Studio Bau ab Bodenplatte

F

figoaudio

Registriert
23.01.24
Beiträge
5
Reaktionen
7
Punkte
27
Hallo meine lieben, seit über einem Jahr verfolge ich dieses Forum und möchte an der Stelle erst mal ein großes dankeschön an alle Aktiven Mitglieder aussprechen. Ich finde es toll wieviel wissen hier verbreitet wird. Auch ich habe von hier viel mitgenommen. Bis heute bin ich aber immer der stille teilnehmer gewesen.

Nach mehreren Jahren Musik machen unter suboptimalen Bedingungen und einer fälligen Renovierung bin ich soweit das ich mein nächstes Studio bauen möchte. Wie oben beschrieben von Grund auf. Im Garten entsteht ein neues Gebäude welches dann von mir (Raum links) zu Studiozwecken genutzt wird.

(!!btw der rechte Raum ist völlig unrelevant in bezug auf rücksichtnahme und beeinflusst mein vorhaben in keinster weise!!)

Zu mir: Hip Hop, Pop, Rap Produktionen und Recordings, 80% Mixing. Master geht wo anders. Daher auch (noch) Nahfeld

Nun kommen stehe ich vor den klassischen Herausforderungen. Welche ich aber schon mit vorab maßnahmen in angriff nehmen KANN weil ich das ding mehr oder weniger selber baue. (Komme aus Handwerkerfamilie, wird nach Wohngebäudestandard gebaut)

Das Gebäude Allgemein wird in Holzständerbauweise Doppelt beplankt gebaut. Hier wäre schon interessant zu wissen welche Rigips Klasse ihr empfehlen würdet und welches Dämmmaterial mit welchem Strömungswiederstand. Der unterschied ist das wir jetzt noch nicht von der Raumoptimierung sprechen. Ich kenne die richtigen Strömungswiederstände zu den richtigen frequenzen. Welchen wähle ich aber für ALLE Wände? :D


Auf die Aussenseite der Aussenwand kommt eine Offenporösige Dämm/Isolation die Anschließend Verputzt und angestrichen wird. Gehen wir von einer Aussenwand stärke von brutto 20cm aus + 20 cm Aussenwand Dämmung/Isolation kommen wir auf 40 cm Gesamt. In der selben Stärke hätte ich die Innenwand geplant um eine art symmetrisches Wändeverhältnis (Stärke = absorbtionsverhalten) zu erstellen. - Dabei müsste halt die Aussenseitige Isolation den selben Strömungswiederstand wie das verwendete Material in allen anderen Wänden haben. Sehe ich das richtig??

Was haltet ihr davon die Innenwand (Rechte seite vom Studio) ein wenig schief einzuziehen ? Linke und rechte Wand (Längsten Wände) minimal unparallel - Reflexionsverhalten - Raummoden

Deckenhöhe ist 250cm

Die Position der Tür wird sich denke ich nicht mehr verändern (80cm breit) Ein Fenster welches 80cm breit sein wird, findet meiner Einschätzung nach direkt, symmetrisch gegenüber seinen Platz. (Was meint ihr?) Die 3 Punkte sollen die ''präferierte'' Abhörsituation zeigen. (Der raum ist jetzt nicht riesig deswegen werde ich da nicht sooo viel mehr spielraum haben)

ZUR INFO : Ich arbeite bis jetzt noch ausschließlich im Nahfeld 1-2 Meter

jetzt gibt es ja diese 2 Klassiker - 1. Abhören bei 38% Raumtiefe 2. Boxen so nah wie möglich an die Wand

Auf welche soll ich mich in meiner Situation jetzt mehr fokussieren? :D

Meine Ziele sind die Klassiker, Nachhallzeiten im guten Standard bereich und Moden möglichst gut behandeln.


Ich beschäftige mich jetzt seit tagen (Stundenlang lesen mit kollegren sprechen verrückt machen usw - kennt ihr ja - mit den Fragen.

Was kann ich Vorsorglich alles beachten ?
Welche Vorteile habe ich dadurch, dass ich vollen Einfluss auf die Entstehung der Räumlichkeit habe, und wie kann ich diese am besten einsetzen?

Ich habe sogar schon in Erwägung gezogen einen Akustiker zu beauftragen um das zu planen zu lassen. Jemand der mir anschließend richtig gestimmte Bassfallen designt und errechnet (Absorber mit schlitzplatte).

Denkt ihr das ist zu viel des guten?

Mein Budget, was die Raumoptimierung nach dem bau angeht, ist auch begrenzt.. ich bin auch nicht Dr Dre das ich mir jetzt ein 20k studio hinpflastern will. Nicht das ihr mich falsch versteht.. Ich würde mich aber Schwarz ärgern wenn ich jetzt so eine Möglichkeit habe und am ende kein zufriedenstellendes Ergebnis habe. Wenn ich jetzt HOFA Rundum sorglos Paket mache bin ich auch 8k los... das ist totaler schwachsinn. Letztens habe ich erst ein Bild von einer Hofa Basstrap von innen gesehen. Da ist mir erst mal die Kinnlade runter gefallen :schock:

Dadurch das ich im Nahfeld arbeite kann ich gut mit günstigen Breitband absorbern, maybe DIY oder Baso, arbeiten. Was mir den Kopf zerbricht ist halt der Bassbereich. Wird der, dadurch das alles in gedämmter holzbauweise gebaut wird, überhaupt so ein großes problem sein? Bei 30cm Keller wänden ist ja klar das da nichts durchgeht...

Ich hänge euch mal eine kleine Skizze von dem Raum mit den wichtigsten Maßen an.. Ich denke genauere Pläne sind erstmal nicht wichtig

Ich weiss das es hier im Forum auch den ein oder anderen Pro gibt.. Falls sich jemand angesprochen fühlen sollte und sagt Hey ich würde dich dabei begleiten und dir helfen.. dem würde ich auch gerne etwas dafür zukommen lassen...

Ich wünsch euch allen einen guten Abend und wäre echt dankbar für jeden Tipp.
 

Anhänge

  • Studio.jpg
    Studio.jpg
    103,4 KB · Aufrufe: 124
Wenn du da schon so ran gehst, hol dir n Profi ins Boot. Das wird ja ne Investition für Jahrzehnte bis Lebzeiten. Da sparst am falschen Ende. Guck dir die Referenzen von den Leuten an und dann lass dir professionell helfen. Da bist dann zwar ein paar tausender mehr los, aber bei Neubau wird das dem Fass nicht den Boden ausschlagen und du sparst dir enorm viel Zeit und potentielle Frustration.

Bzgl. Absorber berechnelassen: Gib dem Profi nichts vor. Sag ihm du möchtest ein Studio mit den und den Klangcharacteristiken und dann lass ihn seine Arbeit machen.
 
Hallo @Schlumpfpeter. Danke dir für deine Erste Antwort!! Also die Idee entstand aus der NOTwendigen Renovierung heraus... + mein aktuelles Studio läuft ende des Jahres aus.. Da bleibt nicht so viel für den Rest übrig... Ich habe auch schon das ein oder andere gespräch gehabt. Die meisten wollen ihre produkte mitverkaufen und stellen sich dann irgendwie quer..leider.. und 10k habe ich nicht dafür.. hast du ne idee wo ich einen guten finden kann?

LG
 
Ich würde da alles selber bauen.

Diese 9 Absorber würde ich da bauen. Wichtig sind vor allem Front- und Rückwand 100% der Wandfläche verkleiden! Würde vorne 30cm und hinten 50cm machen gegen den Bass. An den Seiten 25 - 30 cm für potenzielle Quermoden und sonstiges - auch von unten bis nach ganz oben an der Wand!

Dann natürlich wegen Schimmel gucken: Ggf. müssen Dampfbremsen eingebaut werden - also Folien, welche die Feuchtigkeit aus dem Innenraum nicht in die Absorber wandern lässt, um sich dann in Form von SChimmel an den Wänden auszubreiten.

Eventuell lässt Du das auch einfach einen Trockenbauer machen... die sind nicht so teuer wir Akustiker :D Der kann dich auch kostengünstiger Beraten nehme ich an.

Dann vor die ganzen Absorber eine Verbretterung. Da solltest Du dann aber möglichst güntiges Holz nehmen, denn das wird dann der teuerste Aspekt. Und diese Verbretterung kannst Du ja selbst anbringen! Der Trockenbauer muss dann alles so bauen, dass Du später noch Bretter anbohren kannst.

