Information ausblenden

Proberaum-Mitschnitt (Rock / Metal) - Fragen zum Mix

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von FredTadge, 13.05.19.

  1. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Hey Folks,

    ich habe am Wochenende ein bißchen mit meinen neuen Plugins (Neutron, Ozone, R-Verb, Scheps Omni, F6 EQ) rumgespielt und habe mal einen ersten Mix von einem Mitschnitt aus dem Proberaum gemacht.
    Diesen Song habe ich gewählt, weil er sehr dynamisch ist vong verschiedene Parts her und ich gerne ein Mixing-Preset bauen würde, das eine gute Grundlage für alle Aufnahmen aus dem Proberaum bildet.

    Ab 4:00 bitte ein bißchen Ohren zuhalten, die Gitarren machen da komisches Zeug, was so noch nicht fix ist, da basteln wir gerade noch etwas dran rum. Sänger war die Probe nicht da, was mir aber ganz gut gefallen hat, weil ich mich dann beim Mixen erstmal auf die Instrumente konzentrieren konnte.

    Aufnahme sind 19 Spuren: 10xDrums - 2xBass (DI/Mic) - 3xGit1 (Kemper l/r, DI) - 2xGit2 (Helix l/r) - 2xRaum-Mic

    Auf fast allen Spuren ist Neutron drauf, vorher Spuren etwas mit F6 oder Scheps Omni gereinigt, dann mit Track Assistant ausprobiert und angepasst und am Ende, wenn notwendig etwas R-Verb drauf. Auf der Summe ist Ozone.

    Ich hatte jetzt nicht viel Zeit und auch bislang keine perfekte Abhörsituation. Die Frage ist nur, ob das in die richtige Richtung geht oder ob ich komplett nochmal von vorne anfangen sollte.

    Alte Version (vom 13.05.2019):


    Neue Version (vom 27.05.2019):

     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 27.05.19
    TheButcher, Antonius_A und muffy bedanken sich.
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.397
    30397
    Also geht klanglich m.M. voll ok. Habe den Eindruck, dass panning / levelmässig sehr viel in der linken Box passiert, rechts aber nur wenig. Sind die Gitarren echt hart L/R?
     
  3. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Nein, die Gitarren sind ein wenig verteilt. Git 1 habe ich die Aufnahmespuren auf 100% und 60% links und die DI-Spur mit ner Ampsim leise auf 100% rechts. Git 2 habe ich die beiden Aufnahmespuren 100% rechts und die andere 40% rechts. Irgendwie alles blöd, weiß ich. Ich nehme wohl lieber die DI-Spur komplett raus und verteile die anderen Spuren gleichmäßig.

    Aber ich hatte beim Mixen auch das Gefühl, dass die Overheads vom Schlagzeug irgendwie nicht ganz einheitlich waren. Die habe ich beide hart l/r gepannt und dann die Lautstärke von einer Seite (weiß nicht mehr genau, welche?) leicht erhöht. Allerdings passt das auch irgendwie nicht, weil logischerweise bei Hihats die rechte Seite lauter ist und beim Ride die linke Seite.

    Habt ihr irgendein Tool oder irgendein Vorgehen, wie man sowas sauber verteilen kann und gleich merkt, wenn was nicht stimmt?

    Nach mehrmaligem Anhören ist mir jetzt auch aufgefallen, dass beide Gitarren nicht richtig in-tune sind, das tut schon ein wenig in den Gehörgängen weh. Ist klar, es war auch schon etwas später bei der Probe, da kann das schonmal passieren...

    Außerdem macht die Gitarre rechts (Helix) irgendsoein ekliges Klackern, besonders bei den PalmMutes. Vielleicht muss ich da nochmal ne Boxensim draufhauen oder grundsätzlich die EQ-Einstellungen überarbeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.19
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.397
    30397
    Hm, da braucht man kein Tool für. Wenn ich 2 Gitarristen habe, die zwei Parts spielen, dann ist der Klassiker, diese erstmal hart L/R zu pannen.

    Wie man OHs richtig positioniert weiss ich auch nicht so genau, ich meine mal gelesen zu haben, dass diese jeweils den gleichen Abstand zu Snare haben und auf diese gerichtet werden sollen. Dadurch sind die Signale, die links vom Drummer geschehen (Hat) im OH Mic rechts vom Drummer lauter. D.h. diese Mics würde man auch LR pannen, vielleicht nicht 100 aber so 70, 80.

    Alternativ kann man die OHs auch als "reine" Becken-Mics nehmen und entsprechend anders einpegeln / positionieren.

    Ich denke, dass hier ggf. die Aufnahme schon die Crux ist, da können aber andere mehr helfen.
     
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    15.489
    15489
    was mir zu den overheads einfällt, ist, daß ich erstmal ein paar mikros (zb. kleinmembranige kondensatoren) nehmen würde, die schon von haus aus paarweise aufeinander abgestimmt sind und für eine lineare wiedergabe der hohen frequenzen geeignet sind.
    vom aufbau würde ich sie entweder über kreuz (x-y) hinstellen, oder von der decke hängen lassen (a-b).
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.19
  6. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Ja, ist mir alles klar. Das sind zwei aufeinander abgestimmte Rode NT5, die X/Y über dem Drumset hängen. Die haben natürlich, weil sie vernünftig aufgestellt sind, beide denselben Abstand zur Snare. Ich kann also problemlos an der Snare ausrichten und glaube, dass ich das dann auch so machen. Wie blöd, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin ;-)
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.397
    30397
    Was man als Trick auch machen kann: du nimmst die OHs testweise auf. Pannst sie beim Abspielen in der DAW hart L/R und schaltest dann auf Mono. Liegen Snare und Kick dann in der Mitte - alles jut.
     
  8. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Sorry, aber das verstehe ich nicht. Wenn ich auf Mono schalte, wo sollen Snare und Kick denn dann sonst liegen als in der Mitte?
     
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.397
    30397
    Ich gehe noch mal in mich.... ^^
     
    Manoloco und Kassette bedanken sich.
  10. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Ich habe gestern schon einmal angepasst, es ist kein großes Problem, die Stereomitte richtig hinzubekommen. Also werde ich am Wochenende nochmal einen neuen Mix nachliefern. Gibt es denn sonst noch Anmerkungen?
     
  11. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    6.272
    6272
    Auf Phasen achten, ist sehr wichtig.
     
    MountainKing bedankt sich.
  12. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    637
    637
    Und machs mal ein wenig leiser... du bist ja dynamisch technisch am Anschlag, da ist alles gleich laut ob Refrain mit fetten gitarren oder cleanes intro.

    Ansonsten finde ich den Sound vom Schlagzeug sehr gut, allerdings geht die Kick ein bisschen unter, die darf gerne noch einen mittenboost bekommen um den Beater zu hören.

    Solosound und Gitarrensound sind in meinen Ohren nur so mittel. Und wie du ja schon selbst schrubst (schriebst?schriebtest?) Tuning ist wichtig. Und zwar vor jedem take.
     
  13. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    2.552
    2552
    Was die OHs angeht würde ich mit 4 ran gehen. XY über‘m Drumkit und dann je eins an HH und Ride.
     
  14. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Okay, sicherlich ein guter Tipp. Aber wie genau mache ich das? Bei Snare und BassDrum habe ich die beiden Einzelmikros zusammen abgehört und - wenn nötig - in der Phase gedreht, bei der Snare war das notwendig, bei der BD glaube ich nicht. Zusätzlich habe ich die Raummikros und Overheads immer mal wieder mit einzelnen Signalen gegengehört, aber mir ist nichts aufgefallen. Vor allem wüsste ich gar nicht, was ich machen sollte, wenn mir da was auffallen würde.

    Okay, das hatte ich schon vermutet. Da ich es gewohnt war, beim Lautmachen irgendwo an eine Grenze zu kommen (wenn es pumpt oder spürbar zerrt) und mit dem Ozone Maximizer diese Grenze irgendwie gar nicht kommt, hab ich wohl übertrieben ;-)

    Die Kick wird sich eh noch ein wenig ändern, weil wir normalerweise das Schlagfell mit Kickpad aufnehmen, das ist aber aktuell noch nicht angebracht.

    Ja, Tuning ist klar, ist mir leider erst zu spät aufgefallen. Mit dem Gitarrensound werde ich noch etwas experimentieren, für's Album auf jeden Fall gedoppelt und ich hatte letztens mal spaßeshalber mit nem MatchEQ rumgespielt, damit lässt sich das definitiv auch noch ein Stückchen tweaken.

    Nee, sorry, da habe ich ne andere Erfahrung gemacht. Ich werde für die Aufnahmen nochmal checken, ob wir XY/ORTF oder Recorderman nutzen. Aber das reicht bei uns im Proberaum. Letztes Mal habe ich XY genommen und war sehr zufrieden. Das war aber auch noch ein anderes Set. Daher checke ich dieses Mal noch neu.
    Wenn ich dann noch Spuren freihabe, werde ich lieber noch ein "Wurst"-Mikro (nach Moses Schneider) zwischen Bassdrum und Snare setzen.
     
  15. Fluffi

    Fluffi Gesperrter User Gruftie

    Registriert seit:
    05.08.17
    Punkte:
    2.456
    2456
    Klasse soundauswahl und n tolles stereopanorama ganz geil vor der holy fear Minuten passage der bass only gurgelt hier ganz herrlich also mir hats ganz gut gefallen

    Lieben Gruß
     
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.397
    30397
    Raummikro ist ja eigentlich egal, da dort ja der Raumeffekt durch den zeitlichen Versatz entsteht. Wichtiger: Phase bei 2 Mics an einer Trommel bzw. Kick / Snr und OHs.
     
  17. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    10.687
    10687
    Ziemlich geil.
    Song, Arrangement, Mix.

    Spielt euer Drummer mit klick?
     
  18. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.281
    6281
    Nein.
     
    TheButcher bedankt sich.
  19. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.674
    1674
    Ja, genau: Die OHs sollten exakt den selben Abstand zur Snare haben.
    Dazu einfach mit einem Mikrofonkabel oä den Abstand zu einem OH nehmen und dann auf das andere OH-Mikro anwenden.
    Das ist extrem wichtig, weil nur so die Snare genau in der Mitte ist und es vor allem auch keine Laufzeitunterschiede gibt.
    Wie weit die OHs auseinanderstehen ist eine Frage des gewünschten Effekts. Am einfachsten sind A/B oder auch X/Y Variante zu realisieren.
    Hier eine knappe Einführung: https://www.delamar.de/recording/overhead-mikrofonierung-hans-martin-buff-sennheiser-20934/
     
  20. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    6.272
    6272
    Ich habe es hier mal beschrieben:
    https://recording.de/posts/2713013/
     
    FredTadge bedankt sich.