Information ausblenden

Cubase Grundauslastung bei 10-15% normal??

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von mathiasbx, 05.11.19.

  1. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    7.324
    7324
    Mal was völlig irres :
    Mein Cubase Sx3.1 läuft mit eingeschaltetem Multiproz Unterstützung trotz Quadcore hakelig und mit hoher Cpu Last. Stelle ich die MultiprozUnterstützung aus, schnurrt er, wie er soll. Das soll man erstmal verstehen....
     
  2. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.297
    4297
    Danke!

    Kann bitte Jemand, der die Möglichkeit hat, diesen Test,
    (Cubase mit keinen Projekt offen, und die Leistungs-Anzeige, z.B. mit LICEcap ab Screenshotten/Filmen)
    mit C9,5; C10 und C10.5 machen?
    (Und der ASIO-Puffer wär nicht schlecht, mit den der Test gemacht worden ist, anzugeben // der wirkt sich Maßgeblich auf das Ergebnis aus)


    Lg
     
  3. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.947
    31947
    Nicht irre Antwort: das uralte SX3 hat Multiproz noch nicht vollumfänglich unterstützt. Damals gab es zudem auch andere Rechnerhardware. So einfach ist das. ;)
     
  4. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    7.324
    7324
    Ab 3.1.944 soll laut Steinberg Multi richtig unterstützt werden. So zumindest auch die Berichte einiger QuadUser unter Sx3 die im Netz zu finden sind.
    ;)
     
  5. PlanNine

    PlanNine

    Registriert seit:
    08.11.13
    Punkte:
    2.103
    2103
    Da ist nur die Frage wie das warten auf das Ergebnis realisiert ist. Wenn Sampleweise gewartet wird dann geht es schnell. Wenn Bufferweise gewartet wird dann benötigt es natürlich mehr Zeit. Ich weiß nicht wie das intern realisiert ist.

    Edit: Ich war noch im Kontext. Jedes Plugin in einer Kette erhöht die Latenz.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.947
    31947
    tat SX 3 aber vor ca. 15 Jahren nie wirklich. ;) Ich weiss das sogar ziemlich genau, weil ich das alles durch hatte. Was hat das uralte SX3 hier im Thread zu suchen, frage ich mich ferner gerade. ;)
     
  7. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.947
    14947
    Nur bei denen zutreffend, bei denen es zutrifft. Es gibt etliche Plugins ohne eigene Zusatzlatenz. Sind allerdings oft einfachere oder welche, die dann wirklich auf die Rechnerlast drücken, weil eben alles innerhalb der vorgegebenen Puffergröße erledigt werden muss.
     
  8. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.297
    4297
    wenn die Plugins ohne latenz, in serie geschalten sind,
    und jedes Plugin nur einen thread nutzt, muss trotzdem jedes Plugin in serie, auf das ergebnis des vorherigen plugins warten.
    und es kann immer nur ein thread (core) gleichzeitig genutz werden.

    einfach vom der signalfluss logik her. 0 it-wissen, für diese erkenntnis erforderlich...
     
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.023
    15023
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.947
    14947
    Mir ist nicht ganz klar, ob das wirklich bei Offline-Prozessen zwingend so ist. Wenn ich das recht in Erinnerung habe, wird in Video-Rendering-Farmen auch parallel gearbeitet. Da bekommt dann eben ein Rechner die Frames 10.000-19.999 zum abarbeiten und der andere 20.000-29.999, danach wird das im Masterrechner zusammengesetzt. Keine Ahnung, ob das wirklich so ist, hat mir halt mal ein Videofuzzi grob erzählt. Und das müsste dann doch eigentlich auch im Audiobereich so gehen - wobei ich absolut keine Ahnung habe, wie das vonstatten geht.
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.947
    31947
    Völlig richtig. Es gibt und kann daher auch keine Null-Latenz in digitalen Systemen geben.
     
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.947
    14947
    Die gibt es, wenn man es streng nimmt, auch in analogen Systemen nicht.
     
    rkdk und Loop_Breaker bedanken sich.
  13. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.990
    2990
    Wenn die Summe der Latenzen von in Serie geschalteten Plugins kürzer als die Samplefrequenz ist, kann man doch von "quasi Latenzfrei" sprechen, oder?
     
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.947
    14947
    Wie meinen?
     
