Information ausblenden

Bass kaufen für Recording?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Ultraflip, 16.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ultraflip

    Ultraflip Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.08
    Punkte:
    22
    22
    Hi Leute!

    Nachdem ich jetzt voll in die Welt des Recodens eingestiegen bin und richtig Spaß daran gefunden hab, bräuche ich mal Meinungen zu ner Gewissensfrage:

    Midikeyboard, Gitarre und Gesang sind vorhanden, Drums und Bass laufen über VSTs ... Den Bass würde ich aber auch selber einspielen, möchte aber nicht allzuviel für einen Bass ausgeben :/

    Was ist nun besser: Vsts benutzen oder nen günstigen Bass (Harley Benton oder Squier) kaufen?
     
    Ultraflip, 16.09.08
    #1
  2. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.377
    12377
    Mach's wie ich...kauf dir einen Bass und verknall dich dann gleich so, dass du es zu deinem Hauptinstrument machst...:D

    Spaß bei Seite...bei mir war's direkt ein US-Preci. Muß nicht sein.

    Auf diese Frage gibt's ungefähr genau so viele Antworten, wie Low-Budget-Bass-Modelle.
    Also läuft's auf den persönlichen Geschmack des Antwortenden hinaus.

    Hier mein Geschmack.

    Auf jeden Fall richtiges Holz...kein VSTI.
     
    pitsieben, 16.09.08
    #2
  3. Norz

    Norz

    Registriert seit:
    05.12.04
    Punkte:
    2.231
    2231
    ich hab mir damals zu gleichem zweck einen 100 euro stagg-bass gekauft.
    irgendwie schon ganz cool weil man auch auf andere ideen kommt als
    wenn man die abssläufe programmiert.
    kommt vielleicht aber auch auf die mucke an.
    ich würds ausprobieren. entweder billig kaufen (jaja jetzt kommen wieder alle an
    und meinen dass das dann brummt und rummel und dass ein billiger bass
    eh nix bringt ....) oder halt mal von nem bekannten ausleihen und gucken wie s
    so läuft und obs spass macht.
     
    Norz, 16.09.08
    #3
  4. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.117
    22117
    Puh, das ist mal 'ne Frage. Die lässt sich wohl nicht allgemeingültig beantworten. Wie meist in solchen Fällen dürfte gelten "Es kommt darauf an!" :)


    Ich lese heraus, dass du Gitarrist bist (richtig?). Dann KÖNNTE es sinnvoll sein, einen günstigen Bass zum Recorden zu Hause stehen zu haben.

    MIR geht es ähnlich. Ich spiele auch Gitarre und ich ein wenig Bass dazu zu spielen macht mir keine allzu große Schwierigkeiten ("richtige" Bassisten bitte weghören :D ). Ich habe mir also einen gaaaanz günstigen Johnson ebay Bass geholt für (inklusive Versand) 53 EUR. Dass man da kein high end erwarten darf, ist klar.

    Aber er spielt sich wirklich wie ein Bass und hört sich auch so an. Man kann damit brauchbare Aufnahmen hinkriegen.

    Wenn du also ebenfalls eien gewisse Affinität zum Instument hast (Bass), dann kann das Sinn machen, einen zu kaufen. Ich denke mal für 150 EUR kriegt man - gerade auch gebraucht - schon was recht Ordentliches.


    Es gibt aber auch die andere Variante: Bass per VSTi. Auch damit kann man richtig gute Ergebnisse erzielen. Ein Laie kann da sowieso keinen Unterschied heraushören. Und meistens hören ja Laien die Musik.


    Unser User Talvin macht alle seine Stücke komplett per VSTi - hör die das mal an. Da ziehste den Hut - auch ohne echten Bass.

    ICH bin nun kein großer Midi-Typ. Deswegen fällt es MIR leichter die Basslinie eben schnell mit nem echten Instrument einzuspielen. Vielleicht ist das bei dir ähnlich, vielleicht auch nicht.

    Gruß Jens


    edit:
    Oh Mann, seid ihr schnell!
     
    MountainKing, 16.09.08
    #4
  5. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.377
    12377
    Stimmt...die Frage war ja Bass oder VSTI.

    Voll ignoriert...du hast natürlich Recht...:D
     
    pitsieben, 16.09.08
    #5
  6. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.560
    2560
    Jo, seh ich auch so wie Mountain.
    Habe auch nen billigst 99 Euro Bass von Titan und der lässt sich gut bespielen und klingt auch ganz ordentlich ;)

    lg, Phil
     
    666Phil, 16.09.08
    #6
  7. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.117
    22117
    Hmmm?

    Wo hast du was ignoriert?

    Deine Antwort passt doch genauso git wie meine, oder nicht?
     
    MountainKing, 16.09.08
    #7
  8. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.377
    12377
    Ich habe ihm halt sofort einen Bass aufgeschwatzt und bin gar nicht erst auf die Möglichkeit eingegangen, das per VSTI zu machen .

    *schüttel*
     
    pitsieben, 16.09.08
    #8
  9. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich bin in letzter zeit öfters in die verlegenheit gekommen, einen bassisten zu ersetzen. habe das mit einem (virtuell) analog-synth gemacht, vorher ein paar patches zurechtgeschraubt, die mir gefallen und dann live mit expression pedal, pitch bend, mod wheel und xy-stick für filter cutoff und reso gespielt.

    mir hats richtig spaß gemacht; ist auch alles andere als leicht, obwohls nur jams waren.

    allerdings hab ich da noch ein vermittlungsproblem ...
    hinterher immer diese sprüche von wegen: war cool, mal schauen wie es mit nem "richtigen bassisten" wird wenn du dann wieder rhodes spielst.

    ey! ich glaub ich muss mir zur autoritätsunterstützung irgendwann doch noch einen kleinen moog kaufen.

    weil katzendarm fass ich nicht an (-8=

    lG f
     
    fas1piano, 16.09.08
    #9
  10. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.377
    12377
    Och...Proktologie is' gut bezahlt...:D
     
    pitsieben, 16.09.08
    #10
  11. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ach DARUM sind basser die bestgebuchten bezahlmukker. und kontrabasser erst. woraus sind da eigentlich die saiten? löwendarm?
     
    fas1piano, 16.09.08
    #11
  12. odc_ns

    odc_ns

    Registriert seit:
    08.07.06
    Punkte:
    510
    510
    Für balladeske Sachen reichen mir persönlich ein VSTI... spielt man aber schnellere Sachen, wie Metal ist es nahezu unmöglich ohne großes Rumprogrammieren Basslines hinzukriegen... deshalb werd ich mir entweder einen Bass kaufen, leihen oder spielen lassen...

    wenn man dann noch nach einer Zeit schöne Bassläufe ausdenkt, ist ein echter Bass fast unverzichtbar...
     
    odc_ns, 16.09.08
    #12
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.944
    50944
    Auch ich habe einen Bass für wenig Geld (dereinst knapp 200 DM, Modell Yamaha...) und kann nur für einen echten Bass votieren.

    Ich geniesse es wenn die Gitarren aufgenommen und grob gemixt sind den Bass dazu zu spielen, das hat was!

    Ein VSTI wäre mir dabei nix.

    Gruss Holgi
     
    holgi, 16.09.08
    #13
  14. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.505
    8505
    und zu was für einen Basstyp würdet ihr raten? Gerade wenn es um Metal oder ähnliches geht. Jazz oder Precision? oder doch lieber ein cooler Heavy Bass?

    Bin nämlich auch am überlegen, mir einen zuzulegen...
     
    ArdathBey, 16.09.08
    #14
  15. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.505
    8505
    keine wissenden Bassisten anwesend? ;-)
    die werden wahrscheinlich über die Frage lachen, aber ich bin ja auch nur Gitarrist :)
     
    ArdathBey, 16.09.08
    #15
  16. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.377
    12377
    Bassisten sind hart arbeitende Leute und liegen zu der Zeit schon im Bett!

    :D

    Hi Jochen,
    angesichts der Tatsache, dass du Gitarrist bist und der Vermutung, dass es sich um die Musik handelt, die ich bei dir im Auto ghört habe, brauchst du folgendes:

    - Einen "schnellen" Hals mit geringem Stringspacing. (Jazz)
    - Geräuschunempfindliche Elektronik wegen Verzerrung (Splitcoil / Humbucker evt. aktiv)

    Auf Anhieb würde ich sagen P-Special...aber da gibt's sicher noch viele Alternativen...

    Gruß, Pepe
     
    pitsieben, 17.09.08
    #16
  17. Ultraflip

    Ultraflip Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.08
    Punkte:
    22
    22
    Erstmal vielen Dank an alle für die Antworten! :)

    Ich habe mir schon fast gedacht das ich nicht der erste Gitarrist bin der lieber ein paar Saiten in der Hand hat, auch wenn es sich um ein anderes Instrument handelt ;)

    Das ist richtig ... nach 7 Jahren Keyboard und Klavier hatte ich in meiner Jugendzeit die "Schnauze voll" davon und hab mir meine erste Gitarre gekauft ... das ist jetzt 8 Jahre her :)

    Vom Musikstil her bin ich etwas breit gefächert da ich hauptsächlich Gitarrist in einer Coverband (Bon Jovi bis Rage against the Maschine) bin, zu Hause aber auch gerne Sachen von Funk-Rock (Extreme) bis Hardcore (Silent Civillian) spiele ...

    Die praktizierenden Gitarristen sind hier scheinbar alle auf einer Wellenlänge: die Qualität eines günstigen Bass ist nicht wesentlich schlechter/auch geeignet/besser als die VST-Variante!? :)

    MfG
    Tobi
     
    Ultraflip, 17.09.08
    #17
  18. hydra99

    hydra99

    Registriert seit:
    07.01.08
    Punkte:
    109
    109
    Also ich warte schon seit einem Jahr darauf, das der Dean evo XM Bass wieder verfügbar wird. Ist ein günstiger Shortscale Bass (=Gitarristenkompatibel ;-) ) und wird als sehr Nebengeräuscharm, ganz gut klingend und bespielbar beschrieben (aus verschiedenen Quellen, z.B. Harmony Central u.s.w.) (179 Euro bei musik-service.de) .

    Ich komme als Gitarrist auch besser mit Holz klar als mit MIDI-Tastatur. Z.Zt. arbeite ich sogar mit einem Akustik-Bass. Passt natürlich nicht für alle Genre ...

    Gruß
    Karsten
     
    hydra99, 17.09.08
    #18
  19. Sharp69

    Sharp69

    Registriert seit:
    02.10.07
    Punkte:
    864
    864
    Ich bin auch Gitarrist und habe mir fürs Aufnehmen nen Bass gekauft, weil ich unheimlich Spass am selber einspielen habe und mir das MIDI-Zeugs keine Spass macht.
    Habe mich nach langem hin und her für diesen hier

    http://www.soundland.de/catalog/pro...304/products_id/243036/name/delrey+sirius+ii+bass

    entschieden, und bin bis heute hellauf begeistert. Ist günstig, lässt sich unheimlich einfach bespielen (vorallem für zarte Gitarristenfinger eine wichtige Eigenschaft... :) ) und klingt wie ein ganz großer!


    LG Sharp69
     
    Sharp69, 17.09.08
    #19
  20. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    ich hate mir auch mal über ebay einen stagg-billig bass zugelegt.. ich war nicht zufrieden damit!
    hab vor kurzen über den "echten" fender jazzbass `75 gespielt.. das ist ein völlig anderes gefühl.
    ein bisserl was in einen bass investieren ist schon wichtig! der unterschied zwischen 100 und 500 euro ist gewaltig.. auch wenn das viele niht wahrhaben wollen.
    und preamp/amp is nochmal seeehr wichtig!
    oder ne gute DIbox fürs recorden.

    2. option wäre ein schneller octaver für deine gitarre.. hat einen eigenen klang aber der kann sehr fett sein (ich mach das mit meiner geige)

    3. option keyboard bass a la The Doors.. mach das auch grade in einer band von mir.. is geil... allerdings abwechselnd roland sh101 oder rhodes

    bass is geil
    chrizzle
     
    chrizzle, 17.09.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.