Information ausblenden

Raumoptimierung - Klein aber fein - Peasy 53

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Peasy53, 13.04.21.

  1. Peasy53

    Peasy53 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.04.21
    Punkte:
    5
    5
    Guten Abend zusammen liebe Community,

    nach langem hin und her hat sich nun endlich eine "perfekte" Location für unser Studio gefunden.
    2 Räume mit ausreichender Größe - ideal für Aufnahmeraum und die Regie.
    Aktuell wird der Regieraum optimiert, für den Aufnahmeraum habe ich leider noch kein genaues Konzept, dort sollen jedoch nur Vocals und evtl. mal kleinere Instrumente abgenommen werden. Zusätzlich gibt es hier eine schräge Wand, vielleicht wisst ihr ja, wie man die akustisch sinnvoll nutzen könnte.

    Maße
    Regie: 4.70 x 3.88 x 2.40
    Aufnahmeraum: 4.51 x 4.01 x 2.40 inkl. schräge Wand

    Hier findet ihr den Plan zu den Räumen:

    [​IMG]

    Das soll die Regie werden:

    [​IMG]

    Auf der Rückseite gibt es noch 2 Bassfallen und mittig nochmal die gleiche Absorbergröße wie hier zu sehen. In meiner angehängten Dropbox findet ihr auch noch ein Video, dass den kompletten Raum zeigt.

    Erste akustische Messungen habe ich schon durchgeführt, musste mich aber erst wieder in das Thema einlesen. Deshalb wurde auch nur die vierte Messung bei -20dB gemacht, die anderen Messungen waren bei ca. -30 dB (wobei mir -20dB als Abhörlautstärke aufjedenfall zu laut vorkommt).

    Die Messungen findet ihr auch in der Dropbox.

    Meine Fragen dazu wären folgende:

    - Ist es nötig hier noch Deckenabsorber anzubringen für die Erstreflexion? (Wir arbeiten mit 7cm dicken Basotect)

    - Ist die Anbringung der Absorber an Vorder- und Rückwand sinnvoll, oder sollten wir diese mit ein bisschen Abstand direkt auf Höhe der Monitore platzieren?

    - Wäre eine weitere Behandlung der Raumkanten sinnvoll? Der Bassbereich scheint leider noch ein wenig unlinear zu sein, allerdings denke ich die Mode bei ~40 Hz werden wir wohl nicht rausbekommen.

    - Habt ihr Ideen für die Absorberplatzierung im Aufnahmeraum? Wir haben noch mehrere Breitbandabsorber in 100x50x7 aus Basotect und eine Menge Bassfallen aus Glaswolle, jedoch tue ich mir schwer, die richtige Positionierung zu finden.

    - Wäre im Aufnahmeraum ein Deckenabsorber zusätzlich nützlich?


    Hier findet ihr alle Dateien zum Studio:
    https://www.dropbox.com/sh/srchfvgc0ukliq3/AAAKp_CQS_XOlCTIGlvH2nMna?dl=0

    Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung!
     
    Peasy53, 13.04.21
    #1
  2. Gel Mitglieder 16064

    Gel Mitglieder 16064 Guest

    Punkte:
    0
    Als erstes würde ich mal beginnen damit, einige wichtige aktuelle Threads zu wälzen:
    Advice Wanted: Best Option(s) for Additional Bass-Trapping - Gearspace.com
    Raumoptimierung_REW_altessockenfach | Recording.de
    REW Messung Ralfe13 brauche Hilfe in dieser Sardinenbüchse | Recording.de
    Raumoptimierung Kassette | Recording.de
    Raumoptimierung_REW_Flipnaut | Recording.de

    Wenn Du nur diese Threads liest, Dir mal vom User @coffee boy (er ist "eigentlich" ganz nett) die Notizen und wichtigen Beiträge in eine Word kopierst und Dir eine Knowledgebase aufbaust.... hast Du vermutlich eine erste Idee, wie Du es angehen wirst mit der Regie. Die Planung wird ggf. mehr Zeit in Anspruch nehmen als das Bauen.... Danach mach einen neuen Thread auf und ich bin sicher, dass Coffee und paar andere Dir dann entsprechend Hilfe geben und Dich beim Bau begleiten.

