Information ausblenden

Cubase Grundauslastung bei 10-15% normal??

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von mathiasbx, 05.11.19.

  1. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.620
    14620
    Definiere "anständig".

    Also ich konnte auch mit Cubase produzieren, aber sobald ich dann zusätzlich das Mixing begonnen habe wurde es dann schnell zu ende mit der CPU.

    Bei mir sieht ein typisches Projekt so aus:

    40-60 Spuren (auch Akkorde die dann mehr Saft ziehen bei manchen Plugins), Mixing und auf der Summe auch ein Pseudo Mastering.
    IKM Tape ist z.B. auf der Summe und das zieht richtig viel CPU. Tape habe ich aber auch oft noch auf Gruppen.

    Meine alte CPU war ein 1800X, also etwas stärker als dein 1500X da doppelt so viele Kerne, aber die Singlethread Leistung war nicht erwähnenswert höher, weshalb ich vermute das meine Leistung damals nicht höher war.
    Denn sobald man nach den Instrumente noch EQ, Kompressoren usw. ladet vergrößert sich ein Thread und dann spielen die Kerne keine Rolle mehr da die DAW diesen Thread nicht teilen kann (so habe ich es jedenfalls verstanden).

    Mein Laptop konnte mein reines Bitwig Projekt von damals ohne weiteres öffnen trotz halb so viel Kerne, aber dafür 20% mehr Singlethread Leistung.

    Ich meine das Steinberg immer Intel CPUs empfohlen hatte weil ja Intel vor den Ryzen einfach die bessere Single Performance hatte.
    Auch haben viele 27" iMac Anwender oft bessere Performance gehabt wie Käsereiben Anwender.

    Dieses Thema interessiert mich wirklich, weil ich schon wieder einen Mix ablehnen musste weil ich keine cpr.datei öffnen kann.

    Hier mal ein altes Video mit einem 2 Kern Prozessor aus 2014. Nichtsdestotrotz war die SingleThread Leistung bei diesem Prozessor für damalige Verhältnisse nicht schlecht. Bei Passmark kommt das Teil auf knapp 1500 Punkte und ein 1500X auf 1864 Punkte!

     
  2. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.176
    4176
    so einfach ist es nicht.
    einen 3ghz core kann man nicht mit einen anderen 3ghz core einer anderen cpu vergleichen (weil die befehle unterchiedliche anzahl an takten zur ausführung brauchen e.t.c.) wie die cores untereinander verschalten sind, wie sie mit den ram kommunizieren können. was weiss ich (so gut wie gar nichts)

    akl hat hier schon extrem leiwande posts zu den thema verfasst, wenn ihr wollt suche ich welche raus.
     
    rkdk bedankt sich.
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.620
    14620
    Eigentlich interessiert das System eines Users der wirklich mit Cubase große Projekte stemmen kann.
    Kann ja nicht schwer sein mal seine Konfiguration zu posten...kostet keine Zeit wenn man vom Taskmanager kopiert.

    CPU
    AMD Ryzen 7 3700X 8-Core Processor
    Basisgeschwindigkeit: 3,59 GHz
    Sockets: 1
    Kerne: 8
    Logische Prozessoren: 16
    Virtualisierung: Aktiviert
    L1-Cache: 512 KB
    L2-Cache: 4,0 MB
    L3-Cache: 32,0 MB
    Auslastung 0%
    Geschwindigkeit 3,49 GHz



    Arbeitsspeicher
    32,0 GB
    Geschwindigkeit: 2133 MHz
    Steckplätze verwendet: 2 von 2
    Formfaktor: DIMM
    Für Hardware reserviert: 49,4 MB
    Verfügbar 26,7 GB
    Im Cache 5,3 GB
    Zugesichert 6,6/34,0 GB
    Ausgelagerter Pool 501 MB
    Nicht ausgelagerter Pool 278 MB
    In Verwendung (komprimiert) 5,2 GB (7,7 MB)

    Datenträger 1 C
    SAMSUNG MZVPW256HEGL-00000
    Kapazität: 239 GB
    Formatiert: 239 GB
    Systemdatenträger: Ja
    Auslagerungsdatei: Ja
    Lesegeschwindigkeit 0 KB/s
    Schreibgeschwindigkeit 76,8 KB/s
    Aktive Zeit 1%
    Durchschnittliche Antwortzeit 3,4 ms

