Information ausblenden

Regie Raum Akustik Optimierung - Probleme im Bassbereich

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von soundctrl, 31.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Hallo allerseits!

    erstmal vielen Dank für dieses wirklich tolle Forum! Hat mir schon bei so manchen Problemen weiter geholfen.

    Ich habe vor den Regieraum meines Studios akustisch zu verbessern. Das größte Problem ist natürlich, wie so oft, der Bassbereich. Ich habe auf meinem Abhörpunkt nie richtig Tiefe Frequenzen beurteilen können, da sie nicht da zu sein schienen. Jetzt habe ich eine REW Messung gemacht und mein Verdacht hat sich mehr als bestätigt.

    Hier die REW Messung zum runter laden:
    http://www.sendspace.com/file/kosjo6

    Zum Raum:
    Der Raum ist 4m breit, 3,75m lang und 2,5m hoch.
    Der Abhörplatz ist bei ca. 38% der Raumlänge.

    Ich habe nun vor auf der vorderen Seite (vielleicht reiche ich da noch eine Skizze und Fotos nach) hinter einem Lattengerüst Rockwool Sonorock zu verbauen.
    Auf der hinteren Seite habe ich eine art Bühnenerhöhung für die Couch gebaut (ca 35 cm hoch, 1,30m tief und 4m breit) die ich ebenfalls mit Sonorock füllen könnte (immer falls das etwas bringt).
    Meine Befürchtung ist dass ich die Auslöschungen nicht in den Griff bekomme, da anhand der Messung doch sehr deutlich ist WIE stark sie die Frequenzen vor allem um die 60 Hz und 105 Hz auslöschen.

    Ich hoffe jemand kann mir weiter helfen indem er mir sagen kann, ob ich diese Auslöschungen überhaupt im Stande bin hin zu bekommen und wenn ja, wie ich da vielleicht am besten vorgehen sollte zusätzlich zu den von mir geplanten Sonorock "Verbauungen".

    Vielen Dank schn mal im Voraus!

    Lukas

    P.S. habe noch eine schnelle Skizze angehängt mit der Draufsicht auf den Regieraum.
    Also der gelbe Bereich sollte mit Sonorock ausgefüllt werden (bis hoch zur Decke und auch ober und unterhalb des Fensters - dort habe ich auf der Skizze frei gelassen). Der grüne Bereich sollte laut Planung mit Homatherm ausgefüllt werden zur Absorbtion der hohen Frequenzen. Der Bereich der Sonorock Steinwolle wird anschließend mit Malerfolie zugedeckt und mit Laminat oder ählichem verkleidet werden.
     

    Anhänge:

    soundctrl, 31.01.13
    #1
  2. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Hallo,

    hier noch den Schnitt quer durch den Raum. Auch hier wieder das gelb markierte wird mit Sonorock gefüllt und anschließend mit Laminat oder ähnlichem verplankt.
    Die grünen bereiche sollen mit Homatherm ausgefüllt werden.
    Unterhalb der Couch wurden aufgestellte Holzplanken verbaut wie ein Gitter, welche mit Löcher
    versehen wurden, damit also falls ich dort Sonorock unterbringe, der Schall auch gut eindringen kann.

    Wie gesagt, das MUSS nicht alles so gemacht werden, man könnte es aber so machen,
    bzw. das würde den Raum nicht sonderbar einschränken da es nicht viel Platz weck nehmen
    würde.
     

    Anhänge:

    soundctrl, 31.01.13
    #2
  3. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    Das sieht nach einem spannenden Projekt aus! Bitte halte uns doch mit Fotos und Meßergebnissen auf dem Laufenden.
    Mir hat das Forum auch ordentlich geholfen.

    Das ist daraus geworden:
    https://recording.de/Community/Foru...tik_und_Dämmung/156784/Post_1681867.html#P_16

    Ich bin kein Akustikexperte. Aber folgende Stichworte möchte ich geben.

    1. Auch Eckkantenabsorber unter der Decke in betracht ziehen, weil möglicherweise dort die stehende Welle entsteht.

    2. Die Bassabsorber verkleiden, damit nicht die hohen Frequenzen verschluckt werden.

    3. Auch in Difussoren investieren, um den Raum akustisch größer zu machen.
     
    tanzdenschwamm, 31.01.13
    #3
  4. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Hallo tanzdenschwamm,

    den Beitrag kenne ich natürlich, habe mir ziemlich viele in diesem Forum durchgelesen. Super wie dein Regie Raum jetzt aussieht.

    Die Bassabsorber werden natürlich wie ich bereits geschreiben habe verkleidet, ähnlich wie bei deinem Projekt mit Laminat oder ähnlichem.

    Eckkantenabsorber würden eventuell auch gehen, aber wie gesagt, erst mal möchte ich es versuchen so hin zu kriegen, da mir der Raum so am besten gefallen würde und er keine Platztechnischen Einschränkungen hat und auch nicht "von oben herab drückt". Würde ich Eckkantenabsorber anbringen, könnte das eventuell der Fall sein.

    Diffusoren habe ich eventuell auch schon eingeplant, aber erst mal sehen wie sich alles entwickelt und wie kommende Messungen aussehen, dann kann ich mich noch immer dafür entscheiden.

    Frage: an deiner Decke sind das HOFA Diffusoren?
     
    soundctrl, 31.01.13
    #4
  5. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    Ja, dass sind Hofa Diffusoren!

    Übrigens passen in die grossen Hofa Rahmen auch die ganz normalen 1m*0,5 Meter Basotectplatten grau. Man muss also nicht die Hofa Basotect Einsätze nehmen.
     
    tanzdenschwamm, 31.01.13
    #5
  6. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Super, vielen Dank für die Info!
     
    soundctrl, 31.01.13
    #6
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    33.006
    33006
    Ich habe meinen Raum zu 95% fertig und startete mit ähnlichen Hintergedanken wie du. Ich wollte ebenfalls nur an der Frontseite Chunks bauen (ging bei mir bautechnisch nicht anders) und wollte den Rest dann mit anderen Maßenahmen in den Griff kriegen.

    Ich habe daraus eins gelernt, wenn du nur an der Vorderseite große poröse Bassabsorber aufstellst (was ohne Frage schon viel bringt, aber eben nicht alles) und hoffst den Rest des Bassproblems mit adneren Maßnahmen geregelt zu kriegen wirst du immer auf Kompromisse stoßen.

    Wenn es dir möglich ist bringe SO VIEL PORÖSE BASSABSORBER wie möglich in den Raumkanten an (natürlich mit ner Hochton reflektierenden Verkleidung), das ist das einzig wirklich effektive für den Bassbereich und vor allem machst dus dir damit sehr einfach da diese Maßnahmen super breitbandig wirken.

    Wenn du deine Eckenkanten mit behandelst sowie deine Frontwandecken und Rückwandecken wirst du nicht mehr viel mit Helmhöltzern nachbessern müssen in den tiefen Moden, und das WAS du noch anchbessern musst ist mit wenigen kleinen Kisten erledigt.

    Am Anfang denkt man sich "ohhhhh dieser Merhaufwand wegen Deckenbefestigung, muss ich später auch weider abbauen etv. pp., aber wenn mans genau nimmt sind die anderen Maßnahmen wie z.B. in meinem Fall 4 große LPAs genauso zeitintensiv zu bauen, dafür aber längst nciht so effektiv in der Wirkung.

    Ums nochmal zum Punkt zu bringen, BAUE SO VIEL PORÖSE BASSABSORBER WIE NUR MÖGLICH IN DEINEN RAUM EIN!!!!

    Lg

    Sp
     
    Schlumpfpeter, 31.01.13
    #7
  8. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Hallo Schlumpfpeter. Vielen Dank für deinen Tipp! Ich hatte ursprünglich auch noch mehr poröse absorber geplant, nur bin ich halt mittlerweile an einem Punkt wo der Raum doch ein wenig klein zu werden beginnt.
    sicher möchte jeder im Idealfall den perfekten Sound im Studio haben bzw. eine optimale Abhörsituation, ich versucht halt einen Kompromiss zu finden zwischen gutem Sound und was macht mir den Raum nach all den baulichen Maßnahmen noch begehbar ;-)
    Aber dein Tipp sport mich natürlich an, nochmals nachzuschauen und zu messen, wo ich noch möglicherweise etwas anbauen könnte.
    Ich habe auch schon an mobile Elemente gedacht, da auf einer Ecke im Raum (Draufsicht links unten) genau die Tür ist und dort deswegen der Bau eines fixen Chunks unmöglich ist.
    Ich werde mir mal ein paar Varianten überlegen.
    Ist das spannend!

    Vielen Dank!
     
    soundctrl, 31.01.13
    #8
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    33.006
    33006
    Falls der Raum hoch genug ist wäre eine super elegante Lösung das Abhängen der Decke um 30-50 cm und dann den Raum dadrüber mit Glaswolle zu füllen! Dann noch die Frontchunks dazu... müsste auf jeden fall um einiges effektiver sein als nur die Chunks vorne.
     
    Schlumpfpeter, 31.01.13
    #9
  10. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    bitte nicht.
    Steinwolle!
     
    Akai31, 31.01.13
    #10
  11. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Meine Frage ist aber wie gesagt:

    glaubt ihr dass anstatt den Oberboden herabzuhängen und darüber mit Steinwolle zu füllen, das eben auch gehen würde wenn ich unter der Bühnenerhöhung (die ja mehr als 1 Drittel des Raumes groß ist) Steinwolle verstaue? Möchte nur wissen, ob ich mir das gleich sparen kann...

    @Schlumpfpeter:
    Der Raum ist eben nicht sonderlich hoch, deswegen habe ich ja die Schräge von vorn nach hinten bis ca. Hälfte des Raumes gewählt. Ansonsten hätte ich das bis nach hinten durch gezogen...

    Es sind also nicht NUR die Frontchuncks die ich geplant habe:
    Ganze vordere Front (auch ober und unterhalb des Fensters!!) an der schmalsten Stelle sind das
    immer noch 20 cm!
    Dann das ich nenne es mal "Deckensegel" das vorn gut 60 cm dick ist und bis zur Raummitte nach hinten geht.
    Dann die Bühnenerhöhung die ebenfalls mit Sonorock gefüllt wird.

    Habe mal schnell zusammengerechnet: ich werde dabei ca. 9 - 10 Kubikmeter Sonorock
    verbauen.
     
    soundctrl, 31.01.13
    #11
  12. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Hey,

    Wo genau stehen denn Monitore und Subwoofer bei der Messung?
    Vorallem der Sub sollte an der Wand stehen, wgn SBIR.

    Das erkennt man bei den Messungen sehr gut (die tiefen Löcher im Bassbereich dürften wohl daher kommen).


    Dann hast du bei 0,83 ms eine sehr starke Reflexion. Tisch?

    Liefere doch bitte Bilder von deinem Messaufbau... so ist es ansonsten sehr schwer die "Fehler" zu finden.


    Welche Monitore hast du?
    Eventuell würde sich auch ein Flush Mounting anbieten...
     
    m4d3raIn, 31.01.13
    #12
  13. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Hallo m4d3raIn,

    habe den Woofer nicht ganz an die Wand gestellt bei den Messungen, ABER die Löcher sind auch wie man deutlich sehen kann dann entstanden, wenn der Subwoofer ausgeschaltet war und die Monitore waren so weit es geht an der Wand.
    Ich hatte den Subwoofer jedoch vorher schon beim mischen an der Wand und da war die Auslöschung genau so..
    Ich werde aber die Messung wiederholen! vielen Dank für den Tipp!

    Fotos liefere ich natürlich noch nach (vielleicht sogar noch heute Abend), damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt. Vielleicht kann man dann auch besser sagen woher die Reflexion
    kommt.

    Monitore sind die Genelec 1031 A mit dazugehörigem Sub 7070.
     
    soundctrl, 31.01.13
    #13
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    33.006
    33006
    Bei den tiefen Basslöchern habe ich auch als erstes auf SBIR getippt. Mess eifach mal verschiedenste Aufstellmöglichkeiten durch, dann wirst du schnell sehen ob sich da was tut oder eben nicht.

    Was passiert wenn du die Bühne füllst kann ich dir nicht sagen, kommt natürlich auch drauf an wie durchlässig die Konstruktion fürn Bass ist etc.... Ich glaube ich würds einfach machen, schaden wirds nicht.

    Die anderen Konstruktonen an der Decke hatte ich beim lesen einfach ma ausgeblendet :D sry. Ich mein, wenns nicht anders geht und du das Maximum erreicht hast an einbringbarem porösen Bassabsorber, dann ist es halt so! Letztendlich wirst du eh erst nach Bau und Messung wissen wie super oder halbsuper der Raum klingt. Ich bin kein Experte, aber ich sehe da keine Idee von dir die sinnlos klingt.

    Was mir grad noch einfällt, was du evtl. statt der Decke amchen könntest wäre das gleiche nur mit der Rückwand (falls der Raum lang genug ist). Die Rückwand also Quasi als kompletten Breitbandabsorber bauen (ausser die ER-Punkte alles verkleidet). Dürfte ähnliche Wirkungen haben wie die abgesenkte Decke!

    Und zur Frage Glas oder Steinwolle, ich meine bei Bassabsorbern immer Isover, egal was ich grad fasel. Für mich sieht das alles gleich aus.

    lg!
     
    Schlumpfpeter, 31.01.13
    #14
  15. ronerproduzent

    ronerproduzent

    Registriert seit:
    12.06.10
    Punkte:
    407
    407
    Hallo soundctrl,

    ich habe im letztem Jahr auch begonnen meine Regie zu optimieren, um meinen neuen Monitore auch den optimalen Raum zu bieten. Mein Raum hat ungefähr die gleichen Maße eben nur in l&b ca. 1m dazu. Ich habe versucht viel slebst zu machen. So habe ich eigene Difusoren und Absorber gebaut und diese mit Schwalbenschwanzaufhängung an der Wand angebracht. So kann ich diese später noch wenn nötig verschieben und austauschen wie ich will und es kam mich erheblich güstiger. Ich habe in den Ecken so einige Konstruktionen gebaut bis ich zur jetzigen("optimalen) Lösung kam. (Siehe Bild) 2.Bild ist meine Rückfront.
    Wenn du Basotec verwendest und diese z.B. verkleidest kaufe dir im schaustofflager die "Reste". Ich habe da letztens 20platten 100x50x5 für 95€ mit kleineren Schäden bekommen (funktioniert natürlich nciht immer).

