Information ausblenden

Vortrag - Störgeräusche entfernen und Sound optimieren

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von Jabir, 08.05.19.

  1. Jabir

    Jabir Themenersteller

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    299
    299
    Hi zusammen,

    eine Bekannte hat einen öffentlichen Vortrag gehalten, der aufgenommen wurde. Nun spielt sie mit dem Gedanken, diesen zu veröffentlichen. Leider ist die Aufnahmequalität sehr schlecht und voller Störgeräusche aus dem Publikum. Würde sich hier jemand daran versuchen wollen? Falls ja, würde ich die Audiospur hier zur Verfügung stellen.

    VG
    Jabir
     
    leary bedankt sich.
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.622
    13622
    Poste doch mal einen Ausschnitt. Oder per PN.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.19
  3. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    32.814
    32814
    Ich hätte Interesse
    Edit: ach so, lese gerade es geht um Störgeräusche aus dem Publikum. denoising und Raum Entfernung hätte mich interessiert, aber Störgeräusche minimieren ist ja eher eine lästige Arbeit. eher nicht dann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.19
  4. Jabir

    Jabir Themenersteller

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    299
    299
    Hier der Ausschnitt o_O

    Link von Wetransfer kommt gleich, sobald fertig geladen.
     

    Anhänge:

  5. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    32.814
    32814
    Oh mei das ist eh jenseits von Gut und Böse, lässt sich meiner Meinung nach nichts annehmbares draus machen.

    am besten soll sie ihren eigenen Vortrag noch mal nachsprechen in ordentlicher aufnahmesituation
     
    Jabir bedankt sich.
  6. Jabir

    Jabir Themenersteller

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    299
    299
    @leary : Wie sieht es mit dir aus? Trotzdem noch Interesse? :)
     
  7. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.020
    25020
    Wie lang ist der Vortrag denn?
    Machen lässt sich da schon was - ist jedoch recht mühseelig.
    Aber Studioqualität darfst du am Ende nicht erwarten, die Störgetäusche werden noch da sein- nur etwas abgeschwächter.
     
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    29.624
    29624
    Eine alternative Lösung wäre vielleicht, es nachzusynchronisieren.
     
  9. Jabir

    Jabir Themenersteller

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    299
    299
    Der Vortrag dauert ca. 35 Minuten.

    Es nachzusynchronisieren wäre eine Alternative. Fände aber trotzdem interessant, was bei solchen Aufnahmen rauszuholen ist. Ich hab selbst ein bisschen mit dem Equalizer herumgespielt und dabei ehrlich gesagt kaum eine nennenswerte Verbesserung hinbekommen.
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.869
    11869
    Weia, da sind ja Passagen dabei, an denen wirklich gar nix mehr verständlich ist. Hab' das mal kurz in's Wavelab gezogen und versucht, nur das Allergröbste an "Noisefloor" (was genaugenommen gar kein Noisefloor mehr ist, sondern eher ein Bombardement mit Kram, der da so passiert) per Restaurations-Tool zu entfernen - was sogar klappt, nur bleibt von der Sprache dann etwas übrig, was wie ein Alien in einem 50er Jahre SciFi-Film klingt.
    Naja, mit Kenntnissen in punkto Spektralediting würde man u.U. mehr erreichen können, aber da müsste mMn schon ein Meister des Fachs ran, von daher bin ich sehr gespannt, ob wirklich jemand hier was hinbekommt. Demjenigen würde ich huldigen.
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    29.624
    29624
    Du, das meinte ich absolut mit Ernst!
    Das ist zeitlich auch nicht aufwändiger, als es einfach mal neu einzusprechen. Das geht sicher sogar schneller, zumal es nur eine knappe halbe Stunde Film ist.
    Kurz: das Ergebnis wird allemal besser sein, als ein aufwändiger wie wohl halbgarer Restaurations"versuch" dieses problematischen Audiomaterials.
    Kannst du in jeder DAW machen, zum Bild sprechen/aufnehmen, später einfach an die richtigen Positionen platzieren, in Film einrechnen lassen, done.


    Alternativ im Doku-Stil als VoiceOver...
     
  12. Jabir

    Jabir Themenersteller

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    299
    299
    Hab etwas Sorge, dass es dann sehr plastisch wirkt, weil die Geräusche aus dem Publikum dann ja gänzlich fehlen würden. Aber hast schon Recht, ist wahrscheinlich trotzdem die sinnvollere Alternative. Räumliche Entfernung von mehreren 100 Km ist ein weiteres Problem.

    Also falls jemand dennoch Lust hat, es zu versuchen, lade ich das Material hier gerne noch hoch.
     
  13. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.020
    25020
    Jau mach mal bitte
     
  14. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    45.308
    45308
    Oder Untertitel
     
    Glutamatjunkie, Sascha Franck und rkdk bedanken sich.
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    29.624
    29624
    :right::lol:
     
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  16. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.869
    11869
    Wenn jemand sich der Sache annehmen sollte, dann wäre es ganz vortrefflich, wenn der/diejenige hier das ein oder andere bearbeitete Schnipsel (womöglich inkl. kurzer Arbeitsbeschreibung) posten würde. Mich interessiert es einfach brennend, was man heutzutage aus einer solchen Aufnahme machen kann.
     
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    29.624
    29624
    Geräuschkulissen, Atmos wie Crowssounds, kannst du doch unterlegen.


    heutzutage doch nicht mehr wirklich. Einfach ein einfaches USB-Mikro auf Sprecherseite, es gibt auch Lösungen per Internet über Distanz Aufnahmen zu machen. Also, ich würde echt eher so vorgehen. ist doch auch mal schön, so etwas auszuprobieren. Alternativ der Sprecherin/dem Sprecher die Audiospur senden, Text-Script dabei, selbst mit Freeware-DAWs kann dann recordet werden. Der/die Sprecher/in wird seine Worte eh sicher schon gut kennen. Schiebst es dann passend. So in etwa. Da geht jedenfalls was...
    Solche Restaurationsversuche werden einfach nicht gut genug klingen, egal wie hier die Leute mit ihren RX-Tools dran drehen werden... (behaupte ich mal so im Vorbeigehen, ohne überhaupt reingehört zu haben)

    P.S: das mit den Untertiteln einblenden, das finde ich gar nicht mal so übel... ;)
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  18. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.153
    47153
    Ich dachte, ein Vortrag über Entfernung von Störgeräuschen. Ach wie schade.
     
  19. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.153
    47153
    KI und Vocoder mit Resynthese, mit bissel Bandsättigung, damit es echter klingt :).
     
  20. Jabir

    Jabir Themenersteller

    Registriert seit:
    12.09.17
    Punkte:
    299
    299