Information ausblenden

Bass kaufen für Recording?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Ultraflip, 16.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ultraflip

    Ultraflip Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.08
    Punkte:
    22
    22
    Vielen Dank für den explizieten Tipp Hydra99! Der sieht echt gut aus ... lt. Thomann Homepage ist der ab 30.09.08 wieder verfügbar, vielleicht gilt das auch für Musik Service :)

    MfG
    Tobi
     
    Ultraflip, 17.09.08
    #21
  2. hydra99

    hydra99

    Registriert seit:
    07.01.08
    Punkte:
    109
    109
    Ja, auf Anfrage hatte mir Musik Service damals auch Mitte September als Zulieferer-Termin genannt. Ich hoffe einfach mal ...

    Gruß
    Karsten
     
    hydra99, 17.09.08
    #22
  3. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.035
    15035
    diese frage muss du aber selber beantworten.

    was liegt dir besser?

    eintippen oder reinrotzen?

    wenn du so tralala musik machst in welcher der bass nur support-instrument ist, kannste ruhig vst nehmen.

    wenn du etwas eigenständiges von den bass-lines erwartest, kommste an einen richtigen bass nicht vorbei.

    je höher deine ansprüche an dem originalität deiner musik, desto mehr muss du richtige instrumente einsetzen (elektro/techno o.ä. ausgenommen, obwohl, mit dem bass als trigger, na ja, andere baustelle)...

    stelle dir vor motorheäd mit vst-bass.
    oda mit vst-gitarren sogar...

    oda weather report mit vst-fretless.

    oda jimmy garrison mit vst-kontrabass...
    du weiss was ich dir damit sagen möchte...

    kaufe dir einen squier jazz-bass, falls du "faszination bass" verstehst.
    mit dem bass wirste sicher spass haben...

    vg
    dragan
     
    diagnostix, 17.09.08
    #23
  4. Ultraflip

    Ultraflip Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.08
    Punkte:
    22
    22
    Vielen Dank an alle für die Antworten ... Die Entscheidung für einen E-Bass ist damit fundiert gefallen :)

    Auch nochmal Danke für die direkten Tipps! In dem Preissegment kann man ja recht schnell sein Geld in den Sand setzen ...

    MfG
    Tobi
     
    Ultraflip, 17.09.08
    #24
  5. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Allerdings. Mit den von Dragan bereits empfohlenen Squiers kannst du aber nicht all zu viel falsch machen.
     
    kickback, 17.09.08
    #25
  6. karaokenico

    karaokenico

    Registriert seit:
    16.01.08
    Punkte:
    654
    654
    @Ultraflip: da mich das Thema auch interessiert wäre es toll, wenn
    Du dann mal von Deinen zukünftigen Erfahrungen mit dem echten
    Bass berichten würdest.

    Ich hatte mir mal im Buch "Bass für dummies" die CD angehört und
    kam schon zu der Erkenntnis, daß ein so knackiger Bass mit VSTi
    wohl schwierig ist. Das kann aber auch daran liegen, daß ich
    vielleicht noch nicht den richtigen VSTi sound gefunden habe.

    Auf jeden Fall sind IMHO wohl Bass und Drums das tragende Fundament
    eines songs. Da könnte so eine Investition schon lohnen.
     
    karaokenico, 17.09.08
    #26
  7. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287
    ich bin auch Gitarrist und empfehle Dir einen "echten" Bass sich zuzulegen.
    Vorteil: man kommt besser zurecht mit einem richtigen Instrument als mit einem VST und was sich ganz positiv auswirkt, man lernt besser zu "grooven" und das wirkt sich wiederum positiv auf das Rhytmusspiel an der Gitarre aus. So schließt sich der Kreis:
    Also, hänge Dir einen Viersaiter um und ab die Post.

    Das Fabrikat ist reine Geschmacksache,würde Dir aber unbedingt ein Antesten raten, alleine schon um das richtige "Halsfeeling" herauszufinden !!!

