Rode NT1-A - Zu prägnante Tiefen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Katzenfutter, 20.02.18.

  1. Katzenfutter

    Katzenfutter Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    20.02.18
    Punkte:
    62
    62
    Hallo Leute ! :)

    Undzwar habe ich von Studio Projects B1 auf das Rode NTA-1 gewechelt, da sich das B1 nur noch scheiße angehört hat (hatte es über 10 Jahre!) mein Preamp ist ein Studio Projects VTB1 auch 10 Jahre alt aber funzt noch. Ist es denn normal das dass Rode derart pregnante Tiefen hat? Ich muss sagen dass der Klang tausend mal besser ist als das B1 und das ist auch gut so da ich Professionelle Ergebnisse erzielen muss weil ich im moment ein Demo für Sony und co aufnehme. Aber Ich hatte noch nie ein Mikrofon bei dem es deart wichtig ist welchen Abstand man hält denn das beeinflusst den Bass in der Aufnahme ja stark.. Mehr Abstand bedeudet aber auch mehr Hall und ich habe kein Studio bzw nehme in meinem kleinen Wohnzimmer auf (zumindest mit Lehmwänden) aber trotzdem hört man das wenn ich zu weit weg bin vom Mic. Das könnte noch zum Problem werden, ich teste das Morgen nochmal genauer. Aber es hat Defakto gewaltige Tiefen die man wirklich nur mit Abstand zum Mic handlen kann. Habt ihr eine Idee wie man das sonst noch beheben kann? Kann da ein Mischpult vielleicht abhelfen? Denn ich tu mich nicht sehr gut mit dem Equalizier.. Oder sollte ich auf ein anderes Mikrofon wechseln? Als Soundkarte ist eine interne C-Media 7.1 bei mir verbaut. Danke für jede Hilfe ! :)

    Ps: Am Preamp liegt es denke ich nicht denn vor paar Tagen hatte ich noch das B1 dran was viel weniger Bass hat und andere auch dieses Problem mit dem Rode haben.
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Also es ist bekannt, dass das NT1-A eine Höhenanhebung aufweist, die durchaus auch problematisch in einem Mix sein kann. Dass es einen sonderlich/übermäßig ausgeprägten Bassbereich aufweisen soll, höre/lese ich zum ersten Mal und kann ich aus eigener Erfahrung mit Spuren die mir angeliefert wurden nicht nachvollziehen.
    Das was Du beschreibst nennt sich Nahbesprechungseffekt, dieser betrifft aber alle Mikrophone dieser Bauart mehr oder minder stark.
     
    Entone bedankt sich.
  3. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    8.359
    8359
    Mit Onboardsoundkarte und nicht behandeltem Aufnahmeraum?
     
    one_hit_wonder und Signalschwarz bedanken sich.
  4. Katzenfutter

    Katzenfutter Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    20.02.18
    Punkte:
    62
    62
    Hmm die Antworten helfen mir jetzt natürlich weniger. Ja genau mit nicht behandeltem Aufnahmeraum aber mit interner Soundkarte und professionell war etwas hoch gegriffen, im großen und ganzen geht es auch eher darum sein können zu beweisen. Also hat jemand eine Idee? Ansonsten belass ich es jetzt mal darauf es Morgen nochmal zu testen und dann zu entscheiden ob ich es zurück schicke. Wäre aber schade da mir der Klang ansonsten eigentlich gefällt.
     
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Ich habe doch auf deine erste Frage geantwortet, was willst Du denn? Und wenn es ja sowieso nur darum geht, sein Können unter Beweis zustellen, dann ist es ja egal wie es klingt, dazu reicht ja auch eine Aufnahme mit einem Smartphone.
     