    Schlau Dich erstmal auf und dann wirst Du schnell wissen, warum die 7cm Basotect Dinger Dir schon mal gar nicht weiterhelfen werden... Da kann ich Dir sagen, dass Du die nun zu 14cm machen musst für funktionierende 1st Reflections ;) Ab 10cm wird so ein Basotect Absorber interessant. Oder willst Du nur Hochmitten dämmen? Das Basotect ist so das i-Tüpfle fast ganz am Ende der Raumakustik.

    Auch bei dem Satz:
    Kann ich nur schmunzeln, denn das wird das Einfachste sein ;) Viel schwieriger sind andere Dinge... Lies mal die verlinkten Threads in den nächsten zwei Wochen. Ist der beste Tipp, den ich geben kann!
     
    Gel Mitglieder 16064, 13.04.21
    #2
    Ennui bedankt sich.
  3. Peasy53

    Peasy53 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.04.21
    Punkte:
    5
    5
    Danke für deinen Beitrag,
    jedoch habe ich diese Threads schon gelesen, bevor ich meinen Eigenen eröffnet habe.
    Zudem nimmt man mit 7cm Basotect und Airgap auch nicht nur Hochmitten raus, aber das ist wohl deine Meinung.

    Freut mich, dass dich der Beitrag zum schmunzeln gebracht hat, jedoch sind unsere Räume zur Miete und es ist keine bauliche Änderung möglich, d.h. die tiefste Mode lässt sich nur mit einer Menge Material beseitigen und das ist mir den Aufwand nicht wert.

    Es wäre viel hilfreicher gewesen, sich einfach mal die Messung anzuschauen und meine Fragen zu beantworten.
     
    Peasy53, 14.04.21
    #3
  4. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.571
    6571
    Mit diesem Umgangston kommst du hier nicht weit.

    Nochmal kurz in dich gehen, den Nettigkeits-Pegel ein bisschen aufdrehen und nicht so raushängen lassen, was du alles besser weißt, gerade wenn du es bist, der Fragen hat.

    Nur so ein Tipp. ;)
     
    Ennui, 14.04.21
    #4
    holgi und Gel Mitglieder 16064 bedanken sich.
  5. Peasy53

    Peasy53 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.04.21
    Punkte:
    5
    5
    Danke für die sachlichen Beiträge, anscheinend sind hier nur noch hilfsbereite Experten unterwegs. Falls sich doch noch jemand findet, der bereit ist meine eigentlichen Fragen zu beantworten, wäre ich natürlich sehr dankbar, aber bei solch unsachlichen Antworten schwindet meine Hoffnung zunehmend.
     
    Peasy53, 14.04.21
    #5
  6. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.571
    6571
    Wie gesagt:
    Viel Erfolg noch.
     
    Ennui, 14.04.21
    #6
  7. Gel Mitglieder 16064

    Gel Mitglieder 16064 Guest

    Punkte:
    0
    Gut dann ist ja prima und Du weißt bereits alles. Bin gespannt auf dein Konzept.

    Ich würde jedoch den Rechnern nicht so trauen und eher auf Praxis wetten und Erfahrungsberichte...
     
    Gel Mitglieder 16064, 14.04.21
    #7
  8. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.565
    53565
    Einfache Antwort: Probiers einfach aus. Absorber hinstellen, messen. Auf Flatterechos achten. In meinem Raum hätte ich ein Flatterecho zwischen Boden und Decke ohne Deckenabsorber. Aber so ein Deckenabsorber kann den Frequenzgang auch verschlechtern, weil der Raum eben allerlei Einflüssen ausgesetzt ist.

    Und nimm dieses Tool:

    http://www.acousticmodelling.com/
    Dann hast du eine Idee von der besten Absorberstärke.
     
    synthpark, 14.04.21
    #8
  9. Peasy53

    Peasy53 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.04.21
    Punkte:
    5
    5
    Super, vielen Dank, damit kann ich schon viel mehr anfangen :)
    Den Rechner kenne ich, deshalb auch meine Aussage bezüglich der Absorberstärke.
    Der Frequenzgang hat sich durch die Absorber auch schon immens verbessert, ich werde aber auch noch mal eine höhere Materialstärke testen für die seitlichen Absorber.

    Zudem werde ich jetzt wohl einfach rumprobieren mit Decken und Kantenabsorber, bis der Frequenzgang relativ linear ist.

    Vielen Dank schon mal soweit :)
     
    Peasy53, 14.04.21
    #9
  10. Gel Mitglieder 16064

    Gel Mitglieder 16064 Guest

    Punkte:
    0
    Um noch kurz auf die Fragen einzugehen: Ich rede mal rein aus der Praxis...

    Nein, ich würde erstmal schauen, welche der Wände wirklich wichtig sind. Wo stehen die tiefsten Moden... Aber die axialen Moden sollte man ja generell mit viel Fläche behandeln: Das sind meistens rund 50% einer Wand in einem 16-18qm Raum. Wenn Du jetzt dort 3 Basotect Flächen hinknallst mit Abstand dazwischen an der Decke, wirst Du kaum Veränderungen hören können. Baust Du aber eine große Fläche: ZB gesamte Raumbreite x2m an die Decke mit einem dickeren Absorber, tut sich was. Angenommen Du hast eine Mode bei 110 Hz an der Decke: Dann sollten 20cm an dieser Decke einiges anstellen, aber nur wenn Du die Fläche sehr groß machst.

    Das einzige was Sinn macht ist es herauszufinden, welche Mode an welcher Wand anliegt. Weißt Du das, kannst Du mit einem Rechner herausfinden, wie dick das sein sollte. Wenn Du eine ganze Wand vollflächig behandeln kannst, mach das! Denn das klingt super. Z.b. könnten die 44 Hz von der Seitenwand kommen. Dann brauchst Du da circa 30-40cm Sonorock und verbrettert nimmt das auch noch etwas die 35 und 28 Hz mit. Dann findest Du vielleicht noch heraus, dass die 35 Hz von der Frontwand kommen: Also behandelst Du die ganze Rückwand oder die ganze Frontwand (welche sich da besser eignet oder sogar beide, wenn Du kannst) mit 40 bis 50cm Sonorock, um diese Mode zu killen wärst Du dann gut unterwegs. Ist da ein Fenster oder eine Tür, kannst Du das ruhig freilassen und drum rum bauen. So kommt Licht rein oder man kommt noch rein in den Raum.

    Wenn Du eine Wand behandelst, nimmst Du ja automatisch die Kantendecken und alle Ecken mit :) Ist also nicht nötig. Grundsätzlich baut sich aber zwischen diesen Kanten mehr Bassenergie auf... aber in Wirklichkeit sind es auch die parallelen Raumflächen! Deshalb immer große Flächen in kleinen Räumen! Bei sehr großen Räumen kann auch mal die Behandlung von Ecken reichen. Muss man testen durch Steinwolle werfen. Messen. Werfen. Messen.

    Den Aufnahmeraum würde ich versuchen in Balance zu bringen: Der Bass sollte nicht ins Mikro matschen. Vielleicht ein bis zwei Seiten sehr dicker Absorber 50cm fett, aber viele Bretter vor, damit es richtig schön lively bleibt. Einige Diffusoren, paar Absorber. Viel Holz überall... Holz klingt gut! Der Reverbanteil des Raums sollte einfach nach ein wenig vorhanden sein. Mit dünnem Basotect macht man so einen Raum schnell zu tot. Wenn man da schon absorbiert, dann am besten dick, um auch gleich Bass mitzutamen. Hat man einen großen Raum, würde ich den sogar noch mehr Lively machen...aber bei kleinen Räumen schaukelt sich zu viel auf im Bass.

