breite und tiefe


begbie
begbie
Registriert
25.10.02
Beiträge
439
Punkte Reaktionen
0
Punkte
499
hi,
ich hab hier mächtig viel gelesen und glaube ich bin, was die qulität und das hervorheben einzelner instrumente beim abmischen betrifft, mittlerweilen schon ganz gt dabei.
mein grösstes problem ist aber, dass mir immer die breite und tiefe in einem song fehlt. es klingt alles immer etwas dünn, bzw. passt alles immer irgendwie nicht zusammen...
ich hab hier mal ein songbeispiel von vor 2 jahren hinterlegt, weil ich leider keinen neuen song zu zeit online habe. aber da ist genau das selbe problem:
ich glaube die drums sind ziemlich gut. auch die instrumente (lead und fläche) sind gut gelungen.
ich weiss aber nicht was ich machen soll, dass das ganze irdgenwie dicker, oder besser voluminöser, und als einheit klingt. hier läuft auch alles einzeln bass dümpelt hier ru, beat da und der rest liegt irgendwo anders...
vielleicht hat ja jemand bock sich das mal anzuhören.
aber bitte nicht erschrecken, am schluss kommt eine ziemlich derbe bierlaune rein, die alles ziemlich übersteuert (is ne ansage auf der website von "king of queens" meiner lieblingsserie ;)))
begbie´s pizza slice home edition
 
ptr22
ptr22
Registriert
28.08.02
Beiträge
1.993
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.169
Also das was ich über meine PC Boxen hören konnte klang doch eigentlich schon ganz gut?!

Ich finde (vielleicht alles eine reine Geschmacksfrage), daß im Verhältnis zu den hellen Leadsounds die "Wärme" fehlt, vielleicht ist der Bass ein wenig zu tief, über die Boxen kann ich den nicht so recht wahrnehmen... ;-) oder Leadsounds ein Stück zurücknehmen?

Ansonsten vielleicht die unterschiedlichen Lautstärkeverhältnisse anpassen? Ich persönlich fand z.B. die Snare einen winzigen Tick zu laut, ebenso die "Ansage" am Schluß...ansonsten paßte es doch gar net so schlecht...:-?

Müßte mir den Song mal über "richtige" Boxen anhören, vielleicht fällt mir dann was auf, was ich bis jetzt nicht hören konnte...
 
N
NULL
Guest
Doch war auch sehr überascht wegen guter Qualität. Im 2. Teil ist die Base etwas Fade und geht unter. Mit Tiefe: wie wärs wenn du ab und wann ein kurzen Percussion sound einwirfst, der mit langen , gutem Hall bestückt ist ?

Vielleicht noch ab und zu ein kleiner dezenter FX sound ?

Ansonsten finde ich das der Song richtig Flomotion reinpasst! (läuft nachts im hr3 fernsehen). Zumindest der 1. Teil deines Songs... Den 2. Teil finde ich zu anders -> neuer Song ? :p

Aber ich finde der 1.Teil klingt schon richtig gut und professionell. Gefällt mir persönlich auch gut.

Woher hastn deine Sounds genommen ? Drums Bass, Synth ?
 
begbie
begbie
Registriert
25.10.02
Beiträge
439
Punkte Reaktionen
0
Punkte
499
hehe cool. kommt ja richtig an das teil. muss ich mich nochmal hinsetzen und richtig was draus machen.

erstma vielen dank für die antworten, ich setz mich heute abend gleich hin probier mal ein bisschen rum.
an die sounds und woher kann ich mich bei besten willen nicht erinnern.
den grossteil des songs habe ich mit "buzz" erstellt. danach hab ich logic gakauft und das ganze importiert und verfeinert. lustigerweise ist da aber nix mit compressor oder EQ oder geschweige denn panorama gedreht worden.
weis selber nicht wie ich das so hingekriegt habe.
die drum samples habe ich haupsächlich im "orangator" erstellt oder bestehende verändert. den snare- und baseklang find ich ziemlich fett...

also sängs nochma

begbie
 
ptr22
ptr22
Registriert
28.08.02
Beiträge
1.993
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.169
He, Du bist aber lustig! Du wunderst Dich, daß Breitenwirkung fehlt und hast noch nicht mit dem Panorama gespielt? :-?

