RAT - der Ribbon Addict Thread

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von vazka, 05.09.18.

  1. vazka

    vazka Themenersteller

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    911
    911
    Angeregt von @Kassette und @whitealbum im Thread ums Sontronics Apollo 2...hier ein kleiner Sammel-Thread für die Bändchen-Fans unter uns.

    Alles rund um Bändchen-Mikrofone:
    - welche gibt es, welche nutzt ihr?
    - wie und für welche Signale?
    - Preamps fürs Bändchen?
    - Bearbeitung im Mix
    - etc.

    go!

    EDIT:

    Wir haben inzwischen ein paar User-Soundfiles von unterschiedlichen Bändchen:

    Cascade X-15L Post #60 (@whitealbum)
    https://app.box.com/s/psz7c22cxdb3nlw67ad4b9q539ianmq0
    https://app.box.com/s/q09ml9uhildddcjyibls8ubmgj32p6xw

    Coles 4038 (@SidV)
    https://www.dropbox.com/s/raiazpvkkfo0l6a/ColesOH.wav?dl=0

    AEA R88 Post #124 und #188 (@Kassette)
    https://app.box.com/s/3p99bet4m6uaazao1n9zyxgq5fx3pa3x
    https://app.box.com/s/vqttsb2t75xn70yqe5xjpdgo1bey0oy4

    AT4081
    Post # 159 (@whitealbum)
    https://app.box.com/s/ytcchf6mrwy07nrvl7969gberamt08uj
    Post#188 (@Kassette)
    https://app.box.com/s/uk65mxe5lgcsuhzdgwukriv6rst0lzie

    AEA R84 Post #161 (@whitealbum)
    https://app.box.com/s/1eyyej21ktqlnm5j7uc1fwxt54fleyz3

    t.bone rb100 (mit fethead) Post #193 (@leary)

    CAD Trion 7000 (links) und RM700 (rechts) Post #212 (@whitealbum)
    https://app.box.com/s/ey4wxk940dmvhq05prbng2rz180yic5i
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.18 um 17:30 Uhr
    diagnostix, whitealbum und Kassette bedanken sich.
  2. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    3.957
    3957
    Sehr schön, @vazka - wollte auch gerade, du warst schneller :2up:

    Interessant auch noch allgemeinere Fragen rund ums Bändchen. Kann eine schöne Sammelstelle für diese etwas ins Hintertreffen geratene Technologie werden.

    Ich bin immer wieder fasziniert von Bändchenmikrofonen. Das ist einerseits in der weichen und sehr genauen Abbildung der Transienten begründet, andererseits spielt auch der subjektiv empfundene Reiz der "alten" Technologie eine Rolle.

    Ich habe jeweils ein Pärchen AT4081 und RB500 in meinem Fundus. Besonders die AT4081 setze ich häufig an allen möglichen akustischen Instrumenten, (BG-/Chor-) Stimmen, Overheads, an Gitarrenamps sowie als Raummikros ein.
    Das AT4081 ist ein moderneres, aktives Bändchen (benötigen Phantomspeisung), was die herkömmliche Technologie mit den aktuellen Anforderungen verbindet.
    Die Teile sind mechanisch robust gebaut. Andere Bändchen benötigen viel rauschfreie Verstärkung, das trifft für die AT4081 nicht zu.
    Sie klingen für ein Bändchenmikrofon eher hell.
    Durch die prima Auflösung lassen sie sich wunderbar mit einem EQ bearbeiten.

    Aber auch die RB500 machen meiner Meinung nach einen ganz guten Job (insbesondere für ihren Preis), wenn man bereit ist, ein paar Abstriche hinzunehmen.
    Negativ sind bei mir aufgefallen, dass beide Mikrofone klanglich nicht ganz gleich sind. Außerdem sind die mächtigen Gehäuse mit reichlich Filter- und Dämm-Material vollgepackt, das kann man vorsichtig etwas ausdünnen. Die RB500 brauchen ordentlich Gain.
    Wenn der Preamp bei 55dB Verstärkung schon zu stark rauscht, ist es nicht der richtige bzw. kann man sich mit einem FetHead (+27dB) oder Cloudlifter (+25dB) behelfen.
    Bei lauten Signalen ist das natürlich nicht nötig.

    Preamp: Ich erfreue mich gerade an einem Telefunken V672 vor den Bändchen. Ich werde bei Gelegenheit mal ein paar Samples reinstellen.

    Soweit als Einstand ganz kurz (muss gleich los)...freue mich auf interessante Beiträge
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.18
    vazka bedankt sich.
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    Da fühlt man sich doch gleich zu Hause :)


    Liegend oder Stehend lagern
    Hier was Grundsätzliches, es gibt Bändchen mit langen Bändchenelement, und es gibt Bändchen mit kurzem Bändchenelement.
    Zum Teil erklärt sich auch daraus, ob das Bändchenmikrofon liegend gelagert werden kann oder nicht. Wie immer, Ausnahmen bestätigen die Regel ;)
    Sprich ein M160, was ein kurzes Element hat, kann durchaus liegend gelagert werden, und auch liegend
    benutzt werden.
    Bspw. an eine SG Grossmannbox, bei der der Lautsprecher von unten nach oben abstrahlt, also muss das Mikro, nach unten zeigen.
    Hier sind M160, das AT4081 und auch in Maßen das AEA R84 gut zu verwenden, auch wenn das AEA R84 die Ausnahme der Regel ist, das Bändchenelement ist lang.

    Vintage Bändchen und moderne Bändchen

    Vintage Bändchen haben den gewissen Klang, den man von früher kennt, die Coles, RCA's, AEA R84, AEA A440, AEA KU4 etc.
    Dieser Klang lässt sich beschreiben, warm und voll, Höhen sind da aber etwas gedeckt.
    Alle die Bändchen haben eine unwiderstehliche Mittenwiedergabe, von den Tiefmitten bis zu den höchsten Mitten. Die besten darunter sind auch in den Höhen famos, auch wenn sie in der Höhenabbildung mit tollen Röhrenmikros nicht ganz mithalten können.
    Ein Traum von einem Bändchen ist das RCA KU3 gerade zuletzt bei Pianoaufnahme bei Scheps in Puremix gehört. War perfekt, alle anderen Mikros, die zum Teil auch gut bis sehr gut klangen, kamen da aber nicht mit.

    Moderne Bändchen wie das AT4081, die neuen Royers, AEA N8 und Co. sind im Höhenbereich präsenter, und klingen moderner. Zum Teil klingen sie wie leicht gedämpfte Top-KMKs, aber die Bändchen klingen nie harsch oder hart.

    Bearbeitung der Signale die mit Bändchen aufgenommen wurden
    Da sind Bändchen Spitzenreiter, was sie wegstecken können!
    Kein Problem ein HiShelf mit 14 dB reinzuhauen, das klingt immer noch nach dem Signal.
    Ein Beispiel:
    Bei einem Vocaltest hatte ich die üblichen Verdächtigen im GMK-Fundus, aus Spass das
    AEA R84 sollte auch mitmachen.
    Ich war vollkommen platt, wie super das schon ohne Bearbeitung IM Mix klang!
    Fette Mitten, angenehme Höhen.
    Dann etwas zuviel Tiefmitten raus, Höhen rein.
    Da kann man mit großem Pinselstrich EQen, das macht Laune!

    Wie machen die sich im Mix?
    Hörbar und durchsetzungsfähig!.
    Ohne Gedöhns sofort hörbar.
    Gerade auch so zischelige und kläpprige Percussion werden im MIx schnell erträglich ;)

    Mein Fundus
    Mein Bändchenfundus umfasst (von günstig bis preiswert ;)
    tbone RM700, CAD Trion 7000, Beyerdynamic M160, AT4081 und AEA R84
    Das RM700 war das erste Bändchen in meinem Fundus, für Abnahme eines Amps.
    Habe ich schon lange, die Fertigungstoleranz war damals ein Problem, sprich das erste Bändchen war nicht ganz einwandfrei.
    Hier schon der erste Tipp:
    Mikrofon mit Taschenlampe von hinten durchleuchten, und schauen ob das Bändchenelement gerade zwischen den Magneten hängt und nicht durchhängt.
    Das Bändchenelement im RM700 hing durch, hört man nicht sofort, hat aber einen "Tock"-Ton von sich gegeben wenn Schalldruck höher.

    Das zweite RM700 war in Ordnung.
    An Amps ist das RM700 toll, klingt sehr neutral.
    Wichtig hier, die meisten Bändchen sollte man ca. 20-30 cm vom Amp wegstellen, aufgrund 8er Charakteristik (M160 hat Superniere) ist der Nahbesprechungseffekt entsprechend (besonders beim RB500 zu hören).
    Stehend lagern!

    CAD Trion 7000 ist ein super Bändchen für Ampabnahme, clean und crunch, 10er Saiten klingen da nach 13er Saiten, schönes Mikro
    Stehend lagern!

    RM700 und Trion 7000 kann man beide auch bei Shakern und Schellenkranz nutzen, der Schellenkranz klingt sowieso furchtbar via Mikros, immer irgendwie zischelig, bei den beiden Bändchen weniger Höhen, klingt mittiger und lässt sich oft auch noch besser mixen.

    BD M160
    Bedingt durch Superniere, klasse an HiHat oder an Instrumenten, bei dem man wenig Bleed von anderen Instrumenten haben will.
    Es klingt sauber, hat schöne Mitten, klingt aber auch manchmal etwas eng, im Sinne von, es klingt dann gerne furztrocken, da fehlt dann Luft.
    An allen Quellen gut, außer Gesang, da wäre es mir zu "eng".
    Klassiker, gibt es schon ewig, ein M160 gehört in einen ordentlichen Mikrofuhrpark.
    Stehend und liegend lagern!

    AT4081
    Ein wunderbares Bändchen für alles, auch Gesang.
    Es klingt sehr ausgewogen, geht sehr hoch (18khz), das KMK unter den Bändchen ;)
    Aber dennoch mit dem besonderen Klang des Bändchens.
    War schon an allem dran gewesen, wunderbar für akust. Gitarre. Picking oder Strumming, an Shakern klasse, am Amp klasse.
    Einziger Wehrmutstropfen, der Rauschabstand ist hoch, 69dB.
    Im Songkontext kein Problem, aber im diffizilen Arrangement kann es hörbar rauschen bei leisen Signalen.
    Wunderbar zu positionieren, da so groß wie ein KMK

    Dennoch ein wunderbares Mikro, und die Haptik wie verbaute Qualität ist auf höchstem Niveau, kein Unterschied zu den Gerätschaften aus deutschen Landen, die Japaner können was (Sanken ist ja auch so ne Mikrofon Firma, da komme ich ins Schwärmen...)
    Liegend und stehend lagern!

    AEA R84
    Hier gilt das Gleiche wie beim AT4081, auf gleichem Niveau, das AEA R84 setze ich dann lieber ein, wenn ich mehr Bändchenklang haben möchte (fülligere untere Mitten).
    Das AT4081 nehme ich eher dann, wenn ich mehr Höhen haben möchte (Strat "perlend" gespielt, ein Traum!).
    An Stimme toll, am Amp toll, etc.
    Eher stehend lagern!
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.18
    Balunsy, rkdk, hermestc und 2 andere bedanken sich.
  4. jinglemartin