  15. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.297
    4297
    Kann schon Jemand von Erfahrungen berichten mit "Gapeless Audio"?
    Ich hab erst später gemerkt, dass wir teilweise aneinander vorbei schreiben:

    - Ja Digital ist immer Latenz behaftet.
    - wenn man 100 Plugins welche KEINE Latenz erzeugen in Serie hat, hat man keine zusätzliche Latenz zum ASIO Puffer.
    - wenn ein Plugin Latenz verursacht, schiebt es alle davon abhängigen Plugins (gleicher Kanal, Sends, Gruppen, Sidechains) zeitlich nach hinten.

    - beim Video-rendern, muss nicht alles von einander abhängig sein, (meist überlenden nur 2 Video-Spuren oder so i.d.R. schätze ich) man kann unter umständen das Bild zum Bsp. in 2 hälften Teilen, und unabhängig voneinander rendern, b.z.w. an verschiedenen stellen gleichzeitig rendern und zusammenführen.
    Aber bei einer DAW, kann es ja sein, dass irgendein Signal, auf Ereignisse welche erst eine Minute später stattfinden Einfluss hat...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.19
  16. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.947
    14947
    Schon klar.

    Ich habe mir das eben auch nochmal durch den Kopf gehen lassen - und kann mir tatsächlich ebenfalls nicht vorstellen, wie das gehen sollte. Allein schon, wenn da sowas ganz schnödes wie eine Hallfahne in's Spiel kommt, würde das ja nicht mehr funktionieren - die Entsprechung dafür gibt's bei Video wohl kaum.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  17. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.297
    4297
    voll.
    Hab mich vorhin schlecht ausgedrückt, mit "wir teilweise aneinander vorbeischreiben" meinte ich Alle hier, nicht explizit Sascha Franck...


    Ein Frage:
    Egal welcher ASIO-Puffer eingestellt ist, (auch wenn er größer als die Plugin-Latenz ist), erzeugt ein Plugin, welches Latenz verursacht, zusätzlich zum ASIO-Puffer Latenz?
    Ich glaube das es so ist, hab's aber noch nie überprüft...
    (Könnte ja sein, dass, wenn die Plugin-Latenz unterhalb der ASIO-Puffer-Latenz ist, die Plugin-Latenz "verschwindet)
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.947
    14947
    Hah! Ich hatte genau das auch mal überlegt - und es getestet. Macht keinen Unterschied. Da müsste ja in jedes Plugin etwas eigebaut sein, dass dann die Puffergröße erkennt, damit es sagen kann "Hey, das sind genug Puffersamples, jetzt kann ich meinen eigenen Puffer abschalten". Vielleicht geht sowas technisch ja sogar, aber da müsste das Plugin auch noch die Daten vom Treibermenü des Hosts auslesen können - denke mal, das wäre zu viel Aufwand. Die Plugins, mit denen ich das mal ausprobiert hatte, haben's jedenfalls nicht gemacht.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  19. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.297
    4297
    Die Frage ist, rein technisch gesehen, ungünstig Formuliert:

    Die Samplefrequenz muss man erst umrechnen in eine Zeit, zB: 1sek : 44,1khz = 1 Sample (0,022675736961 ms).


    Wenn wir Wandler-Latenzen e.t.c. Unterschlagen, und uns nur auf ASIO-Puffer- u. Plugin-Latenz konzentrieren:

    32 Samples (0,79ms) ASIO-Eingangspuffer
    + Plugin Latenz (sagen wir mal 0ms)
    + 32 Samples (0,79ms) ASIO-Ausgangspuffer = 1,587ms Latenz. (ohne Wanlder und Andere Komponenten welche noch dazuwischen hängen)

    Steinberg gibt in der Cubase-Anleitung zum Thema Control-Room an, dass man maximal 64Samples @ 44,1khz Einstellen soll, damit es "realtime'ig" ist. Das wären dann in unseren Bsp. (Ohne Wandler e.t.c. und Plugin verursachte Latenzen) = 3,1746ms
     
  20. KDthe2nd

    KDthe2nd

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    3.210
    3210


    Gerade mal aus reiner Neugier getestet...

    Win 10 Pro
    Intel i5 8600k / 3.60 GHz Basistakt (automatisches Overclocking [medium] im BIOS - ASUS Mainboard aktiviert.
    16 Gig RAM - M2. NVMe Systemplatte etc.pp.

    Windows Energiesparplan: ausbalanciert (nicht auf Höchstleistung)
    Turbo Boost aktiviert.

    Cubase Einstellungen, siehe Screenshot >

    Cbs.PNG RIP.PNG


    war ein kleineres Projekt bei Render In Place

    Alle Kerne am werkeln
     
    ryudo bedankt sich.