VST und Interface

  • Ersteller cherry50
  • Erstellt am

C
cherry50
Registriert
04.04.13
Beiträge
3.497
Reaktionen
1.683
Punkte
8.751
Hi

Es wurde bestimmt schon mal über dieses Thema diskutiert.

Trotzdem möcht ich eine Frage in den Raum stellen.

Wenn man haupsächlich nur VST Instrumente aufnimmt,

wie verhält es sich dann mit der Qualität des Interfaces.

Ich meine das jetzt hauptsächlich vom Klang her. Die Softies haben doch eigentlich ihren Charakter on Board.

Ich meine jetzt mal, da die Mischer ja jetzt schon fast alle eine USB Schnittstelle haben, ob so ein Teil dann zur Aufnahme für reine VST Instr. reichen würde.

cherry 50
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Worum gehts?
Die Qulität des Interfaces ist zu mehr als 50% für die Latenz, die Treiber und das ganze Systemzusammenspiel relevant. Die reinen Anschlüsse taugen nahezu allesamt zum Abhören oder sonstwas. Wozu brauchst du überhaupt ein USB Mischer, wenns dir um VSTi geht?
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registriert
10.07.08
Beiträge
13.082
Reaktionen
3.599
Punkte
26.200
VST-Instrumente werden in dem Sinn überhaupt nicht aufgenommen, ihr Audio-Output wird gerendert, die eingesetzte Audio-Hardware hat dabei keinerlei Einfluss auf den Klang.
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.694
Reaktionen
2.036
Punkte
11.861
die eingesetzte Audio-Hardware hat dabei keinerlei Einfluss auf den Klang.

Stimmt, nur die Engine der verwendeten DAW ... :-D
 
C
cherry50
Registriert
04.04.13
Beiträge
3.497
Reaktionen
1.683
Punkte
8.751
Worum gehts?
Die Qulität des Interfaces ist zu mehr als 50% für die Latenz, die Treiber und das ganze Systemzusammenspiel relevant. Die reinen Anschlüsse taugen nahezu allesamt zum Abhören oder sonstwas. Wozu brauchst du überhaupt ein USB Mischer, wenns dir um VSTi geht?

Ja, die Frage ist berechtigt Ari. aber ich bin sehr viel Live unterwegs und da brauche ich auch Mixer.

Von daher weiß ich, daß die meistens mit USB ausgestattet sind.

Vocals nehmen wir natürlich auch auf. Das passierte bis jetzt mit der UR28 M von Steinberg.

Irgend etwas gefällt mir da jetzt nicht mehr am Sound. Es muss was Neues her. Darum geht es.

Wenn nun ein einfacher Mixer für die VST Sache reicht, könnte ich mehr für den Gesang investieren
vom Budget her gesehen.

cherry50
 
Ari
Ari
Gesperrter User
Registriert
24.06.04
Beiträge
13.487
Reaktionen
1.823
Punkte
141.847
Hmm. Ich glaube, es wäre am Besten, wenn du mal ganz konret die Anforderungen des Produktes aufzählst. Was soll es alles können? Was MUSS es können?

Hört sich aber im Ersten Augenblick an wie der Wunsch nach einem "StudioLive!" :D

Ich mach Feierabend.

Grüße
Ari
 
B
Bastlwastl
Registriert
13.11.09
Beiträge
96
Reaktionen
5
Punkte
134
Ehrlich gesagt fällt es mir schwer zu verstehen was du genau willst/vorhast,

du willst hauptsächlich mit virtuellen Intsrumenten arbeiten ? Ok, dann misch die doch einfach im Rechner und gut is, ist doch viel zu viel Aufwand die extra durch nen Mixer zu jagen und "besser" wird der Sound (wenn überhaupt, oder anders, oder was weiß ich) erst ab ner höheren Preisklasse.

Zum Aufnehmen nimmst dann einfach ein Fireface und fertig, wenn du die VSTs noch steuern willst evtl noch einen Controller und fertig ;)

oder einfach so ein Interface/Mixer/Controler-Mischling wie das Studiolive
 
W
wehkah_importError_5721
Guest
Für Vsts macht sich eine BCR oder BCF2000 von Behringer ganz gut. Das Audio-Interface würde ich immer einzeln kaufen.
 
C
cherry50
Registriert
04.04.13
Beiträge
3.497
Reaktionen
1.683
Punkte
8.751
Ja Danke für die Antworten.

Meine Frage hatte ich eigentlich ganz bewußt gestellt und verstehe einfach nicht solche Antworten, wie Windrichtung in dem Zusammenhang.

Das ist einfach kindisch.

Ich bin auch kein Anfänger, sondern musiziere schon recht lange und meine Bandbreite ist sehr weit gefächert.
Spiele selber etliche Instrumente, wie ZB. Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug.

Nicht alles perfekt , aber ich komm zurecht.

Für VST habe ich mich entschieden, weil es einfach super effizient ist, und wenn man kreativ ist, kann man damit weit kommen.

Das war jetzt zum besseren Kennen lernen zu sagen.

Nun fehlt es mir manchmal ein wenig an musikalisch technischen Verständnis.

Wenn Digital sagt, daß VST nicht aufgenommen, sondern der Out gerendert wird, weiss ich was gemeint ist, weil ich das ja schon zig Tausend Mal gemacht habe.