Anschließend kannst Du auch im Aufnahmeraum was bauen :D Denn dann hast Du ja das Wissen, wie man es macht!
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2024-01-23 um 21.46.37.png
    Bildschirmfoto 2024-01-23 um 21.46.37.png
    226,2 KB · Aufrufe: 93
Hallo @Schlumpfpeter. Danke dir für deine Erste Antwort!! Also die Idee entstand aus der NOTwendigen Renovierung heraus... + mein aktuelles Studio läuft ende des Jahres aus.. Da bleibt nicht so viel für den Rest übrig... Ich habe auch schon das ein oder andere gespräch gehabt. Die meisten wollen ihre produkte mitverkaufen und stellen sich dann irgendwie quer..leider.. und 10k habe ich nicht dafür.. hast du ne idee wo ich einen guten finden kann?

LG
Mir fällt nur Black Bender hier aus dem Forum ein. Musst Mal anfragen.
 
Ich würde da alles selber bauen.

Diese 9 Absorber würde ich da bauen. Wichtig sind vor allem Front- und Rückwand 100% der Wandfläche verkleiden! Würde vorne 30cm und hinten 50cm machen gegen den Bass. An den Seiten 25 - 30 cm für potenzielle Quermoden und sonstiges - auch von unten bis nach ganz oben an der Wand!

Dann natürlich wegen Schimmel gucken: Ggf. müssen Dampfbremsen eingebaut werden - also Folien, welche die Feuchtigkeit aus dem Innenraum nicht in die Absorber wandern lässt, um sich dann in Form von SChimmel an den Wänden auszubreiten.

Eventuell lässt Du das auch einfach einen Trockenbauer machen... die sind nicht so teuer wir Akustiker :D Der kann dich auch kostengünstiger Beraten nehme ich an.

Dann vor die ganzen Absorber eine Verbretterung. Da solltest Du dann aber möglichst güntiges Holz nehmen, denn das wird dann der teuerste Aspekt. Und diese Verbretterung kannst Du ja selbst anbringen! Der Trockenbauer muss dann alles so bauen, dass Du später noch Bretter anbohren kannst.

Anschließend kannst Du auch im Aufnahmeraum was bauen :D Denn dann hast Du ja das Wissen, wie man es macht!
Das sind keine massiven Wände, das kann sein dass das alles gar nicht nötig ist für den Bass.
 
@AudioPaw danke dir für deine nachricht!! Also Studio Raum wird nur der Linke werden... ist jetzt nicht riesig aber ich hab ne spartanische und kompakte ausrüstung... das haut schon hin. Danke dir für deine Einschätzung. Das was @Schlumpfpeter schreibt frage ich mich ja... was ist jetzt in der Situation Notwendig und was nicht.. Am ende des Tages ist sowieso klar - Messungen machen und drauf eingehen. Trotzdem kann man ja theoretisch bei amcoustics Moden vorrechnen und darauf 'hinarbeiten'

@Schlumpfpeter Black bender seinen Namen sehe ich hier öfter. Aber sein Konto finde ich irgendwie nicht :D Macht er das Beruflich?

LG
 
Auf die Aussenseite der Aussenwand kommt eine Offenporösige Dämm/Isolation die Anschließend Verputzt und angestrichen wird.
Was da auf der Aussenseite des Gebäudes als Wärmedämmung drauf kommt wird keinen Effekt auf den inneren Raum haben und die dortige Akustik.
 
Wenn Du das schon komplett neu aufbaust, warum dann so winzig?
 
Was da auf der Aussenseite des Gebäudes als Wärmedämmung drauf kommt wird keinen Effekt auf den inneren Raum haben und die dortige Akustik.
Ich bin mir nicht sicher ob das so stimmt, der aufbau ist folgender (innen nach aussen) 2x rigips, dämmung, 2x rigips, Dämmung/isolation, putz, farbe. Die Dämmung zur Isolation hat eventuell einen anderen strömungswiederstand, wird aber denke ich trotzdem vom schall aufgenommen. das braucht dann vielleicht eine multilayer berechnen. Keine Ahnung.

@Marc de Burgh Das ist alles was ich an fläche rausholen kann. Der Größere raum rechts hat in dem Fall die übergeordnete Bedeutung. Wenn ich könnte würde ichs größer machen. Am Ende des tages werde ich aber mit der Größe zurecht kommen
 
2x rigips, dämmung, 2x rigips, Dämmung/isolation
Das ist für den Schallschutz super!

Wenn die Rigips geschlossen ist, kann es schon sein, dass 20 bis 30 Hz Wellen ein wenig abgefangen werden könnten. Das kannst Du beim Messen dann genau sehen, was durch die Rigips Platten wandert und was Du in dem Raum noch absorbieren müsstest.
 