    Datenträger 0 D
    Samsung SSD 860 EVO 1TB
    Kapazität: 932 GB
    Formatiert: 932 GB
    Systemdatenträger: Nein
    Auslagerungsdatei: Nein
    Lesegeschwindigkeit 0 KB/s
    Schreibgeschwindigkeit 0 KB/s
    Aktive Zeit 0%
    Durchschnittliche Antwortzeit 0 ms

    GPU 0
    NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
    Treiberversion: 24.21.13.9924
    Treiberdatum: 05.09.2018
    DirectX-Version: 12 (FL 12.1)
    Physischer Standort: PCI-Bus 12, Gerät 0, Funktion 0
    Auslastung 2%
    Dedizierter GPU-Speicher 0,3/4,0 GB
    Gemeinsamer GPU-Speicher 0,0/16,0 GB
    GPU-Speicher 0,3/20,0 GB
     
  4. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    4.915
    4915
    oh man, WO ist das Problem?
    Kann man ohne Nvidia keine Musik machen?
    Unter 16GB geht sowieso nix?
    Mein Cubase-Meter passt nicht zur Anzeige des Systems.

    Grauenhaft, welche Probleme man sich aufhalst.
     
    rkdk bedankt sich.
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.176
    4176
    Was verstehst Du unter einen "großen Projekt stemmen"?

    Der eine meinte viele VSTi und viele VST.
    Der Andere 500 Spuren gleichzeitig mit 192khz.
    Wieder einer meint mit rießigen Sample-Libarys in einer Serverlandschaft...
    Den einen ist latenz schnuppe beim anderen genau das entscheidende...
     
    rkdk bedankt sich.
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.424
    31424
    Jau. Das hörte ich oft, dass Intel bei Audioanwendungen Vorteile hat.
    Habe bisher nur Intel Rechner gebaut. Aktuell i7 hier. Mein neuer wassergekühlter i9 läuft noch Test, aber wird richtig geil.

    Verstehe nicht, was das jetzt bringen soll. Schwanzvergleich? ;)

    Aber okay..bitte - sitze gerade an Nuendo 10.2.0 , geöffnet, Screenshot meines Task Managers mit i7 usw. hier. Wird wohl alles bei Cubase auch so sein.

    N10.2.0-leeres Projekt-TASK-MANAGER-Check.jpg
    Und jetzt?

    Hier noch das CPU Performance Meter:
    N10.2.0-leeres Projekt-CPU-Meter-Check.jpg


    Das tat ich nun hiermit vergleichsweise.

    Aber mehr mach ich jetzt nicht, das ist mir schon etwas zu albern, ich such jetzt echt nicht hier die ganzen Hardwarespezifikationen raus, weil es ja nichts bringt.
    Jeder Rechner, jede Soundkarte, jedes Projekt, genutzte Effekt Plugins, VSTi Sampler, div. Einstellungen Latenz, Sample und Bit Rates, die GraKa.. HD vs. SSD vs. NVMe...und alles andere ist doch komplett überall verschieden....

    Und wenn´s bei der CPU-Auslastung bei Leuten dann doch mal drückt,
    dann gibt´s schließlich genug Möglichkeiten, dem entspannt entgegen zu wirken - und das ja in allen DAWs.

    Hab damals auf meinem alten Q6600 dann einfach gefreezed oder als Audio runtergerechnet. Man muss halt haushalten, wenn die CPU juckt. Wo ist also das Problem. Es gibt keines.
    (Außer man halt vielleicht einen verkorksten PC (AMD?) ^^ klingt ja fast nach Letzterem (? Nothern benutzt ja auch einen Ryzen, sah ich in seiner Signatur? hm...)
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  7. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.110
    1110
    Ich hab nun mal Screens vom Performance-Meter mit Cubase 7.5, 9,5 und 10 gemacht.
    Hier mal die Auslastung in einem leeren Projekt.

    Cubase 8.5.JPG 8.5
    Cubase 9.5.JPG 9.5
    Cubase 10.JPG 10

    Die größten Schwankungen habe ich unter Cubase 10, sowohl bei average load wie auch beim peak. Hier gehen die Anzeigen zumindest gelegentlich bis auf 25% hoch.
     
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.424
    31424
    gleicher Rechner wo eben bei mir, nun hier mit Nuendo 7:

    N7-F12.jpg
    Task Manager:

    N7-Task-Manager.jpg

    Ich sehe gerade, es ist bei mir mit Nuendo/Cubase 10 sogar noch etwas besser geworden. Cool!



