[Cubase 5] Wie baue ich mir Elektro/House Beats mit Groove?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von sagCheese, 16.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.430
    1430
    Hi,

    ich möchte mir einen Beat in Cubase 5 bauen, der vernünftig grooved.
    Leider bin ich wirklich Anfänger in soetwas.
    Das die BD immer auf die 1, 2, 3, und 4 fällt, die OpenHH immer auf das Und,
    SD / Clap auf 2 und 4, das ist mir klar.

    Problem ist jetzt:
    1.) Wie programmiere ich die Closed Hihats in Bezug auf Position, Länge und Velocity?
    2.) Wendet Ihr eine groovequantisierung mit 50% immer nur auf Hihats an?
    3.) Ist der Groove Agent One für sowas überhaupt geeignet? Oder ist dafür der KeyEditor immer noch am besten?
    Oder ist eine andere Groovemachine zu empfehlen (Geist, Guru...) ?

    Vielleicht hat ja jemand dazu auch ein Link zu einem Beispielvideo.
    Ich weiß, es gibt einige, aber ich finde bislang nur Mist (das, was ich oben beschrieben habe) !

    Gruß,
    Cheeseman
     
  2. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Fragen:

    - du kaufst dir einen Sequenzer für so viel Kohle, aber weisst nicht was mit dein o.g. Komponenten alles möglich ist?

    - Wie gefällt dir das Handbuch, fühlt es sich gut an?
     
  3. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.647
    9647
    Schau dir dazu ein paar Videos auf YouTube an oder bei delamar.de oder bei Musotalk.de
     
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Liest sich, als sei das ne ziemlich stiere Geschichte, langweilig und ziemlich dröge.

    Meinst Du ehrlich, mit "Drummen nach Zahlen" bekommt man nen groovy Beat hin? Da bin ich mal gespannt..... :D
     
  5. philldodge

    philldodge

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    767
    767
    Es gibt unter den einzelnen Spuren auf der rechten Seite unter Midi-Insert-Effekte so was wie n Quantizer. Experimentier doch damit mal n bissel rum.
     

    Anhänge:

  6. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.100
    105100
    @philldodge

    in C5 gab es diese Inspectorform glaub ich noch nicht ;-)

    @Tonminister

    jep...leider *zustimm* ....riecht dann immer ein bisserl streng, ohne was unterstellen zu wollen!
     
  7. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    5.110
    5110
  8. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.430
    1430
    @Tonminister: Danke für die Blumen!
    Ich gebe zu, ich lese ungern Anleitungen (deswegen die Frage nach Videos),
    aber soweit bin ich schon gekommen, dass ich einen Drumloop slice, importiere nach GAO und danach als Midispur exportiere.
    Die Cubaseanleitung zeigt einem ja nicht, wie baue ich einen groovigen Beat, sondern ganz
    nüchtern was Knopf A macht, was Menüpunkt B macht aber ganz bestimmt nicht wie ich
    Beats baue !
    Wie gesagt, mir würde es schon reichen, als Tipp ein kleines Video oder eine Webseite mit erklärenden Screenshots zu bekommen.

    @Ferris: Laut den Bewertungen scheint das Buch ausschließlich für Live-User zu sein,
    viel zu kleine Screenshots, und kaum Erklärung! Unbrauchbar, aber dennoch dank.
    Ich hatte bei Amazon auch schon einmal geschaut, aber nur dieses gefunden :-(

    Gruß,
    sag Cheese
     
  9. apply-some-pressure

    apply-some-pressure

    Registriert seit:
    29.09.08
    Punkte:
    690
    690
    Also wenn du ohnehin eine Groovequantisierung benutzt, kannst du ganz Star auf Raster programmieren. Schließlich sorgt genau diese Quantisierung dafür, dass die Wiedergabe (also die Position) eben nicht mehr so exakt ist.

    Bezüglich Quantisierungswert muss man unterscheiden: meinst du wirklich Groovequantisierung oder eher Humanisierung:

    -Bei echter Groovequantisierung möchte man ja seinem eigenen Beat einen fremden Groove aufzwingen. Das funktioniert aber eben nur, wenn der voll greift (also 100%).

    - Bei Humanisierung werden hingegen die Noten nur zufällig verschoben (eben weil ein echter Drummer nie so ganz präzise trifft). Der ganze Beat wirkt dann dynamischer.

    - Dann gibts noch Swing bzw.eigentlich Shuffle. Swing ist quasi ein Sonderfall der Groovequantisierung. Noten werden dabei auf ein triolisches Raster verschoben. Weil Swing früher die einzige Funktion war, starre Noten aufzulockern (also zB 16tel Hihats), wurde Swing heftigst benutzt. Swing ist daher in manchen Genres stilprägend. Allerdings eben nicht zu 100%, denn dann swingt und shufflet es nämlich auf einmal so richtig und mag dann plötzlich gar nicht mehr so richtig zum typischen 4/4 Stampfbeat passen. Ergo hat man da gerne so Werte um die 50% gewählt.

    Was du letzten Endes wählst bleibt dir überlassen. Erlaubt ist, was gefällt. Man kann da auch komplett händisch arbeiten.

    Länge ist im übrigen erst mal nicht entscheidend. Gerade beim Cubase Drum Editor sollte dir das schon aufgefallen sein (Noten werden nur als Raute dargestellt). Gibt aber PlugIns die auf Note Off reagieren. Spielt aber zusammen mit dem Groove Agent One keine Rolle.

    Velocity ist da schon viel problematischer. Denn dadurch können teilweise komplett andere Rhythmusfiguren entstehen. Da kann man dir wirklich nur Tutorials nahe legen, denn das ist thematisch nicht mal so eben abzuhandeln. Empfehelen kann ich dir nur, viel zu experimnetieren.

    Programmiere zB mal 16tel Hihats und verpasse dann den jeweils ungeraden Noten (1, 3, 5...) einen hohen Velocitywert und den geraden (2, 4, 6...) einen (viel) geringeren Wert. Klingt gleich ganz anders, als so schnöde durchgehende 16tel, oder? So, nun dreh das ganze mal um: gerade Noten hohe Velocity, ungerade geringer Velocitywert. Ooops, klingt ja gleich total anders... ;)

    Naja, der GAO ist ja nur der Sampler, mit dem Groove hat der erstmal gar nix zu tun. Aber zusammen mit den mächtigen Bearbeitungsmöglichkeiten von Cubase hast du somit alles, was du brauchst.

    Ich bin mittlerweile der Meinung, dass solch spezielle Groove Plugins (Geist, Maschine et al.) ziemlich redundant sind. Die spielen ihr Stärken live im Standalone aus. Für das reine Arbeiten mit einer DAW sind die mir fast schon zu oversized.

    Gruß
    Micha
     
  10. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.430
    1430
    Hi apply-some-pressure,

    danke für die super Erklärungen zu den verschiedenen Quantisierungsarten !
    Ich habe zwar schon viele Seiten von der Anleitung gelesen, aber den Cubase Drum/Key Editor
    muss ich mir doch noch einmal genauer durchlesen. Gebe zu einiges habe ich überflogen.

    Das letzte was mir noch unter den Nägeln brennt wäre ein Beispiel
    wie die CL-HHs bei einem Standart Housebeat programmiert sind.
    An Videos bei Youtube und Musotalk.de habe ich diesbezüglich immer
    noch nichts gefunden. Zumindest wenn ist nach Cubase und Beat suche!

    Danke an alle!
     
  11. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    87.119
    87119
    Gib mal youtube link zu einem "Standard" (mit D!!!) Housebeat!


    House kann alles und nix sein!
     
  12. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179

    aber...? ich gehe mal davon aus, dass du House/Electro eh hörst?
    Wäre es dann zu viel verlangt, das gewünschte Beatmuster einfach mal herauszuhören (und nachzubauen) aus Tracks, die dir gefallen?
    Nur so lernst du am besten: hören, nachbauen, seine DAW gründlichst erlernen!

    Trial&Error quasi - einfach mit den Editoren beschäftigen, Midi-Noten/Beats einmalen, hören, korrigieren...bis es dir gut klingt!
    Nur ne Idee...
     
  13. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.430
    1430
    @Tonminister: Ist mir etwas später auch eingefallen, dass ich ja einen Drumloop nehmen
    und ihn slicen kann. Dann habe ich ja das was ich suche. Danke :)

    @Lacunaflow: >>House kann alles und nix sein!<< Hast du gut erkannt! Die Schnittmenge ist somit größer um eine Rückmeldung zu bekommen als wenn ich sage,
    wie sieht das Beatmuster von Acidhouse der 80ern aus!
    <> habe ich dass so formuliert,
    oder hast du das genauso zwischen den Zeilen herauslesen wollen?

    Ganz ehrlich: >>Gib mal youtube link zu einem "standard housebeat!"<< (standard auf englisch)
    Ich habe in den letzten Wochen als Cubase-Einsteiger wirklich viele Seiten gelesen.
    Ich kenne mich mit Cubase schon soweit aus, dass ich es gut bedienen kann.
    Und was in Anleitungen nicht erklärt wird ist, wie baue ich einen (amtlichen) Beat!
    Das ist natürlich auch nicht der Sinn einer Cubaseanleitung.
    Mein nächster Schritt war dann Youtube und Musotalk. Da ich hier nichts passendes gefunden
    habe, war mein nächster Schritt dieses aktive Forum!
    Schade ist dann nur, wenn man gleich in eine bestimmte Ecke/Schublade gedrängt wird,
    obwohl ich ganz nett gefragt habe!
    Oder gibt es in diesem Forum schon einschlägig schlechte Erfahrungen mit Cubase-nerds?

    Gruß,
    sag Cheese
     
  14. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    87.119
    87119
    Lol, ne, ;-)


    Ich hatte gefragt weil z.b. Vocal Deep House hat halt nen anderen "Beat" als Electro House.


    Was möchtest du den jetzt primär wissen, wie man die Schläge setzt oder wie er dann amtlich klingt?
    Zweiteres wird dann etwas schwieriger und ein beispiel wie es derzeit bei dir klingt wäre auch gut! :)


    lg..
     
  15. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    das meinte ich damit aber nicht, Cheese...
    ;-)
     
  16. sagCheese

    sagCheese Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    1.430
    1430
    Hi Lacunaflow,

    >>Vocal Deep House hat halt nen anderen "Beat" als Electro House< zustimm!

    Ich habe mir jetzt mal ein wenig Zeit genommen.
    Die Hihat-Samples sind jetzt vom Elektro-Kit aus dem GAO,
    aber das ist ja erstmal egal.
    Bislang habe ich nur eins gemacht: Die Velocity etwas heruntergezogen von der OPHH
    im 2. und 3. Beat wie auch die Länge der beiden Noten.
    Im Offbeat habe ich eine closed benutzt.

    Aber irgend etwas fehlt hier noch! Das grooved überhaupt nicht!!
    Sollte dieser Beat "geshuffelt" werden?

    Bin gespannt auf Eure Rückmeldungen!

    Gruß,
    sag Cheese
     

    Anhänge:

    • Beat.mp3
      Dateigröße:
      119,7 KB
      Aufrufe:
      13
  17. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    8.653
    8653
    Wieso probierst Du es eigentlich nicht mal aus und entscheidest selbst? Du weißt doch wie es geht nachdem Du das Handbuch gelesen hast.

    Nur ein Tipp: Du kannst auch einzelne Noten (als Beispiel die HiHats) entsprechend den Einstellungen quantisieren. Auch ist es nicht verboten hier händisch ohne Automatismen vorzugehen sprich: zu verschieben.

    Erkundige Dich auch, was "Groove" überhaupt bedeutet und wie er zustande kommt. Dann erklärt sich Deine Frage schon fast von selbst.

    Da hast Du Recht! Aber nach der Anleitung kommt Talent, Inspiration & Experiment.
     
  18. Quincy

    Quincy

    Registriert seit:
    20.01.08
    Punkte:
    60
    60
  19. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.246
    3246
    Ist das dein Ernst??

    Ich habe mal eben spontan in Youtube "cubase house tutorial" eingegeben.
    Insgesamt 4 Parts a 9 Minuten für Drumprogrammierung, ausserdem gibts von dem typ noch Videos zu Bassline und Stabsound. -sOZjU

    Das war das ERSTE Suchergebnis meiner 2 sekunden dauernden Youtubesuche.
    Wenn dir dieses Tutorial ausreicht, solltest du auf jeden Fall lernen, besser zu suchen bzw. mehr Geduld aufzubringen.
    Wenn nicht, empfehle ich dir das Lied, das für dich den perfekten Groove hat zu zerschnipseln und einen viertaktigen loop (je nach dem wie lange der Hauptloop ist) genauestens zu analysieren und nachzubauen. Dafür braucht man keine Anleitung, höchstens die des Sequenzers oder der benutzten VSTs.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  20. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179

    + 1 !!!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.