Studio One 4 - Wünsche?

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von Can, 30.06.17.

  1. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    553
    553
    Ich verstehe musikertimo, du hast da eine andere Arbeitsweise. Ich arbeite sehr viel mit weiteren elektronischen Klangelementen, bei denen ich die Längendarstellung benötige. Der Impact hat dafür extra unterschiedliche "Play Modes", so auch "Note On/Off".
    Aber selbst wenn man das nicht nutzt, kann man ja alles mit zb. 16tel Noten triggern, dann hat man eine feste Notenlänge (siehe Bild)
     
  2. Can

    Can Themenersteller Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    33
    Punkte:
    84.078
    84078
    Es gibt natürlich auch Sounds, bei denen die Länge tatsächlich Sinn macht und auch genutzt wird: Crashes, Effektsounds, Reversed Cymbals.

    Unkonkret sind Aussagen wie "so wie in Cubase" natürlich. Denn es geht nicht daraus hervor, was man da wirklich braucht und haben wikk. Rautendarstellung und sortierbare Drummap ist ja klar. Mehr ist es also nicht?

    Ich guck mal in das Video rein.

    [edit]Okay, ich seh da nichts spektakulär anderes in dem Video:
    - Rauten-/Diamant-/Whatever-Darstellung
    - Drumsounds frei sortieren und umbenennen können
    - Wiederverwendbare Drum-Maps
    - Drum-Remapping
    - Verschiedene Noten auf verschiedene Instrumente routen

    Mehr ist das ja nicht!
    [/edit]
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.18
  3. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    960
    960
    Natürlich geht das so, es ist ja nicht so, als würde das überhaupt nicht funktionieren, es gibt aber durchaus Argumente warum eine weitere Ansicht für Drums schon wirklich Sinn machen kann. (auch hier wieder sei gesagt, dass ist meine persönliche Meinung dazu) um nur ein paar meiner Argumente zu nennen:
    - beim Einspielen mit EDrums sind die Längen meist deutlich kürzer und dadurch schwer zu sehen und zu editieren, vor allem wenn man das dann noch kombiniert mit dem händischen Setzen von Noten.
    - Ich empfinde es als deutlich einfacher in einer One Shot Ansicht die Hits ohne eingeschaltetes Raster zu setzen oder zu verschieben als mit Notenlängen.
    - Für mich ist die Visualisierung eines Rhythmus so wesentlich leichter zu lesen
    - Wenn ich jetzt einheitliche Längen haben möchte muss ich je nach eingeschaltetem Raster (4tel, 16tel, 32tel etc.) die Noten noch in der Länge verändern, das ist ziemlich unnötig.

    Also wenn das, oder eine coole Alternative die man jetzt noch nicht kennt, drinnen wäre würde ich Luftsprünge machen. Ich vermisse das so sehr, ich würde alleine nur dafür den Update Preis von v2 auf v3 zahlen. :) Wenn's mit Bestechung funktioniert spendiere ich dem verantworlichen Entwickler auch gerne ne Flasche Single Malt. ;)
     
  4. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    553
    553
    Mir ging es vor allem um diese/solche Aussagen. Studio One hat ja sehr wohl einen Drum Editor, nur nicht nach Cubase Vorbild.
    Es geht also nicht um die Integration eines Drum Editors, sondern um die Verbesserung/Weiterentwicklung des bereits vorhandenen.
     
  5. rufio

    rufio

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    302
    302
    +1
    Das wäre auch meine Nummer 1 auf der Wunschliste!
     
  6. rawleather

    rawleather

    Registriert seit:
    23.03.03
    Punkte:
    124
    124
    Da hast du vollkommen Recht! Hab mich hier wohl etwas unklar ausgedrückt.

    Das ist doch super! Vllt ist es dann ja kein allzu großer Aufwand, diese Features in S1 zu übernehmen? Mich würde PreSonus damit jedenfalls sehr glücklich machen. :)
     
  7. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    2.777
    2777
    Heute ist mir wieder aufgefallen, das S1 zu wenig "Spielzeug" an Bord hat!
    Vernünftige Sampler, Lauflicht Sequenzer, Drumplayer mit Lauflicht, spezielle Synthesizer ala Wavetable, Additiv oder Granular, der Chorder und Arpeggiator sind leider langweilig und uninspirierend!
    Zudem braucht MaiTai eine eigene Spielhilfe, das extra laden und speichern mit den Note Fx nervt.
    Da fehlt was, um bei einem Kreativhänger, wieder zufällige Ideen zu erhaschen. Cubase LoopMash, HalionSonic, und der Akkordassistent sind da super!
     
  8. Can

    Can Themenersteller Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    33
    Punkte:
    84.078
    84078
    Ja, stimm ich total zu. Mal sehen, was da so kommt ^^
     
  9. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    553
    553
    Hat für mich persönlich weniger Vorrang, da das vermutlich hauptsächlich für Einsteiger interessant wäre.
    Jemand der schon länger dabei ist, hat sich doch in der Regel bereits bei Fremdherstellern eingedeckt.
    TAL-Sampler, Halion, Groove Agent, Omnisphere, Arturia Spark, U-he Produkte, Native Instruments und und und.
    Wenn da was in der V4 kommt, ist das sicher nett, aber ich lege eher Wert auf die Entwicklung der eigentlichen DAW.
     
  10. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    2.777
    2777
    Ja da hast Du recht, aber genau das ist die Crux an der Geschichte. Meine Traum DAW hat alles von sich aus an Bord, und auch nach jedem neuen Betriebssystem oder DAW-Update/Upgrade, kommt nie wieder die Meldung: "kann PlugIn XY nicht finden!"!:rolleyes: Also U-he würde ich immer installieren, die sind unerreicht, aber den Rest würde ich dem Presonus Team schon zutrauen, und dann wäre der Marktplatz hier voll mit meinen Verkäufen!;)
     
  11. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    553
    553
    NorthernDecay, eine Firma wie die Steinberg Media Technologies GmbH hat meines Wissens nach über 100 Mitarbeiter.
    Dagegen ist das PreSonus Software Team in Hamburg verhältnismäßig klein und sie programmieren nicht nur die DAW, sondern sämtliche Software für die ganze Hardware. Wenn deren Webseite aktuell ist, dann sind es gerade mal 8 Programmierer.
    Sie können mit Fremdherstellern kooperieren, sie könnten das Team vergrößern (Kosten?), sie könnten Prioritäten verlagern (schlecht).
    Möglicherweise haben sie die vorhandenen Instrumente ausgebaut, vielleicht ist wirklich ein Neues zugekommen, aber höchstwahrscheinlich nicht in dem Umfang wie du es dir vermutlich wünschen würdest. Vielleicht irre ich mich aber auch ;)

    Das Video kennst du sicher:
     
  12. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    2.777
    2777
    Steinberg hat meines Wissens sogar 500! Mitarbeiter!:eek:
     
    EmulatorX bedankt sich.