    :schulterzuck:


    Aber auch dies wird dem Mathiasbx ja nicht weiterhelfen...
    :(
     
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.775
    33775
    Es ist schon geil. Auf meinem PC lief in den letzten rund 3 Jahren PT12 bzw. 2019.6 komplett ohne Probleme. Es nutzt die 6 CPU Kerne gleichmässig aus, Pluginschlachten wurden gewonnen, 50+ Audiotracks und exzessives Routing kein Thema. Beim leichten Beschnuppern von Cubase 10 nur Probleme: Knacken, PA Plugins (VST 3) erzeugen sofortige Abkacker, Cubase listet diverse Plugins (zB alles von Izotope) black, trotz 64 Bit und VST 3. Manuelles ent-black-listen führt zur Bestrafung durch Spikes und Freezes. JST, STL Tones und Kush laufen auch nicht. Die Abhängigkeit von Grafikkarten / Treibern bei einer DAW erschließt sich mir nicht so recht.

    Vor diesem Hintergrund habe ich mehr als ein nur leichtes Störgefühl, auf dieser Plattform Zeit in Mixes oder Aufnahmen zu investieren. Ich habe den Eindruck, dieses Programm ist von Grund auf irgendwie in den 90ern hängen geblieben, wo nur ein beknackter falscher Widerstand auf dem Mainboard Audioanwendungen lahmgelegt hat.
     
    Sascha Franck und SilentWarrior bedanken sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.620
    14620
    Nein, sondern einfach schauen warum es bei dir besser läuft.

    Ein i7 ist jetzt nicht gerade eine präzise Antwort. Aber schau mal hier:

    https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html

    Wenn deine CPU über 2000 Punkte bringt, dann hast du schon die meisten in diesem Thread "geschlagen" inklusive meine alte CPU AMD1800X.

    Mein neuer kommt knapp an die 3000 ran. Mein Laptop an die 2450.


    @muffy du kannst ja mal schauen wo du liegst. Evtl. ist es wirklich nur diese Singlethread Performance die eben bremst.
     
    muffy bedankt sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.620
    14620
    Also hier ein kleiner Test:

    Ich habe zig Spuren angelegt bzw. dupliziert. Auf jeder Spur 1mal IKM Tape:

    2019-11-08 23_41_41-Window.png

    Dann habe ich einfach die Tape Plugins auf den Master Channel verschoben. Also Bitwig hat jetzt statt auf je eine Spur verteilt nun alle Plugins auf dem Master. Die gleiche Anzahl, aber nun in Reihe:
    2019-11-08 23_42_35-Window.png

    Wie man sieht kann Bitwig oder besser gesagt meine CPU mit diesem Thread nicht mehr umgehen.
    Was ich sagen möchte:

    je mehr Plugins in Reihe desto wichtiger Singlethread Leistung.

    Den meisten Mischer wird es schon mal aufgefallen sein das der Mix keine Probleme machte aber wenn dann auf dem Master EQ, Komp, färbender EQ, Limiter, Clipper, Tape, Analyzer, A/B Vergleich landet plötzlich die CPU keucht.
     
    cauerpower und ModulationMatrix bedanken sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.424
    31424
    kann ich nicht nachvollziehen. ich hatte auf meinem PC auch eine zeitlang Pro Tools - aber nur Ärger damit, etliche Abstürze u.a.
    Was ich aber übler fand war, dass ich auf PT deutlich weniger Plugins und VSTis fahren konnte, wie auf Cubase.... :confused:
    Cubase im Vergleich total stabil, keinerlei Abstürze, stunden- , nein, tagelange Sessions. :right:

    Merkwürdig. Was mache ich nur falsch... :kratzamkinn:

    Und bitte kommt mir jetzt nicht mit Fanboy oder son Quatsch, denn fragt mal die Hardcorecubaser hier. Es gibt so viele Leute, die super mit dieser DAW klar kommen und gute Werte auf ihren Rechnern erreichen.



    Muffi, das ist doch jetzt Blödsinn.
    Cubase wurde mehrmals optimiert, Steinberg hat sogar komplette Programmcodes ausgetauscht. Zuletzt der Mixerneubau, dann die Audioengine sogar neu (der "trendy" 64 Bit Wahn) uvam.
    Cubase ist selber überhaupt nicht alt, im Gegenteil. Nur der Name ansich ist halt alt. Das ist alles.

    Und selbst S1 ist keinesfalls "jung" - der Code-Kern basiert auf der Kristal Engine, um 2004 war der erste Release davon...

    Aber selbst ein älterer Code muss ja nicht schlecht sein: siehe in vielen Bereichen Pro Tools - abwärtskompatibel bis sehr weit runter. Oder das Logic Environment, das ist Stuff aus Mitte der 90er Jahre... Ist es deswegen schlecht? nö.

    Was ihr beide da aber für komische Rechner habt, das wundert mich wirklich.
    Ich habe dat Cub´se wirklich auf so vielen Maschinen installiert, bei Musikerkollegen..Macs, PCs... und damit drauf gearbeitet... auch kleinere Notebooks für unterwegs, Win 7, 8, jetzt 10... immer (dem jeweiligen Rechner entsprechend) performant und stabil. Ich weiss echt nicht, was ich falsch mache. Bitte helft mir! :(

    @SilentWarrior :
    Frage mich nur, wieso dich das noch kümmert..? Du benutzt doch schon lange kein Cubase mehr... ;) Wozu der ganze Stress hier noch? :showgeniess:
     
    muffy bedankt sich.
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.775
    33775
    Wir erleben das gleiche - nur anders. Schräg, wa. :)
     
    rkdk bedankt sich.
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.424
    31424
    Hör bloss auf... ;) Aber PT auf PC.. das war doch schon immer irgendwie Grütze?
    so halt auch bei mir. Egal. Bin ja jetzt meistens eh aufm Cub´se.
    Aber find´s richtig Sch... dass du nun Sorgen hast damit, Muffy... Hatte dir doch damals mal was zum Anfüttern rübergeworfen in deinen hiesigen PT Thread... Hättst man besser nicht auf mich gehört...hm. :(


    HALT !!! Fällt mir was ein, noch ein Nachtrag.... ich habe DOCH Probleme mit Cubase!
    Softube läuft nicht drauf... Vor etwa 6 Wochen den Modular korrekt installiert, iLok Licenser Tool aktuell - Cubase schiebt es in die Blacklist. In der Blacklist den Modular reaktiviert = Crash... FCK!
    Stehe schon seit 5 oder 6 Emails in regem Kontakt mit den Safttubes.... echte Lösungen mailten sie mir bisher nich....
    So kann´s also auch gehen. Wir sehen: ich leide.
    Zum besagten Thread geht´s hier lang: (falls das überhaupt hier einen interessiert, aber mich interessiert es, ob man das nich doch irgendwie in den Griff kriegt)
    https://recording.de/threads/softube-modular-crash.228372/

    .
     
    muffy bedankt sich.
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.775
    33775
    Ich mach ersma bubu. :)
     
    ModulationMatrix und rkdk bedanken sich.
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.424
    31424
    ok.. weiss zwar nicht, was das bringen soll... Hier i7 9700K @3.60 Hz, 16 GB, GTX1070, RME. etc. usw.
    Wenn´s dir hilft, freu ich mich natürlich, aber mich selber interessieren solche Bench CPU Listen nicht wirklich. Da spielt noch viel mehr dazu, man muss den gesamten Rechnerverbund betrachten, nur reine CPU Messwerte reichen eben nicht, wenn´s um unsere DAWs geht...


    Gute Entscheidung! Ja, dieser Thread macht auch mich müde. Sehr müde...:tears-of-joy: Guats´Nächtle! :gaehn:
     
    muffy bedankt sich.
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.620
    14620
    Es ist die reine Neugier. Schließlich hatte ich ja auch Probleme sobald Projekte größer wurden und ich möchte es eben verstehen warum manche Probleme haben und manche nicht.

    Sieh an. Deine CPU hat eine hohe Singlethread Leistung und ist deutlich stärker als bei den meisten im Thread.

    Du kannst dich sicherlich noch an diesen Schwachsinn erinnern das die Leute sich darüber beschwerten Cubase hätte zu wenig Inserts?
    Was waren es früher? 6 Pre und 2 Post?

    Nun stell dir vor das jemand eine Kette von 6 Plugins im Insert hat, davon evtl. 2 hungrige Plugins. Hinzu kommt eine CPU mit schwacher Singlethread Leistung ;)

    Mein Test oben zeigte ja das eine CPU viel schneller die Hufen in die Luft streckt wenn Plugins in Reihe geschaltet sind.

