Information ausblenden

Raumakustik verbessern, ein paar grundsätzliche Fragen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von cpeb, 07.09.21.

  1. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Hallo, endlich habe ich mich dazu entschlossen meinen "Studioraum" akustisch aufzubessern.
    Ob ich das selbst machen werde oder machen lasse steht noch in den Sternen. Bevor es losgeht würde ich aber gerne ein paar grundsätzliche Fragen klären.
    Kurz zum Raum:
    4x5 m, Höhe 2,80 m
    -an den Schmalsseiten je 1 Fenster
    -an einer Längsseite mittig ein vorstehender Schonstein/Ofenschacht
    -an deselben Seite aber in der Ecke die Tür
    -auf meinem Studiotisch befinden sich 2 31" Bildschirme und ein Päärchen Nahfelder (plus Tastatur, kl. Keyboard, Audiointerface...)
    -im Zimmer befinden sich außerdem: 1 Kleiderschrank, 1 Notenschrank, 1 Bett, 2 Kommoden, Standregal (CD-Player, Mischpult, Verstärker)
    Ich hätte dazu folgende Fragen:
    Muss der Tisch an eine Längs- oder Schmalseite?
    Muss die Decke in jedem Fall abgehangen werden?
    Was muss vor die Fenster und die Tür?
    Benötigt man immer Bassfallen, wo gehören die in der Regel hin?
    Gibt es Fausregeln zum Verbauen von Absorbern/Diffussoren?
    Welche Anlaufadressen wenn man`s nicht selbst erledigen will empfiehlt Ihr?
    Ich weiß, das ist war ziemlich viel aber wer sich dazu äußern will kann das gerne tun. Ich wäre für jeden gutgemeinten Ratschlag dankbar
     
    cpeb, 07.09.21
    #1
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    9.321
    9321
    Die meisten Fragen lassen sich mit JA beantworten.

    die letzte ist ganz speziell
    hier muss man als allererstes zur Bank.

    Ok, Spaß bei Seite. In so einem vollgestopften Schlafzimmer ist halt wenig Platz für treatment.
    Kennst du denn schon deine Problembereiche?
     
    Rec0rder, 07.09.21
    #2
    cpeb bedankt sich.
  3. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    18.409
    18409
    mach mal ne Skizze.
     
    Graham, 07.09.21
    #3
  4. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
     

    Anhänge:

    • 001.jpg
      001.jpg
      Dateigröße:
      739 KB
      Aufrufe:
      52
    cpeb, 08.09.21
    #4
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Oha, da steht so viel drin, entweder du freundest dich damit an das meiste raus zu schmeißen, oder du lässt es wie es ist. Treatment braucht Platz.
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #5
    Ralfe13 bedankt sich.
  6. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Auf den ersten Blick steht viel drin, ja. Aber bis auf den Kleiderschrank (der garnicht so groß ist wie an Hand meiner Skizze zu vermuten) sind alle Wände (ab Hüfthöhe), Fenster, Tür, Decke nackt.Das macht doch Reflexionen.
     
    cpeb, 08.09.21
    #6
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Ja. Aber Treatment geht über reflektionen hinaus, und das was darüber hinaus geht, braucht Platz von Decke bis Boden.
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #7
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    29.614
    29614
    @cpeb

    Mein alter Raum hatte fast dieselbe Maße, aber nur ein Fenster.
    In dem Raum stand nur mein Tisch und der Rest war Treatment.
    Ich bin der Meinung das ich deinen Raum gut einschätzen kann und ich würde sagen das auch
    auf dem zweiten Blick viel Zeug drinnen steht.

    Für so einen Raum lohnt sich eine Anlaufstelle nicht wirklich weil sowieso nicht das beste rausgeholt wird.
    Aber MB Akustik wäre eine Anlaufstelle.
     
    SilentWarrior, 08.09.21
    #8
    Rec0rder, Schlumpfpeter und cpeb bedanken sich.
  9. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Vielleicht nochmal zum Verständnis. Versteht man unter Treatment alle Maßnahmen einen Raum/eine Umgebung akustisch zu optimieren?
     
    cpeb, 08.09.21
    #9
  10. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Verstehe ich das richtig. Alles was so in einem Raum rumsteht und nichts mit Akustik zu tun hat (Kleiderschrank, Bett...) verschlechtert sie? Ich habe gelesen, dass es für Vocal-aufnahmen gut ist wenn viel drin steht. Bringe ich hier was durcheinander?
     
    cpeb, 08.09.21
    #10
  11. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    972
    972
    Und was ist mit der ersten Frage?
     