    jinglemartin

    Registriert seit:
    24.06.11
    Punkte:
    509
    509
    Ja, das 4081 ist klasse! Nehme ich auch viel her! Der Rauschteppich ist manchmal aber tatsächlich ein bisschen hoch. Den gleichen Effekt hatte ich damals auch mit den Earthworks-Mini-Kleinmembranen: Sehr spezieller, ultraschneller und heller Sound, der z.B. super an einer Nylon-Gitarre klingt. Aber der Rauschteppich hat die Verwendung in sparsamen Arrangements dann doch oft verhindert, darum hab ich sie dann doch wieder verkauft. Letztendlich gewannen dann immer die Schöps. Wofür ich die 4081 auch oft verwende ist M/S-Sterofonie mit einer Kondensator-Niere als Mitte. Das mache ich manchmal, wenn ich eigentlich mono mikrofoniere, aber noch ein mini-bisschen Seite mitnehmen möchte. Damit kann man dann ein ganz leichtes Stereofeld aufziehen, und das macht dann auch nichts, dass das S-Signal etwas dunkler ist als das M-Signal, bzw. kann das gerade erwünscht sein. Paargleichheit spielt ja bei M/S viel weniger eine Rolle als bei allen anderen Techniken. Super über Congas oder an Shaker oder Tamburin!
     
    vazka bedankt sich.
  5. Jeff

    Jeff Triangelspieler

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    4.832
    4832
    Ich liebe Bändchen - habe schon "ewig" (mind. 10 Jahre) ein RB500 und vor rund 2, 3 Jahren das Pronomic RM-1 gekauft. Letzteres ist glaube ich baugleich mit dem dem RM700. Getuned habe ich sie beide (noch) nicht. Ich mag ihren Sound und weiß damit umzugehen - warum also etwas verändern?
    Betrieben habe ich sie immer am RME Fireface. Wobei mit dem RM-1 auch der Triton Audio FetHead dazu kam. Den gibt es mittlerweile auch glaube ich beim großen T - ich habe ihn noch in den Niederlanden bestellt :)
    Damit kommt dann auch jeder nachfolgende Allerwelts-Preamp gut zurecht.
    Aufgenommen habe ich damit bisher Gesang und Akustik- und E-Gitarre.
    Was die Nachbearbeitung angeht kann ich whitealbum nur beipflichten - so unkompliziert, mit guten EQ's kann man quasi nichts kaputt machen.
    Allerdings sind sie durch ihre Charakteristik halt nichts für jedermanns Raum bzw. für den unbedarften Anwender. Weiß man von der 8 und kann sie für sich nutzen, ist alles top.
    Für mich sind Bändchen die P90-Pickups der Mikros. Lange (zu unrecht) vergessen und nun wieder auferstanden.
     
    vazka bedankt sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    10.112
    10112
    mein lieblingsalbum überhaubt: chris whitley - dirt floor (1998). ein altes speiden stereobändchen in einen schuppen vor chris gestellt und flat auf tape aufgenommen.

     
    vanielik, asli, vazka und 3 andere bedanken sich.
  7. SidV

    SidV

    Registriert seit:
    06.09.14
    Punkte:
    2.521
    2521
    Das AEA R88 würd mich reizen. Die Videos find ich schon beeindruckend. Hier eine Band Aufnahme, nur mit dem Stereo Ribbon.
     
    verflixte13, vazka, RefinedRough und 3 andere bedanken sich.
  8. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    Die Jungs wissen auch wie sie sich um das Mikro positionieren, das erinnert mich an ein Jack White Video alle herum um ein MiIkro ... Die Tiefe im Mix, wo die SIgnale sind, kommt alleine durch die Aufstellung (Entfernungen der Signale zum Mikro). Simpel und effizient, aber trotzdem tricky...
    Nochmal angeschaut, alle spielen so, wie das Ergebnis klingen soll, der Drummer muss sich da zurückhalten, sonst hört man gar nix mehr vom Rest ;)
    Erinnert mich an die Frage von Fab Dupont an Al Schmitt:
    "Was machst Du wenn zuviel Bleed von Snare auf die HiHat kommt?"
    (Hintergrund der Frage, Positionierung der Mikros ist perfekt, etc., beim HiHat Mikro kommt immer noch zuviel an)
    Al:"Ich sage dem Schlagzeuger er soll halt entsprechend spielen!"
    Peng ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.18
    vazka, rkdk und hermestc bedanken sich.
  9. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    3.957
    3957
    Apropos...
    ist auch ein Bändchen - Gourmet.
    Ich finde die Studioversion von "300 mph torrential outpour blues" immer wieder herrlich vom Vocalsound.
     
    vazka bedankt sich.
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    Auf Play gedrückt, und sofort hat es in diesem Musikkontext die nötige Intimität und Wärme, Mixing per passendes Mikro :)
     
    leary bedankt sich.
  11. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    Ach ja, der Thread gefällt mir jetzt schon sehr gut, viele gute EIndrücke und auch Videos.
    Was ein Glück das ich aktuell kein Blumlein-Bändchen brauche...

    Übrigens bin ich auch bei @Jeff, auch die günstigen Bändhcen möchte ich überhaupt nicht "pimpen" aufmotzen, sie gefallen mir genau so wie sie sind.
     
    vazka und Kassette bedanken sich.
  12. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.117
    16117
    m160 an gitarre ist für mich das bessere shure. tight, knackig und doch nie nervig.

    die trash-tbones (ich kann mir den namen nie merken) liebe ich auch sehr. ich würde die zwar nie als alleiniges mikro verwenden, aber ich habe bei mehreren abnahmen die jeweils als alternativmikro hängen. beispielsweise sitzen bei mir neben zwei grossmembraner-raummikros auf demselben micstand jeweils noch eins dieser dinger, und die klangliche flexibilität von hifi bis wüst-räudig, die ich durch ausbalancieren dieser beiden raummic-typen kriege würde ich mit keinem plugin der welt so hinbekommen.

    in einem studio wo ich sehr oft arbeite liegt auch immer noch das AEA r44, welches ja gerne mal als der heilige ribbongral verklärt wird. aus einem mir nicht erklärlichen grund bin ich trotz meiner grundsätzlichen schwäche für bändchengedöns aller art von dem teil irgendwie nie so wirklich angetan. warum auch immer.

    trotzdem...es gibt kein mikroabnahme-setup, welches man nicht durch das dazuhängen eines ribbons noch geiler machen könnte :) multimikrofonie ist die angenehmste und natürlichste art, ein signal in den mix einzupassen. man muss halt sorgfältig bei den laufzeiten aufpassen, aber das ist ein geringer preis für die klangliche flexibilität.
     
    vazka, whitealbum und Kassette bedanken sich.
  13. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    3.957
    3957
    Das glaubst du nur :)

    Ja, @Jeff hat schon recht, die günstigen Bändchen sind wie sie sind und das ist auch in Ordnung.
    Im Falle des RB500 ist mir immer ein wenig zu viel Gehäuse mit im Sound, teilweise auch durch das Zuviel an Füllmaterial. Aber stimmt schon, für das Geld kann man nicht meckern.
    Und wie gesagt, ich finde, die leben am Tellie noch mal schön auf. Der 1073 ist mir für die dann doch etwas zu träge und zu "dick", das brauchen die opulenten Klangwummen nicht. Eher schon den Schlank- und Schönmacher aus dem Hause Telefunken.

    Auch ein Tipp für die Bändchen-Freunde...vintagecity.de -> Mazz fragen.
    Uff, was'n da los? Die Bändchen ausgeleiert?
     
    vazka bedankt sich.
  14. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.117
    16117
    kann ich ausschliessen, weil ich dem mic auch in anderen studios oft begegnet bin. und es ist ja so die sorte mic wo man sich immer bisschen vom status blenden lässt und es doch immer auch aufbaut und mal kuckt, was rauskommt. und irgendwie hats mich nie so wirklich überzeugt, während ich im allgemeinen durchaus zu übertrieben hysterischer begeisterung für eine gelungene abnahme neige ;-)

    keine ahnung warum. hakt wohl irgendwo in der persönlichen chemie oder ich neige vielleicht zu einer falschen erwartungshaltung bei dem teil, die dann zwangsläufig enttäuscht werden muss. selbstverständlich hat dieses ding seinen status nicht ohne grund. ich check ihn bloss nicht.
     