    Gruß
    Oldie
     
    guitaroldie, 17.09.08
    #27
  8. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    ...und wenn du einen Bassisten irgendwo herumlungern siehst, dann frag ihn nach 1-2 Stunden Basstechnikunterricht. Das wird dir das Leben bzw das Einspielen enorm erleichtern und so manche schlimme Verspannung im Nacken- oder Rückenbereich ersparen :D
     
    kickback, 17.09.08
    #28
  9. Ultraflip

    Ultraflip Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.08
    Punkte:
    22
    22
    @araokenico:
    mach ich doch gerne :) Als erstes Projekt überhaupt werd ich wohl "Muse - New Born" nach-aufnehmen um mich in Reaper einzuarbeiten ... (Die Songauswahl wegen Keyboard, Bass, Gitarre, Drums und Gesang um auch alles dabei zu haben)

    Danach sollte ich einiges zu berichten haben ;)

    MfG
    Tobi
     
    Ultraflip, 17.09.08
    #29
  10. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.505
    8505
    im Bett? zum Arbeiten? so schön möcht ichs auch mal haben :)

    Genau! Können wird durch Geschwindigkeit ersetzt! :D

    Also P-Special ist schon mal ein guter Anhaltspunkt, Danke! ich denk mal, wenn ich hauptächlich zuhause, über DI oder POD und ähnliches aufnehme, kann ich auf die aktive PUs auch verzichten, oder?

    Aber wenn ich mal bei ner Black-Metal Band live aushelfen sollte, muß ich mir scho ebbes gscheits kaufe, da kann ich ja net mir so nem Popper-Teil ankommen, oder?

    [​IMG]

    :D
     
    ArdathBey, 17.09.08
    #30
  11. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.382
    12382
    Du kannst dir natürlich auch so'n Zackenbarsch von BC-Rich kaufen. Wenn du den für's recording auf dem Oberschenkel spielst, kannst du den Schmerz dazu nutzen, die Vocals authentischer kommen zu lassen...:D

    Explorer Bässe sind schon eine geile Sonderform...

    Gruß, P.
     
    pitsieben, 18.09.08
    #31
  12. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ich finde, wer Gitarre spielt, sollte ruhig auch Bass spielen.
    Und ein "echtes" Instrument ist in jedem Fall besser als ein VSTi.
    Selbst ein 100€-Bass ist allemal besser und vor allem schneller
    eingespielt als ein VSTi.

    Es gibt zwar wirklich gute VSTi, aber die ganzen Feinheiten kriegt
    man mit einem VSTi nur mit extrem viel Arbeit hin.
    Und warum soll man 3 Tage an irgendwas rumprogrammieren, was man
    mit einem Bass in 2 Minuten ruckzuck eingespielt hat.
     
    fmo, 18.09.08
    #32
  13. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.035
    15035
    meine bass-saiten sind aus feenhaar.

    und an die feenschamhaare hast du gedacht - nicht ich, gelle? :)

    sorry für ot,
    vg
    dragan
     
    diagnostix, 18.09.08
    #33
  14. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.261
    22261
    Thema "Titan Bass"

    @phil

    Sind das diese hier?
    Titan Bass Natur


    [​IMG]


    Sieht doch ordentlich aus, oder?
     
    MountainKing, 18.09.08
    #34
  15. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Erinnert ein wenig an die Ibanez GSR180er (aktuelles Modell glaub ich GSR200).

    Ich kenn die Titan Bässe nicht, aber wenn sie in etwa in der Klasse der (150.- teureren) GSR liegen, dann würde ich sie nicht unbedingt für Recording empfehlen wollen.
    Für ein wenig herumspielen, ausprobieren, uU ein wenig live musizieren, ok. Aber für Recording, vor allem wenn's langfristig ein Ziel ist Bass zu spielen, würde ich vielleicht doch noch ein wenig mehr investieren (auch wenn ich mich fmo\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s Meinung anschließe, dass es selbst mit einem 100.- Bass bedeutend schneller geht, eine vernünftige Bassspur einzuspielen als mit VSTis).
     
    kickback, 18.09.08
    #35
  16. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    fairerweise muss man sagen: wenn man zufällig kickback ist.