Meine Frage auf den Mischer bezogen , ist ganz einfach in die Richtung ob es egal ist ein Interface zu vielleicht 2000-€ oder einen Mixer mit USB stereo ein und Ausgang.

Ich kann ja ZB meinen Mackiie ProFX12 einstöpseln, dazu den Asio all Driver nehmen und in Cubase damit Instrumente aufnehmen. Latenz hält sich mit 6,5 ms in Grenzen, reicht aber locker aus.

Nach Eurer Aussage, gibt es keinen Unterschied, ob ich jetzt von einem Billigmischer abhöre, oder über eine teure Soundkarte.

Und genau das begreife ich nicht, weil es beim mischen doch ganz erheblich darauf ankommt, was ich höre, um danach zu mischen, und wenn ich ein Ding habe, was billig klingt, mische ich doch ganz anders als bei einer hochwertigen Karte, die auch Mastering Fähig ist und als Referenz gelten kann.

cherry50
 
schrubber23
schrubber23
Bit-Steller
Registriert
14.02.08
Beiträge
694
Reaktionen
249
Ort
Bremen
Punkte
1.523
Hu,
es gibt Irratationen weil die Anfangsfrage nicht sauber gestellt ist und dann noch um ein weiteres Thema erweitert wurde und dann um noch eins. An schlechteren Tagen hier nörgeln dann alle mehr mehr oder minder latent...
Jetzt mal konstruktiv: Willst du nicht alle VST rendern brauchste natürlich ein schnelles Interface für live, renderst du alle brauchst du ein gutklingendes mit guten wandlern für den auftritt, fürs mischen eh.
bleibt also nur ein gutklingendes schnelles interrface zu kaufen, das rme babyface z. b.
 
C
cherry50
Registriert
04.04.13
Beiträge
3.497
Reaktionen
1.683
Punkte
8.751
Hi Schrubber23.

Das ist doch schon mal eine Aussage.

Ja es ist manchmal nicht einfach eine Frage so zu formulieren, daß sie jeder versteht.

Aber damit wäre dann meine Frage zumindestens von Dir beantwortet.

Nochmal Danke

cherry50
 
chokehold
chokehold
Registriert
15.04.11
Beiträge
1.254
Reaktionen
399
Punkte
2.485
Der wirklich interessante Punkt ist hier doch:
*spielst du die VSTi live selbst, oder hast du da einfach MIDI-Spuren ablaufen*

Wenn du live selbst spielst, den Rechner sozusagen als Instrument mit Keyboard oder einem Controller verwendest, dann sind Treiberstabilität und Latenz usw. wichtig, nicht dass irgendwas abstürzt oder hängt oder generell einfach zu lange zwischen Tastendruck und Tonausgabe rechnet.

Dabei ist dann aber nur MIDI interessant, d.h. wenn du MIDI-Controller oder -Keyboard verwendest, dann haben die ja heute i.d.R. ein MIDI-Interface an Board - und das muss eben was taugen und mit deinem System harmonieren dass alles rund läuft. Auf den Ton selbst hat das keine Auswirkung.

(EDIT: ...das Audio-Ausgabe-Interface ist dann auch relevant, das muss treiberseitig natürlich stabil und schnell laufen.)

Wenn du aber nicht live damit spielst sondern den Rechner nur sozusagen als "Playbackmaschine" verwendest, dann ist das ganze Zeug wie Latzenz usw. gar nicht so wichtig weil du eh nichts eingeben oder aufnehmen willst.

Das was über USB aus dem Rechner kommt klingt überall gleich, die variablen Faktoren in dieser Gleichung sind die verbauten Komponenten (Wandler, etc.) in den Interfaces und die akustische Umgebung in der du dir den Ton anhörst.

Du musst selbst wissen ob der Ton den der USB-Mixer hervorbringt dir qualitativ reicht, oder ob du vielleicht doch lieber irgendwas besseres hättest. Wenn dir der "Sound" vom USB-Mixer reicht ... perfekt.
 
C
cherry50
Registriert
04.04.13
Beiträge
3.497
Reaktionen
1.683
Punkte
8.751
Hi chokehold

ebenfalls einen herzlichen Dank

Überwiegend sind VST im Einsatz, deswegen ja auch meine Frage.

Dagegen sind bei meinen eigenen Productionen alle Möglichkeiten im Spiel.

Bei ganz eigenen Songs werden Spuren wie Baß und Pads live mit Midi Keyb. und zb Trilian als Bass VST eingespielt.
Im gesamten ARR. kommen aber auch fertige Midifiles zum Einsatz. Vocal sowieso Live und manchmal auch eine Live Gitarre.

Auch bei Dir kommt zum Ausdruck, daß ein relativ hochwertiges Interface erforderlich ist, wenn man etwas höhere Anforderungen an den Gesamt Sound hat.

Ich meine nicht den Klang, den ein Arranger Keyboard als Midi Interface on Board hat. Der ist in den meisten Fällen uninterssant und nicht akzeptabel.

cherry50
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
5K
Chris41
C
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
3K
tim_heinrich
tim_heinrich
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
2K
goldline
goldline
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
9K
KoolKolle
KoolKolle
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben