Information ausblenden

Opener-Song: Feedback wäre nicht schlecht

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von TIEFSCHLAG, 22.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TIEFSCHLAG

    TIEFSCHLAG Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.12
    Punkte:
    9
    9
    Hallo zusammen,

    Für meine Band TIEFSCHLAG hab ich den Song "Eifer und Sucht" gemixt und gemastert.

    Soll der erste Track auf einem kommenden Album werden. Die Stilrichtung ist quasi Melodic Hardrock mit Metaleinflüssen, aber auf deutsch.

    Ich würde mich über Feedback zum Track, als auch zur Abmischung freuen.

    Jetzt muss ich nur noch die Soundcloud-Integration hinbekommen ;-).

    Grüße, Sebastian

    http://soundcloud.com/tiefschlag-1/eifer-und-sucht

    http://soundcloud.com/tiefschlag-1/eifer-und-sucht-unmastered
     
    TIEFSCHLAG, 22.06.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Klingt das gut auf deinen Boxen? Kann ich mir kaum vorstellen!
    Das klingt, wie ne übersteuerte Live-Aufnahme...
    Ich weiss garnicht, wo ich anfangen soll, aber so kann man das auf jeden Fall nicht lassen...
     
    stefangeidel, 22.06.12
    #2
  3. TIEFSCHLAG

    TIEFSCHLAG Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.12
    Punkte:
    9
    9
    Danke für den Kommentar. Habs aus der Soundcloud noch gar nicht angehört. Da werde ich später mal schauen müssen, ob beim Konvertieren Alles gut gegangen ist. Grüße
     
    TIEFSCHLAG, 22.06.12
    #3
  4. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Ich glaube du hast neue Standards im Loudness War gesetzt :D

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 22.06.12
    #4
  5. TIEFSCHLAG

    TIEFSCHLAG Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.12
    Punkte:
    9
    9
    Hehe. Ich muss sagen, dass ich in erster Linie Musiker bin und nicht Tontechniker. Habe im Mastering einfach versucht, die Lautstärke einer Profi-CD zu erreichen. So erklärt sich wohl auch die oben angesprochene Übersteuerung, die ich selber kaum wahrnehme.
     
    TIEFSCHLAG, 22.06.12
    #5
  6. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    ich glaube da musst du noch mal anfangen. der song ist wahrscheinlich gar nicht so verkehrt, wenn er den mal richtig gemixt ist.

    aber du solltest unbedingt deinen song im vergleich zu profi-mixen als referent hören, dann merkst du ganz schnell, was falsch gelaufen ist. such die ne band aus, die dir vom sound her für deinen song gefällt und laß deinen mix bei mischen und mastern dagegen laufen und versuch an den sound der referenz-band ranzukommen. dann sollte es besser werdeb. so ist das tot komprimiert bzw. limitiert. erkennt man eigentlich schon an der presswurst in soundcloud.

    bbb
     
    BasementBluesBoy, 23.06.12
    #6
  7. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Pumpt furchtbar und klingt sehr spitz (höhenlastig, keinesfalls ausgewogen). Die Vocals klingen so, als hättest Du sie im Flur aufgenommen. Das würde ich mit Echo/Delay anders mischen. Die Gitarre bei 03:26 (auch bei 01:54) spielt einen falschen Ton (leicht unterhalb des Zieltones). Das mußt Du zwingend korrigieren, denn es ist ein echter Fauxpas. Außerdem habe ich den Eindruck, dass die Tightness/Einsätze der Gitarre, die ich gerade moniert habe, nicht korrekt ist. Wenn Du mitzählst, kommt die Gitarre immer ein bißchen zu spät. Das Ende ist unschlüssig. Da taucht plötzlich ein Piano(sound) auf, den ich zuvor noch nicht bemerkt habe (ab 03:33) und klingt in der Tonfolge auch noch einfältig. Das kannst Du komplett rausnehmen. Denn das ist ein Gitarren-Opener. Da brauchst Du kein Klavier drin. Summarisch: Für ein Album noch längst nicht geeignet. Da mußt Du oder jemand anderes nochmal ran.
     
    rbschu, 23.06.12
    #7
  8. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Werd nie verstehen, warum bei Homerecordlern die Maximierung der Lautheit so oft Priorität vor der Klangqualität hat. Kann mich den anderen Kommentaren hier nur anschließen, das klingt grausam nach aktuellem Stand.

    Lad doch mal den "ungemasterten" Track hoch, damit man mal genau raushören kann, wo der Mix schwächelt.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 24.06.12
    #8
  9. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jau!

    Lade das nochmal NICHT als Rechteck hoch. So pumpt und zerrt das, klingt einfach scheiße. Das ist weder Profi noch Mix.


    Ansonsten kann ich auch nur erstmal schreiben, dass auch auf mich die Gitarre nicht gut im Timing sitzt.
    Unausgewogener Frequenzbereich. Der Bass pellt sich nicht wirklich raus.
     
    kenfjohnnydee, 24.06.12
    #9
  10. TIEFSCHLAG

    TIEFSCHLAG Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.12
    Punkte:
    9
    9
    Hallohallo,

    vielen Dank für die Verbesserungsvorschläge soweit. Ich will mich Dem gegenüber nicht verschließen und werde die Tage den Mix nochmal neu angehen.

    Wo ich, nachdem ich meine Sicht ein wenig "neutralisiert" habe, sofort zustimmen kann, sind folgende Punkte:

    - Gitarren zu höhenlastig
    - Gesangseffekte im Ref unvorteilhaft
    - Master-Limiter zu hart

    Ich habe auch mal, wie mir vorgeschlagen wurde, den ungemasterten Track hochgeladen. Ist der zweite Song im ersten Post.

    Schlechtes Timing der Gitarre(n) ist für mich schwierig zu hören, da selbst eingespielt. Um ganz ehrlich zu sein: Hatte gedacht, es wäre absolut im Klick. Brauch ich aber vielleicht einfach noch ein wenig Abstand zu.

    Ach ja, das Piano setzt nicht erst im Ausklang ein, es kommt schon im Break. Ist natürlich Geschmackssache. Ich finde, es bringt einfach ein wenig Kontrast rein, verglichen zu den ja doch sehr stark verzerrten Gitarren.

    Freue mich auf Kommentare zur ungemasterten Version!

    Grüße,
    Sebastian
     
    TIEFSCHLAG, 24.06.12
    #10
  11. TIEFSCHLAG

    TIEFSCHLAG Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.12
    Punkte:
    9
    9
    Stimme dir in allen Punkten zu, ausser bei Diesem. Die letzten Töne sind geslidet mit Vibrato. Das sollte eigentlich genau so sein. Findet noch Jemand, dass es den potentiellen Hörer aus dem Hörfluss bringt? Würde mich mal interessiern...
     
    TIEFSCHLAG, 24.06.12
    #11
  12. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    naja die timimg probleme find ich jetz mal am wenigsten auffallend.
    -limiting (ganz problematisch ist auch was der limiter mit den toms macht)
    -und diese verzerrte melodie-girarre bei 2:45, 3:20, 3:14 und wo sie sonst noch kommt, ist unaushaltbar schräg. das kannst du wirkich auf keinen fall so lassen.
    das ist nicht nur ein falscher ton, die sind alle 4 daneben. mal mehr mal weniger. sliding hin oder her....
     
    funkyfloh, 24.06.12
    #12
  13. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Das Schlagzeug ist im Mix penetrant im Vordergrund. Man kann wirklich jedes Bassdrumschlag und jeden Schnareschlag genau raushören. Das geht sehr auf Kosten des Hörempfindens. Ich glaub wenn das Schlagzeug deutlich dezenter im Mix eingebettet wär, hätte man auch wieder Platz für andere Instrumente und Riffs.

    Die Bassdrum sollte schon untenrum rumpel, das muss quasi "in den Bauch", und nicht "in die Fresse".

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 24.06.12
    #13
  14. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    jep, aber ich denke das problem ist nicht, daß man jeden schlag detailliert raushört (das sols auch beilegendären mischungen geben ;-) ), sondern, daß die toms vom limiter völlig abgsägt sind und vor allem deshalb so zerissen und schrottig klingen.
     
    funkyfloh, 24.06.12
    #14
  15. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Moin

    Das ist doch eine Bassdrum mit Doppelfußmaschine gespielt, keine Tom (?). Hier so Doublebass..Schweinepriester Style :D

    -WOb7qHus4

    EDIT: Nee das ist noch besser

    &feature=related

    lg
    bird
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    birdseedmusic, 24.06.12
    #15
  16. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    oh peinlich - bd... ja kann auch sein. klingt hier auf meiner büroanlage so bescheiden daß es schwer zu erkennen ist...
     
    funkyfloh, 25.06.12
    #16
  17. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Also die Drums sind mir in der neuen Version immer noch zu penetrant... Dafür kann man den Gesang kaum verstehen...