    - Bestimmt, wenn Du weißt was Du damit bezwecken willst! Du kannst auch eine Raumseite bekacheln und die andere Seite richtig dead machen. Best of both worlds. Oder Du baust mobile Absorber - sogenannte Gobos, die man dann vor / hinter die Drums stapeln kann oder auch neben die Gitarrenamps. 30-40cm dick sollte sowas dann ruhig sein mit Rollen drunter zum rumschieben. Ich würde mir auch einfach Inspirationen aus Studioräumen holen... Bilder ansehen und genau gucken: Was hängt da. Und zwar Bilder kleiner Aufnahmeräume. Und natürlich Threads wälzen. Denn Aufnahmeräume sind was völlig anderes als Regies.
     
    Gel Mitglieder 16064, 14.04.21
    #10
  11. Gel Mitglieder 16064

    Gel Mitglieder 16064 Guest

    Punkte:
    0
    Die axialen sind ja bei Dir auch sehr gut zu erkennen... und passen zu dem, was der Rechner ausspuckt. Wenn Du diese alle auf rund 200ms drückst, wird das alle weiteren Probleme automatisch wegradieren. Du solltest auch mit deutlich mehr Pegel messen. Reiß den Gain des Preamps einfach mehr auf und pegel auf 75 oder 80db ein. Dann wird auch sichtbarer, wie lang der Nachhall wirklich ist.

    Was Du ja nun machen musst ist ja bekannt:
    1. Alle Absorber raus und die Ausgangsbasis messen.
    2. Alles was Du an Absorbern hast an die Rückwand. Messen.
    3. Alles was Du hast an Absorbern an die Front. Messen.
    4. Alles was Du hast an Absorbern mal an beide Seiten verteilen messen.
    5. Messungen durchschauen und mit den Angaben des Rechners vergleichen: Das alles dann aufschreiben. Was ist Deine 1-0-0 || 0-1-0 || 0-0-1 usw. - und welche Wand senkt welche Mode.
    6. In die Planung gehen: Wie viel Treatment braucht jede Wand aufgrund der Modenfrequenzen und was könnten die Lösungen sein.

    Diese ganzen Ergebnisse dann hier präsentieren...

    P.S.
    Für Decke einfach mal einiges auf dem Boden ausbreiten! Könnten diese 72 Hz sein. Da muss später was dickes an die Decke und viel Fläche, weil es tief liegt... Ein sehr großes Deckensegel könnte reichen.

    P.P.S.: Alles über 300 Hz ist uninteressant. Und im Grunde nur Spectogramm und Waterfall bringen Dich erstmal weiter, weil es zunächst nur um den Nachhall geht. Großer Fehler den ich selbst gemacht habe: Besser nie auf den Frequenzgang schauen...
    axialen.JPG
    axialen 2.JPG
     
    Gel Mitglieder 16064, 14.04.21
    #11
  12. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.792
    4792
    Du kannst die Airgap nur mit einrechnen wenn dein Absorber eine große geschlossene Fläche ist. Große Fläche wäre hier komplette halbe Wandfläche.

    Wenn du einen Absorber mitten in den Raum stellst, und dein Raum hat 4 x 4 Meter dann hast du rundherum eine Airgap von fast 2 Metern. Die wird aber nichts machen. So ist es auch wenn du nur so 1x1 Meter Absorber mit Abstand vor die Wand hängst. Das bringt nichts. Ist leider einfach so.

    Der Rechner gibt dir auch nur eine grobe Idee. Ballpark und nicht bare Münze.
     
    coffee boy, 15.04.21
    #12