Information ausblenden

Aufnahme und Mischen im gleichen (kleinen) Raum

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von weird fishes, 20.06.19.

  1. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Hallo Recording.de,

    ich komme nicht so recht weiter. Ich richte mir gerade ein kleines Studio ein, ohne professionelle Ansprüche.
    Ich habe einige Sachen zum Thema Akustik gelesen und auch hier im Forum gesucht. Ein Messmikrofon habe ich mir schon besorgt und Software runtergeladen. Auch schon einen ersten Test durchgeführt. Aber bevor ich in Messung und Treatment weiter einsteige habe ich eine Frage, die ich durch die Suche bislang nicht beantworten konnte.
    Der Raum ist nicht groß und ich würde da drin gerne Aufnahmen machen und diese dann auch da mischen. Alles was ich bisher gelesen habe sagt aber, dass es dafür unterschiedliche Räume mit unterschiedlichen Anforderungen braucht. Dann habe ich was von LiveEnd/DeadEnd gefunden, aber das geht in kleinen Räumen wahrscheinlich auch nicht.
    Wie macht ihr das? Habt ihr alle AUfnahmeraum und Regie/Mixing getrennt? Auf was müsste ich achten, in welche RIchtung sollte ich die Akustik bearbeiten?
    Danke schonmal.
     
  2. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.507
    2507
    Also ganz ehrlich, wenn du keine professionellen Ansprüche hast (wie du ja schreibst), dann richte doch erst einmal dein Homestudio (an deinem Schreibtisch?) ein und arbeite erst einmal an deinen Liedern und mache auch ein paar Aufnahmen. Eventuell ist das ja so schon alles okay für dich. Viele andere arbeiten auch nicht anders.
     
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.163
    48163
    Ich nehme im gleichen Raum auf. Der Raum wird als Regieraum designed, klingt aber auch in der hinteren Hälfte gut. Der Raum ist aber 27 qm groß. Vokalaufnahmen sind trocken und frei von Störgeräuschen. Mikro steht weg von zur Straße, wegen Richtwirkung. Läuft (ohne Gesangskabine). Auch Gitarre geht so ganz gut.
     
    rkdk bedankt sich.
  4. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Danke für eure Antworten!
    Der Raum ist soweit eingerichtet. Es ist ein eigener Raum, Equipment habe ich soweit auch.

    Also ich lese hier immer wieder, dass Akustik das wichtigste Element ist... Deswegen wollte ich gerne etwas am Raum machen. Hatte ich das falsch verstanden?

    Das heißt, dass der Raum insgesamt als Regieraum konzipiert ist? Also bezüglich Akustik? Auch im hinteren Teil?

    Hast du auch Schlagzeug darin aufgenommen?

    Danke!
     
  5. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.163
    48163
    Im hinteren Teil sorgen Seitendiffusoren dafür, daß keine Flatterechoes auftreten. Die würde man so in der Abhörsituation nicht umbedingt brauchen.

    Schlagzeug nicht, das ist dann doch was anderes.

    Gruß
     
    weird fishes bedankt sich.
  6. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.507
    2507
    Ich denke das ist schon so.
    Bei dem Thema bin ich nun aber nicht der große Profi. Scheitern denn aktuell deine Musikprojekte an dem schlechten Raumklang?
     
    weird fishes bedankt sich.
  7. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    OK, danke

    Inwiefern? Schlagzeug braucht einfach mehr Raum, damit es richtig gut klingt oder?
     
  8. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Scheitern sicher nicht, aber ich merke schon deutlich, dass da noch Luft nach oben ist.
    Mir ist schon klar, dass ich nicht die eierlegende Wollmilchsau aus einem kleinen Raum bekommen werde. Aber bevor ich überlege was und wieviel ich mache, würde ich eben gerne verstehen, in welche Richtung ich den Raum bearbeiten sollte
     
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.163
    48163
    Schlagzeug ist für einen Nichtdrummer nicht umbedingt das Wahre, was man sich so in den Raum stellen würde, da ist auch einfach zu wenig Platz hier. :) Außerdem kann da schon mal das ganze Haus was von mitbekommen.
     
  10. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Ah OK, also eher ein Platzproblem? Aber prinzipiell ginge das?
    Und verstehe ich dich richtig, du empfiehlt den Raum eher als Regie anzulegen?
     
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.163
    48163
    Vergiss mal das Wort Regie. Ich würde den Raum als "Projekt/Mixing-Room" anlegen, Regie beinhaltet Regieanweisungen etc. Durch die akustischen Maßnahmen wird so ein Raum automatisch mehr oder weniger geeignet zum Homerecorden.

    Absolut richtig.
     
    weird fishes bedankt sich.
  12. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Ja das stimmt, danke für den Hinweis. Also andersrum: bei der Frage, ob der Raum eher für Mixing oder eher für Recording ausgelegt wird, würdest du die Akustik eher in Richtung Mixing bearbeiten?
     
