Information ausblenden

mixing kopfhörer

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von karumba, 28.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    eigentlich bin ich mit meinen sennheiser hd380 ganz zufrieden wenns um schnelle mixing-sessions von zuhause aus geht & ich erreiche 90% des sounds den ich im studio erreiche. sie sind ein bisschen die ns10 unter den kopfhöreren. etwas mittenbetont, dafür aber auch (im gegensatz zu den ns10) eher bassig & mit zurückgenommenen höhen. man kann sehr lange mit ihnen arbeiten.
    im oberen mittenbereich fühle ich mich aber manchmal nicht ganz sicher mit ihnen. ich suche nun nach einer ergänzung.
    vorab:
    - ich mag direkten sound, keine typische "AKG-räumlichkeit" (mein vorurteil gegenüber AKG?)
    - tendenz zum "badenwannensound" (subbässe + gehypte höhen) ala beyer ist auch nicht so mein ding, ich hatte den DT990 (bis er mir zum dritten mal kaputtging) & habe den DT770 - das funktioniert für mich nicht
    - geschlossen & ohrumschließend muss er sein

    folgende habe ich in der auswahl fürs testen:
    - AUDIO TECHNICA ATH-M50
    - SHURE SRH 940
    - Sennheiser HD 598
    - Sennheiser HD 650
    - Sennheiser HD 600
    - Sennheiser HD 800
    - Denon AH D 2000
    - Ultrasone PRO 650
    - Ultrasone PRO 900
    - AKG 702

    AT, shure & denon habe ich noch nie gehört. bei den sennheisern glaube ich grob zu wissen was mich erwartet. die HD595 kann ich nirgends finden - ist der 598 der nachfolger?
    mir gehts nun primär drum: kann man die liste sinnvoll erweitern (ich würde mir gern alle zum probehören liefern lassen)? preislich habe ich zunächst mal kein limit nach oben (mehr als 500€ wird man ohnehin nicht wirklich ausgeben können).
    ich suche einen möglichst linearen kopfhörer. gibts irgendwo frequenzverläufe der kopfhörer?
     
    DerGipfel bedankt sich.
  2. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350

    Sicher geht das :D

    http://www.thomann.de/de/ultrasone_signature_pro.htm

    :LOL:
     
  3. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    hast du ihn schon gehört?
    ok, grado (z.b. RS1) wäre auch in dem preisbereich (oder stax, z.T. noch teurer). aber sind sie fürs mixing zu gebrauchen?
     
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.532
    35532
    In der Preisklasse würde eigentlich der AKG K271 MKII noch gut dazupassen.

    Frequengang dazu habe ich auf der AKG-Seite nicht gefunden.

    Würde mich interessieren, wie der im Wettbewerb abschneidet.

    Clemens
     
    karumba bedankt sich.
  5. musicfreak

    musicfreak

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
    karumba bedankt sich.
  6. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ich habe hier ne coole seite mit frequenzverläufen gefunden:
    http://www.headphone.com/selection-guide/top-picks/10-best-headphones.php

    die haben verdammt viele KHs gemessen & man kann auch frequenzverläufe vergleichen. der grado GS1000 sieht ja wirklich übel aus (dafür dass er 1,2k€ kostet). vielleicht sollte ich AKG 701/702 mal noch mit ins boot nehmen (ich hatte bisher immer nur kleinere modelle). den AKG 271 kenne ich, er gefällt mir aber überhaupt nicht.
     
  7. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ok, laut den frequenzgraphen haben shure & denon eine ziemliche resonanz bei 6-10khz. das wird mir sicher nicht so gut gefallen. der denon sieht recht linear aus, scheint aber bei 1.5khz ein loch zu haben. da muss ich mal ausprobieren ob mir das gefällt. der sennheiser hd598 scheint recht ausgeglichen (ab 10khz wird eh bei allen KH kritisch).

    [​IMG]

    ultrasone sieht auch ziemlich wellig aus. HD595 & 598 scheinen nicht so weit auseinander zu sein. der 598 ist etwas linearer (könnte also ein verbesserter 595 sein):

    [​IMG]
     
  8. musicfreak

    musicfreak

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    549
    549
    Vergleicht man die Messungen mit denen aus der PA kann man doch teils deutliche Unterschiede erkennen.
     
    karumba bedankt sich.
  9. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ich bin da registriert & der HD380 wurde schon getestet, aber ich kann keine messergebnisse finden.
     
