Information ausblenden

Soprano und Piano

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von sonicphil, 18.03.21.

Schlagworte:
  1. sonicphil

    sonicphil Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.03.21
    Punkte:
    45
    45
    Hallo!

    Ich habe das Vergnügen gelegentlich Videos meiner Freundin für diverse Competitions zu drehen.

    Derzeit verwende ich dazu ein Tascam DR-07X, das als Interface für ein Iphone dient mit dem gefilmt wird.

    Damit bekommt man akzeptable Resultate, einige Dinge stören mich aber:

    Jeder Tastendruck am Recorder ist massiev im Recording zu hören, auch wenn sich das Kabel des Kopfhörers bewegt hört man das sehr deutlich im Ergebnis.
    Der Kopfhörerausgang neigt zum verzerren, wenn die Peak LED angeht hört es sich am Kopfhöhrer an als müsste man die Aufnahme abbrechen, wenn ich mir später die Aufnahme anhöre, klingen die Stellen zwar nicht sehr sauber, aber es ist noch ok.

    Dann würde ich noch gerne externe Mircos verwenden ...

    Ich denke ich brauche zwei Setups:

    Für einen Konzertsaal mit guter Akustik würde ich gerne ein einfaches Stereo Recording wie bisher nur mit besseren Mikrophonen (AKG C214?) sowie etwas mehr Abstand zwischen den Mikros verwenden.

    Für kleinere Räume mit schlechter Akustik würde ich gerne ein eigenes Großmemran Mikro (vlt SES 2200?) für Vocal + zwei Kleinmembraner für das Klavier (vl Rode m5?)
    Oder soll ich mir gleich drei Grossmembran Mics (zb AKG C214?) kaufen

    Ich suche also Empfehlungen für folgendes:

    - 4 Kanal Interface, das idealerweise mit einem iPhone funktioniert und eine Zeitverzögerung für den Vocal Channel bietet sowie im Notfall auch während der Aufnahme bedienbar/berührbar ist und einen ordentlichen Kopfhörer Ausgang hat .
    - Stereo Mic Set das für einen Raum aber auch nur für ein Piano verwendbar ist
    - Vokal Mic für Opernsängerin

    Budget: <1k €

    Freue mich auf eure Tips!


    -Christian
     
    sonicphil, 18.03.21
    #1
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.510
    18510
    Für Klassik würde ich Rode und das AKG C 214 ganz schnell vergessen. Ich würde mit einer Stereomikrofonie arbeiten. Gut dafür sind die in Deutschland gebauten Haun Mikros als Einstieg:

    [​IMG]
     
    Astronautenkost, 18.03.21
    #2
  3. sonicphil

    sonicphil Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.03.21
    Punkte:
    45
    45
    Danke für die Antwort!

    Welche Bedenken hättest du wegen dem C214? Mir hat ein Kollege angeboten, mir das seinige zu leihen, ich werde mir das mal ansehen. vlt passt es ja zu ihr :)

    Welche Anforderungen soll ich an ein Steresoet für eine solche Aufname überhaupt stellen?

    Ich hätte ein günstiges gebrauchtes set Beyerdynamic MCE 530 gefunden, hat damit jemand Erahrung?

    -Christian
     
    sonicphil, 18.03.21
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.510
    18510
    Das C 214 ist alles andere als neutral. Es klingt topfig und mit den C 414 ist es nicht zu vergleichen.
     
    Astronautenkost, 18.03.21
    #4
  5. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Kann man Opernstimmenaufnahmen nicht auch gut mit einem "vernünftigen" Kleinmembranmikrofon erledigen?
    Z.b. verwendet Fa. Schoeps, entsprechend meinem Kenntnisstand, aktuell auschließlich Kleinmembrankapseln in ihren Mikrofonen. Ich glaube mich sogar an eine Publikation von Schoeps zu erinnern welche besagt, dass man heutzutage Großmembranmikrofone für unnötig befindet?
     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #5
  6. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Ich befürchte das bildet, nach der Verbesserung mit den Mikrofonen (z.b. die empfohlenen Haun), das neue "Nadelöhr" im gewünschten Recordingchain.

    Ich würde in Richtung höherwertiger Fieldrecorder tendieren.
    Oder kleines hochwertiges 4 Kanal Interface (Audient ?) mit einem Laptop. Eventl. I-Pad (höhere Leistung und bessere Visualisierung für eine DAW, im Vergleich zum Handy (iPhone).
     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #6
  7. sonicphil

    sonicphil Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.03.21
    Punkte:
    45
    45
    Das Iphone hat seine Vor- und Nachteile. Da ich nix bearbeiten darf und einfach nur Anfang und Ende schneide, kann ich direkt nach der Aufnahme uploaden ohne formate zu convertieren etc.
    Aber ich geb dir natuerlich recht, langfirstig wird es dann hier haken, aber ich denke wenn das interface mit dem iphone umgehen kann, dann hat es eine USB Schnittstelle, die dann mit praktisch allem anderen auch funktioniert und damit Zukunftssicher ist.
     
    sonicphil, 19.03.21
    #7
  8. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Kann man ein Interface am iPhone z.b. via USB3 betreiben?
    Fürs kleine Besteck sollte das Interface BusPowered (über die USB Schnittstelle versorgt) sein? Aus dieser 5V (500mA) USB Spannung wird aber auch die Phantomspannungsversorgung für die div. Kondensatormikrofone generiert. Und schon wirst du ein zusätzliches Netzgerät fürs Interface und damit 230V Netzversorgung vor Ort benötigen, denn wie lange soll das iPhone das leisten.
    Wäre das praktikabel für dich?
     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #8
  9. sonicphil

    sonicphil Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.03.21
    Punkte:
    45
    45
    Ja, das mache ich auch jetzt schon so. habe einen usb adapter, über kann ich iphone und die usb schnittstelle mit 5V 2,4 A versorgen.

    Ich habe auch immer ein paar softboxen und ein ringlight mit, strom brauch ich also sowieso :)
     
    sonicphil, 19.03.21
    #9
  10. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Wir müssen bei dem Interface nicht über 4 Kanäle, sondern über 4 PreAmps sprechen.
    Was ich mir bei dem Thema Opernstimme (ich hatte dereinst Kontakt mit einer Mezzosopranistin) vorstelle erfordert, meiner Meinung nach, mindestens sowas:

    https://www.thomann.de/de/audient_id44.htm
    https://www.thomann.de/de/focusrite_clarett_4pre_usb.htm

    Ich habe nie mit dem iPhone gearbeitet. Ich befürchte das diese Interfaces auch nicht mit dem IPhone sprechen?

    Und was hälst du, bei der obrigen Interface Preislage, z.B. von solch einer Lösung?

    https://www.thomann.de/de/tascam_dr_680_mkii.htm
     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #10
  11. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Bei deinem Budget von 1k Euro im StarterPost, lohnt es sich hier (Budgetbereich) mal zu Gucken und Hören, was Igl sagt.
    Er spricht seine Tutorials in ein ca. 1kE Mikrofon, welches in den Recordingforen berechtigterweise stets (und nach endloser Besprechung ;)) als Empfehlung für ein "gutes" Mikrofon beraten wird:

     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #11
  12. Rajmund

    Rajmund

    Registriert seit:
    18.06.08
    Punkte:
    383
    383
    Wenn er Videos aufnehmen will, müßte er bei Verwendung eines Field-Recorders Video und Audio getrennt aufnehmen und dann nachher synchronisieren. Obwohl das in meinen Augen die ideale Lösung wäre, könnte es evtl. Probleme bereiten mit der Anforderung, dass er es nicht bearbeiten darf.

    Soweit ich weiß, kann man inzwischen so einige Interfaces mit iOS verbinden. Nur hat man dann im iOS keinen Mixer, der 4 Kanäle auf 2 zusammenmixt, sondern die jeweilige Video-Aufnahme-App verwendet einfach nur die ersten zwei oder gar nur den ersten Kanal. Das Interface selbst müßte also einen Mixer bieten. Da bin ich selbst dann aber überfragt.
     
    Rajmund, 19.03.21
    #12
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.510
    18510
    Hochwertige Kleinmembrankondensatormikros haben gegenüber Großmembrankondensatoren den Vorteil, dass sie das Signal natürlicher abbilden und Impulsschneller sind. Die Firma Schoeps stellt nur Kleinmmebrakondensatormikrofone her. Bei Klassikaufnahmen, vor allem Gesang ist auch der Einsatz des Neumann U 87 recht häufig, also ein Großmembrankondensatormikro. Bekannt sind die Schoeps Colette vor dreißig Jahren bei den Fernsehaufzeichnungen der Drei Tenöre geworden. Da war ein sehr gute Übertragungsqualität bei gleichzeitiger geringer Beeinflussung des Bildes gefragt. Bei der Budgetlösung würde ich auch zu den Kleinmembarnern von Haun greifen. Als Budgetgroßmembraner kämen imho nur die Sennheiser MK4 in Betracht.

    Ich würde das Haun bevorzugen.
     
    Astronautenkost, 19.03.21
    #13
  14. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Ja klar, das stimmt natürlich. Und erstmal das AKG C12.:lalala: Ich kenne auch die Theorien über die emotionale Wirkung bei Anblick eines GM für den Sänger(in). ;)
    Ich hatte, bezüglich der Anforderungen des Themenstarters, überlegt wie man den Mikrofonwunsch vereinheitlichen bzw. universell gestalten könnte. Und da käme er mit ausschließlich Kleinmembrankondensatormikrofonen brauchbar gut zurecht. Vor allem im Mobilrecordingbereich (Gewicht, Montage und Positionierung, Auffälligkeit bei der Veranstaltung, Transport, Handling).
     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #14
  15. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Sorry, den Aspekt hatte ich übersehen.
     
    drummerjoerg, 19.03.21
    #15
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.510
    18510
    Bei Klassikgesang weniger. Da wird sowieso ein größerer Abstand gewählt.
     
    Astronautenkost, 19.03.21
    #16
    drummerjoerg bedankt sich.
  17. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Wie intim sind denn die Veranstaltungen?
    Gibts die Möglichkeit bzw. stets die Erlaubnis, die "Bühne/Veranstaltungsfläche" zu Mikrofonieren incl. Stative und in den Zuschauerbereich zu verkabeln (Multicore)?

    Ein weiterer Aspekt:
    Für mich ist 1kE ein ordentliches Budget.
    Für die gestellten Anforderungen in guter Qualität ist es zu wenig.

    Daher würde ich das Budget nicht in untere Mittelmäßigkeiten verhämmern, um alles per Sammelbestellung an den Start zu bringen.
    Ich würde, in step1, die 1k verwenden, um eine gute Stereomikrofonierung incl. Digitalaufzeichnung zu realisieren.
    Wenn der Themenstarter sagt, 1k ist Ende der Fahnenstange, dann müssen wir in die untere Mittelmäßigkeit beraten.

    Und bekannter Trost ist: Es kommt drauf an, was vor den Mikrofonen passiert. Also Performance während der Veranstaltung. Da kann man nichts Schönmikrofonieren. :smil451c7211b9e19::|
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.03.21
    drummerjoerg, 19.03.21
    #17
  18. sonicphil

    sonicphil Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    18.03.21
    Punkte:
    45
    45
    Danke Leute!

    Es handelt sich praktisch nie um Konzerte, meistens sind nur Pianistin, Sängerin und ich anwesend, also sehr intim hätte ich gesagt :)

    Ich kann theoretisch auch 20 mics benutzen, allerdings habe ich meistens Zeitdruck. Mehr als 15min Aufbau incl einpegeln sollte ich nicht brauchen da wir den Saal oft nur für eine Stunde bekommen.


    Den DR 680 hab ich mir schon angeschaut, in der Bedienungsaneitung kommt iPhone nicht vor, daher gehe ich davon aus, dass es nicht so funktionieren würde wie ich mir das vorstelle.
    DR 701 hat HDMI in/out. an den könnte ich das Telephon dranhängen (später mal eine richtige Kamera ...) und auf einem Laptop recorden wenn ich das richigt verstanden habe. was haltet ihr davon?

    Es funktionieren nicht alle USB Interfaces mit den iPhones. ich habe zb eine Digidesign Mbox2, die wird nicht erkannt :)

    Ein Setup um die Mbox wäre auch denkbar, aber mit der kann ich bisher noch nicht umgehen und ich habe auch bisher noch keine XLR Mikros zum testen.
     
    sonicphil, 19.03.21
    #18
  19. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    drummerjoerg, 19.03.21
    #19
  20. Rajmund

    Rajmund

    Registriert seit:
    18.06.08
    Punkte:
    383
    383
    Rajmund, 19.03.21
    #20