Information ausblenden

Neues 16" Macbook Pro

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von Sascha Franck, 14.11.19.

  1. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    Ich kann nur sagen: Finger weg von dem i9 16" MBP, mit dedizierter AMD GPU, das Teil hat massive Temp.-Probleme, Apple-Support tut (mal wieder) vollkommen unschuldig/unwissend und das obwohl deren Support-Foren voll sind.

    z.B. MacBook 16-inch Fan Noise - Apple Community
    (nur schlappe 138 Seiten-Thread ;))

    Mit externem Display (und zwar egal wie angeschlossen HDMI, DP, USB-C und mit welcher Auflösung WQHD, HD, 4K)...das Teil hat - sobald ich ein externes Display anschliesse - schon mal locker 57-64 Grad bei CPU-Last von max 2-3 %.
    Sobald ich dann Logic X auch nur öffne, laufen die Lüfter auf 90% bei 4800 rpm und gehen dann hoch auf max ... und bleiben da.
    Egal ob Clamshell-Mode oder geöffnet. CPU ist immer noch bei müden 3-4%.Sobald man das Display-Kabel abzieht geht die Drehzahl wieder runter. Super !

    Gerät hatte ich bereits eingeschickt, kein HW-Fehler, alles in Ordnung, "muss an Ihrem Zubehör" liegen. Ja klar :) habe hier mit 4 versch. Monitoren und div. Kabeln rumprobiert. Nix half. Super für ein 3000 EUR Gerät, welcher "Zauber"-Monitor soll es denn sein, bitte schön :)

    Ich kann nur empfehlen, nicht auf ein "Wunder-Update" zu hoffen, das Teil hat grundsätzlich ein Problem und der Lebensdauer des Geräts dürfte das auch nicht zuträglich sein. Ganz abgesehen von dem Lärm eines startenden A380 auf dem Schreibtisch :confused:

    Spätetens nach Ablauf der Garantie steht ihr dann dumm da.

    Kumpel hat den i7 16" MBP und der scheint nicht derartige Probleme zu haben...
     
    synthpark, emu2009 und RudeRudi bedanken sich.
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.607
    20607
    Hm, krass. Das wäre für mich ein Ausschlusskriterium. Denn wenn überhaupt, würde der am Hauptarbeitsplatz immer mit zusätzlichem Monitor laufen.
    Naja, zum Glück muss ich mir, Corona sei's gedankt, aufgrund finanziellen Totalschadens zumindest für dieses Jahr absolut keine Gedanken über neue Rechner machen.
     
  3. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    21.283
    21283
    na siehste, so kann man auch der krise was positives abgewinnen... :rolleyes:
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  4. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.607
    20607
    Harrharr...
     
  5. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    Mal probiert das Display und das Ladekabel gleichzeitig auf der rechten Gehäuseseite anzuschließen bzw. nur das Ladekabel oder das Display rechtsseitig anzuhängen?

    Das Problem beim MBP ist, das auf der linken Gehäuseseite mit dem Thunderbolt Controller, der GPU und dem Coprozessor gleich 3 fette Wärmequellen existieren. Deswegen befinden sich dort auch mehr Temperatursensoren (als auf der rechten Gehäuseseite), die dann sofort auf die Abwärme des Spannungswandlers bei linksseitigen Anschluss von Power und Display mit einer hohen Lüfterdrehzahl reagieren.

    Rechtsseitig im Gehäuse befinden sich weniger Temperatursensoren, weil dort nur der Spannungswandler als starke Wärmequelle existiert. Deshalb ist die Lüfterdrehzahl bei rechtsseitig angeschlossenen Ladekabel niedriger. Liest man so jedenfalls in einigen threads und es ist auch selbsterklärend, wenn man sich das Innenleben des MBP auf Ifixit anguckt.

    Ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass bei rechtsseitigen Anschluss des Ladekabels dort durch den Spannungswandler auch eine erhöhte Temperatur entsteht. Ob die Abluft des rechten Lüfters ausreichend für die Abwärme des Spannungswandlers ist und ob das die Begründung für die dann niedrigere Gesamtdrehzahl der Lüfter ist, weiß allerdings nur Apple.

    Kannst ja mal mit den Anschlüssen spielen und über eineTemperaturtool checken, ob es Temperaturunterschiede je nach Anschlussseite bei dir gibt?
     
    Bergie bedankt sich.
  6. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    Als alter MBP-Fuchs (ist glaube mein 5. MBP) habe ich natürlich iStat immer im Blick :) und Du hast natürlich recht, Bösewichter sind in der Tat die Thunderbolt-Controller, ich lade jetzt rechts, da bleibt der "right airflow" bei 32C und die Drehzahl bei 1691 rpm, da 100% Akku mit Orig.-Netzteil passiert da auch nix. Und den Rest (also 4k-Display mit DP->USB-C-Kabel und TB3-Dock von Elgato mit USB-HDD und UAD Apollo etc.) kommt gesammelt auf die rechte Seite. Dadurch dreht auch der linke Lüfti nicht gleich auf Max, obwohl "left airflow" schon bei 47C und 1844 rpm (Idle) im liegt (TB3 Proximity: schon bei 57C).

    werde das Langzeitverhalten mal mit versch. DAW beobachten, aber ist aber echt ein Witz, sobald man irgendwas externes über die (extra von Apple auf USB-C, TB3 reduzierten) Schnittstellen, betreibt geht das Kühlsystem in die Knie und für CPU/GPU bleibt nur noch minimaler "Headroom", um mal einen Vergleich zu ziehen. :D

    Well done, suckers ;)
     
    Paxi bedankt sich.
  7. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    Imho Failure by Design ausgelöst dadurch, dass Apple versucht über eine Schnittstelle alle möglichen Anschlussarten zu ermöglichen.

    USB-C ist generell anfällig für Beschädigungen beim Ladevorgang.
    Die hohe Ladeleistung, 96W beim Original Charger, müssen mit einem sehr engen PIN Abstand des Steckers übertragen werden. Das dabei ein thermisches Ereignis entstehen kann, erklärt sich allgemein durch Physik.
    Gleichzeitig ist die Steckverbindung des USB-C anfällig für Verschmutzungen und für eine mechanisch ausgelöste Verformung der Anschlussstifte.

    Eine hohe oder eine falsche Ladeleistung (das Elgatodock liefert nur "bis zu 85W"?), Verschmutzungen oder Verformungen der Steckeranschlüsse sind definitiv eine Quelle für Widerstandsfehler an der Stromleitung, die dann einen gefährlichen Temperaturanstieg im MBP zur Folge haben können.

    Hinzu kommt noch das Ladekabel sich bzw. deren intergretierte Leitungsschutzschalter. Die scheizz teuren Apple Adapter und Kabel sind mit auf die vorhandene Elektronik abgestimmten Temperatur- und Leistungsschutzschaltern (meist in den Steckern integriert) ausgestattet. Trotzdem fehlt bei Apple (und auch bei vielen anderen Herstellern) eine intelligente Kommunikation zwischen Charger und Computer über den im USB-C vorhandenen Kommunikationskanal.

    Die integrierten Leistungsschutzschalter werden erst dann durch Stromabschaltung aktiv, wenn das kritische Temperaturfenster bereits erreicht wurde. Was dazu führt, dass man als User dann die Powerverbindung abziehen und neu anstecken muss. Wäre die Charger/Computer Kommunikation digital gelöst, könnte ein Charger über einen digitalen Temperturafühler sofort einen Fehler erkennen/melden, sein Ladeverhalten ändern und dadurch gefährliche Überhitzungen generell vermeiden.

    Fremdkabel bzw Fremdladegeräte wie z.B. das Elegato deren Ladungskuve definitiv vom Original Charger allein schon aufgrund der fehlenden 11W Gesamtleistung abweicht, können immer eine Quelle für Temperaturprobleme im MBP sein. Sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man eine individuelle Peripherie anschließt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.20
  8. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    Stimmt auf jeden Fall, wobei sich mir gerade die Frage stellt, was passiert, wenn ich rechts den orig. Lader dran habe und links das Elgato-85W-Dock, von welcher Quelle zieht er sich den Strom zum laden ?
     