    bei funk-lastiger musik würde ich mich eher mit den scarbee libraries (oder den nur von mir geliebten bass synth orgien) herumplagen als auf einen ich-kann-auch-mal-bass-gitarrero zu hoffen.

    ich glaube der unterschied zwischen gitarre und bass ist spätestens seit jamerson auch weltanschaulich-ideologisch...natürlich nur aus anektdotischem material und selbsterfahrung gespeistes vorurteil :D

    lg f
     
    fas1piano, 18.09.08
    #36
  17. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    wie macht ihr das eigentlich.. bass über DI/InstrIN aufnehmen und daaaan?!?!

    oder gibt es leistbare preamps für guten basssound?
     
    chrizzle, 18.09.08
    #37
  18. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.035
    15035
    leutz, hand ans herz:

    squiers, egal ob gitarren oder bässe, klingen NACH fender.
    man kann über diesen kopien viel lästern, es sind CAD/CAM gitarren und werden nie das spielgefühl einen richtigen ami-fender haben, aber von dem GRUNDSOUND her sind die sqs von allen billigen gits dem fender am nähesten.

    strats/teles haben twang, jazz/precs haben knurr - also, in meinen ohren klingen die s-gits durchaus brauchbar.

    aber die entscheidung ist geschmacksache, und die schlimmste entscheidung ist die, nur nach dem preis eine gitarre zu kaufen.
    so meine erfahrung.


    vg
    dragan
     
    diagnostix, 18.09.08
    #38
  19. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Punkt für dich, Bass ist kein leichtes Instrument, auch wenn das oft und gerne so gesehen wird. Die ganzen Bassistenwitze die dies suggerieren kenn ich auch, danke. :D Die meisten sind auch wahr, denn ein Großteil der Bassisten sind einfach diejenigen Gitarristen, die den kürzeren Strohhalm gezogen haben und auf Bass wechseln mussten bei Bandgründung ;)

    Ich geb ja auch zu, dass ich oft schmunzeln muss, wenn ein Gitarrist meint: "ich kauf mir einfach einen Bass und..."

    Aber:
    - Bei den meisten Anfragen diesbezüglich im Forum fragt ein Gitarrist und es geht um Rock (nicht um abgefahrene hast-du-nicht-gesehen-Slap-Riffs).
    (In dem Zusammenhang auch bitte den Rest verstehen)

    - Ein Gitarrist hat zumindest den Vorteil, sich mit einem Griffbrett schon einmal auseinandergesetzt zu haben (auch wenn das meiner Meinung nach im weiteren Verlauf manchmal hinderlich sein kann, bereits Gitarre spielen zu können).

    - Über die Aufgabe eines Bassisten im Musikstück muss man sich so oder so klar werden, egal ob programmiert oder eingespielt. Die halbe Miete ist also schon bezahlt.

    - Mich hat es schon einmal enorm viel Zeit gekostet, jemanden bei der Bassprogrammierung zu unterstützen. Das Ergebnis hat mich allerdings auch nicht zufriedengestellt. In der gleichen Zeit hätte derjenige locker ein paar Bas(s)ics lernen und die Line üben können.
    Natürlich ist es nett, etwas gut programmieren zu können. Wenn ich allerdings in der gleichen Zeit ein Instrument anfangen kann zu lernen (und sind wir einmal ehrlich: so ein Rockriff hat man relativ bald drauf), dann würde ich das in jedem Fall vorziehen bzw finde es aus musikalischer Sicht erstrebenswerter.


    Aber du hast natürlich recht:
    Je komplizierter die einzuspielenden/programmierenden Linien werden, umso mehr muss man sich fragen, ob Bass ein Instrument ist das man wirklich lernen und beherrschen will, oder ob es nur Mittel zum Zweck ist um die fehlende Spur irgendwo herzubekommen.
     
    kickback, 18.09.08
    #39
  20. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    zB für Clean und Rock ist der Sansamp zu empfehlen.
    Relativ günstig und für den Preis sehr ordentlicher Sound.
     
    kickback, 18.09.08
    #40
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.