    Ganz ehrlich: Kann es sein, dass deine Abhörsituation extrem mies ist? Wie hörst du denn ab bzw auf welchem System?
     
    stefangeidel, 25.06.12
    #17
  18. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Die Version II klingt schon viel anhörbarer und technisch nicht so an die Wand gefahren. Dafür aber sind die Drums zu vordergründig (wurde weiter oben schon mehrfach moniert). Da mußt Du etwas zurückschrauben. Ich habe mir nochmal die Mühe gemacht, insbesondere auf das Piano zu achten. Ja, tatsächlich, es erscheint im Mittelteil und macht dort auch einen gewissen Sinn (im Gegensatz zum Ende), aber um den Song in sich "geschlossener, wie aus einem Guss" zu bekommen, solltest Du auf das Piano dennoch verzichten. Es paßt stilmäßig m.E. auch nicht wirklich hinein. Die langsame Passage im Mittelteil könntest Du durch gezupfte Akkorde von der Gitarre substituieren. Das wäre für mein Empfinden schlüssiger, homogener. Was die Einsätze der Gitarre anbelangt, so kannst Du das Timing ja etwas verbessern, sofern Du die Spur zeitlich etwas zurück setzt. Den Betrag kann ich Dir nicht nennen, vielleicht ein paar hundertstel Sekunden, vielleicht sogar eine 10tel. Probier`s mal aus. Vielleicht kriegst Du ja sogar einen Aha-Effekt bei Dir selbst hin. Dennoch, das "fast getroffen" der während des Sliding angestrebten Zieltöne ist schwer zu ertragen. Da bin ich der Ansicht, dass Du das echt ausmerzen mußt.
     
    rbschu, 25.06.12
    #18
  19. TIEFSCHLAG

    TIEFSCHLAG Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.12
    Punkte:
    9
    9
    Nun gut, dann muss ich jetzt wohl die Hose runter lassen. Zugegeben, die Abhörsituation ist mies. Höre ab über eine externe USB-Soundkarte, an die DJ-Kopfhörer, als auch meine 5.1 Heimkinoanlage angeschlossen sind. Dies ist aber nicht der Grund, warum die Drums so penetrant und der Gesang so leise in der "zweiten Version" sind.

    No 2 ist die ungemasterte 1:1 Version von Track No 1. Für andere Songs hatte ich mir im Mastering ein Preset angelegt, welches nach meinen Ohren für die Vorgängertracks funktioniert hat. Jetzt kommt der ausschlaggebende Punkt: Eifer und Sucht habe ich reverse gemastert. D.h. den Mix immer wieder ins Masterprojekt exportiert und versucht, den Track im Mix so zu gestalten, dass er sich im Master "gut" anhört. Das Resultat sind im Mix die viel zu lauten Drums.

    Nun gut, von dieser Arbeitsweise sollte ich wohl lieber wieder absehen. Hoch auf meiner Agenda steht, ein Master-Preset zu finden, welches bei Allen Songs des selben Albums funktioniert. Natürlich ohne, dass ich den eigentlichen Mix versauen muss, um im Master nen "Gewinn" zu erhalten.

    ToDo's für mich:
    - Gitarren weniger Höhenlastig
    - Gesangseffekt im Ref anders
    - "schräge Gitarre" weit in den Hintergrund
    - Snare und Bassdrum weniger boost
    - "weichere" Einstellungen und weniger Gain im Master
     
    TIEFSCHLAG, 25.06.12
    #19
  20. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    DJ-Kopfhörer und 5.1? Oha... So schlimm hätte ich es nicht erwartet...
    Ganz ehrlich? Damit wirst du in 100 Jahren keinen guten Mix hinbekommen...

    Gute Einsteigermonitore kosten heute wirklich nicht mehr die Welt. Im Zweifelsfall sind auch gute Referenzkopfhörer auch besser, als das, was du derzeit nutzt...

    Ich hab mich auch jahrelang auf ner 2.0-Anlage gequält und war immer unglücklich... dann einmal 500€ in die Hand genommen und danach waren die Mixe zumindest anhörbar... perfekt ist anders - aber das ist auch nicht mein Anspruch!
     
    stefangeidel, 25.06.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.