    cpeb, 08.09.21
    #11
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Man kann das alles nciht pauschalisieren. Man müsste erstmal messen und gucken wo denn wirklich die Problembereiche liegen. Bei so kleinen Räumen liegt eigentlich fast immer das Hauptproblem im Bassbereich. Reflektionen sind relativ einfach mit relativ dünnen und relativ kleinen Absorbern aufgelöst. Der Bassbereich braucht allerdings Masse, möglichst großglächig, dick und an den richtigen stellen (ermittelt man durchs messen). Dann gibt es immer auch Probleme mit Begrenzungsflächen, sogenannter SBIR, was sich ebenfalls im Bassbereich und in den unteren MItten zeigt, das muss auch speziell behandelt werden, meist nciht ganz so dick wie der Bass, aber auch relativ großflächig. Wo, wie dick und was genau ist hier dann auch nur per mehrfach Messungen zu ermitteln. Am Ende kommen dann die Erstreflektionen, die übrig geblieben sind. Man hat also ein ziemliches Paket zu stemmen, allerdings würden einen Teilaspekte davon eigentlich nciht glücklich machen. Behebst du ein einzelnes Problem, treten oft die anderen viel deutlicher zu Tage und stören dann nur noch mehr.
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #12
    Ralfe13 und cpeb bedanken sich.
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Und ja, wenn kein Treatment vorgesehen ist, dann sind viele absorbierende und zerstreuende Körper im Raum als wünschenswert anzusehen, wie z.B. sofas, Bett, offene Schränke die gut gefüllt sind, etc. Aber wenn man genauer hin guckt, reicht das leider nicht aus.
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #13
    cpeb bedankt sich.
  14. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    8.385
    8385
    Na, grundsätzlich hast du schon recht. Aber du gehst von falschen Voraussetzungen aus.

    Ja.

    Wenn du nun davon ausgehst, dass du einen komplett leeren Raum hast, dann wäre es (im Vergleich zur Ausgangslage) schon grundsätzlich sinnvoll, dort einen Kleiderschrank, eine Garderobe, ein Bett oder sonstwelche weichen Flächen drin zu haben. Wenn du aber den Raum als Ganzes optimieren willst, sind solche Dinge eher hinderlich, weil sie Platz wegnehmen (den du für's Treatment dringend benötigst) und zusätzlich die Situation schwerer beherrschbar machen.

    Daher war der Tipp, erstmal alles rauszuräumen, dann zu messen und dann je nach Problemzonen zu behandeln und ggf. wieder einzelne Einrichtungsgegenstände hineinzustellen, wieder messen, umstellen,... repeat!
     
    FredTadge, 08.09.21
    #14
    cpeb bedankt sich.
  15. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    260
    260
    Ergänzend zum Gesagten sollte ja grundsätzlich (soweit ich weiß) der Raum symmetrisch bestückt werden. Der Schrank wäre an der Seitenwand evtl. ungünstig und vll. besser an der hinteren Stirnwand aufgehoben (nur ein Gedanke als Dilettant ;) ). Man könnte dann am Schrank vll. einen Diffusor oder ein Dämmelement anbrignen.

    Auch fiel mir auf, dass die Abhörposition ggf. weiter in den Raum rein sollte. Erste Hinweise dazu und zur Positionierung der Monitore findet man hier: http://noaudiophile.com/speakercalc/

    Ansonsten hilft wohl zuallererst probieren und messen, wie schon gesagt wurde.
     
    Mr Marty, 08.09.21
    #15
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Nee.

    Sorry, aber der Link ist unmöglich. Das haut vorne und hinten nicht hin, da muss man messen, anders kriegt man keine gute Position hin. Und das kommt dann auch wirklich zum Schluss, wenn man durch ist mit dem Rest.
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #16
  17. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    260
    260
    Oh Mist!
    Hm, ich dachte der Link taugt was zur Orientierung; ist vll. zu idealisiert?
     
    Mr Marty, 08.09.21
    #17
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Man kann da einfach nciht pauschalisieren und muss messen und verstehen.... anders läuft das nicht. Der Link geht von pauschalisierten Annahmen aus, geht nicht.
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #18
    Ralfe13 bedankt sich.
  19. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    30.397
    30397
    Wenn man am Raum nichts macht, dann sollte man möglichst nah ran an die Speaker. Dann kann man leiser abhören, der Raum spielt eine geringere Rolle und durch die Nähe zu den Speakern bekommt man v.a. Direktschall auf die Ohren. Am besten kleine Koaxspeaker. Durch die geringe Nähe spielt dann aber auch das Rauschen der Endstufe eine nicht unwesentliche Rolle.
     
    Entone, 08.09.21
    #19
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    37.583
    37583
    Joa. Noch cooler wird's, wenn man einen Breitband Mono Lautsprecher dafür verwendet, wie z.b. den https://recording.de/threads/diy-der-pelzmann-aka-bruellwuerfel-mk2.228707/ .
     
    Schlumpfpeter, 08.09.21
    #20
    Entone bedankt sich.