    vazka bedankt sich.
  15. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    3.957
    3957
    Oh Mann, dem würde ich mal auf den Grund gehen. Stimmt, bei einem R44 hätte ich auch eine ehrfürchtige Grundhaltung. Hatte noch nie das Vergnügen.
    Manchmal erschliessen sich die Dinger auch erst im Mix, bist du schon soweit damit gekommen oder direkt vorher schon dichtgemacht?
     
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    Was wolltest Du mit dem AEA R44 denn aufnehmen?
     
  17. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    @Kassette
    Der Telefunken V672a hat sich bei Dir wohl auch breit gemacht, und wollte nicht mehr weg, oder?
    Das freut mich sehr und auch Deine Aufnahmen :)
     
    Kassette bedankt sich.
  18. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    3.957
    3957
    Irgendwie nicht. Ich hab's versucht, aber er lies sich nicht überreden.
    War vielleicht auch nicht überzeugend genug ;-)

    Danke für den tollen Tipp!
     
    vazka und whitealbum bedanken sich.
  19. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.117
    16117
    ich hab mit dem ding schon alles mögliche aufgenommen. schlagzeug raum, schlagzeug kitmic, fancy mono overhead. akustikklampfe. vocals natürlich. klavier in verschiedenen positionen. querbeet halt, weil, wenns schon da ist, will mans natürlich mal irgendwo benutzt haben :)

    und natürlich jedes mal bis zur endgültigen verwertung. aber es endet irgendwie immer damit, dass ich entweder im mix denke "meh...", oder, wenn ich ne mehrfachmikrofonierung hatte, das andere mikro die tragendere rolle spielt und das r44 nur beigemischt wird. man hat ja selbst im mix dann noch diesen impuls zu sagen "na gut, bisschen was vom heiligen r44-mojo muss man natürlich fast aus prinzip mitlaufen lassen".

    keine ahnung. offensichtlich hat das universum da einen running gag für mich vorgesehen ;-)
    macht ja auch nix. ein fall von gear lust weniger.

    und nicht falsch verstehen: es steht vollkommen ausser frage, dass ganz viele kollegen mit dem ding bestimmt ganz viele tolle sachen machen. oder wie man in schwierigen beziehungen gerne sagt: es liegt an mir, nicht an dir ;-)
     
    rkdk und whitealbum bedanken sich.
  20. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    14.511
    14511
    Das kann ich verstehen, es kann auch damit zusammenhängen, dass es einfach in dem Songkontext nicht passen will. ODer tatsächlich andere Mikros immer besser passen.

    Ich hatte über viele Jahre das SM57 gemieden, das hatte mir einfach nicht gefallen, letztlich kamen immer andere Mikros vor dem Amp zum Vorzug, und dann irgendwann hatte ich für einen bestimmten Song was präsenteres gebraucht, und hatte auch noch kein Tauchspulenmikro mehr, also her mit dem ungeliebten Ding ;)
    Und siehe da, auf einmal mit einem Bändchen oder M201 im Duett vor dem Greenback (der ist ja auch noch eher weicher als hart klingend), hat daas super gepasst. Dann auch noch mal anders positioniert und es klang toll.

    Aber es ist auch so, es gibt Mikros das klingt gut, aber letztlich entscheidet man sich doch bspw. für Vocals nur zwischen drei Mikros je nach dem was der Song braucht oder welchen Sänger man hat.
    Da war es früher anders, da hatte ich nur zwei Mikros, und eins davon war der regelmäßige Gewinner beim Overdubben. Da musste ich alles (Vocals, akust. Gitarre, Percussion und Co., Drums geht wie immer extra und ist ne eigene Story) mit abdecken, und erstaunlicherweise klingen die Aufnahmen immer noch gut.
     
    vazka bedankt sich.