  9. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    Solltest du dadurch auf Prio Rechts manipulieren können indem du den Charger immer zuerst anhängst und dann (im stationären Betrieb) dran lässt. Schließlich ist rechtsseitig ein Spannungswandler verbaut, der ja eine Daseinsberechtigung hat.
     
    Bergie bedankt sich.
  10. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.249
    12249
    Hab zwar keine Kohle für das Ding, aber in allen Tests schneidet das Teil sehr gut ab.

    Das mit dem externen Monitor fände ich aber auch kakke.
     
  11. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    Das ist auch per se kein schlechtes Gerät, wer mobil pure Leistung will (hält z.B. bei Cinebench 20 locker die 3.3 Ghz auf Dauer) und dafür den Lärm der Lüfter auf Max. in Kauf nimmt, alles gut. Kann ich mir z.B. für Youtuber vorstellen. Beim Kodieren von 4k Material mit FCP rennt die Kiste und ich geh aus dem Raum, einen Kaffee trinken, kein Problem.

    Für Musikproduktion eher nicht geeignet IMHO, zumindest in der Konstellation...

    PS: würde mich mal interessieren, ob Windows10-Maschinen mit ähnlichen Specs auch derartige Probleme haben, z.B. Dell XPS mit i9 und TB3 etc.
     
  12. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    Natürlich haben alle Laptops Betriebssystemunabhängig auch mal mehr, mal weniger Probleme mit der Abwärmeabführung. Sind ja Laptops und nicht dafür entwickelt, dass man dort permanent quasi als Desktopersatz fett auflösende Monitore und sonstige Energie- wie Leistungshungrige Geräte anhängt. Auch wenn das Marketing das oft und gerne seit Jahren behauptet.

    Bei MBP 16 gibts ja auch hardwareseitig wenig zu merkern, wenn man das Gerät als Laptop mit nur nötigster Peripherie betreibt. OK, dass das MBP 16 in manchen Fällen schon mit einem Monitor überfordert zu sein scheint, demonstriert anschaulich, dass die Apple Testszennarien wohl nur in der Apple Peripherie stattfinden und wenig bis garnichts mit der Realität dessen zu tun haben, was User an externen Geräten anschließen und benutzen wollen.

    Ich finde es selbst gut und bequem, wenn ich nur nur einen Anschlußtyp benutzen muß, aber mir sind die physikalischen Grenzen und Konsequenzen dessen auch bewusst. Besonders wenn ich dann das Gehäusematerial und die Gehäuseform von Apple miteinbeziehe.

    Die MBP ist und bleibt ein Laptop und ein hoher Preis rechtfertig für mich nicht die Nutzung jeglicher denkbaren Konfiguration externe Gerätschaften auch wenn alle Welt meint, wer viel bezahlt, der besitzt auch nachher die Garantie, das alles möglich ist. Dem ist eben nicht so!

    Letztendlich liegt es doch nur an mir selbst den für meinen Anspruch und Einsatzzweck passenden Computer auszusuchen. Design oder Preis sollten dann die sekundären Entscheidungshilfen sein und der persönlichen Kaufkraft folgen. Dann ist es auch völlig schnuppe mit welchen der beiden Marktbeherrschenden Betriebssysteme ich letztlich drauf arbeite - auch wenn manche Jünger einer OS-Religion das sicherlich anders betrachten.

    "You can't just ask customers what they want and then try to give that to them. By the time you get it built, they'll want something new."

    Steve Jobs, 1988, und heute immer noch gültig in unserer Konsumwelt.
     
    Bergie bedankt sich.
  13. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    Das Problem ist ja, dass beim MBP 16" nicht dran und drauf steht: "läuft nur problemlos mit zertifiziertem Apple Zubehör" (wobei es z.B. gar kein Apple offiziell supportetes TB3-Dock z.Z. gibt). Eher im Gegenteil, die aussschließlichen angebotenen TB3-Schnittstellen suggerieren einem ja gerade komplett etwas anderes.
    Und wie Du schon gesagt hattest, täuscht das nicht über die thermischen Probleme hinweg.

    Meine pers. Kaufentscheidung war ganz simpel:

    mein MacPro 2013 hat mir 7 Jahre !! ohne Mukken im Studio problemlos gedient, bis die AMD-GPUs anfingen zicken zu machen (typ. rote Streifen im Display, Hitzeprobleme, Abstürze, man kennt das ja, und mal wieder AMD), also habe ich mich gefragt, was könnte da Ersatz sein? Ersatz-GPUs weil Apple-spezifisch nur schlecht bei ebay zu bekommen also wohl Neukauf.

    Hatte auch gerade ein 4K-Display von Samsung gekauft, weshalb ein iMac für mich nicht in Frage kam und ein Mac Mini doch vergleichsweise teuer (i7 high spec) erschien.

    Also: Testberichte gelesen und YT-Videos von Musik-Produzenten geschaut, die waren ganz angetan vom neuen MBP 16", kein Throtteling mehr, sehr gutes Keyboard etc.

    Meine Lösung zur Zeit: ich habe mir für knapp 900 müde EURonen einen Win10-PC mit i7 9700K, 32GB, 2TB NVMe-Drive (Evo Plus), und nvidia-GPU zusammengebestalt fürs Tonstudio, Corsair-Gehäuse mit Be Quiet-Lüfter (5 Stk.) super leise, rennt sehr stabil, wird kaum warm. Passt sogar später noch ein i9 auf den selben Sockel. Die Komponenten habe ich so ausgesucht (MoBo etc.), dass ich evtl. auch einen Hackintosh daraus machen könnte.

    Heisst aber auch: ich musste noch einmal 900 EUR den 3000 EUR fürs NB hinterher werfen, damit ich hier wieder arbeitsfähig bin :mad:
     
  14. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    Apple braucht kein Dock zu zertifzieren - du musst das durch die Apfelbrille betrachten:;)

    - An einen TB3 Anschluss kannst du lt. Apple 6 Geräte in Reihe anschließen.
    - Reihe bedeutet, dass alle Geräte per Apple TB3 Kabel verbunden sind.

    Ist das Geräteseitig nicht möglich, dann brauchst du für jedes Gerät den von Apple vorgeschriebenen Adapter.
    https://support.apple.com/en-us/HT208368

    Deshalb hast du auch von Apple die Diagnose bekommen, dass dein Lüfter/Temperaturproblem durch deine Periepherie wahrscheinlich verursacht wird.

    Durch den Adapterzwang will Apple sicherstellen, dass die Signale aller angeschlossenen Geräte USB-IF Kanalkonform geroutet werden.

    Das klingt nach erst mal teuer, weil die Adapter viel kosten, bietet aber den Vorteil, dass der Kunde sich nur nach dem am externen Gerät verfügbaren Anschluss bei der Verbindung richten muss. (Und diese Sichtweise ist aus Kundensicht wirklich vorteilhaft, weil kein User die 9 verschiendenen USB-C 3 Spezifiaktionen ohne Nachschlagen identifiziert!)

    Und mit der Vorgabe, dass dabei ein Apple zertifiziertes TB3 Kabel zu verwenden ist, ist sicherlichgestellt, dass die Signale kanalkonform lt. USB-IF übertragen werden.

    So der Grundgedanke von Apple, der aber durch die Hersteller von Peripherie Geräten oftmals ad absurdum geführt wird, da sie sich nicht an die gültigen USB-IF Spezifikationen für Buchsen und Kabel halten. Deshalb kannst auch bei Amazon eine Vielzahl an angeblich Apple kompatibeln Adaptern und Kabeln für wenige Euros kaufen. Und deshalb liest du auch in den Bewertungen, dass die mal super funktionieren und mal garnicht.
     