    Dann erinnern wir uns an Pro Tools, da gab es doch eine Zeit lang eine Anzeige in den Spuren die warnte wenn die Latenz zu hoch wird.
    Ich glaube da wurde ein Wert von 1024 als kritisch angegeben.
    In Bitwig gibt es auch eine Anzeige in ms die dann irgendwann rot aufleuchtet.

    Ich würde jetzt zusammenfassend folgendes behaupten:

    a) Cubase User sollte sich eine CPU mit hoher Singlethread Leistung kaufen
    b) Cubase Latenzkompensation ist etwas schlechter als z.B. bei PT oder Bitwig weshalb Leute mit demselben System dort mehr stemmen können.

    In Zukunft sollte man also die Leute die über CPU Probleme jammern um einen Screenshot des Mixers bitten und auch über die verwendete CPU.

    Bugs sind Bugs, da kann auch eine gute CPU nicht helfen. In Bitwig 1 bekam ich Genickschmerzen weil ich ständig den Kopf schütteln musste. Keine DAW ist von Bugs befreit.

    Aber CPU Probleme sind für mich keine Bugs sondern eine Kombination von falscher CPU und zu vielen Inserts in Reihe.
    Alleine auf dem Master können zu viele Inserts die CPU killen unabhängig was im Projekt ist, siehe mein Test oben Post#51.

    Selbstverständlich denken die Leute dann zuerst das Cubase schrott ist, aber in Wirklichkeit wird es wohl eher an der CPU liegen und an der Arbeitsweise.

    Ich habe ja selbst geschrieben das bei mir die Probleme erst in der Mixingphase eines Projekts auftauchten. Da werde ich wohl irgendwo
    einfach zu viel in Reihe gehabt haben und da meine CPU AMD1800X damals nun wirklich nicht ein Singlethread Meister war wird wohl Cubase irgendwann aufgeleuchtet haben.
    Wenn man das weiß, dann kann man ja solche Probleme umgehen.

    Ich habe ja übrigens denselben Rechner wie damals nur mit anderer CPU und siehe da, Bitwig läuft noch besser. Die neue CPU hat über 35% mehr Singlethread Leistung. Ich verwette meine Klöden das ich heute nicht die Probleme hätte mit Cubase wie 2017.

    Die ganze Tipps wie Lan abschalten, Defender deaktivieren sind meiner Meinung nach nur Pipifax. Davon wird es auch nicht merklich besser. Kann evtl. bei Aufnahmen mit niedriger Latenz helfen, aber bei solche Dinge wie Produktion nur ein Tropfen auf die heiße CPU.
     
    rkdk und cauerpower bedanken sich.
  18. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.126
    2126
    was @SilentWarrior schreibt, klingt für mich plausibel, solange ein Kenner der Cubase-Programmierung hier nicht schreibt, bleibt halt einiges im Bereich Vermutung.

    Ich werde mal testweise einige VSTis vom Asioguard ausschließen und auf meine Mastersection achten.
    Abgesehen davon: manchmal ist es gar nicht so verkehrt, von seinem System gezwungen zu werden ressourcenschonend zu handeln.
    Mir hilft es, Entscheidungen zu treffen und strukturierter zu arbeiten.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  19. PlanNine

    PlanNine

    Registriert seit:
    08.11.13
    Punkte:
    2.013
    2013
    Warum vertraut Ihr dieser Performance Anzeige von Cubase?
    Der Grundsatz der Messtechnik lautet. Wer mißt, mißt Mist.

    Hier mal die Erklärung von Steinberg zu dem Performance Meter.
    Das hilft vielleicht bei euren Untersuchungen und experimenten.
    https://steinberg.help/cubase_pro_a...pics/optimizing/vst_performance_window_r.html

    Hier der Asio Guard für den der damit experimentieren will.
    https://helpcenter.steinberg.de/hc/de/articles/206103564-Details-zu-ASIO-Guard-in-Cubase-und-Nuendo
    Dort sind die Infos was der Asioguard kann und was nicht. Und wann man den für bestimmte Plugins deaktivieren sollte. Diese info können auch beim experimentieren helfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.19
    mathiasbx und rkdk bedanken sich.
  20. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.126
    2126
    Keine Ahnung, was da gemessen wird. Is mir auch egal.
    Nur: wenn Anzeige großes Ausschlag, Cubase Dropouts - Wenn Cubase Dropouts, isch nix vorankomme - wenn nix vorankomme, isch wütend - Wenn isch wütend, Studio Kleinholz
     
    SilentWarrior bedankt sich.