Information ausblenden

De-Harsher Plugins: Tests / Empfehlungen?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von JackInTheBox, 16.01.19.

  1. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.727
    17727
    soothe ist nice, aber auch gefährlich, nicht immer ist ein glattes highend so gut, wie es scheint, bei vocals finde ich das zu "entcharakterisierend", bei bass geklappere dafür erste sahne, bei becken wiederum mit vorsicht zu geniessen, resonanzen gehören zu becken, ebenso bei gitarren, da ist es ein extrem schmaler grat, den man imho lieber kontrolliert und statisch machen sollte.
     
    SOS, 17.01.19
    #21
    Magnusch bedankt sich.
  2. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.445
    5445
    Schon genannt wurde ja der dee-edger von TDR, hier mal der Link:
    https://www.tokyodawn.net/od-deedger/

    Der arbeitet wirklich sehr dezent und unauffällig (fast schon zu unauffällig irgendwie), wenn ich mir dieses Walk-through video dazu angucke:
     
    adl, 17.01.19
    #22
    redsta bedankt sich.
  3. redsta

    redsta

    Registriert seit:
    13.10.10
    Punkte:
    539
    539
    Aber die Ergebnisse sind im A/B Vergleich schon erstaunlich.
     
    redsta, 17.01.19
    #23
  4. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.820
    5820
    So sehr ich Karumbas Arbeit mag, kann ich das leider nicht bestätigen. Aber liegt bestimmt an meinen Ohren.

    Soothe ist da auffälliger, kann aber auch so heruntergeregelt werden, dass es subtil arbeitet.
     
    TheTick, 17.01.19
    #24
  5. Magnusch

    Magnusch

    Registriert seit:
    09.06.19
    Punkte:
    200
    200
    Sehr interessante Hinweise von euch zur Anwendung in den Elemt-Spuren, das hilft weiter.
    Danke euch dafür.

    Ich frage mich aktuell ob Soothe 2 oder bx_refinement besser geeignet ist für den master, kann dazu jemand etwas sagen?

    Ich habe immer gedacht Soothe 2 ist besonders für vocals und Hi-hats gut wenn zu harsch.
     
    Magnusch, 28.11.20
    #25
  6. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    2.822
    2822
    Ich nutze sehr gerne simple Shelf Filter oder wenn das Signal es zulässt, dann auch gerne mal einen Tilt EQ. Nicht auf der Summe, sondern gezielt auf den einzelnen Kanälen. In den oberen Frequenzen gehe ich mittlerweile ziemlich rabiat zur Sache. Taupe von Acustica Audio bietet auch sehr schöne Kurven. Da kann man sich auch gute Inspiration holen.
     
    Sweetsweep, 28.11.20
    #26
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.573
    6573
    +1

    Ist aber recht subtil..
     
    Graham, 28.11.20
    #27
  8. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.450
    22450
    Wenn man sowas schon auf dem Master einsetzen will, sollte man große Teile der Produktion nochmal überdenken. Ich meine das nicht überheblich, aber das wirkt so, als ob grobe Fehler und Probleme ganz am Schluss ausgebügelt werden sollen, wo es am wenigsten Sinn macht.
     
    Entone, 28.11.20
    #28
    RefinedRough und Sweetsweep bedanken sich.
  9. Magnusch

    Magnusch

    Registriert seit:
    09.06.19
    Punkte:
    200
    200
    Also siehst du diese tools eher in den Einzelspuren angesiedelt?

    Ich denke es hängt aber auch von der Musikrichtung ab, bei elektronischer Musik kann das m.M. schon Sinn machen die tools zum Schluss beim mastering einzusetzen.
     
    Magnusch, 28.11.20
    #29
  10. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.573
    6573
    Etwas reparieren auf der Summe, wenn man noch die Einzelspuren hat, macht für mich keinen Sinn.
     
    Graham, 28.11.20
    #30
    Magnusch bedankt sich.
  11. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.450
    22450
    Ja. Wobei ich der Meinung bin, dass solche Tools nur Notlösungen sind. Als erstes muss die Aufnahme oder das Sample schon möglichst gut sein, bzw. dem Ergebnis nahe kommen. Wenn man erst groß rumschrauben und "deharshen" muss, stimmt schon meistens etwas am Ausgangsmaterial nicht. Und wenn ich gutklingendes Ausgangsmaterial zusammenmische, muss ich so ein Plugin auch nicht auf der Summe einsetzen.
     
    Entone, 28.11.20
    #31
    Magnusch bedankt sich.
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    29.447
    29447
    Die meisten De-Harsher ergeben aus meiner Sicht auch nur Sinn auf Trackingspuren im Mix, im Master würde ich davon die Finger lassen.
    Da kann man höchstens den OD DeEdger einsetzen, weil der sehr subtil ist.

    Bei harschen spitzen Jingle-Jangle Gitarren ist dieses Plugin superb:

    https://www.waves.com/plugins/manny-marroquin-triple-d

    Der Deharsher macht zu aufmüpfige harsche eGitarrenosunds bspw. einer Rickenbacker 360/12 zahmer im Obertonspektrum.
    Auch boxy sounds weiß der Triple D gut zu entfernen.
     
    whitealbum, 28.11.20
    #32
    Magnusch bedankt sich.
  13. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.727
    17727
    bei diesem deedger video höre ich wirklich nirgends einen entscheidenden unterschied, der könnte irgendwas erzählen und ich würde mir dann höchstens was entsprechendes einbilden... ja, mastering ist definitiv nix für mich, diese subtilen unterschiede höre ich nicht und halte ich auch nicht für entscheidend für musik. vielleicht sind die beispiele aber auch ungünstig gewählt. ich höre nix.
     
    SOS, 28.11.20
    #33