Asymmetrische Akustikmaßnahmen & Einordnung Raummessung

  • Ersteller brudi303
  • Erstellt am

B
brudi303
Bedroomproducer
Registriert
30.11.21
Beiträge
1
Reaktionen
0
Punkte
2
Hi,

ich habe mir heute das REW Tutorial zur Raummessung durchgelesen und entsprechend meinen Raum (4,45 x 4,70 m) mittels Messmikro ausgemessen. Benutzt habe ich dazu Adam F5 Monitore, eine Fireface UC Soundkarte und das Behringer ECM 8000 Mikro (falls das wertvolle Informationen sind). Geklappt hat die Messung nach einigen Anlaeufen mit zuerst falschem Routing des Mikroinputs dann doch irgendwann. Subjektiv ist die Akustik in meinem Raum sehr schlecht (lange Nachhallzeit und der Bass ist nur schwer rauszuhoeren beim produzieren, bzw beim Mixing). Meine Interpretation der Diagramme bestaetigt mir das ganze glaube ich, aber vllt kann dazu ja nochmal jemand mit ein wenig mehr Ahnung etwas sagen? Mein Raum ist aktuell noch ohne irgendwelche Maßnahmen speziell fuer akustik (abgesehen von einem grossen Teppich).

Was meinen Raum anbetrifft: Da ich hier auch drin schlafe und neben Bett und Monitor Boxen noch ein zwei andere Dinge besitze kann ich leider nicht allzu viel herum rücken. Speziell die asymmetrische Aufstellung der Monitore im Raum ist dabei wahrscheinlich nicht unbedingt das beste, aber das laesst sich wohl nicht verhindern (siehe Skizze vom Raum). Jetzt hatte ich mir ueberlegt ein paar akustistische Maßnahmen zu ergreifen, jedoch bin ich noch ein wenig unschluessig wie am besten. Was schon fest steht, ist das ich demnaechst die Wand mit den beiden Fenstern (rechts neben der Abhoere) vollstaending mit einem Molton Vorhang zuhaengen werde. Als naechstes haette ich dann vor in zwei Basotect akustik absorber zu investieren und jeweils einmal an der Decke und an der Wand (links) neben bzw ueber mir anzubringen, um den Erstreflexionen entgegen zu wirken. Durch den Molton Vorhang zu meiner rechten und dem Basotect Absorber links von mir waere der Raum dann ja nochmal asymmetrischer ausgestattet, was die akustik angeht. Ist das schlimm? Der nette Mann von Just Music hatte mir davon eher abgeraten, aber ich wollte mir dazu nochmal eine zweite oder auch dritte Meinung einholen.
Weiter waeren natuerlich Bassfallen nicht verkehrt (im Wasserfall-Diagramm ist ja praktisch im tieffrequenten Bereich alles mit einer Abklingzeit von >300ms). Allerdings stellt sich auch da das Problem, dass nicht alle Ecken gut zugaenglich sind. In die Ecke links hinter den Monitoren koennte ich noch eine hinquetschen, auf der rechten Seite des Zimmers steht allerdings mein Bett. Waere es dramatisch nur eine Bassfalle zu installieren? Aehnlich sieht es mit der Wand hinter mir aus: rechts hinter mir koennte ich eine Bassfalle hinter ein Regal in die Ecke stellen auf der anderen Seite ist aber leider eine Tuer...
Mein naiver Gedanke waere, dass ich ja an sich nicht sonderlich viel verschlechtern koennte, da die akustik ja ohnehin schon nicht die beste ist oder irre mich da?

Hier noch die Skizze von meinem Raum (behilfsmaessig mit einem online Raum Planer gemacht aber dafuer sehr Massstabsgetreu) & das Wasserfall-Diagramm von meiner Raummessung.

Danke schonmal im Vorraus und lieben Gruss!
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-11-30 at 22.00.03.png
    Screenshot 2021-11-30 at 22.00.03.png
    192,4 KB · Aufrufe: 54
  • 1. Messung L+R, 20 - 300 Hz Wasserfall.jpg
    1. Messung L+R, 20 - 300 Hz Wasserfall.jpg
    137,3 KB · Aufrufe: 47
  • 1. Messung L+R, 20 - 20000 Hz.jpg
    1. Messung L+R, 20 - 20000 Hz.jpg
    149,7 KB · Aufrufe: 46

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben