Information ausblenden

Toontrack EZkeys - das dürfte was für Nicht-Pianisten sein

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von MountainKing, 02.03.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. MountainKing

    MountainKing Themenersteller

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.000
    22000
    Sieht für mich als Nicht-Pianist sehr interessant aus:

    -HU&feature=player_embedded
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Manoloco, DerGipfel und rockfred bedanken sich.
  2. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Klingt wirklich sehr interessant.
     
  3. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Sicherlich ein interessantes Tool, jedoch habe ich dabei ein "Geschmäckle" :)

    ....ist dann mal wieder was zusammen geklickt, und nicht selber gespielt, aber auch wieder egal, mit den Drums mache ich das seit Jahren so, warum hier auf einmal kleinlich tun :)
     
  4. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.660
    39660
    jo, klingt vielversprechend - vor allem in bezug auf den erhalt von komplexeren midifiles/pattern. die kann man dann ja noch ad libitum editieren und schlussendlich mit anderen vllt. besser klingenden instrumenten verknüpfen kann. also ich finde das als nichtpianist durchaus hilfreich.
     
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    So ähnlich habe ich mir das auch gerade gedacht. Als echter Tastenhengst höre ich natürlich auch sofort die Schwächen raus - ein Pattern läuft immer statisch durch - keine Variation, keine Anpassung an Melodie.

    Bei Schlagzeugpatterns ist es ähnlich - und ich habe eigentlich immer an den Midi's rumgeschraubt.

    Aber jetzt weiss ich wenigstens mal, wie es echten Schlagzeugern im Zusammenhang mit BFD, EZDrummer, Addicvtive Drums etc. geht ... man wird leicht melancholisch.

    Meine Meinung: Für die Entwurfsphase ganz ok.
    Aber für einen "richtigen Song" sollte man dann echt einspielen (lassen).

    Clemens
     
  6. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Oder entsprechend editieren...[​IMG] das macht man bei den (programmierten) Drums doch genauso oder etwas nicht?

    Ich meine, man weiss doch, wie es klingen oder grooven soll?!
     
  7. Noizebreaker

    Noizebreaker

    Registriert seit:
    19.01.11
    Punkte:
    930
    930
    Eben, was man daraus macht.....und 'n Musiker ist klar immer besser....Mir gefällt's [​IMG]
     
  8. docmidnite

    docmidnite

    Registriert seit:
    13.11.09
    Punkte:
    2.514
    2514
    Wenn das auch so gut ist, wie die anderen Toontrackprodukte, die ich kenne (EZdrummer, SD2.0 und EZmix) dann wird das super!!
    Ich werd´s mir zulegen!
     
  9. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Ich hatte mir gestern das Demo gezogen, ein bisschen probiert und fand den Klang ganz gut.
    Jedenfalls besser, als die meisten Pianos aus dem Halion Sonic.

    Heute habe ich es mir bei Musik Store für 129-€ bestellt und Morgen trifft es dann wahrscheinlich ein.

    Gut finde ich, dass man auch fremde Pattern und Piano Midis einfügen und vor allem transponieren kann.
    Zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein gut klingendes und gleichzetig vielseitig editierbares Piano für 129 €, finde ich mehr als gut.

    LG Ilka
     
  10. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo

    Habe heute einen Karton bekommen von Music Store, indem Die Verpackung für die Software von EZKeys mit der Serien Nummer war.
    Scheinbar gibt es einen Offline und einen Online Modus, da schaue ich noch nicht richtig durch, weil mein Englisch Na Ja.

    Es ist wirklich so, dass man ziemlich schnell eine Piano Begleitspur zusammen gestellt bekommt.
    Die mitgelieferten Midis decken schon mal einiges ab.
    Beim Variieren sind ja auch keine Grenzen gesetzt. Aufgeteilt in Intro, Verse, Pre Chorus, Chorus und Bridge mit jeweils vier Variationen für PoP Rock, Country, Jazz , Blues, Soul RNB und Gospel.

    Bis zu ausgefallenen Harmonien Transponieren Tempo Wechsel, mit 14 verschiedenen Klang Typen,
    ist alles möglich. Eigene Midis einfügen und gefügig machen, kein Problem

    Ich glaube schon, das EZ hier ein Wurf gelungen ist, der im Spektrum der bisher vorhandenen Instrumente eine Lücke schliesst und gerade für nicht Pianisten eine Bereicherung darstellt.

    Falls sich das Teil noch einer kauft, wäre ich dankbar, wenn er mir mal die richtige Authorizierung für
    Online und Offline erklären würde. Ich kann doch nur ein bisschen Russisch.


    LG Ilka
     
  11. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.725
    16725
    Das Teil klingt in der Tat sehr interessant - vor allem für mich als jemand der von den vielen schwarzen und weißen Tasten keine Ahnung hat :D

    Nur passen die 130 Euronen gerade nicht in mein Budget :-/
     
  12. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.011
    4011
    Ich weiss nicht ... es ist was anderes wenn man einen generischen 4/4 Drumloop importiert oder eine ganze Pianosequenz. Abgesehen davon rächt sich so eine von Art Selbstbeschiss eines Tages. Man sollte sich nicht von Loops abhängig machen.
     
