Information ausblenden

Neumann U87 (ai) - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von moon-dog, 16.01.21.

  1. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    21.203
    21203
    Sehe jetzt nicht, weshalb das bei Microtech nicht zutrifft.

    Sagt ja auch keiner, dass das kein sehr gutes Mikrofon ist. Es muss aber auch nicht immer Neumann sein, weil das alle haben und das Studiostandard ist. Natürlich ist es sehr universell einsetzbar, ich habe aber schon oft bei Gesangs/Sprachaufnahmen bspw. das Gefell M1030 dem U87 vorgezogen, weil es etwas sanfter und in den Hochmitten nicht so hart war.
     
    altessockenfach, 17.01.21
    #21
    Laber Rhabarber, rkdk und whitealbum bedanken sich.
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.186
    18186
    Ich habe überhaupt nicht geschrieben, dass das bei Microtech Gefell nicht zutrifft. Ich bin selber auf Mikrofone von Microtech Gefell umgestiegen. Es gibt aber keinen Grund das U 87 oder Neumann abzuwerten. Das ist keine Qualitätsfrage, sondern eine Frage des persönlichen Geschmacks. Nochmal, wer mit dem U 87 keine gute Aufnahme hinbekommt, hat seinen Beruf verfehlt. Es ist und bleibt eines der universellsten Mikrofone, die auf dem Markt sind und hat sich dadurch schnell refinanziert. Das M 1030 ist auch ein feines Mikro. Da fehlt mir aber im Direktvergleich der Übertrager. Da würde ich das M 930 TS vorziehen.
     
    Astronautenkost, 17.01.21
    #22
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    30.507
    30507
    Ich habe das wie @altessockenfach verstanden, es suggerierte für mich, dass das was Du nachfolgend schreibst, für MGT nicht in dem Maße gilt.
    Ich habe auch keine generelle Abwertung des U87ai wahrgenommen, sondern eine eigene Erfahrung und Meinung zum Klang des U87ai von @altessockenfach.

    Beides sind universelle Mikrofone, und dann entscheidet wie ich schon geschrieben habe, die eigene Stimme und natürlich auch der eigene Geschmack.

    Da wir in gewissen Preisregionen sind, stelle ich auch gerne die Frage nach aussagekräftigen Audiofiles.
    @moon-dog hat hier noch nichts eingestellt.
    Aber das ist ein wichtiger Punkt um helfen zu können.

    Um ehrlich zu sein, ich stelle die Frage aus zwei Gründen:
    1. Welches Mikro könnte für den TE passen?
    2. Und lohnt sich das überhaupt in Sachen Performance?
    Konkret, wenn die Gesangsperformance oder Gitarrenperformance Anfängerniveau hat, dann rate ich von einem Kauf in dieser Preisregion
    eher ab.
     
    whitealbum, 17.01.21
    #23
    altessockenfach bedankt sich.
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.186
    18186
    Da kommt es dann auch daruf an, welches Microtech Gefell ich mit dem U 87 vergleiche.

    Da stimme ich voll und ganz zu! ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.21
    Astronautenkost, 17.01.21
    #24
  5. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    30.507
    30507
    Wenn man auf eine ähnliche Klangsignatur zum U87ai wert legt, dann das UM92.1s.
    Das U87ai und das UM92.1s mit unterschiedlichem Abstand gesungen, ähneln sich zu Weilen sehr. Eine gute Unterscheidung ist das Höhenband, was beim UM92.1s feiner und weicher klingt.
    Auch finde ich das Gefell klingt etwas klarer.
    Dafür hat das U87ai kapsel-typisch etwas mehr "grip".

    Immerhin ;)

    EDIT:
    Ich möchte Audio-Files hören von moony, trau Dich :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.21
    whitealbum, 17.01.21
    #25
  6. cavemaen

    cavemaen

    Registriert seit:
    13.05.11
    Punkte:
    269
    269
    ... und womöglich auch die linksherumgeflochentenen überteuerten Edelkabel in samtausgeschlagenen Teakholzschachteln??

    Die klingen bei einigen Leuten auch....

    zu #19:

    Die Ur-Kapsel der U47 ist die alte M7 mit geklebtem Klemmring.

    Danach wurde die geschraubt, kam aber nicht mehr auf die Eigenschaft der ersten Serie, da der Kleber zum Fixieren des Klemmringes unregelmäßig unter die Kapselmembran lief und so Eigenresonanzen dem Membran senkten, so die Aussage aus dem Hause Neumann bei der Abholung meines M149 und einem Paar U87Ai.

    Das ist der hörbare bauliche Unterschied mit dem Hipe, der damals um ein gefundenes U47 gemacht wurde, welches noch wenige Stunden hinter sich hatte.

    Leider haben Großmembrankapseln ein begrenzte Lebensdauer mit abnehmender Kapazität, die man heute nicht mehr findet.

    In iiBäh werden oft ausgelutsche und teilweise vergammelte Teile angeboten, denen nichts geschenkt wurde zu völlig überzogenen Forderungen!

    R.
     
    cavemaen, 19.01.21
    #26
  7. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.837
    17837
    das u87 macht nicht "schön". sondern ist unglaublich direkt, ehrlich und kräftig. in den höhen imho manchmal sogar etwas hart. eben auf jeden fall kein schönmacher... aber: extrem gut formbar! das signal lässt sich post in viele richtungen "verbiegen" oder sagen wir lieber formen, und bleibt dabei stabil. ich wüsste jetzt grad nix, was damit nicht in top qualität ginge.

    genau das wird wohl der grund für dessen erfolg sein... ich bin begeistert, ein mik zu haben, das auf so hohem level für einfach alles im studio passt bzw. passend gemacht werden kann. da muss ich mir niemals sorgen machen, ob die aufnahme brauchbar ist.

    ich persönlich würde dennoch, wenn ich ein reines gesangsmic, abgestimmt auf eine (zb. der eigenen) stimme, klar nicht zum u87 greifen, sondern zu etwas "schönem".
     
    SOS, 20.01.21
    #27
    markrec, rkdk, whitealbum und 2 andere bedanken sich.
  8. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.319
    4319
    aufgrund der etwas harten höhen finde ich das u87 speziell für weiblichen gesang im popkontext nicht so toll... ansonsten sehe ichs wie sos. klingt sehr direkt und "echt".
     
    electrisizer, 20.01.21
    #28
  9. cavemaen

    cavemaen

    Registriert seit:
    13.05.11
    Punkte:
    269
    269
    Das hast Du gut erkannt, für höhere Frequenzen wie u.a. weibliche Stimmen ist das U87 weniger geeignet, noch weniger für die Abnahme einer Violine.

    Da eignen sich kleine Kapseln viel besser, da bei nur leichter Schrägeinsprache auf eine Großmembran eine Schallwelle mehrfach auf, was hörbar wird und durch die unterschiedlichen Sacklöcher zur Korrektur des Membranverhaltens in bestimmten Betriebssituationen nicht ausreichen.

    Der Entwickler von Schoeps (J.Wuttke) wurde mal gefragt, warum es bei Schoeps keine Großmembranen gäbe.

    Er antwortete sinngemäß; weil man früher noch keine kleinen Kapseln bauen konnte...

    Heute sind die KM's von Neumann, die MKH's von Sennheiser und das Colette-System bei Schoeps die Verkaufsschlager!

    R.
     
    cavemaen, 23.01.21
    #29
  10. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.186
    18186
    Komischerweise wird das U 87 a(i) im Klassikkontext von Gesang bei Studioaufnahmen immer noch gerne genutzt. Auch für Sopranstimmen. Dass die Schoeps Colette bei Klassikabnahmen ins Spiel kamen, war auch weniger deren akustischen Eigenschaften geschuldet, sondern weil die Drei Tenöre mit der Kamera aufgezeichnet und übertragen wurden.



    PS: Schoeps sind exzellente Mikros!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.21
    Astronautenkost, 23.01.21
    #30
  11. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.996
    2996
    Um auf das Thema wieder zurück zu kommen, ich besitze ein U87 aus Ende 70er und kenne auch die Ai's weil ich sie schon zum Vergleich ausprobieren konnte. Ein hörbarer Unterschied liegt vor allem in der Auflösung der Höhen. Die Ai's sind grundsätzlich etwas heller im Klang. Ich finde diese Unterschiede weder besser noch schlechter, ist reine Geschmacksache. Was aber bei meinem End-70er auffällt, für meine Ohren ist es sogar etwas "unauffällig" im positiven Sinne, weder im Bass-Mitten bzw. Höhenbereich gibt es Ausreißer, ich würde es als sehr ausgeglichen bezeichnen. Vielleicht ist gerade das der Grund warum das Usi zum vielzitierten Industriestandard gehört und deswegen so beliebt ist. Natürlich sollte man nicht vergessen, der Preamp spielt auch eine große Rolle, aber das ist bei jedem Mikro so und das Usi ist eh ziemlich gutmütig. Von daher, ein Usi ist nie verkehrt, aber ich würde mich auch eher am Gebrauchtmarkt umsehen, wobei natürlich antesten immer zu empfehlen ist !
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.21
    litoni, 23.01.21
    #31
    rkdk und MichiK bedanken sich.
  12. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    10.503
    10503
    Also hast Du noch nie mit einer U47 gearbeitet...

    Es gibt die U47 mit M7 Kapsel und mit K47 Kapsel. Die M7 klingt deutlich heller, hat einen Bumb bei 8kHz und die K47 eben deutlich dunkler. Keine klingt wie ein M149. Andere Elektronik auf Lownoise getrimmt, andere Korbresonanz, etc.
     
    andy_g, 23.01.21
    #32
    markrec bedankt sich.
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    30.507
    30507
    Sicher?
    Ich habe andere Erfahrungen gemacht, die K47 Kapsel klingt heller und etwas aggressiver als die M7 Kapsel, etwas dunkler und weicher im Klang (habe u.a. drei M7-Kapsel Mikros).
    Das liegt u.a. auch an der höheren Empfindlichkeit von ~1,5db mehr als bei einer M7 Kapsel.
     
    whitealbum, 25.01.21
    #33
  14. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    10.503
    10503
    ... ich habe jahrelang eine U47 mit zwei Köpfen besessen, einer mit M7 Kapsel und einer mit der K47 Kapsel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.21
    andy_g, 25.01.21
    #34
  15. cavemaen

    cavemaen

    Registriert seit:
    13.05.11
    Punkte:
    269
    269
    Mein Rat:

    Miss zuerst die Kapazität Deiner zu prüfenden Kapseln.

    Eine neue hat ca. 39pF, was im Laufe der Betriebsjahre abnimmt.

    Die ganz alte Kapsel der ersten U87 ist auch dicker von von verschiedenen Leuten bevorzugt, die neuere ist dünner und flexibeler, was sich im beschriebenen Präsenzbereich positiv bemerkbar macht.

    Mir gefielen bei der E-Musik die Nickelmembranen der alten KM56, die sich übrigens im Sennheiser MKH-80 und dem Nachfolgemodell MKH 800 wiederfanden und prädestiniert waren für Streicher, Violinen & Violencelli's.

    Neumann brachte diese wieder auf den Markt im TLM 50 und M150.

    Für das Modulsystem KM100 gibt es diese wunderbar klingende Nickelmembran als AK131.

    Da es sich hier aber um Druckmikrofone mit Kugel-Charakteristik handelt, können die wenigsten damit etwas anfangen.

    R.
     
    cavemaen, 25.01.21
    #35
  16. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.353
    6353
    Ich halte die Neumann KM184 für sehr überschätzt, alte Serien kenne ich nicht. Habe nicht umsonst mein Paar KM184 vor einem Jahr verkauft, und die letzten 2 Jahre insg. 5 MBHO Haun 603 bzw. 2 x 640er plus div. Kapseln(KA 100 DK, KA100LK, KA200) gebraucht gekauft. Schoepse kommen sicher auch irgendwann, da bin ich sehr gespannt drauf. Mir waren die KM184 zu unnatürlich, und oft giftig in den Höhen. Geige ging eigentlich gar nicht, Flügel klang eher nach Epiano. Für Livemitschnitte mit Abstand von 2-3m waren sie hingegen nützlich.
     
    Laber Rhabarber, 25.01.21
    #36
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.186
    18186
    Das M 50 das im Laufe der Jahre verschiedene Mebranmaterialien: ab 1951 PVC, ab 1954 Alu, ab 1958 Ni, ab 1965 PE. Das TLM 50 hatte zuerst Nickel und ab 2001 Titan. Das M 150 hat eine Titanmembran. Das KM 54 war tatsächlich 1954 das erste Neumann mit einer Nickelmembran. 1956 folgte das KM 56. Beide Kapslen waren Entwicklungen gemeinsam mit Neumann in Gefell, wo diese Nickelkapseln heute noch bei Microtech Gefell hergestellt werden.

    Was das U 87i betrifft, so hatte dieses bis 1986 eine Neuentwicklung als Kapseln, nämlich die K 87. Beim Neumann U 87 ai dagegen kehrte Neumann 1986 zur K 67 vom U 67 zurück.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.21
    Astronautenkost, 26.01.21
    #37
    fpmusic22 bedankt sich.
  18. cavemaen

    cavemaen

    Registriert seit:
    13.05.11
    Punkte:
    269
    269
    Ach Titan - Danke für die Info!

    Zu #36:

    MBHO hatte ich auch mal kurz zum testen, eines hatte Wackelkontakt; zurück zum Lieferanten.

    Wenn die KM184 nicht überzeugen wäre meine nächste Frage, an welchem Vorverstärker sie liefen.

    Ein noch so hochwertiges Mikrofon kann seinen Klang nicht eintfalten, wenn man keinen geeigneten Vorverstärker hat.

    Meine habe ich genau aus dem Grund, dass diese völlig natürlich klingen, nicht zuviel Mitten & Höhen machen wie die Chinesen & Co. bei natürlichem Tieftonanteil und Übersteuerungsfestigkeit an den V476B.

    Miss mal Deine Phantomspeisung nach, ob da auch volle 48V anliegen.

    Viele Ph48-Speisungen in günstigen Mischpulten kommen kaum über 24V, da funktionieren die KMs wohl schon, erklärt aber den spitzen Klang und fehlenden Bassanteil.

    R.
     
    cavemaen, 26.01.21
    #38
  19. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.353
    6353

    Ich hatte die KM184 an div. Preamps. M-Audio DMP3 (modifiziert) Fireface 400, Presonus ADL600 und seit 2 Jahren an Lake People F355. Von daher kann ich das nach 11 Jahren Besitztum schon beurteilen, auch ohne die Phantomspeisung zu prüfen. Und ein Chinavergleich hinkt in der Klasse sowieso. Die Hauns lösen halt besser auf, klingen auch homogener in Mitten und Baß, und danach kommt Schoeps. KM184 ist obere Mittelklasse, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.21
    Laber Rhabarber, 26.01.21
    #39
  20. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    281
    281
    Nutze das U87Ai für Pop- und Rockvocals. Werde wahrscheinlich kein anderes mehr nutzen für Gesang. Krieg die Vocals genau so hin wie ich will damit. Die anderen Mics, mit denen ich mich vorher abmühte, sind dazu kein Vergleich. Zusätzlich zum Klangunterschied hatte ich bei fast allen anderen viel mehr Probleme mit Zischlauten als beim U87Ai. Eher "nebenbei" nutze ich es auch für akustische Gitarren. Da spielt es auch ganz oben mit.

    Hatte den Vergleich zum TLM 103, TLM 49, Sennheiser MK4, MK8, AKG Solidtube und C4000b. War für mich das beste dieser Miks. Klar, Brauner, Schoeps Mikrofone etc. habe ich jetzt nicht getestet, aber ich bin jetzt auch nicht so wohlhabend, dass ich mir ein weiteres so teures Mikrofon zutun würde, solange das andere seinen Dienst tut. Und Vocalaufnahmen tönen imho perfekt mit dem U87Ai.

    Halt wie Britney Spears, Timberlake oder auch Muse usw. Hör ich immer gleich nach der Aufnahme so raus und bin immer wieder verblüfft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.21
    wertzer, 26.01.21
    #40