Information ausblenden

monitoraufstellung: stative vs. rack + isopads vs. wandmontage

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von electrisizer, 08.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.277
    4277
    moin,
    müsste mich für eine der drei monitor aufstellungsmöglichkeiten entscheiden...
     

    Anhänge:

    electrisizer, 08.12.12
    #1
  2. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Hallo


    Es sollte ja sowieso die optimale Position von Monitoren und Abhörplatz im Raum mit messen gesucht werden. Dabei muß auch die größe des Stereodreieck angepasst werden.
    Was sich mit Stativen wesentlich einfacher realisieren läßt.

    Auch mit dem Tisch ist man dabei flexibler.
    Würden sie am Tisch stehen und die Sitzposition wäre weiter vom Tisch entfernt, ist das arbeiten dann nicht so toll.

    Tischreflektionen lassen sich auch meist vermindern.
    Falls diese nicht behandelt werden "wollen"
    (ist zwar der wichtigste Punkt für die Stereoortung, wird aber leider von manchen Usern ignoriert)
    Und eventuelle Tischresonanzen werden vermieden.

    Hast du vor deinen Raum auch sinnvoll akustisch zu optimieren?
    Wäre nämlich schade wenn deine Monitore durch den Raum keine Chanc bekommen richtig zu spielen :)
    (Hab die selben K&H)

    lg Bert
     
    Bert4, 08.12.12
    #2
    electrisizer bedankt sich.
  3. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    stehen die ls bedingt durch das hohe rack nicht eh viel zu hoch?
    ht auf ohrhoehe ist ja bei den o300 auch nur bedingt korrekt... durch ein nach unten neigen wuerdest du wieder reflektionen forcieren...
    und auf stativen scheitert die korrekte hoehe wieder an den racks. von denen wuerde ich mich trennen, oder sie schraeg in den tisch einlassen...
    aber wie bert sagte erstmal richtige ls position und richtige abhoerposition suchen. da machen auch mal 10cm einen grossen unterschied...
     
    Akai31, 08.12.12
    #3
    electrisizer bedankt sich.
  4. electrisizer

    electrisizer Themenersteller

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.277
    4277
    danke ihr beiden!

    ich kann bzgl. akustischer optimierung leider nur begrenzt was machen... es geht also von vornherein um eine kompromisslösung. aber im rahmen der möglichkeiten will ich das beste draus machen.

    ich hab solche auralex akustik pads schon längere zeit und die monis leicht zum ohr nach unten gewinkelt. die racks ham jew. 8HE und sind voll beladen und entsprechend schwer... noch sind die racks aber nicht fixiert, ist also alles möglich!
    ich denke, dass diese schweren racks + pads evtl. mitschwingen von tisch usw. ganz gut vorbeugen.

    in gerader position auf den racks sind die hochtöner ca. 6cm über dem ohr. ich sitze auf sonem rückenschonendem ;) teleskopstuhl, der recht hoch ist...

    das stereodreieck ist momentan ca. 1,20m (vorher hatte ich 1m und war eigtl. ganz zufrieden). auf den racks ist kleiner 1,20m nicht drin, weil dazwischen das pult sitzt.

    von welchem LS messe ich eigentlich die phantommitte? ich denke tieftöner oder?

    2. möglichkeit wäre die monis auf eine massivere meterbridge zu stellen... so in der art auf dem bild.

    mit stativen müsste ich entsprechend den tisch von der wand weg schieben, was den ohnehin kl. raum noch kleiner machen würde. wäre aber auch ne option...

    ok - ich hol mir jetzt ma das behringer mikro zum messen.
     

    Anhänge:

    electrisizer, 08.12.12
    #4
  5. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    genau, miss erstmal. gerade mit wenig akustikbau kommts auf cm an.
    als erstes suchst du dir den guenstigsten wandabstand der ls betreffs einbrueche im frequenzgang. dann die beste abhoerposition betreffs raummoden. in einem peak oder dip zu sitzen ist scheisse.
    ich hab bislang selten eine guenstige position so nah an der wand gemessen...

    daraus ergibt sich dann mehr oder weniger zwangslaeufig dein stereodreieck
     
    Akai31, 08.12.12
    #5
    electrisizer bedankt sich.
  6. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Will sagen, nicht du bestimmsr das stereodreick sondern dein raum. das sich da das ausrichten nach seinem arbeitstisch extrem kontraproduktiv sein kann, sollte einleuchten.
    als fixpunkt wurde ich eher ht bzw mt sehen...
     
    Akai31, 08.12.12
    #6
    electrisizer bedankt sich.
  7. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    oder du machst es genau so, wie benders letztem post hier. sehr muehsam, aber lohnenswert...
     
    Akai31, 08.12.12
    #7
  8. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Bert4, 08.12.12
    #8
    Akai31 bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.