  13. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo sixstring

    Worin genau siehst Du da Beschiss? Es geht um Home Recording und höchstenfalls semi Produktionen als Demo.
    Als Alleinunterhalter im kleinen Recordingstudio mit Ambitionen auch eigene Sachen zu machen,
    kann ich mir nicht jedesmal einen Pianisten. Bassisten, Drummer Gitarristen Keyboarder usw usw
    kommen lassen.

    Des wegen ist es ein genialer Segen, dass es die gesamte Midi VSt Technologie gibt. Wenn dann ein Demo mal die Chance hat vielleicht ein Hit zu werden, müssen die Karten eh neu gemischt werden. Und in dem Moment reicht natürlich so ein virtuelles Piano nicht mehr aus. Obwohl die Midis hierfür auch von Prof. Pianisten aufgenommen wurden.

    Es bleibt trotzdem noch genügend Platz für eigene Kreativität zum Umsetzen seiner eigenen Ideen.

    Von Musikern für Musiker gemacht. Ich finde es toll.

    LG Ilka

     
    Buanna und BerrySchwarz bedanken sich.
  14. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    yep - werde ich mir definitif zulegen ...
     
  15. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo ich habe eine Bitte

    Kann sich mal einer die folgende PDF Datei ,die auf englisch geschrieben ist zur Brust nehmen und schauen ob da irgend etwas steht, das beim starten von dem EZ Piano eine Internetverbindung vorhanden sein muss ?

    http://dl.dropbox.com/u/39462177/EZkeys Operation Manual.pdf


    Ich wäre sehr dankbar dafür

    LG Ilka
     
  16. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    Seiten 6 und 7: Online- bzw. Offline Authorisierung der Software:

    Da steht sinngemäß - falls der Computer Verbindung mit dem Internet hat, mach es so und so ...
    Falls nicht, dann mache es anders ...

    Ich habe einfach den Suchbegriff "net" angewendet - da tauchen nur diese zwei Seiten auf.
    Ein "Muss" kann ich daraus nicht ableiten.


    Clemens
     
    Ilka bedankt sich.
  17. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Ja Ich Danke Dir

    LG Ilka
     
  18. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Boah, schwierig pupierig...


    Ich steh da so dazwischen. Bin auch ein scheußlicher Pianist. Aber, gerade aus der Unperfektion und der limitierten Fähigkeit des Musikers heraus, entsteht oft was neues. Ich kann wohl diejenigen verstehen, die sich das Dingen zulegen wollen. Andererseits, aus der Sicht eines "Nicht wirklich was Könners" und "Herumprobierers", dessen Songs immer auch irgendwie aus Unfällen heraus passieren, würde ich mir das Teil nicht zulegen wollen, weil m.M. nach die Gefahr besteht, bei Verwendung der ganzen Möglichkeiten des Teils, doch sehr beliebig zu klingen.
    Ist aber nur EINE Meinung. Soll jeder natürlich so halten, wie er es will.

    Edit: Kurz - ein limitierter Musiker schränkt sein Werk auch auf das ein, was er wirklich beherrscht. In dem Moment, wo sich neue Möglichkeiten auftun, besteht die Gefahr der Überfrachtung in der Komposition. Man übernimmt sich ggf. kompositorisch. Hoffe, es wird verstanden, worauf ich dabei hinauswill.
     
  19. Buanna

    Buanna

    Registriert seit:
    03.01.04
    Punkte:
    1.472
    1472
    Bin auch nicht gerade versiert mit den weissen und schwarzen Dingern zum drücken ---- überlege auch ob ich mir das Teil zulege.....aber ich denke eher net.

    Denn dann würde ich mich ja fast gar nimmer anstrengen und lernbereit sein wenn das auf Knopfdruck alles geht.....Nix! Werde wahrscheinlich net zuschlagen und mich selber weiterbilden.

    Zumindestens versuche ich es! ;-)


    .......schaun mer mal....kann sich ja noch ändern.

    Mahlzeit wünsche Ich Euch Allen!

    mfg

    Karl
     
  20. MountainKing

    MountainKing Themenersteller

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.000
    22000
    Man kann Toontrack-Produkte auf jeden Fall auch offline autorisieren. Kein Problem.


    Naja, ich denke mal, dass man von so einem Tool keine ausdrucksstarke Solo-Klavier-Stücke erwarten wird. Dafür isses sicher nicht konzipiert. Aber z.B. bei MEINER Musik (und so wird das bei vielen anderen wohl auch sein) steht eher der Gitarrenpart im Vordergrund, eben weil ich Gitarre spielen kann und nicht Klavier. Aber für den Gesamteindruck eines Stückes ist eine passende Instrumentierung - gegebenenfalls dann auch ein Klavier oder Keys generell - durchaus wichtig. Als Ergänzung zu meinem übrigen Schaffen dürfte ezKeys vermutlich also genau das richtige Werkzeug sein. Denn was ich dort als Midis finde, würde ICH so niemals auch nur im Entferntesten erreichen können, wenn ich versuche, das Klavier selbst einzuspielen.

    Um eine Stück also in einer Gesamtheit entstehen zu lassen, wird ezKeys bestimmt eine gute Hilfe sein. Sollten dann im Song wirklich markante Klavierpassagen nötig werden, wird man wohl auf einen Pianisten zurückgreifen müssen. Aber das ist ja auch OK so.
     
    Grummelrocker und Ilka bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.