    Beim messen muste ich auch fesstellen das meine Vorgängermonitore entsprechende Bereiche nicht korrekt wiedergegeben haben.

    Wenn Dich auf den Bildern Dinge interssieren frage einfach.
     

    Anhänge:

    ronerproduzent, 31.01.13
    #15
  16. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Hast du die denn voneinander getrennt?

    Ansonsten ist es kein Wunder, dass die Löcher immer vorhanden sind.
     
    m4d3raIn, 31.01.13
    #16
  17. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162

    Also falls du damit meinst dass das Signal auch bei abgeschaltenem Woofer durch den Woofer geschliffen wurde: Nein! Ich habe die Monitore vom Woofer abgesteckt und umgestöpselt!

    @ronerproduzent
    erst mal großes Kompliment! Sieht nach einer Menge Arbeit aus und hasst du echt sauber hin bekommen! Ich sehe auch schon direkt etwas, was ich bei mir ebenfalls so machen könnte und zwar die Monitore direkt vor die Wand stellen wie du es gemacht hast, und damit den SBIR Effekt ein wenig entgegen wirken (der bei mir allerdings erst noch gemessen werden muss, aber sieht wohl so aus, als ob ich das Problem habe...
    Vielen Dank, ich werde mir die Bilder noch mal genauer ansehen und schauen ob ich nicht eventuell die ein oder andere Idee in mein Projekt einfließen lasse..
     
    soundctrl, 31.01.13
    #17
  18. ronerproduzent

    ronerproduzent

    Registriert seit:
    12.06.10
    Punkte:
    407
    407
    soundctrl,

    danke :)

    ja mit den 'Monitoren hat sich so ergeben und Infos dazu fan ich auch hier : https://recording.de/Community/Foru...k/Raumakustik_und_Dämmung/143389/Thema_1.html

    scroll da mal runter :), da findest villeicht auch noch den ein oder anderen Hinweis. Ging mir jedenfalls so. Bei mir kamen da am Ende 13cm als optimaler Abstand zur Wand heraus. Die Boxen stehen 1,01 m über dem Boden und 1,75 m auseinander. Mal ein paar Maße zum spielen.

    Auf dem Bild mit der Rückwand die Monitore gibt es nicht mehr und auch die Tonnen( Bassfallen) von denen ich viele, viele, viele am Anfang gebaut brauch ich durch die jetzige Front nicht mehr und habe wieder richtig Platz.

    Ja frage ruhig, da spart man sich vielleicht den ein oder anderen Irrweg oder bekommt einen Tip an was man vielleicht noch nicht gedacht hat.
     
    ronerproduzent, 31.01.13
    #18
  19. soundctrl

    soundctrl Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.07
    Punkte:
    162
    162
    Also hier nun die versprochenen Fotos:

    auf dem ersten sieht man den Raum noch relativ unverbaut.

    Auf dem zweiten Foto sieht man die Bühnenerhöhung die ich wie gesagt mit Sonorock füllen gedenke.

    Auf dem dritten Foto sieht man die Löcher die ich dafür gelassen habe. Aus der ferne nicht sichtbar, bei näherer Betrachtung hingegen sehr wohl!

    Auf dem 4ten Bild die nun fertige Unterkonstruktion die dahinter ebenfalls mit Sonorock gefüllt werden sollte. Das nächste nur aus einer anderen Perspektive

    Die restlichen Fotos zeigen die Aufstellung bei meiner ersten Messung.
     

    Anhänge:

    soundctrl, 31.01.13
    #19
    AndiHerzog und dirty-bitts bedanken sich.
  20. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    hey,

    sieht ja geil aus, auch die nummer mit der brennholz-optik als bühnenverkleidung.
    sowas könnte man auch als "natur-diffuser" probieren wenn man die scheite unterschiedlich lang absägt.

    hat der schall auch die möglichkeit von oben in deine bühne einzudringen?
    Ich denke das wäre auf jeden fall sinnvoll.

    wenn du das hinter dem holzgerüst alles komplett mit rockwool füllst, sollte das schon einiges bringen. wenn nicht, machst du einfach noch ein paar decheknkantensbsorber wie schon mehrfach gesagt wurde... nur da wo die tür ist müsste man unterbrechen, sonst sollte es doch überall gehen, oder?!

    bitte halte uns auf dem laufenden mit messungen usw.

    lg,
    floh
     
    funkyfloh, 31.01.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.