Information ausblenden

paar fragen zur scope home

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Crim, 09.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Crim

    Crim Themenersteller

    Registriert seit:
    19.12.04
    Punkte:
    70
    70
    Hallo,

    habe mich nun entschieden mir eine Scope Home zuzulegen, da ich aber kein profi im bereich soundkarten bin habe ich noch ein paar fragen offen.

    1. Die karte soll ja midi in/out haben, sind das die beiden anschlüsse in der mitte oder ist das was anderes, ist auf dem foto schlecht zu erkennen.
    2. die beidenausgänge da unten, ist das große klinke?
    3. der anschluss oben, was ist das für einer?
    4. kann ich die dsp chipsätze eigentlich nur für die eigenen hardware plugins nutzen oder kann ich auch software vst's damit berechnen und somit die cpu entlasten.
    5. im moment habe ich durch meine onboard karte noch ein sehr fieses rauschen und kratzen auf den monitoren, fällt das problem weg bei der neuen karte?

    vielen dank!

    [​IMG]
     
  2. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    sagen wir mal so.. das teil ist ein treiberkrüppel, veraltet, 3 DSPs reichen gerade mal um die karte aufzustarten (ich glaube die puffern das BIOS über die DSPS;))..

    die firma creamware wurde jetzt glaubich shcon das 3x verkauft.

    hände weg!!
     
  3. Crim

    Crim Themenersteller

    Registriert seit:
    19.12.04
    Punkte:
    70
    70
    arhhh... passt mir nicht ins konzept.

    der eine sagt dies, der andere das. ist es denn möglich eine ordentliche karte bis 400€ zu kaufen?

    ich will doch kein vermögen für eine soundkarte opfern!
     
  4. chris83

    chris83

    Registriert seit:
    01.09.04
    Punkte:
    358
    358
    Reine Soundkarten gibt es von M-Audio und co, für recht günstiges Geld. Die Scope hat halt noch DSP's mit Effekten.
    Das mit den Treibern kann ich leider bestätigen. Wenn sie aber läuft, ist das Teil der Hammer. Ich bin öfters in einem Studio wo 5 Karten auf 3 Rechner verteilt laufen. Das Mixerinterface ist einfach der Hammer, da du auch verschiedene Abhöre usw. damit steuern kannst. Für den Heimgebrauch, denke ich, ist die Karte aber nichts. Mein Pulsar läuft auf meinem A8v Deluxe auch nicht, weswegen ich mir ein neuen MB hohlen muss. Die Effekte finde ich aber sehr passabel.
    Aber wen du nur ne Recording Karte brauchst hohl dir was anderes. Die DSP's kannst du nur die eigen Scope-Teile nehmen, und ob die dir gefallen kann ichnicht sagen..

    Chri
     
  5. Crim

    Crim Themenersteller

    Registriert seit:
    19.12.04
    Punkte:
    70
    70
    ich wollt doch nur ne soundkarte haben die meine cpu entlastet (midi production) :'-(
     
  6. Selina

    Selina

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    1.559
    1559
    ich würde mir an deiner stelle z.b ne RME Digi Pad Karte kaufen und eine UAD. fände ich die viel schickere wahl als ne Luna von Creamware!

    lg~s
     
  7. Krabat

    Krabat

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    303
    303
    Hi,

    zu 1) das sind Mini-Din- Anschlüsse, da normale Midi-Buchsen nicht auf ein Slotblech passen. Soweit ich weiß, liegen alle benötigten Adapter bei - das müsstest Du aber auf der Homepage finden. Es gibt auch eine zusätzliche Breakoutbox (für die ist der Ausgang, der wie Firewire aussieht, die Box kostet aber extra.

    2) ja, soweit ich weiß 2x unsym. Ein- und Ausgang, belegt quasi wie beim Kopfhörer.

    3) k.A.

    4) nur pluginst der eigenen Platform. Es gibt hier aber wie bei VST\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s freie und kommerzielle Drittanbieter-Plugins. Und Du kannst sie auch (im Prinzip) als VST-Plugin in deinen Sequenzer einbinden. 3DSP's sind nicht viel (ich hab 4) - man kann damit wohl den Mixer laufen lassen ca. 2 vierstimmige Synths und ein paar kleine Effekte, dann ist Schicht. Man kann die Karte aber auch später mit anderen kaskadieren.

    5) Soundmäßig bin ich voll zufrieden (hab aber auch nicht die Hi-End-Ansprüche), da rauscht nix. Die Treiber sind wirklich etwas hakelig, was sich bei mir äußert, daß sich die Karte manchmal verabschiedet und der Rechner dann neu gestartet werden muß. Wenn sie allerdings läft, macht sie keine Aussetzer, knackser, etc.

    Das schöne an Scope ist die freie Routingmöglichkeit in der eigenen Software und die z.T. guten Plugins. Wenn Du 'nur' eine Soundkarte brauchst, dann nimm was anderes. Wenn Du gerne eine Scope hättest, überlege, ob es nicht gleich die Project sein soll. Du wirst sonst viel bouncen müssen (und das immer in Echtzeit - das sit systembedingt bei allen DSP-Karten so).

    'Edit: Sorry wegen der ////'s. War ich nicht, sondern das System. Ich hoffe, jetzt gehts wieder...'
     
  8. Crim

    Crim Themenersteller

    Registriert seit:
    19.12.04
    Punkte:
    70
    70
    erstmal vielen dank, aber was meinst du mit "bouncen"?
     
  9. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.358
    60358
    Mit Bouncen meint er, wenn deine leistung voll ist, einzelne Instrumentspuren schon mal als Audio aufzunehmen, bevor du mehr Instrumente in den Song einfügst.

    Also ich kann dir sagen, Creamware ist zwar etwas eigenwillig aber eine qualitativ hochwertige Firma, die Soundengines die in der Scope Home drin sind sind die gleichen, wie in der Scope professionell (für 1699€!!) nur mit dem "geringen Unterschied" dass die Home nur 3 DSPs hat (die professionell hat 14...) . Rauschen wird bei der aber absolut nichts mehr. Aber um die Scope Software (die fantastisch klingt) wirklich zu nutzen wirst du mit nur 3 DSPs alles andere als glücklich, schaff dir lieber eine gebrauchte Pulsar Project an, die kriegst du bei Ebay meistens fürs gleiche Geld, achte dabei aber auf eine aktuelle Version von der Scope Fusion Platform (wenigstens 4.0 sollte es schon sein). Damit wirst du mehr Freude haben.

    Um VST Effekte zu berechnen kannst du die DSPs allerdings nicht benutzen, dafür hast du aber professionelle Effekte gleich mitgeliefert, die sich mit plugIns von Waves LOCKER messen können, viele sagen sogar Creamware Effekte klingen besser (ich benutze aber beide Creamware und Waves). Und das ist bei dem Preis wirklich der HAMMER.

    Ich besitze eine Pulsar Project und bin seeeehr seehhr glücklich damit, schon seit einiger Zeit, vermutlich werde ich mit aber bald ein AddOn hole um noch mehr DSP Power zu haben: ein weiterer Vortel du kannst Scope karten kaskadieren und die DSP Power koppeln.
     
  10. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Na so ein Unsinn. Die Treiber der Scope Software laufen schon ewig absolut stabil. Erst vor kurzem gab es wieder ein Update der Scope Platformsoftware. Die puffern auch kein BIOS über die DSPS.

    Nicht Creamware wurde schon 3x verkauft, sondern Steinberg. Creamware war soweit ich weiß einmal finanziell etwas am Boden und gewissermassen insolvent. Die wurden dann aber nicht verkauft, sondern haben durch Hilfe von Investoren das Unternehmen quasi neu gegründet. Aus der Creamware GmbH wurde die Creamware Audio GmbH.
    Steinberg hingegen wurde wirklich schon ein paar mal verkauft und trotzdem lässt keiner die Hände weg von deren Produkte.

    Zu den Fragen. MIDI In/Out sind die beiden in der Mitte. Da ein normaler DIN-Stecker für ein Slotblech eines Computers zu groß ist, hat man da ein Zwischenkabel.
    Die beiden unteren ist ein Ein- und ein Ausgang in normaler Klinke.
    Der Anschluss ganz oben ist SPDIF Ein- und Ausgang als kleine Klinke. Darunter ist ein Firewire ähnlicher Anschluss, genannt Z-Link. Dieser wird benötigt um externe I/O Boxen anzuschliessen.
    Da nicht klar ist woher das fiese Rauschen und Kratzen kommt, kann man auch nicht sagen ob es bei der Luna weg wäre. Wenn es nämlich nicht von der Soundkarte kommt, sondern schon vorher, dann kann es auch keine andere Soundkarte weg machen.

    Fakt ist, mit einer Creamware Scope Soundkarte kann man Sachen machen, die bei einer normalen M-Audio schlicht weg nicht möglich sind. Allerdings erfordert das ganze System auch etwas mehr vom Anwender als bei einer normalen Soundkarte üblich. Das ist nicht einfach nur reinstecken, anschliessen und loslegen. Das System ist recht komplex und erfordert auch etwas Ahnung von Studiotechnik.

    Creamware ist vom Gesamtkonzept eher ähnlich wie ProTools-HD.

    Eine Kombination aus M-Audio(phile) und einer reinen DSP Karte wie der UAD-1 ist bei weitem nicht das gleiche.

    Ich habe übrigens eine Scope-Home + zusätzliche 4 DSP's auf einer SRB Board + einer 8-fach I/O Box und bin nach wie vor begeistert davon.

    Gruß,
    Organix
     
  11. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Mmh... weiss nicht ob die Karte das Richtige ist. Besser und universeller einsetzbar wäre wohl eine "normale" Soundkarte ohne DSP wie was von M-Audio, ESI, RME... und zusätzlich vielleicht noch eine UAD.

    Ich denke jetzt hier an das Homerecording und da benötigen die meisten eine gute Karte mit guten Wandlern, evtl. auch ein Mehrkanalsystem wenn man viel Outboard hat. Als Alternative dazu ein guter analoger Mixer wie was von Mackie und dann eine 2-Kanalkarte.
    (wenn man mehr Geld hat geht natürlich auch ein digitaler Mixer, dann spart man sich u.U. die Soundkarte komplett).

    Als nächstes dann Plugins oder halt DSP mit guten Plugins (=UAD, weil die momentan einfach State of the Art ist) zum mixen und Mastern.
     
  12. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Ach und die Creamware Karten habe schlechte Wandler?

    Na das ist schon etwas Unsinn was Du da sagst. Besser und universeller ist ein Creamware System, denn das bietet mehr Möglichkeiten als eine "normale" Soundkarte und auch die Plugins für die Creamware Scope sind vielfältiger als die der UAD-1. So gibt es für die Creamware Karten nicht nur Effektplugins, sondern auch ganze Mixer, MIDI Tools und Synthesizer/Sampler.

    Aber, ich will auch nichts gegen die UAD-1 sagen, denn die Plugins von UAD sind auch sehr hochwertig. Gerade fürs Recording hat die UAD-1 schon etwas das nachsehen und einer der Hauptgründe dafür ist die Latenz. Der Klang muss aus Cubase heraus zuerst einmal zur UAD-1 geschickt werden, dort bearbeitet und wieder zurück. Dies bedeutet damit mindestens die doppelte ASIO Latenz.
    Nehmen wir als Beispiel eine Gesangsaufnahme mit einer M-Audio und UAD-1. Das Signal kommt vom Mic und evtl. Mic.Vorverstärker. Geht in die M-Audio und wird durch den Audiotreiber über ASIO an Cubase geschickt. Damit hat man die erste kleine Latenz. Nun geht das Signal geradewegs über ASIO wieder rau, nächste Latenz, s zur UAD-1 und wird da von den Plugins berechnet. Je nach Plugins und Anzahl kommt es auch in der UAD-1 zu einer Latenz, allerdings dank DSP wirklich sehr gering. Dann geht das Signal wieder über ASIO zurück zu Cubase in die Recordingspur, wieder ein wenig Latenz (sehr gering allerdings) hinzu. Dann geht das fertige Signal wieder über ASIO raus, wieder zusätzliche Latenz, zur M-Audio um auf dem Kopfhörer des Sängers zu landen.
    Dank Latenzausgleich bei Cubase gibt es natürlich keine Probleme in der Aufnahmespur, aber der Sänger wird sich freuen, wenn seine Stimme ein wenig verzögert auf dem Kopfhörer landet.
    Allerdings zugegeben, wer einen guten schnellen Rechner und eine Soundkarte mit sehr geringer ASIO Latenz hat, der kommt trotz allem noch auf eine annehmbare und gute Gesamtlatenz.
    Aber dennoch sehe ich das nicht gerade als effektiv und universeller an.

    Das gleiche Beispiel mit Creamware Scope.
    Das Mic Signal geht in die Creamware Karte ein. Wird dort gleich von den Plugins bearbeitet, hier dank DSP auch nur sehr geringe Latenz, und wird nun einerseits wieder direkt zum Ausgang auf den Kopfhörer des Sängers geschickt und gleichzeitig über ASIO nach Cubase in die Recordingspur. Wer will kann das Signal auch nochmal zusätzlich parallel zur Abhöre oder zu Monitore in einem Studioraum schicken. Ganz ohne weitere Latenz.
    Auch ist es absolut problemlos und fast latenzfrei möglich, dem Sänger ein bisschen Hall mit auf die eigene Stimme im Kopfhörer zu geben ohne diese Hall allerdings mit aufzunehmen. Alles machbar innerhalb der Scope Software von Creamware, im Prinzip genauso als hätte man Outboard Equipment wie Mixer, Kompressor, Reverb usw.
    Das nenne ich Universell.

    Aber, Creamware ist komplexer und schwieriger zu bedienen. Für absolute Anfänger, die vorher eine Onboard-Soundka hatten ist der Schritt zu Creamware evtl. zu groß. Plötzlich muss man sich nämlich ein wenig mit Themen wie Studiotechnik und Signalrouting auseinandersetzen um ein Creamware System effektiv und gut einzusetzen.
    Da ist die Alternative Soundkarte + UAD-1 halt wesentlich einfacher zu bedienen.

    Man sieht es hier im Forum, wie doch einige mit dem Signalrouting von Creamware etwas überfordert sind.

    Gruß,
    Organix
     
  13. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    warst du schomal auf planetz.com??

    ich bekomm die kriese wenn ich sowas höre, willst du newbies verarschen? vileleciht bist du einer der wenigen glücklichen wo die karte ohne probleme lief. schön für dich. nach 2 monaten jeden abend an der firmware, OS whatever schrauben, ein XTC-modus der wohl als kleiner scherz zum 1. april integriert wurde und ne karte die alle halbe stunden nen neustart des rechners wollte..

    ich habe sie vor 1 Jahr verkauft (hatte die mittlere mit 6 DSPs). Das mit dem bios war natürlich ein scherz. aber 3 DSPs reichen wirklich zu nix.

    die karte ist ein schlechter witz und das nicht der austattung wegen, sondern wegen treibern usw..

    wenn du mri nicht glaubst, geh mal auf planetz.com... 1000e von unfähigen usern, die probleme mit diesem krüppel haben.
     
  14. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.358
    60358
    Also ich gehöre zu den glücklichen bei denen das Ding einbahnfrei läuft! :D :D :D
    Abgesehen davon kenne ich zwei Leute persönlich bei denen sie auch ohne Probleme läuft, also so weit verbreitet können die Probleme gar nicht sein.

    Naja gut den XTC-Modus habe ich nich nicht wirklich ausprobiert, der ist aber sowieso quatsch, denn wer eine Creamwarekarte benutzt, der hat Scope sowieso immer laufen (wäre doch schade den tollen qualitativ höchstwertigen Mixer nicht zu benutzen), und während Scope läuft, geht auch der XTC-Modus nicht, von daher ist es eh am besten die Creamware applications ganz normal via Scope anzusteuern.

    Die Ausstattung ist für eine Karte in dem Preisbereich so ugt wie einzigartig, nur wie schon oft gesagt: 3DSPs machen nicht mal müde Muttis munter.
     
  15. Joshuaxx

    Joshuaxx

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    91
    91
    Hallo an alle,

    ich habe zwei Pulsar2 Karten in meinem Rechner. Die teile laufen ab dem ersten Tag an super Stabil und das bei Maximaler Kanalanzahl. Ich arbeite ab V. 3.0 mit der Scope Software. Das Synth & Sampler Pack sowie das Mix &Master Pack darf ich mein eigen nennen und alles super! Das Recording ist sogar b ei meinem System mit 40 Kanälen gleichzeitig möglich. Was habt ihr den für sorgen?

    Bei Planetz. com sind es leute die wenig Ahnung haben (zumindest einige!).

    Die Scope ist voll modular aufzubauen und die Synth klingen phantastisch!

    Also erstmal ausprobieren und dann meckern! Denn wer die Creamware produkte nicht kennt kann ja schlecht mitreden!

    Ich persönlich würde jedoch vom A16 Wandler aus dem Hause Creamware abraten.
    Ich würde hier Motu, RME oder Apogee Wandler mit der SFP (Scope Fusion Platform) kombinieren!

    Bei mir ist es der Hit! Man sollte ebenfalls seinen PC für "Music Production, bzw. für die Creamware Hardware optimieren". Wenn das nicht der Fall ist und man eine Karte sucht mit der man auch noch zwischendurch Doom 3 spielen will rate sogar ich davon ab! Entwerder man arbeitet mit den Produkten oder man sollte sich irgendeine Soundblaster - Version kaufen!

    Das ist meine persönliche Meinung zu den hitzigen Diskussionen hier im HREC _ Forum

    Also dann 10 Punkte an Creamware vojn mir!

    Yosh

    P.S. Ja die Bedienung von Scope ist fuer den "Laien" nicht so leicht. Aber nach 3Monaten rumprobiererei klappts dann aber vernünftig und ohne irgendwelchen Vorgaben! Geht nicht gibts nicht in der SFP. Und ab Version 4.0 schon mal gar nicht!

    Es Bedarf eben an einem gewissen Interesse auch am Produkt. Es ist immer einfach eine Delta 1010 in seinen Rechner reinzuschrauben und festzustellen das ein Tonraus kommt! Mit einer Project Karte kannst du aber mit den mitgelieferten PlugIns produziern und das ganze in Cubase 1a recorden! Mit welcher anderen Karte auf dem Markt ist das so ohne weiteres möglich? Nicht mit M-Audio! Also ihr Creamware Spezialisten dann schreibt mir mal eure Meinung hier ins Forum. Ich freue mich darauf!

    Tata Yoshi
     
  16. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.358
    60358
    Nee, stimme ich dir voll zu.

    Creamware ist an sich nichts für Leute die es gerne nach dem Motto Plug&Play haben. mehr was für Leute die ihrer Kreativität freien lauf lassen wollen. Und solange die DSP reicht, ist auch die Kreativität frei!
    Die PlugIns haben höchste Qualität, also ich komme mir vor wie in was weiß ich für einem Studio, wenn ich meinen 24 kanaligen STM 24/48 Mixer [fast so schön wie ein "echter" Mischer] aufziehe und mit Inserts versehe. Masterverb, Hexachorus, SpaceF Echo (gibt es als Freeware) - das sind alles Basic PlugIns mit Profiqualität für mich! Allein schon der Creamware Kompressor klingt bei weitem besser als der Waves C1 als beispiel und für das Geld eines Waves Bundles kriegt man auch locker eine Creamwarekarte. was hinzukommt - Der Anteil an qualitativ hochwertiger freeware ist auch enorm, dazu gibt es einige Creamwarespezifische PlugIns, die einen hochgradigen Ruf haben wie z.B. von SPL, Orbitone, SpaceF oder Adern (alles was da nicht Freeware ist ist leider noch nicht mein eigen). es gibt einige Profiproduktionen, die mit Creamware gemacht wurden, wen das interssiert der kann ja mal auf Creamware.de so nachschauen, da sind ein paar Interviews.

    Also ich liebe meine Pulsar und werde weiterhin da hinein investieren, mehr DSP und mehr PlugIns!
     
  17. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    sorry coolkoole.. damit disqualifizierst du dich selber bei mir.

    wenn ein Produkt ein eigenes Forum benötigt und jeden Tag mehrere duzend neue beiträge erscheinen mit leuten welche ein Problem haben (hat sich natürlich gelegt mittlerweile) dann stimmt was nicht mit dem Produkt.

    was es mit kreativität auf sich haben soll, wenn man tagelange, wochenlang versucht irgendwelche Scopeplattformupdates usw. nachzuvollziehen, wenn transistoren von der platine fallen (ist mir z.B. passiert da sehr sauber gearbetiet wird im Haus Creamware) hab ich keine Kreativitätsschübe.

    Die Karte funktioniert bei sehr vielen usern nur, wenn Mars/Pluto sich im Sternzeichen Schütze treffen, du mit der Wünschelrute dreimal um den PC läufts und gleichzeitig kopfüber ne katze unter nem akazienbaum opferst.. ;)
     
  18. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.358
    60358
    Oha, da hats aber einen richtig derbe erwischt. Ich hab ungelogen noch nie Probleme gehabt, und mit 2 weiteren Leuten zu tun, beide langjährige Scope User, bei denen es auch keine Probleme gab. Lediglich der XTCModus funktioniert nicht, mir war aber aus schon gesagten Gründen (Mixer!) auch nie klar, für was der eigentlich wirklich zu nutze sein soll.
    Glaub mir ich habe ein System, bei denen bisher jeder Fehler vorkam, der in irgendeiner Software auch nur vorkommen kann, extrem untypische Windowsfehler und CubaseBugs waren meistens noch das geringere übel. Aber mit meiner Pulsar hatte ich noch nie Probleme, das ist der grund warum ich sie so schätze, und diese uneingeschränkte Arbeit mit dem RoutingSystem und meinem geliebtem ModularSynth, die Top PlugIns, und und und, alles schon 100 mal gesagt jetzt glaub ich.

    Du hast wahrscheinlich wirklich großes Pech gehabt mit deiner Pulsar und scheinst ein creamwareVERbranntes Kind zu sein. Im PlanetZ Forum habe ich auch schon ähnliche Wutausbrüche gesehen, das muss ich allerdings sagen. Der Großteil der Pulsarianer schwört jedoch auf ihr geliebtes DSP-Equipment, und jeder der seine Probleme damit erst mal im Griff hat, wenn es denn welche gibt, tut das auch.
     
  19. Joshuaxx

    Joshuaxx

    Registriert seit:
    21.01.06
    Punkte:
    91
    91
    ALSO ICH MUSS HIER MEINEN SENF AUCH NOCHMAL ABLASSEN!

    Meine beiden Pulsar 2 Karten laufen echt super. Aller Anfang ist schwer. Es gibt aber Produkte auf dem Markt die weitaus mehr Probleme machen. Ich habe bei mir erst eine Pulsar reingebaut, Scope installiert, siehe da es lief! knappe 10 Monate darauf habe ich mir die zweite zugelegt und auch reingebaut. Ach welch Wunder? - Die Karte funktionierte auch problemlos.......

    Das einzige was mich damals ärgerte, war die Registrierung des SPL Attackers über die Creamware page. Da gab es bis heute für mich das einzige Problem. Registriert, Key und ging immer noch nicht! Kurze mail an Creamware aber auch das war dann kein Problem mehr. Die Antwort liess allerdings einige Tage auf sich warten, da Creamware zu diesem Zeitpunkt das erstemal verkauft wurde.

    FAZIT: Meine Erfahrungen mit den Creamware produkten sind sehr gut. Auch die Produktionen die mit diesem Equipment entstehen klingen amtlich. Das Mitgelieferte Softwareangebot hält auf jedenfall klanglich mit einigen teureren Software PlugIns mit. Bei den Creamware produkten stimmt meiner Ansicht nach auch das Preis Leistungverhältnis. Flexibler kann mann, so behaupte ich, nicht mit anderen Systemen, bzw. anderer Hardware arbeiten, die je nach Wahl, sogar teurer ausfallen kann!

    MFG Yoshi ¨

    P.S. Warum arbeiten sehr viele bekannte Musiker mit Creamware produkten? Alles schlecht? Warum arbeiten Audi Sounddesigner mit Creamware Produkten? Bestimmt weil Sie nur Probleme haben wollen? ;)

    Tata Yoshi
     
  20. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Ja so ein Unsinn habe ich selten gelesen.

    Deshalb gibt es hier auch ein Forum für Cubase, für Reason, Fruityloops, Logic, Live, Sonar etc. und sogar auch für Mac & Musik. Weil mit all diesen Produkten was nicht stimmt, aha.

    Es gibt einzelne Foren hier für Produkte, die besonders populär und beliebt sind.
    Natürlich sind solche Foren damit auch Anlaufstelle für Leute, die Probleme mit dem Produkt haben. Das sagt aber überhaupt nichts über die Qualität des Produktes aus.
    Schau mal ins Cubase Forum und staune wieviele Leute da Probleme haben, na da muss nach Deiner Formel wohl Cubase das schlechteste Audio/Sequencer-Programm überhaupt sein.

    Auch schau mal unter Soundkarten nach und suche mal wie verdammt viele Leute Probleme mit M-Audio Soundkarten haben.

    Die Probleme wo Du mit Creamware aufführst, von denen habe ich wirklich noch nie gehört. Wenn mir einer erzählt, dass da einfach so alleine Transistoren von der Platine fallen, dann stimmt mich das sehr bedenklich und ich glaube eher, der Anwender ist entsprechend mit der Karte umgegangen. Auch die wochenlagen Scopeplattformupdates glaube ich Dir nicht, denn die letzten 6 Jahre gab es eigentlich nur 3 Updates.

    Die Karte funktioniert bei so sehr vielen Usern, dass es dazu absolut nichts magisches braucht. Auch ich reihe mich hier zu den Creamware Usern ein, wo seit Beginn alles einwandfrei ging.
    In der Zwischenzeit wo ich schon meine erste Creamware Karte habe ist mir schon eine Terratec und eine M-Audio Soundkarte kaputt gegangen. Die Creamware Karten aber laufen und laufen und laufen, absolut problemlos. Sie haben schon den Transfer durch 3 Rechner, 4 Neuinstallationen des Betriebssystems mitgemacht und bei jeder Installation ging alles glatt.

    Die meisten Creamware Probleme, wo ich bisher sowohl hier als auch bei Planetz.com verfolgt habe, waren fast immer Probleme bei der Anwendung der SCope Software. Viele Anfängerfragen von Leuten, die von der Denkweise noch zu sehr auf Plug&Play Soundkarte fixiert waren und noch keine Ahnung von Scope hatten.
    Der einzig größte Kritikpunnkt bei Creamware war der XTC Modus. Da gab es bislang viele Probleme, aber auch viele davon, wo nicht unmittelbar Creamware schuld war. Zwar hat sich der XTC Modus mit der aktuellen 4.5 wohl stark gebessert, aber dennoch ist eigentlich nur die Scope Umgebung das wirklich wahre.
    Wer nur sowas wie XTC haben will, dem rate ich eher zu einem Powercore System.

    Gruß,
    Organix
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.