  15. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    Klar, so argumentiert Apple, aber nur als reine Schutzbehauptung, mein CableMatters TB3 ist USB-IF, 100W, 40Gbp zertifiziert und um einiges teuerer als der Apple-Kram, der vermutlich auch nur aus der selbsen China-Fabrik hinten links kommt :D ich könnt ja mal spasseshalber ein orig. Apple-Kabel bestellen, wenn dann für 40 EUR alle Probleme weg sind, heureka ;)
     
  16. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    Dein Problem begründet sich sicherlich nicht durch ein Kabel. Die linksseitige Konzentration Wärmeerzeugender Komponenten führt bei entsprechender Auslastung zu hohen Lüfterdrehzahlen. Was technisch wie physikalisch gerechtfertigt und ok ist.
    Aber ein Wärmemanagement, das bereits beim linksseitigen Anschluß des Chargers und eines 4K Monitors maximal eingreifen muss, betrachte ich als Beleg für wärmekritisches Platinenlayout von Spannungswandler, GPU und TB3 Controller in einer kompakten Bauweise mit eingeschränkten Luftströmungsverhalten. Vielleicht ist das auch der Grund, warum die TB3 Controller leicht austauschbar sein sollen - denn wenn die über einen längeren Zeitraum über 80°C betrieben werden, ist deren Lebensdauer definitiv begrenzt.
     
  17. Bergie

    Bergie

    Registriert seit:
    27.12.15
    Punkte:
    87
    87
    kurzes Update: es scheint mir so zu sein, dass die Lüftersteuerung echt ein gewisses Eigenleben führt. Wo gestern noch die Lüfter auf max. 5000 rpm hochdrehen und sich bei 4200 rpm einpendeln, sind heute entspannte 2200 rpm bei exakt gleich Konstellation zu sehen.

    Also entweder da ist ein Art self-learning Logik am Werk, die über den Zeitablauf "lernt" oder "ghost in the machine" :confused:
    Ich habe gerpüft da läuft keine Spotlight-Indexierung oder ähnliches im Hintergrund. Komsich.

    Schade, dass Apple so eine Geheimwissenschaft aus der Lüftsteuerung macht. Bei meinem PC gehen ich einfach ins Bios oder ändere die Lüfter-Kurve (sogar App abhängig) in einen kl. Prg.

    @Paxi das Grundproblem bleibt natürlich, too much heat im System durch CPU/GPU/TB3-Controller
     
  18. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    833
    833
    @Bergie
    Keine Ahnung,
    aber wenn du gestern vielleicht mit ungeladenen Akku gerabeitet hast und der heute geladen ist, dann fehlt heute zumindest die Wärmeentwicklung durch den Spannungswandler? Generell sollte das Lüfterverhalten mit geladenen Akku und rechtsseitig angeschlossenen Charger anders sein.
     
  19. norbi

    norbi

    Registriert seit:
    14.08.12
    Punkte:
    234
    234
    Ich hab es eh schon geschrieben, mich stören die Anschlüsse, und jetzt sind vielleicht noch die USB C bzw. TB Controller das Problem für laute Lüfter?
    Möchte echt gerne ein neues Macbook, aber diese USB C Buchsen schrecken mich sehr ab.
    In der Firma haben wir Dell, die neuesten Mobile Workstations haben auch eine USB C Dockingstation, nur Probleme damit...
    Ich denke der Stecker ist zu filigran für die Leistung, wie schon oben beschrieben von Paxi.
    Im Tonstudio nimmt man ja auch lieber einen XLR Stecker als einen Miniklinken...

    Aber was würde es für Alternativen geben wenn man gerne mit Logic arbeitet?

    • Mac mini, nicht transportabel, (Monitor, Tastertur)?
    • Macbook Air, neuerdings auch nur mehr mit USB C?
    • Altes Macbook Pro, leider ja!
     
  20. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    993
    993
    Das kann man aber doch scheinbar auch anpassen (mit Hilfe einer Drittsoftware).
     
    norbi bedankt sich.