  10. jstummbillig

    jstummbillig

    Registriert seit:
    23.12.11
    Punkte:
    29
    29
    Ich hab einen älteren Ultrasone 750 Pro und mische damit fast exklusiv (Genelec Monitore zum gegenchecken). Diese Graphen halte ich dabei für egal bis fragwürdig: Wenn man sich in den 750 Pro -- und vermutlich gilt das für so ziemlich jeden anderen Kopfhörer dieser Klasse -- reingehört hast, dann kann man damit mischen, punkt, das habe ich für mich einfach entschieden. "Mischen können" heißt für mich dabei zuverlässig Mixe machen, die auf anderen Anlagen funktionieren.

    Interessanter ist die Definition von "Reinhören", denn um an diesen Punkt zu kommen habe ich 2 Jahre gebraucht -- in Nutzstunden könnte ich jetzt irgendeine wilde Zahl nennen, das wäre aber albern. Argumentieren kann man auf jeden Fall, dass es zu lange gedauert hat. Bin ich untalentiert? Hätte ich doch eher andere Kopfhörer nehmen sollen und wäre es dann schneller gegangen? Oder braucht man halt einfach mindestens 2 Jahre um als Einsteiger (der ich damals war) auf einem ordentlichen Niveau zu mischen? Auch hier könnte ich wieder irgendeine Scheisse erzählen, aber rausfinden werd ich es leider nie: Selbst wenn ich jetzt die Kopfhörer wechsel, kann ich das, was ich in den letzten Jahren gelernt habe nicht löschen und von null anfangen was ich für einen fairen Vergleich tun müsste.

    Aus diesem Grund wird in meinen Augen auch niemals *irgendjemand* meine eingehende Behauptung verifizieren oder schlüssige wiederlegen können -- ich wiederhole sie trotzdem noch mal, denn ich halte mich und meine Ohren für nichts besonderes: "Wenn man sich in den 750 Pro -- und vermutlich gilt das für so ziemlich jeden anderen Kopfhörer dieser Klasse -- reingehört hast, dann kann man damit mischen, punkt"
     
    karumba bedankt sich.
  11. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ich habe über die jahre einige kopfhörer gehabt & kennegelernt, u.a. AKG 271, beyer 770/990, AKG K400. aber erst mit einem konnte ich halbwegs mischen. das ist bis heute der HD380. das hängt nicht damit zusammen, dass ich damals noch nicht mischen konnte (ich habe mischen auf normaler abhöre gelernt & kopfhörer damals immer nur als crosscheck hergenommen), sondern dass obige kopfhörer für mich einfach überhaupt nicht funktionieren. sie bieten mir einen blickwinkel an mit dem ich nicht arbeiten kann. was mich aber nun am HD380 ein bisschen stört ist:
    - scheint bei um die 100hz & bei 5-6khz etwas weniger zu haben
    - könnte einen klitzekleinen hauch räumlicher sein. denn räumlich ist er nicht, sondern einfach nur direkt.
     
  12. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.532
    35532
    Warum legst Du Dich eigentlich auf geschlossene Kopfhörer fest? Wobei - der K701 ist ja auch halboffen.

    Geschlossen hat doch eigentlich nur den Sinn der Geräuschabschirmung in beide Richtungen - willst Du ihn auch im Aufnahmeraum einsetzen?

    Ich habe zum Aufnehmen einen geschlossenen, den setze ich aber nur ungern auf. Ansonsten geht mir nix über meinen K240 - an den habe ich mich aber auch über Jahre hinweg gewöhnt.

    Clemens
     
  13. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Warum lässt du dir nicht mal ein paar Modelle kommen und vergleichst dann selbst?
    Das mit den Frequenzgängen vergleichen halte ich für keine gute Idee.

    Allein durch deine Ohrschneckenbeschaffenheit wird der Frequenzgang so verbogen, das sich ein Kopfhörer für jeden anders anhört.
    Nicht umsonst hatte AKG damals beim K240DF die Diffusfeldentzerrung.

    Die konnten natürlich auch nur den Freuenzgang zu ihrem "Musterkopf" anpassen.
    Hast du eine andere Ohrform hast du ganz andere Resonanzen in der Schnecke und am Ohrkörper.

    Ich arbeite täglich mit dem K702 und möchte ihn nicht mehr missen.
    Habe mich mittlerweile auf ihn "eingemischt".
    An meiner 2.DAW habe ich noch den K701, der hat wirklich den gleichen Sound (gleiche Treiber verbaut).
    Was bei Tragzeiten so um die 6-8 Stunden unangenehm auffällt sind die länglichen Noppen im Lederband die auf die Kopfhaut drücken.
    Mittlerweile habe ich aber wohl schon so eine Hornhaut da oben bekommen, das mir das jetzt nicht mehr auffällt, das war aber am Anfang unangenehm.

    Es wäre noch anzumerken, das ich mit dem K701-702 sehr lange arbeiten kann.
    Sie bleiben duch die offene Beschaffenheit angenehm Kühl und haben nicht so einen Hitzestau wie meine beiden k240DF.