  13. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.163
    48163
    Schwierige Frage, weil ich selbst keinen Raum nur für Recording bearbeitet habe. Mixing heißt ja, daß bei der Abhörposition und einem gewissen Radius der Sound stimmt, also flacher Frequenzgang, kein Dröhnen, Nachhallzeit ca. 0.25 bis 0.3 Sekunden. Ein Aufnahmeraum will eigentlich etwas flüssiger klingen, Nachhallzeit 0.5 Sekunden. In beiden Fällen wäre eine Modenbehandlung vernünftig. Bei einem Mischraum ist die Anregung eben fest, da wo die Lautsprecher stehen. Bei einem Recording Room wäre das kritischer, da kann es sein, daß die Kickdrum die Moden noch mehr anregt, je nachdem, wo man sie aufgestellt hat, usw. Da gibts mehr Variation. Vielleicht hilft Dir @SOS weiter? Ich bin halt mit weniger anspruchsvollen Quellen zufrieden, also Gesang, Gitarre. Drumkit recorden ist wesentlich anspruchsvoller.
     
    weird fishes bedankt sich.
  14. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Danke!! Moden bearbeite ich auf jeden Fall, da baue ich am Wochenende Helmholtzresonatoren.

    Genau, da ist mir auch gar nicht klar, wie ich das dann messe? Ist es da sinnvoll zu schauen, welche Plätze im Raum gut für Kick etc passen?
     
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.163
    48163
    Jein. Im Endeffekt hat man doch selten die Möglichkeit der freien Platzwahl. Außerdem steht dein Kick Mic direkt an deiner Trommel. Aber der Room Sound, aufgenommen durch Raummikrofone, wäre natürlich am besten, wenn der Room gut klingt. Aber den kann man auch unten beschneiden mit Equalizer. Heutzutage kann man mit Replacing, künstlichen Hall etc. viel rausholen, Fix it in the Mix. Und dann zählt die Qualität deines Drumsets als solches. Und dann gäbe es noch das Dick Mic.
    https://www.soundandrecording.de/tutorials/sylvia-massy-the-dick-mic/ :D

    Flatterechoes, die den Mittenbereich und Höhenbereich machen sich sehr negativ bemerkbar. Gegen diese helfen aber wenig aufwendige Maßnahmen, die auch nicht soooviel Platz einnehmen. So Helmholtzgeschichten würde ich ganz hinten anstellen.
     
    weird fishes bedankt sich.
  16. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Replacement würde ich nicht so germe machen, aber alles andere geht natürlich. Dann müsste ich vor allem bei den Overheads darauf achten, dass die nicht zu viel Raum aufnehmen.
    Dick Mic.... Schön ;-)

    Danke, schaue ich mir an

    Echt? Ich dachte das könnte ein einfacher Weg sein um die Raummoden in den Griff zu bekommen
     
  17. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    1.421
    1421
    Das Problem bei kleinen Räumen ist halt, dass sie durch die Akustikelemente noch kleiner werden, das müsst Du dir halt überlegen.
    Ich mache alles in einem Raum und bin da Schritt für Schritt vorgegangen, dazwischen immer wieder gemessen, vor allem aber auch ausprobiert. Jetzt ist der Raum eher für Mixing ausgerichtet, aber auch Schlagzeugaufnahmen sind OK.

    @Kassette hat da Erfahrung und gerade ein schickes Studio gebaut, allerdings mit getrennten Räumen...?
     
    Kassette und weird fishes bedanken sich.
  18. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.429
    33429
    Wenn Du mixen willst, wird Dein Schlagzeug mitsingen. Tom-Resonanzen, Anregung der Becken usw. Über dem Schlagzeug hängt normalerweise eine Decke. Ich höre es trotzdem.
    Ich habe deshalb einen Musikraum, in dem ich auch mal mixe und kein Homestudio. Eigentlich nur Begrifflichkeiten oder bestenfalls die Definition der Prioritäten.
    Fast alle akustischen Instrumente singen mit.

    Wäre etwas wichtiges zu machen, würde ich die Sachen ausräumen.
     
    vazka und weird fishes bedanken sich.
  19. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.592
    1592
    mein Raum hat 28m² bei 3,2m Deckenhöhe.
    Dort wird aufgenommen und gemischt.
    Unter der Decke und an den Wänden hängen Rockwoolabsorber.
    Zum Mischen eingemessen und bearbeitet ist der Raum nicht.
    Da ich bei moderaten Lautstärken mische resoniert da auch kein Schlagzeug mit.
    Die Abhöre steht 1,2m von der Wand und nur dort gibt es Maßnahmen gegen Erstreflektionen.
     
    vazka und weird fishes bedanken sich.
  20. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    89
    89
    Das leuchtet mir schon ein, das wird nicht einfach. Daher frage ich ja nach einem Kompromiss :)

    Ja, das könnte ich so machen. Aber mir wäre es eigentlich lieber, wenn ich am Anfang planen würde, auf was es hinausläuft.

    Danke, vielleicht kannst du trotzdem etwas sagen @Kassette?

    Klar, ich will das Drumkit auch nicht immer im Raum stehen haben, dafür reicht der Platz nicht. Da ich selbst kein Drummer bin ist das auch kein Problem.

    Ich gehe schon davon aus, dass ich nicht gleichzeitig aufnehmen und abmischen kann. Dazwischen umräumen finde ich OK. Mir geht es nur um die Akustik, also um das Akustikziel sozusagen
     
    vazka bedankt sich.