Information ausblenden

Was ist "punchy"?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von cc-net, 26.08.19.

  1. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Ok, anderer Ansatz, um mal ein Gefühl für das zu bekommen, was ihr als "punchy" oder "knackig" empfindet. Ich will jetzt hier nicht Bud Spencer, MA-Clips, Ärsche oder sonst etwas sehen :D

    Postet doch mal Musikclips, eigene Sachen oder eigene Samplebeispiele, bei denen ihr der Meinung seid, dass es zutrifft.
     
  2. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Absolut, und das ist bei allen Dingen, welche Sinne ansprechen, wichtig und letztendlich auch menschlich.
     
  3. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Dein Beitrag ist jetzt der richtige Ansatz. Du sprichst von Chatakter, und genau in diese Richtung geht meine Fragestellung. Ich möchte diesen Charakter beschreiben können.
     
  4. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.367
    16367
    punchy = ausgeprägter, aber tighter grundton (druckpunkt) und ordentlich smack obenrum
     
    ModulationMatrix und cc-net bedanken sich.
  5. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Um es einfach zu halten, möchte ich bei der Kick und deren Charakter bleiben. Eine Kick besteht häufig aus einer hörbaren Transiente, sie hat eine Dauer, einen Frequenzbereich etc. Also alles "Charaktereigenschaften".
     
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.081
    32081
    Das finde ich hier gut als Umschreibung !
    Warm, druckvoll, tight, aufgeräumt... ja, sowas in etwa...
     
    cc-net bedankt sich.
  7. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Ich weiß absolut, was du meinst (ich hätte sogar wahrscheinlich selbst so geantwortet). Nur ist schon wieder das Problem vorhanden, dass wir nun von "tight" sprechen ;)
     
  8. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Ja, sehe ich auch so, wie ich geschrieben habe.

    @SOS: Könntest du mal auf ein Beispiel verweisen, wo genau das zutrifft? Anhand dieses Beispieles würde ich gerne mit eurer Hilfe eben diese Eigenschaften herausarbeiten können. Ich bin mir sicher, dass wir für punchy, tight, knackig etc. auch eine bessere akustische Beschreibung finden.
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.081
    32081
    Rein des Zeitvertreibs wegen gefragt? oder doch irgendso ne Facharbeit für irgendson trendy Audioclub? ;)
     
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.366
    20366
    Das ist wirklich eine berechtigte Frage, die mir auch seit langem durch den Kopf geht.

    Transienten spielen eine Rolle, zeitliche Ablaeufe spielen eine Rolle und der Frequenzgang und die Aenderung des selbigen auf zeitlicher Ebene, spielen eine Rolle.

    Ich kann einen Kick punchig klingen lassen indem ich die Grundfrequenz booste, dadurch bekommt der aber so irre viel energie, das das Master nicht mehr richtig laut wird.

    Ich kann einen Kick punchig klingen lassen indem ich die Transiente booste, die wird dann aber entweder im Master wieder platt gefahren oder das Master.... wird nicht richtig laut.

    Manche Kicks scheppern richtig schoen Bud Spencer maessig ins Gesicht, ohne riesen Transiente und ohne uebermaessig viel Gewicht ganz unten im Frequenzgang und selbige funktionieren dann auch auf einmal im Master bzgl. finaler Gesamtlautheit. Das scheint ein synergetischer Effekt aus allen Faktoren zu sein und ist irre schwer nachzubauen.

    Obertoene spielen auch noch ne Rolle......

    Schwieriges und wichtiges Thema!

    Ich gehe jetzt uebrigens von einem Cleanen Mix aus, wenn da noch viel Basskram aus anderen Spuren mit dazu kommt, kann der Kick natuerlich nichts dafuer, wenn es am Ende nicht laut wird.
     
    Entone und cc-net bedanken sich.
  11. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Nein, keine Facharbeit etc. Ich merke nur, dass ich mich mittlerweile weiterentwickle und mich nicht mehr damit zufrieden gebe nur etwas zu empfinden. Ich finde das für mein Weiterkommen wichtig. Früher konnte ich ohne Kenntnisse sagen, ob ich eine Melodie harmonisch finde. Heute weiß ich, warum ich eine Melodie harmonisch finde oder auch nicht. Dieses Wissen kann ich nun auf eigene Dinge anwenden. Daher stelle ich auch solche Fragen wie in diesem Fall. Es ist ein Lern- und Verständnisprozeß für mich, bei dem ich Gleichgesinnte und Fortgeschrittenere um ihre Auffassung und Hilfestellung bitte.
     
  12. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.341
    32341
    L1
     
    cc-net und rkdk bedanken sich.
  13. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    JETZT sind wir beim Grund meiner Fragestellung angekommen. Denn alles, was du schreibst, hat mich dazu bewogen mich damit mehr auseinanderzusetzen. Ohne dieses Thema näher zu beleuchten, bleibt es häufig eine Lotterie mit Glückstreffer ab und an. Mir sind die Eigenschaften und techn. Merkmale dieser Definition sehr wichtig, um sie besser miteinfließen lassen zu können. Ich finde das für den kreativen Prozeß als auch die technische Umsetzung sehr wichtig.

    Ich kenne ja Threads von dir, wo das Thema Kick eine gewisse Bedeutung hat, weil es dich selbst nicht zufrieden stellt, du gerade experimentierst, oder es auch mal von anderen als kleines Manko angesehen wird. Ich bin mir dabei auch sicher, dass du selbst Dinge erkennst, auch das, was man dir sagen will, aber hier und da immer noch die Frage im Raum steht, wo jetzt eben genau die richtige Stellschraube sitzt, um wirklich zufrieden zu sein.

    Und bei mir geht's halt nur dann, wenn ich's überhaupt erst einmal in Worte packen kann, sie auch nachvollziehbar und technisch umsetzbar sind. Deswegen nehme ich aktuell "punchy" auseinander ;)

    Let's play Mythbusters:D
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  14. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.397
    13397
    Sehr gut zusammengefasst. Bei den Frequenzen würde ich noch ergänzen, dass es da ganz massiv auf das Instrument ankommt. Jedes Instrument hat woanders seinen Druckpunkt. Meist spielen die Mitten eine wichtige Rolle für den Punch, weil dort das Gehör am sensibelsten ist.
     
    cc-net bedankt sich.
  15. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Quadrat in Mannheim? Sony Xperia L1? Lehramt an Grundschulen? Erste Oktave einer neuen Tonleiter? Die Windbreaker Vest L1 von Schöffel? ....
     
  16. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.397
    13397
    Der Waves L1. TonyPizza setzt ihn überall ein. Deshalb gewinnt er hier auch immer die Contests. :)
     
  17. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.438
    2438
    Wie gesagt, wenn da kein allgemeines Interesse vorhanden ist, dieses Thema zu durchleuchten, ist das absolut nicht schlimm. Ich kann nur für mich sprechen (vielleicht auch für @Schlumpfpeter und andere Interessierte), dass ich wahnsinnig daran interessiert bin, dieses Thema näher zu beleuchten und mich auszutauschen.
    Bitte nennt mir keine Plugins. Ich bin zur Zeit so am Kämpfen mich zurückzuhalten ...;)

    Aber L1 ist gut. Warum? Weil das ja Teil ja etwas nicht grundlos und anscheinend richtig macht.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  18. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    13.397
    13397
    Der L1 macht laut und meiner Meinung nach eigentlich so ziemlich das Gegenteil von Punch, wenn man Punch über Transienten definieren will. Man kann Punch natürlich auch über Lautheit definieren. Dann macht der L1 auch Punch.
     
  19. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.341
    32341
    Die Sache ist simple af.

    Willst du transienten und das ganze nicht pointy sondern punchy, dann schiebst du was plattes parallel dazu, reicht das nicht brauchst anderen Charakter, schiebst was anderes zusätzlich parallel dazu. Thread closed.

    Und L1
     
    cc-net bedankt sich.
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.366
    20366
    Sehr gut erkannt, vollste Zustimmung.
     
    cc-net bedankt sich.