    Der K701 sieht deutlich besser aus als der öde schwarze K702.
    Der k702 hat den Vorteil, das das Anschlusskabel schnell gewechselt werden kann,ansonsten ist er völlig gleich aufgebaut.

    Als ich den K702 bekam, habe ich mich gewundert das sich L/R verschieden anhörte.
    Habe dann das Ohrpolster abgemacht und habe gesehen, das sich ein Dämmschaumstoff (um die Membrane) wohl durch den Transport veschoben hatte.
    Flux mit etwas sekunden Kleber wieder fixiert, danach war wieder alles OK.
    Nur für den Fall, das das bei euch auch mal auftritt.

    EDIT:
    Es wäre noch hinzuzufügen, das die K701-702 ihren Höhenbereich sehr verändern wenn man die Polster mit dem Kopfhörer etwas nach vorne/hinten schiebt.
    Die Ohrpolster lassen einem durch ihre Grösse die Wahl die Position der Treiber auf dem Ohr etwas zu variieren.
     
  14. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ich mische meist eher leise & mit geschlossenen fand ich das angenehmer. bei offenen hat für mich immer etwas die direktheit geleidet, zumindest im vergleich DT990 vs DT770. halboffen muss ich mir einfach mal anhören.

    das habe ich vor, ich möchte nur vorab die auswahl etwas diskutieren.
    ich nehme den K702 mal mit auf die liste, sowie den sennheiser HD800.
     
  15. Fischkopp

    Fischkopp

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    @Karumba:

    Hast du dir mal die neuen Beyerdynamic mit "Tesla" Technik angehört?
    Die gibt es jetzt auch in günstiger, bisher war das den T1 und T5 vorbehalten und die klingen wirklich überragend mit entsprechendem KH Verstärker.
    Bei DAS hat man mir dann auch die T70 zum Probehören empfohlen, aber ich bin bisher nicht dazu gekommen. Jedenfalls sollen die sehr dicht an die T5 rankommen und die kosten doppelt soviel!

    Edit: Aja die sind natürlich auch geschlossen ;)
     
  16. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Denk dran der K701 sieht wirklich schöner / edler aus und ist zudem günstiger.
    Der K701 wird bei AKG ja mit UVP von 399 gelistet kostet aber beim grossen T 193.
    Der K701 ist wirklich kein Hifi Kopfhörer, dafür ist er zu ehrlich.
    Ich denke, das der K702 nur wegen den geringer verkauften Stückzahlen teurer ist.

    Es gibt auch noch ne Quincy Jones reihe die sieht gut aus und ist auch noch teurer:
    http://de.akg.com/akg-produkte-detail-de/q-701.html
    Wenn mich nicht alles täuscht sind auch wieder die gleichen Wandler wie im k701/702 verbaut.

    Die giftgrüne Version findet man bestimmt auch im Dunklen ;-) :

    [​IMG]

    Edit:
    Habe gerade gesehen das der K702 auf der AKG Seite gar nicht mehr gelistet wird.
    War wohl zu starke interne Konkurenz zur Quincy Jones Reihe ;-)
     
  17. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    der T70 soll laut den reviews etwas zischelig sein - genau das störte mich immer beim DT770/990 & lässt das ohr schnell ermüden. ich habe gestern mal meinen DT770 entzerrt, das sieht schon ziemlich wild aus. hört man damit aber mal andere mix ab & schaltet jeweils auf bypass, merkt man dass der 770 schon extrem verbogen klingt. mit der "ausgleichskurve" klingt er dann garnicht mal schlecht. etwas indirekt vielleicht & sogar noch weniger räumlich als der sennheiser HD380.

    interessant! so langsam komme ich auf den geschmack meine kopfhörer aktiv zu entzerren. ich verstehe nicht warum ich da nicht früher drauf gekommen bin, meine abhöre im studio ist ja auch etwas entzerrt.
     

    Anhänge:

    • DT770.png
      DT770.png
      Dateigröße:
      103,4 KB
      Aufrufe:
      69
  18. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Hab ich nur im Subbassbereich.
    Im Endeffekt aber die beste Möglichkeit auf sein Ohr anzupassen.
    Mit welchen EQs arbeitest du da?
     
  19. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ich nehme dafür den glissEQ (minimum phase). man könnte aber natürlich auch einen linear phase nehmen.
     
  20. TheArtOfNoise

    TheArtOfNoise

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    2.529
    2529
    @karumba: ich geh mal davon aus, daß Du frei nach Gehör entzerrt hast, bis der Klang des Kopfhörers dem Deiner Monitore entsprach? Oder hast Du noch irgendwelche Tools genutzt?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.