Information ausblenden

Neues 16" Macbook Pro

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von Sascha Franck, 14.11.19.

  1. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.081
    12081
    Ich habe mich letztendlich für einen Mac mini entschieden. Das angedachte 16er war mir vom Preis/Nutzen - Verhältnis einfach nicht wirtschaftlich genug.
    So kann der Mini im Studio bleiben und ich muss nur noch SSD und iLok hin- und her transportieren.
    Leistungsmäßig finde ich das Teil super. Nur die Wärmeproblematik hat man auch schon hier und da. Und... Catalina finde ich nicht wirklich verlässlich. Es gibt immer mal wieder unklare Situationen mit Lizenzen, Aktivierungen usw. verschiedener Plugins.
    Auch schon mal einen Logic-Crash, zwar selten aber dann doch extrem nervig.
    Melodyne z.B. verleugnet strikt, dass es auf dem Mini aktiviert ist und verweigert so die Zusammenarbeit.
    Alles in allem halte ich Catalina nicht für professionelles Arbeiten ausgereift/geeignet.
     
    Kassette, 15.09.20
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.969
    21969
    Da ich dergleichen schon häufiger gelesen habe - und da auch wirklich exakt niemand, den ich (persönlich) kenne, freiwillig auf Catalina upgedated hat, wenn auch die Möglichkeit bestand, bei Mojave zu bleiben, ensteht bei mir ein wenig der Eindruck, dass es sich da a) um eine nicht sorgfältig getestete und vorschnell auf den Markt gebrachte Version handelt und es vielleicht b) nur dazu da war, irgendeine Art Übergangslösung zu Big Sur bzw. den neuen ARM-Geräten darzustellen. So in etwa, dass man jetzt halt Ernst macht mit Ende des 32bit Support, mit Notarisierung, etc. Und dabei ist die Qualitätssicherung dann mal eben auf der Strecke geblieben.
    Gibt's nicht mittlerweile Möglichkeiten, die aktuellen Rechner bspw. auf Mojave zurückzuhacken? Für mich irrelevant, deshalb bin ich da nicht up to date.
     
    Sascha Franck, 15.09.20
  3. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.372
    2372
    Hatte ich mir auch erst gedacht. Ich habe es mir aber schließlich schön geredet, da ich das MPB nun mobil wie auch stationär (per Dock) nutzen kann, ohne ständig irgendwelche Daten zu synchronisieren oder Programme gegenseitig zu aktualisieren. Streiche Preis Laptop, streiche Preis Mac Mini, setze Preis MPB... dann ist es auch vertretbar.

    Hab auch bissl Angst gehabt, das das 16er für unterwegs ein wenig zu groß sein könnte - ist es aber nicht. Einfach toll, was die da produzieren. Die Haptik ist schon sehr geil.
    Habe gerade eben Logic geöffnet und ich dachte ich spinne: Auch so Sachen wie Arp, Smartplay und Zugriff auf einzelne Sound-/ Synthparameter sind auf der Touch Bar verfügbar. Der Knaller ist: Das lässt sich auch noch total easy und bequem aufnehmen bzw. automatisieren. Einfach nur genial, wenn man unterwegs ist und ein paar Sketches zusammenklöppelt oder eben mal nen Mix optimieren möchte... wenn dann jetzt noch irgendwann der Lüfter angeht, puste ich doch gerne mit.
    :girlp:
     
    Supercreative, 15.09.20
  4. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.081
    12081
    Das ist klar, keine Frage. Ist ein schönes Teil.
    Aber: am Ende ist mir ein mobiler Rechner einfach zu teuer gemessen an seiner Leistung und vor allem... der Bildschirm ist mir einfach zu klein, egal ob 16”.
    Also brauche ich sowieso einen externen Screen. Mindestens. Im Studio habe ich an der Wand einen 52” Bildschirm und vor der Nase einen 27” curved. Was sollte ich da mit einem zusätzlichen 16” vom MBP, das passt schon vom Platz her nicht wirklich. Wohin mit dem Teil auf dem Studiotisch?

    Viel Geld für viel Leistung, aber in einem zu kleinen Gehäuse - siehe Wärmeentwicklung.
    Weiterer Punkt waren bei mir die Anschlüsse.
    Ich habe alle Ports am Mac mini belegt und der hat schon von Haus aus deutlich mehr als jedes MBP.
    Das wäre Unsinn, das unterdimensionierte aber viel teurere Gerät zu nehmen.
    Mobilität... brauche ich nicht wirklich. Ist nicht unbedingt mein Ding, zig Mal pro Woche ein 3000€ Gerät durch die Botanik zu schleppen. Da brauchst du ja auch schon eine ausreichend große Tasche. Meine SSD hab ich in einem mini Etui :)
    Und zuhause habe ich eh einen Rechner.
    Zu guter Letzt die Erweiterbarkeit...

    Mein Fazit und Entscheidungsgrund:
    Tolles Gerät aber als Konzept für mich nicht passend.

    @Sascha Franck ja, ich bereue, nicht direkt Mojave aufgezogen zu haben. Das wird jetzt natürlich schwierig... ich beobachte das weiter.
    Wenn es mir zu viel wird, switche ich zurück.

    Mein Mac mini ist auch nicht im Netz. Früher ein Segen, entwickelt sich das immer mehr zu einem Problem. Auch das ist ein Problempunkt, der imho mit Catalina deutlich zugenommen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.20
    Kassette, 15.09.20
  5. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    875
    875
    Keine Cover oder Folierung oder ähnliches. Wärme wird über das Gehäuse mit abgeleitet und jegliche Schutzvorrichtung verändert diese Eigenschaft immer negativ.

    P.S.
    Netzteil rechts anschließen aufgrund der Hardwarekonfiguration!
    Verringert dann die Erwärmung innerhalb des Gerätes und damit auch die Lüfterdrehzahl.
     
    Paxi, 16.09.20
    Supercreative bedankt sich.
  6. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.372
    2372
    Ich habe daheim momentan 2x 24" und das Macbook wird dabei etwas abseits per Dockingkabel an das bestehende Setup angeschlossen (das sollte auch mit geschlossenem Deckel problemlos funktionieren).

    Letztendlich muss natürlich jeder selbst wissen, was er mit seinen Moneten so anstellt ✌.

    Das ist natürlich ein echtes Argument.

    Das CATALINA-Release macht auch mir auch so das ein oder andere Problem bei diverser Software aber damit kann ich mich momentan ganz gut arrangieren.


    Danke für Deinen Beitrag!
    Mich würde nur mal interessieren was das mit der Wärme - neben dem Lüfterverhalten - in der Praxis bedeutet. Throtteling oder eben "nur" eine langfristige Belastungen der verbauten Komponenten?
    Ich werde mir wohl einfach nur eine vernünftige Transporthülle bzw. -tasche holen.

    Wie verhält sich das dann mit dem geschlossen Deckel im Betrieb? Das Display selbst müsste dann ja aus sein (konnte es noch nicht testen).

    EDIT 1:
    Gibt es zu solchen Sachen wie Schutzfolien & Co eigentlich direkte (Warn)-Hinweise von Apple selbst?
     
    Supercreative, 16.09.20
  7. Paxi

    Paxi Newcomer

    Registriert seit:
    30.11.18
    Punkte:
    875
    875
    Lies mal hier Seite 15 meinen Beitrag #285 (und ff). Dann wird deutlich, warum das Netzteil rechts angeschlossen werden sollte.

    Hohe elektrische Ströme bedingen immer eine Wärme/Hitzeentwicklung in und um die betroffenen Komponenten. Die Physik lässt sich zwar nicht ändern, aber die entstandene Wärme kann durch die Lüfter nach außen abtransportiert werden.

    Das Problem ist schlicht, dass es dabei immer zu kritischen Temperaturspitzen kommt, die dann die Bauteile auf verschiedene Arten physisch schädigen können. Das zeigt sich z.B. in einer deutlich kürzeren Lebensdauer und schlimmstenfalls in einer Selbstentlötung oder dem klassischen "Durchbrennen/Selbstverbrennung" dieser Komponente.(Davon war z.B. ein bestimmtes MB Air betroffen)

    Die Aufgabe der Lüftersteuerung ist es die durch verschiedene Sensoren gemeldeten Temperaturbereiche zu einander in Relation zu setzen, um dann durch Erhöhen der Lüfterdrehzahl vorzeitig die Enstehung von kritischen Temperaturzonen innerhalb des Gehäuses zu vermeiden. Das funktioniert aber (bei allen Herstellern von Computern!) leider unzuverlässig und äußerst sich dann immer in lauten Lüftervolllastgeheule.

    Installier dir eine Hardware Monitoring Software wie z.B. HWMonitor. Die liest diverse Sensorendaten der Hardware aus und zeigt dir dann wo und wann welche Temperaturen entstehen. Damit kann man auch selbst die Temperaturkurve im Gehäuse etwas feinsteuern, indem du z.B. die Grunddrehzahl der Lüfter leicht erhöhst, um eine bessere Luftdurchströmung des Gehäuses zu erreichen ohne dass dich dabei das Lüftergeräusch stört. Und du findest so natürlich selbst heraus wie sich dein 16`mit geschlossenen Display "wärmetechnisch" verhält!

    Selbstverständlich sollte sein, dass du die Lüfter und die Gehäuseöffnungen der Zu- und Abluft gelegentlich reinigst, denn der häufigste Computertod ensteht durch Schmutz/Staub, der gerade bei Rauchern dann besonders gut verklebt.

    hth
     
    Paxi, 17.09.20
    Supercreative bedankt sich.
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck Themenersteller

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.969
    21969
    Das wäre übrigens auch genau mein Hauptbedenken. Ich hatte ja für viele Jahre ein ausgelagertes Musikrefugium (so'ne Art Ü-Raum-Projektstudio-Büro-Kombi), werde das auch hoffentlich nächstes Jahr wieder so haben, und da bin ich, so lange ich nicht den Mac Pro hatte, tatsächlich quasi tagtäglich bei Wind und Wetter mit dem Radl hin und her geeiert, das Macbook immer im Rucksack. Hat dem nicht besonders gut getan, das Gehäuse sieht echt richtig scheiße aus (war allerdings auch ein Plastikmodell - aber die dünnen Unibodies sind eben anderen Widrigkeiten ausgeliefert, verbiegen ja auch gerne mal). Auf dem Weg zum und vom Raum habe ich dann gerne auch nochmal die Kinder verfrachtet, eingekauft und was nicht sonst noch alles, vermutlich habe ich da sogar Glück gehabt, dass über die doch recht lange Zeit nicht mehr passiert ist.
    Für so'n teures Ding würde ich mir vermutlich eine Art Case/Koffer zulegen oder bauen, das wäre mir für potentielle Kollateralschäden einfach zu teuer. Und das ist dann auch wieder lästig. Hinzu käme noch die Versuchung, so'n Dingens dann auch doch noch für's live Spielen mitzuschleppen, könnte mir da etliche Einbindungen vorstellen, da mein Bodenboard ja auch Interface ist (Line 6 Helix).

    Wie dem auch sei, unterm Strich wird's wohl stationär bleiben, egal ob Mac oder Windowskiste (im Moment ist ja sowieso nicht dran zu denken), für mobile Belange reicht mir an sich ein Tablet. Oder vielleicht mal ein günstiges 2-in-1 Notebook.
     
    Sascha Franck, 17.09.20