Sonarwork Reference 4 Konkurrent?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von sensimilija, 15.04.18.

  1. sensimilija

    sensimilija Themenersteller

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    384
    384
    Das liegt vielleicht daran das du in der DAW als outputdevice nicht den apoeq drin hast.
    Bei mir unter mac ist das auch so.

    Die DAW regelt die audioausgabe getrennt vom systemton.

    Ich denke daran wirds liegen, jedoch musst du dir bewusst sein das ein gewisse latenz entsteht wenn du so ein plugin dazwischen schaltest.
    Solang du also nur abhörst kein ding, aber wenn du jemand aufnimmt musst dus ausmachen.

    Das heißt das würde so geroutet.

    Daw->APoEq->Interface

    Systemsound->apoeq-> interface

    die zwei sind denke ich unabhängig voneinader.

    Aktuell schätze ich hast du

    Daw->Interface
    Systemsound->apoeg->interface
     
    sts bedankt sich.
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    14.396
    14396
    Ja, wahrscheinlich ist das so, aber es darf wie gesagt auch gern so bleiben, denn es kommt mir entgegen: Überall woanders darf es sein (sofern ich es aktiviert habe), aber in der DAW lieber nicht.
     
  3. sensimilija

    sensimilija Themenersteller

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    384
    384
    ok, mach wie du willst ;)

    ich denke aber das es für die ohren kompliziert ist 2 unterschiedliche frequenzgänge zu fahren.

    Ich weiß ja nicht wie groß der unterschied zwischen daw und apoeq ist, aber unterschiedliche einstellungen zum musik hören wie beim mixen würde mich glaube ich nur verwirren.
     
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    14.396
    14396
    Nein, das ist ein Missverständnis, denn das Gegenteil ist der Fall: Sowohl in der DAW als auch beim Systemsound ist (nach Bedarf) der gleiche EQ auf den Monitorweg geschaltet, aber mit unterschiedlichen Mitteln: In der DAW gibt es eine eigene Funktion dafür (Monitor-Effektweg, der sich nicht auf den Mixdown auswirkt und der sich ein- und ausschalten lässt), und in den genannten Audio-Playern gibt es dann eben EqualizerAPO. Beide verwenden denselben VST-EQ mit denselben Einstellungen - es gibt also gerade keine Unterschiede, was das angeht.