bassdrum in der Mitte waren. Wenn man sich eine imaginäre Linie, die von oben betrachtet mittig durch Bassdrum und Snare verläuft, vorstellt und dann die Mikros im gleichen Abstand zur Snare links und rechts davon positioniert, dann passt das meiner Meinung nach ganz gut.
     
    Eff16, 28.10.20
    #43
    FredTadge, Entone, RudeRudi und eine weitere Person bedanken sich.
  4. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.189
    15189
    natürlich kannst du auch so aufnehmen, eff.
    man kann auch die innere seite von dem knie des drummers als schwenkachse für den dreieck nehmen, und mics hin und her rotieren bis es passt, aber du wirst immer ein element des sets als problem haben. dann ist die snare zu weit links, oder die toms bekommen seitenschlag und und und... so meine erfahrung mit "imaginären schnittpunkten", wenn ich das so nennen darf.
    bei der ab gibt es immer einen tod, an dem man sterben muss...
    für mich ist nur wichtig, dass die becken nicht hin und her schwimmen, und dass die snare knirsch in der phantommitte steht . der rest erledigen die stützen.
    aber natürlich sollte man auch deine methode ausprobieren - wenn sie funktioniert, desto besser...
     
    diagnostix, 28.10.20
    #44
    FredTadge und RudeRudi bedanken sich.
  5. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.778
    1778
    Zwischendurch mal ein kleiner Dank fürs Teilen Eurer Gedanken zu diesem Thema. Wie bereits erwähnt denke ich nun tatsächlich über das Thema OHs anders.
    Ihr redet von den Closed Mics als "Stütze" - für mich war seither das OH lediglich eine Art "Close Mic für die Becken" ..
    Ich habe gestern nochmal in meine OHs reingehört, ohne reflexartig erstmal einen fetten LC zu setzen und war überrascht wie sauber und in such stimmig das Drum da eigentlich schon klingt - und dieser Klang tatsächlich eher "nur noch gestützt werden muss".
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.20
    RudeRudi, 28.10.20
    #45
    FredTadge, Entone und diagnostix bedanken sich.
  6. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.189
    15189
    @RudeRudi
    danke auch dir. sorry dass ich dein beispiel nicht kommentiert habe... also, das hört sich gut an, aber die toms sind halt das problem.
    wenn ich dein set anschaue, fällt mir auf dass sich - wenn du von dem center der snare mikrofonierst - dein hängetom dann natürlicherweise rechts in der panorama befindet (von der drummerperspektive betrachtet). also rechts von der spitze des dreicks.
    scheibst du die spitze des dreiecks so, dass sich der tom dann links von dem punkt befindet, wird dann in der panorama dein tom auch links abgebildet, logo.
    versuche halt die tipps von effs und navar (mit 3 ohs) umzusetzen...
    und ja, die "stütze" ist tontechnisches altdeutsch. ;)
    drumsmiking ist unglaublich komplex und jede methode hat vorteile und nachteile. wie electrizer schon sagte, die methoden sind auch genrespezifisch...
    man muss es halt einfach machen und ausprobieren. irgendetwas klappt dann auch.
    ich plane z.b. demnächst aufnahmen mit zwei grenzflächenmics auf der decke und zwei stützen (kick und snare).
    mal sehen was daraus wird...
     
    diagnostix, 28.10.20
    #46
    RudeRudi, FredTadge und Entone bedanken sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.023
    21023
    Einen imaginären Schnittpunkt muss man immer wählen, wenn man ein Element (oder mehrere) zentrieren will.
    Ich habe eine ähnliche Ausrichtung wie @RudeRudi (s. meine Skizze), verwende aber ORTF. Da ist es so, dass Snare und BD mittig sind und die Hängetoms eher mittig bis leichts rechts sind. Mir persönlich ist es lieber, wenn die wichtigen Trommeln (BD und Snare) auch wirklich mittig sitzen. Das Tompanorama kann man dann mit entsprechend extremerem Panning der Closemics weit auffächern. Aber wie Du schon richtig schreibst: Einen Tod muss man sterben. Kompromisse gibt es immer.
     
    Entone, 28.10.20
    #47
    diagnostix, RudeRudi und FredTadge bedanken sich.