Gipskarton gehört nicht nach aussen, auch nicht wenn er danach Überdämmt wird, aussen wird zB Knauf Outboard, Fermacell usw verarbeitet, oder Holzfaserplatten oder OSB...

wichtig ist, das du die Dämmung und die Armierung zzgl. Oberputz sehr gut ausführst um Feuchte-Eindringen zu verhindern


Detail+4.3.1.5_Außenwand+nicht+hinterlüftet.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hast eine PM wegen Akustiker, der Dir sicher helfen kann.
 
@AudioPaw danke dir für deine nachricht!! Also Studio Raum wird nur der Linke werden... ist jetzt nicht riesig aber ich hab ne spartanische und kompakte ausrüstung... das haut schon hin. Danke dir für deine Einschätzung. Das was @Schlumpfpeter schreibt frage ich mich ja... was ist jetzt in der Situation Notwendig und was nicht.. Am ende des Tages ist sowieso klar - Messungen machen und drauf eingehen. Trotzdem kann man ja theoretisch bei amcoustics Moden vorrechnen und darauf 'hinarbeiten'

@Schlumpfpeter Black bender seinen Namen sehe ich hier öfter. Aber sein Konto finde ich irgendwie nicht :D Macht er das Beruflich?

LG
Der ist Profi, ja. Der hat hier früher im Forum viel gemacht und auch einige hier beim Studiobau später professionell, also gegen Bezahlung, beim Bau unterstützt (sie selber bauen lassen nach Vorgabe), oder für sie gebaut. Wäre meine erste Adresse, weil ich ihn von hier kenne. Es gibt aber sicherlich noch andere Kandidaten die auch wissen was sie tun.

@Black_Bender ist sein account hier. Wenn du etwas suchst, findest sicherlich auch irgendwo einen Verweis zu seiner Firma.
 
Kann black bender auch nur empfehlen. Aber da fängt es eher bei 10k an… oder er macht dir das Konzept fertig und eine Anleitung für den Bau. Das könnte unter 10k eventuell liegen.
 
Mir fällt nur Black Bender hier aus dem Forum ein. Musst Mal anfragen.
Also von dem arroganten Typen kann ich nur ganz dringend abraten!!! Hatte mal ein Objekt in Aussicht und dem Christoph alias Blackbender eine ernste Anfrage mit allen Infos zu einer Planung per E-Mail geschickt. Da kam auch erstmal eine freundliche Mail zurück und er wollte mein Budget wissen und wollte sich dann umgehend melden für eine erste Einschätzung und weiteren Infos seinerseits..

Als ich ihm mein Budget nannte das bereits bei einigen Tausendern lag, kam nie wieder ne Antwort von ihm..! Hatte ihn darauf hin noch 2 mal angeschrieben aber der werte Herr hatte die Dreistigkeit nie wieder zu antworten..! Das finde ich schon ein starkes Stück sowie ziemlich dreist und unprofessionell...

Also wer nicht mindestens 20K und mehr zur verfügung hat, der braucht den guten Mann gar nicht erst zu kontaktieren.. Das war zumindest meine ziemlich schlechte Erfahrung mit dem, was ich so nie erwartet hätte!

Da würde ich eher zu Fritz Fey gehen. Der ist sicherlich auch nicht günstig aber seine Räume klingen fantastisch! Habe bereits 3 Regieräume erlebt die er gemacht hat, absolut top!
 
Hast eine PM wegen Akustiker, der Dir sicher helfen kann.
dieser Akustiker hat auch meinen Raum geplant und ich habe Ihn gebaut. Klingt mega, die Kosten halten sich im Rahmen und der Kerl weiß absolut was er tut. Kontaktiere Ihn möglichst zeitnah, denn mMn ist die Platzierung Deiner Tür strategisch ungünstig 😉
 
Hallo zusammen, danke für euer starkes feedback!! Ich habe mit eurer Hilfe tatsächlich jemanden gefunden, mit dem ich mich einigen konnte. Würdet ihr euch für eine art Blog interessieren wie das ding von grund auf gebaut wird?

Liebe Grüße
 
Hallo zusammen, danke für euer starkes feedback!! Ich habe mit eurer Hilfe tatsächlich jemanden gefunden, mit dem ich mich einigen konnte. Würdet ihr euch für eine art Blog interessieren wie das ding von grund auf gebaut wird?

Liebe Grüße
Na sichääähh!!!! Hier im Forum als eigenen Thread bitte.
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben