Information ausblenden

Neues Equipment - was notwendiger?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Kramson238, 17.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Hallo Leute,

    ich bin neu hier und hätte direkt mal eine Frage an die erfahrenen User.
    Also, ich wollte mir neues Equipment zulegen, aber frage mich, was erstmal eine sinnvollere Investition ist.
    Im Moment bin ich im Besitz eines sE Electronics 2200A Mikrofons, eines Alesis FX 6 Mischpults und einer Terratec Phase 28 Soundkarte.
    Da ich demnächst um die 550 € für einen PreAmp bzw. ein neues Mic investieren will, frage ich euch nun, was die Qualität erstmal am stärksten pushen würde?
    Ich habe in Sachen Mikro entweder an das "Neumann TLM102" gedacht, oder das "AKG C 4000 B".
    Bei den PreAmps hab ich das "ART Voice Channel" und das "SPL Goldmike 9844" in die nähere Auswahl geschlossen.
    Also, was würdet ihr am ehesten empfehlen? Hat jemand von euch Erfahrung mit den oben genannten Geräten gesammelt oder würde in dem Preissegment gar etwas anderes vorschlagen?

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    MfG

    Kramson238
     
    Kramson238, 17.09.12
    #1
  2. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Ganz im Ernst?

    Das was deine Qualität zuallererst mehr pushen würde, wäre....tadaaaaa, ein gescheites Audiointerface (USB oder Firewire) und den Alesis Kram und auch die Terratec komplett raus, warum eigentlich beides?

    Bei nem halbwegs gescheiten Interface schon so um die 200-300 Eus gehts los kannst du dir den PreAmp erstmal sparen und dann wieder eher in ein Mikro investieren, aber das bliebe abzuwarten, auch was deine benötigte Anzahl an gleichzeitigen Eingängen angeht!

    Die oben genannten "PreAmps" würde ich nicht als PreAmps bezeichnen sondern eher als "Blender"...so toll sind sie nicht, ehrlich gesagt, würde ich dafür KEIN Geld ausgeben!

    Spar dir das, setze davor auf sehr gute Wandler und n gutes Mikro und kümmere dich um deine Akustik in deiner Arbeitsumgebung, danach kannst du mal an ne PreAmp denken, dann aber so ab 1000 Eus oder sowas.

    Nochwas...500 für´n Mikro wäre ne gute Hausnummer...PreAmp UND Mikro für 500 eher nur ein fauler Kompromiss, der dich nicht wirklich weiter bringt!

    Schon ein gescheites Interface würde dich in eine (etwas) andere Liga bringen!
     
    Feuervogel, 17.09.12
    #2
    tomric bedankt sich.
  3. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Erstmal danke für deine schnelle Antwort :)
    Also, bei den 500-550 € habe ich auch nicht an PreAmp UND Mikrofon gleichzeitig gedacht, sondern eben deshalb gefragt, was notwendiger ist, um die Quali zu pushen.
    Deshalb würde ich mich bei dem Preis auf EINES dieser Dinge beschränken ;-)
    An ein Audio-Interface habe ich anfangs auch gedacht, aber ich wusste nicht, ob es im Vergleich zum (z.B.) ART Voice Channel eine bessere Investition wäre.
    Wie gesagt, ich will die Qualität für den Preis maximal verbessern und würde am liebsten auch gleich die 550 investieren und nicht 2-300 Euro für ein USB-Interface.
    Ich könnte mir das Interface bei Zulegung eines PreAmps doch genauso gut sparen, oder irre ich mich?
     
    Kramson238, 17.09.12
    #3
  4. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Vergiss das mit dem Preamp. Das Schwächste Glied in Deiner Aufnahmekette ist dieses Mischpult und Terratec ist wohl auch definitiv nicht mehr das Gelbe vom Ei und wird nicht gut unterstützt, wenn überhaupt noch bei aktuellen Betriebssystemen. Ganz ehrlich, die haben immer nur Kinderspielzeug gebaut.

    Ein gutes Audiointerface in der 500 Euro Klasse hat einen eben so guten Preamp drin wie ein extra Preamp. Was bringt es Dir, wenn Du das Signal eines o.k. Preamps durch einen schlechten Preamp/Wandler eines Audio Interfaces schickst ? Es wird dadurch eher nicht besser soviel sollte klar sein. Des weiteren, was bringt es, wenn Du z.B. einen färbenden Preamp nimmst oder einen mit Kompressor und Dir das Signal schon verfärbst und ungünstig komprimierst, bevor es im Rechner ankommt ? Eben ... nur Ärger. Mit einem gescheiten Audio Interface mit ordentlichem Preamps hast Du das Signal sauber im Kasten und kannst auch von der Performance her erwarten, dass Du ggf. schon Effekte im Software Monitoring Verfahren drauf ballern kannst ohne nennenswerte Latenzen.

    Schau´ Dich bei den Firmen Motu, RME und anderen um. In der Preisklasse sollte man schon einiges erwarten können. Erst dann ist die Zeit da, sich ggf. um ein besseres Mikrofon zu kümmern.
     
    zehnvorsechs, 17.09.12
    #4
  5. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Okay, das klingt doch schonmal sehr interessant und kompetent :)
    Also, worauf kann ich genau verzichten, wenn ich mir ein USB-Interface besorge?
    Im Endeffekt auf die Soundkarte und das Alesis-Pult zugleich, wenn ich das richtig verstehe?
     
    Kramson238, 17.09.12
    #5
  6. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Jo. Damit schlägst du alle Fliegen mit einer Klappe. Und es sieht wohnlicher aus ;)
     
    sixstringwarrior, 17.09.12
    #6
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.167
    18167
    Mit dem TLM 102 und einem RME Babyface wärst Du einen ordentlichen schritt weiter. Hörbar! Und RME funktioniert sehr zuverlässig.
     
    Astronautenkost, 17.09.12
    #7
  8. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    @Artcore:
    Das glaube ich definitiv auch. Aber würde das Budget leider deutlich sprengen :/
     
    Kramson238, 17.09.12
    #8
  9. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Kramson238, 17.09.12
    #9
  10. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hat es doch schon eingebaut, oder nicht?
    Lies doch mal:
    http://www.motu.com/products/motuaudio/ultralite-mk3
    Aber überlebenswichtig sind die internen Effekte nicht, oder doch?
     
    pianoplayer81, 17.09.12
    #10
  11. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.607
    25607
    Moin

    Ich halte diese Soundkarten-internen Effekte für unnötig. So etwas kann dein Rechner viel besser. Wenn deine zukünftige Soundkarte und dein Rechner gut miteinander können, schaffst du VST-Halleffekte mit < 2 ms Latenz

    2 ms Latenz merkt selbst ein Schlagzeuger kaum noch.

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 17.09.12
    #11
  12. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724

    Was willst du mit nem eingebauten Compressor?

    Alles, was du mit in der Aufnahme hast, bekommst du nachher nicht mehr raus! Um VOR, bzw WÄHREND der Aufnahme zu komprimieren bedarf es schon erhebliche Sachkenntnis, wenn ich das mal so sagen darf, diese erkenne ich aber bei dem derzeitig verwendeten Equipment eher nicht (nicht falsch verstehen). :)

    Ich habe ein Interface ab 200-300 vorgeschlagen, da ich denke, dass du hier bereits qualitativ höher angesiedelt bist als gerade mit diesem Alesis Zeug usw.

    Wenn du um die 500 Euro bereits bist auszugeben, würde ich dir prompt das RME Babyface ans Herz legen (wurde ja bereits erwähnt)

    Was höherwertiges wirst du für das Geld sicher nicht bekommen, treiberseitig bist du auf der sicheren Seite und die 100 euro Mehrkosten zum Motu sind gerechtfertigt!
     
    Feuervogel, 17.09.12
    #12
  13. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.096
    15096
    Überleg dir mal wieviele Kanäle du gleichzeitig aufnehmen willst. Als Einzelkämpfer braucht man normal nur 2 Aufnahmekanäle, aber vielleicht kommt doch mal ein Schlagzeuger...

    Ich würd dir auch das RME Babyface empfehlen, das hat nen ADAT-Eingang, da kannste später nen 8-Kanal-Mikro-Preamp dranhängen falls 2 Spuren gleichzeitig nicht mehr reichen.
     
    AndiPaulo, 17.09.12
    #13
  14. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Hmm, das Babyface scheint ja einiges draufzuhaben, wenn es allseits erwähnt wird.
    Es fehlt mir an VSTs, daher wollte ich auf Hardware setzen, da die Qualität ja ohnehin besser sein soll, als über Software.
    Außerdem arbeite ich mit Audition 3.0, was oftmals Probleme beim Einbinden von VSTis aufweist.
    Oder würdet ihr zum Aufnehmen auch eher Cubase empfehlen?
    Ich bitte um realistische Vorschläge. Einen Mac oder weitere 500 € Budget für Programme á la "Pro Tools" oder "Logic" habe ich nicht :)
     
    Kramson238, 17.09.12
    #14
  15. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.096
    15096
    Was dir glaub ich am meisten fehlt ist Ahnung. Das ist nicht böse gemeint, da waren wir alle mal.

    Mach mal langsam mit Hardware. Wenn du´n gutes Mikro und ne gute Soundkarte hast bist du schon mal gut bedient. Dann würd ich mit DAW-interen VSTs arbeiten, die sind erst mal ok. Mit der Zeit und wachsender Erfahrung wirst du dann rauskriegen was du noch brauchst.
     
    AndiPaulo, 17.09.12
    #15
  16. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.096
    15096
    Noch was zum Mikro: was willste damit aufnehmen?
     
    AndiPaulo, 17.09.12
    #16
  17. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Das Mikro ist lediglich für Gesang & Rap gedacht.
    Ein Schlagzeuger wird in meine bescheidenen 4 Wände nicht reinpassen.
    Natürlich fehlt mir noch das gewisse Know-How, sonst wäre ich ja immerhin nicht hier, richtig?
    Ich möchte einfach nur eine gute Grundqualität für Aufnahmen schaffen und mich weiterentwickeln.
    Mit dem oben genannten Equipment arbeite ich nämlich schon seit vielen Jahren und sehe es an der Zeit, etwas Neues anzuschaffen.
     
    Kramson238, 17.09.12
    #17
  18. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.096
    15096
    Rap/Gesang von dir oder von verschiedenen Sängern?
     
    AndiPaulo, 17.09.12
    #18
  19. Kramson238

    Kramson238 Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.12
    Punkte:
    29
    29
    Sowohl als auch.
    Sollte schon variabel sein.
     
    Kramson238, 17.09.12
    #19
  20. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.096
    15096
    Ich würd mehrere Mikros mit mehreren Sängern daheim antesten (verschiedene Mikros aufstellen und gleichzeitig auf verschiedene Spuren aufnehmen, dann die einzelnen Spuren abhören).

    Lass dich nicht auf Grossmembran festlegen, je nach Stimme kann Kleinmembran oder was dynamisches auch taugen.
     
    AndiPaulo, 17.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.