  6. Katzenfutter

    Katzenfutter Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    20.02.18
    Punkte:
    62
    62
    Klar, danke für deinen Beitrag. Würde denn ein MIschpult Abhilfe schaffen oder ist das Schwachsinn?
    Eine schlechte Aufnahme würde ich sicherlich nicht als Demo einsenden es muss sich trotz allem gut anhören, sonst hätte ich mir auch kein neues Mikrofon gekauft. Wenn noch jemand ein Rat hat bin für jede Hilfe dankbar.
     
  7. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    9.267
    9267
    Als "schnelle Notlösung" könntest Du mal probieren die Eingangsimpendanz am VTB1 umzuschalten.
    Aber als vernünftige nachhaltige Lösung sehe ich auch, dass Du Dich mit Nahbesprechungseffekt, Raumakustik, Equipment, etc. intensiver beschäftigen solltest - gerade, wenn Du schon anständige Demos versenden möchtest.
     
    Signalschwarz und Katzenfutter bedanken sich.
  8. die_potense

    die_potense

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    344
    344
    wie gehst du denn vom preamp in deine interne soundkarte? Das du beim Rode übermässigen bassanteil wahrnimmst kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen.

    bringt ein Mischpult da abhilfe? ich denke nicht.

    Ein Audiointerface wäre wohl die angebrachtere Lösung... und eine gscheite abhöre bzw Kopfhörer, sonst kannst du schwer nachvollziehen wie das ganze bei den A&R leuten von sony rüberkommt...o_O
    Erzähl noch bissl mehr über deine Aufnahmekette: Wie hörst du ab? Welche software nutzt du?

    ich will dir echt nichts unterstellen,aber irgendwie geht bei mir deine Fragestellung und die Aussage das nu seit 10 Jahren das ganze machst nicht ganz auf.... ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Ich glaube niemand kann dein Problem nachvollziehen, da deine Beobachtung zum Klang des NT1-A untypisch ist, von daher wäre es sinnvoll die Ursache zu finden und dann entsprechend zu reagieren.

    Ansonsten: Ja, mit einem EQ, genauer gesagt einem absenkendem Low-Shelf, kann man gegensteuern.
     
  10. Katzenfutter

    Katzenfutter Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    20.02.18
    Punkte:
    62
    62
    Danke für eure Antworten @Carcinome das mit der Impendanz probiere ich mal aus.
    @ die_potense In die Soundkarte gehe ich mit nem normalen XLR auf 3,5mm Klinke Kabel in den Line in EIngang. Würde denn ein Audiointerface wohlmöglich die Tiefen absenken und wenn ja welches könnte man empfehlen? Ja das mit den Kopfhörern dachte ich mir auch aber hab dann gelesen das es nicht optimal wäre damit abzumischen? Hier zeigt sich aber auch ein Problem denn ich höre ab über die Teufel Concept G THX und Sennheiser Funk Kopfhörern. Also beides supoptimal ich vergleiche die Abmischung eher mit aktuellen Songs usw und höre sie im Auto und verschiedenen Anlagen. Aktiv Boxen kann ich mir momentan Budget mäßig nicht leisten, Kopfhörer müssen wohl aber her denn ich brauch geschlossene, kennt da jemand paar gute mit denen man auch abmischen kann und die erschwinglich sind?
    Software ist das veraltete Adobe Audition 3.0 komme damit aber gut zurecht. Ich mache zwar seit 10 Jahren Musik aber eben Amateurhaft und hab erst vor einem halben Jahr mein erstes Album gedroppt. Weil ich jetzt überall hörte das meine Musik Erfolg haben könnte will ich eben ein Demo einsenden was *relativ* gut klingen soll von der Quali her. Besser als das B1 klingt das Rode aber allemal auch mit den übermäßigen Tiefen. Ich hab vorhin noch etwas mit dem Nahbesprechungseffekt experimentiert und konnte da schon Verbesserung hören wenn ich weiter weg ging, vielleicht liegt es auch nur daran das ich die Tiefen vom Rode bloß nicht gewohnt in Gegenüberstellung mit dem B1. Ich werde eure bisherigen Tips auf jeden Fall beherzigen und in diesem ohnehin kleinen Raum noch etwas mit Schalldämmung rumprobieren, ist sicher machbar mit Matratzen oder dergleichen.
     
  11. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Du könntest ja mal unbearbeitete Aufnahmen mit beiden Mikrophonen bereitstellen. Und ein kompletter Song von dir ist bestimmt auch interessant.
     
    whitealbum bedankt sich.
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    17.913
    17913
    Glaube nicht, daß das so untypisch ist ... wenn man sehr nahe an's Mikro rangeht, wird's eben sehr bassig.

    Weiter weggehen wäre optimal.
    Wenn der Raum Probleme macht, muss man sich halt was überlegen. Es reicht wahrscheinlich schon, sich in ne Ecke zu stellen, und dann zwei fette Matratzen hinter sich in die Ecke an die Wand zu packen.
    Das dürfte den Hall, der am Ende in's Mikro gelangt sehr deutlich reduzieren.

    Ansonsten müsste man halt per EQ nachhelfen.
    Sollte aber auch irgendwie funktionieren.
     
  13. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    836
    836
    Hallo,
    dunkel habe ich eine Erinnerung an das B1 und das der Nahbesprechungseffekt beim Rode stärker ausgeprägt ist, kann ich mir schon vorstellen. Ironischerweise finden viel NT1-Nutzer genau das in Kombi mit den überzogenen Höhen zunächst mal ganz toll.
    Lösungsansätze gibt es sicher viele (wie den Raum verbessern). Aber an sich ist die Sache doch ganz einfach: Wenn Du mit dem Rode Deinen persönlichen Sweetspot nicht findest, dann gib es doch zurück (falls möglich), dann soll es eben nicht Dein Mikro sein.
    Alternativen gibt es ja durchaus: zB ein AT2035 (hat natürlich auch den Nahbesprechungseffekt, aber nicht sooo stark) oder auch ein Sennheiser MK4.
    Ein weiterer Schwachpunkt wird auch die interne Soundkarte sein. Falls Du aber nicht auch noch ein Interface rumstehen haben möchtest, gibt es von beiden og Alternativen jeweils auch Varianten mit integriertem Interface (die nennen sich dann USB-Mikrofone).
    Und von TDR gibt es auch noch ein kleines (kostenloses) Tool mit dem Dir vielleicht auch geholfen wäre: http://www.tokyodawn.net/proximity/
     
  14. neomusic

    neomusic

    Registriert seit:
    17.01.06
    Punkte:
    55
    55
    Was Du beschreibst, sind eigentlich die typischen Probleme mit Kondensatormikrofonen im Home/Bedroom Studio.
    Man stellt sich vor, dass man mit einem megahochwertigen Mikrofon auch einen amtlichen Sound erreicht.
    Die gleichen Probleme wirst Du mit einem Neumann, Gefell oder Brauner auch haben. Die Dinger sind nicht dazu konzipiert
    in einem unbehandelten Raum, besprochen bzw. besungen zu werden. Entweder hast Du den beschriebenen Nahbesprechungseffekt oder Du hälst mehr Abstand, und die negativen Eigenschaften Deines Raumes (Resonanzen, seltsamer "Hall bzw.Raumeffekt", extremer Frequenzgang usw., versauen die Aufnahme.
    Ganz ehrlich: probier lieber mal ein paar dynamische Mikrofone aus. Die müssen nicht sehr teuer sein. Es muss auch nicht zwangsläufig das SM58 sein. Aber die Dinger sind gebaut um nah besungen zu werden, nehmen nicht so viel Nebengeräusche und Raum mit auf. Da kann man mit dem EQ tatsächlich noch ein bisschen verbessern/optimieren. Musst aber eben nicht nur "Fehler" irgendwie wieder ausbessern.
    Tips zur unkomplizierten und günstigen Raumoptimierung können hilfreich sein. Aber oft ist es so, dass wenn man da nicht wirklich weiß was man tut, nur ein Problem gegen ein anderes austauscht. Bsp: man dämpft den Raumeindruck mit Matratzen, und gleichzeitig verschwinden die so schönen schimmernden Höhen, die Du an Deinem Großmembran Kondensator Mikrofon so mochtest usw.
    Bestell Dir mal ein oder zwei einfache Dynamische und teste es aus. Aber natürlich auch nicht das aller billigste Zeug! Lies Dir vorher ein paar Tests und Userbewertungen durch.

    LG. und viel Erfolg!
     
    fitzwilliam bedankt sich.
  15. marlatino

    marlatino

    Registriert seit:
    24.12.05
    Punkte:
    907
    907
    Also meine Annahme ist ja, das dein vorherrgehendes Mikrofon das Studio Projects nach 1 Decade einfach die Kapsel zugespuckt ist und daraus folgend der Frequenzgang sowas von eingeschränckt hat, gerade in den unteren Mitten und Bassbereich, das hier schlichtweg der Höreindruck zu einem neuen, gut normalfunktionierenden Mikrofon ist. (99x schon den Fall gehabt, repariere seit über 20 Jahren Mics.+ Audioequipment) ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.18
    Signalschwarz bedankt sich.
  16. fitzwilliam

    fitzwilliam

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.873
    3873
    Herzlich Willkommen!
    Ich habe das gleiche Problem mit dem NT1. Interface ist ein fireface 802. Mit keinem Software EQ werde ich Herr der Lage. In den Tiefen wie in den Höhen. Ich habe dann mal aus Spaß ein paar Bühnenmikros kommen lassen. Weil ich im Schlafzimmer aufnehme, da der Raum und Nebengeräusche doch stören. Bei mir gelieben sind ein Samson q7 und ein:

    Die Auflösung ist gut und es hat so gut wie keinen Nahbesprechungseffekt. Wahrscheinlich kommt die Anmerkung dass das nicht unbedingt Pro Audio ist- ich war jedenfalls sehr überrascht.
     
  17. fitzwilliam

    fitzwilliam

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.873
    3873


    Text von @Teestunde.

    Direkt ins Interface. Abstand: ca.8cm
    Das ist in Reaper. Kein Comp, nur Rea-eq und etwas Hall auf dem send.
    E-Pia ist MP11. Beim EQ etwas beim High shelf angehoben und bei 1kHz
    etwas abgesenkt und bei 200Hz etwas angehoben. Alles nur "etwas".
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.18
    verflixte13 und Teestunde bedanken sich.
  18. Katzenfutter

    Katzenfutter Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    20.02.18
    Punkte:
    62
    62
    Danke für deine Antwort! Das ist eine gute Idee mit dem dynamischem Mikrofon :) Stellt dich das Mic denn auch im Mix zufrieden? Ich nehme an das ich das nicht an meinen Preamp hängen kann oder funzt das? Wenn ich mit dem Rode weiterhin nicht zurecht komme dann werde ich das Mic mal ausprobieren! ​
     
  19. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    17.138
    17138
    Ich schließe mich @Signalschwarz Frage an, "...stelle bitte eine unbearbeitete Aufnahmen mit beiden Mikrophonen bereit und/oder einen kompletten Song".
    Sonst ist das im Nebel gestochert, ggf. liegt überhaupt kein Problem vor, oder wenn, lässt es sich bspw. mittels EQ simpel lösen.
    Eine ganz einfacher Tipp: zwischen 20-30cm weg von der Kapsel.
    Auch hilft beim Rode, das Mikro in der vertikalen Achse leicht um 30 bis 40 Grad zu verdrehen, so dass die Kapsel am Mund links oder rechts vorbei zeigt.
    Oder, einfach an der Kapsel vorbei singen (beide Maßnahmen für sich reduzieren Frikativlaute und Plopp-Geräusche)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.18
  20. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.086
    11086
    Wie krass ist der Hall im kleinen Wohnzimmer denn? :D