Oder hab ich Dich da falsch verstanden? :-?
 
begbie
begbie
Registriert
25.10.02
Beiträge
439
Punkte Reaktionen
0
Punkte
499
ja, das stimmt schon, aber die breite ist nicht so wichtig wie die tiefe.
in manchen songs isses ja so dass da nur minimum da ist. also drums ein leadinstrument und vielleicht noch was dahinter. trotzdem ist es eine einzige masse, die sich komplett anhört. bei mir hört man, um es extrem auszudrücken, jede einzelne ebene deutlich und kann dies aber auch deutlich zuordnen. ich hätte es halt gerne etwas "vermanschter". eine einheit einfach...
 
N
NULL
Guest
dann bräuchtest du noch einen Loop im Hintergrund. Aber ich würde lieber in richtung melodie noch was hinzufügen. So halb melodie halb FX und das dann dezent... Somit würde dann nicht mehr alles so einzeln klingen. Da base und hihat ziemlich laut sind in deinem song (gewagt, aber meiner meinung nach ok) hört man natürlich deutlich die einzelkomponenten.

Bei mir ist immer umgedreht. Hab auch nicht viele Komponenten, klingt alles so MischMasch und ich wünschte mir immer, daß man doch blos die einzelkomponenten mehr raushöhren würde. Gerade bei drums...
 
N
NULL
Guest
Hola,

also wesentlich mehr tiefe erreichst du durch mehr stereobild, und auch geziektes einsetzen von hall. Da kann auch mal eine komponente sehr leise im Raum sein, und mit nem guten tiefen hall oder room versehen. Hier wäre es auch sehr hilfreich einige stereo sounds/samples
zu benutzen, damit sich der hall/room dann auch auf das gesammte stereo signal legen kann.

Gruss,
MAZIKA
 
N
NULL
Guest
Hi begbie !
Erstmal Glückwunsch zur Idee (gefällt mir gut).
Nun zu Deinen Probs:
Nach 3 maligen Hören über Kopfhörer glaube ich dein Problem anähernd verstanden zu haben.
Vielleicht mal folgendes "Sacken" lassen:
1.Keybaseline und Basedrum überlagern sich (etwa um 200-300Hz herum) frequenzmässig ! dass heisst es werden Frequenzen durch das doppeln ausgelöscht und andere (meist störende) angehoben bis hin zur leichten Verzerrung>>gibt Pegelprobs.
Also sauberer mittels EQ staffeln.
2.Die Keys klingen gegenüber den Drums und dem Synth tatsächlcih zu dünn. Abhilfe kann Punkt 1 plus Spurdoppelung bringen. eventuell auch leichtes Attack.
3. Die Base ist mir ein Tick zu dominant, dadurch wird der Eindruck "dünner" Keys noch verstärkt.
4.Im Schlussteil sind mir die Synth zu aufdringlich (sorry) ohne jedoch im Freuqenzgang tatsächliche Obertöne zu liefern (vielleicht zu viel gekappt ?)
Tip:
Frequenzbereiche den einzelenen Instrumenten nebst Pegel per EQ sauberer zuordnen.
Insgesamt sind die Höhen viel zu dünn (dort eventuell doppeln) und teilweise nicht vorhanden oder gekappt. Somi klingt das ganze auch mehr mitten- und basslastig. Du brauchst aber mehr Dynamik im oberen bereich der Mitten und im Höhenbereich...wo soll die sonst herkommen wenn nicht von den Synth/Keys ?
Durch zusätzliches Staffeln mit leichten PAN Effekt NACH den oben genannten Korrekturen solltest du auf jeden Fall mehr Dynamik/Ausgeglichenheit erzielen können. Bleibt die Frage ob es dann noch deinen Hörgewohnheiten/-geschmack entspricht.

Gutes Gelingen
gitano
 
gitano
gitano
Registriert
05.12.02
Beiträge
474
Punkte Reaktionen
0
Punkte
517
Kleiner Nachtrag:
Auf www.amazona.de in der Recording Zone ist gerade teil des Workshop zu Kompressoren veröffentlich. Hilft Dir bestimmt auch weiter um besonder den Höhenbereich zu Dynamiesieren.
Cui gitano :))
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
17K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
30K
Danielhoffnung
Danielhoffnung
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland TR-8S
Antworten
5
Aufrufe
24K
kaikes
K
moonbooter
  • Artikel
Testberichte Arturia Drumbrute
Antworten
8
Aufrufe
22K
synthpark
synthpark
Mindsteps
Antworten
17
Aufrufe
4K
thomasvonwelt
thomasvonwelt
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben