Mixing Akustik Optimieren

  • Ersteller HenrySchiller
  • Erstellt am

H
HenrySchiller
Ton-Guru
Registriert
01.10.20
Beiträge
13
Reaktionen
3
Punkte
24
Liebes Forum,

mal wieder das leidige Thema Bassabsorber und Raumakustik...
Ich habe mich schon viel im Internet belesen und auch hier im Forum, aber jeder Raum und jede Gegebenheit ist dann
doch zu individuell, weshalb ich mich nun vertrauensvoll an Euch wende :)

Folgende Situation:

Mein Raum hat folgende Maße:

L: 3,20m
B: 2,84m
H: 2,7m

Mein Tisch steht an der 2,84m -Seite mittig.
Abhöre sind die Yamaha HS7 Matched Pair.
Hinter meiner Abhörpostion befindet sich ein weiterer Schreibtisch, eine Komode, ein Regal mit Sachen drauf usw...
Vor mir sind 5cm Noppenschaum (siehe Bild, geht über die gesamten 2,84m), links und rechts meiner Abhörpostion jeweils eine 100x50cm Platte 5cm Pyramide.
An der Decke befindet sich zwischen Tisch und Abhörposition ein Streifen 284x50 4cm Noppenschaum.
In den hinteren Ecken befinden sich 3cm 100x50xm Pyramide.

Soviel zur IST-Situation.

Es ist nicht die Idealsituation, für den Anfang fand ich das aber okay. Nun möchte ich mich verbessern.
Mir schwebt ein vollständiges LEDE - Konzept vor.

Ich möchte die Noppen und Pyramiden durch 10cm Basotect ersetzen.
Jeweils links und rechts eine Platte und an der Decke 2 Platten zwischen Tisch und Abhöre in Höhe der Abhöre (hoffe, ihr wisst, was ich meine^^).
Außerdem möchte ich mir 2 bzw 4 Bassfallen bauen, die ich zunächst in die Ecken meiner Abhörposition anbringe.
Der hintere Teil ist ja relativ Diffus. Dort möchte ich die 3cm Pyramiden wegnehmen und durch (erstmal) 2 Diffusoren ersetzen.

Hier stellen sich mir folgende Fragen:

- Was haltet ihr von dem Konzept?

- Es fällt ja immer wieder der Begriff "Rockwool Sonorock". In einem örtlichen Baumarkt habe ich ein
vergleichbares Produkt ausfindig machen können: Ursa GEO TWP 1 (unkaschiert).
Ist etwas günstiger und hat vergleichbare (wenn nicht sogar minimal bessere) Strömungswiderstands-Werte.
Hat schon jemand damit eine Bassfalle gebaut?

- Wie auf dem Foto zu sehen, ist in einer Ecke eine Fensterscheibe. Ich würde gern in dieser Ecke bleiben.
Wenn ich auf die andere Seite wechseln würde, hätte ich links und rechts eine Balkontür und die Zimmertür.
Die Alesis Box + Ständer wäre ich bereit, wegzunehmen. Könnte ich dort auch die Bassfalle mit
gewünschtem Effekt platzieren?

- Sollte ich hinter den Lautsprechern auch Absorber platzieren?
Ich habe auch gelesen, dass man die Boxen, um Basswummern zu minimieren, wenige Zentimeter an der
Wand platzieren sollte (glaube Quelle ist tonstudio-wissen.de)
Aktuell haben die einen Abstand von ca 7-10 cm.

- Gern würde ich auch den Raum messen, wenn es nötig ist. Taugt das Behringer ECM8000 etwas oder sollte
ich was teureres nehmen?

- Leider grenzt das Schlafzimmer an dem Raum an. Ich kenne den Unterschied zwischen dämpfen und
dämmen. Würde es trotzdem einen, wenn auch kleinen, Unterschied machen, dass der Bass/Kick da nicht
mehr so durchbollert?
Kann ich sonst etwas auf der Schlafzimmer - Seite machen, außer gleich eine doppelte Wand einzuziehen?

Mir ist klar, dass der Raum nicht perfekt wird, würde aber gern in einem sinnvollen und bezahlbaren Rahmen diesen Raum optimieren.

Mit diesen Fragen starte ich mal das Rennen.
Ich freue mich auf zahlreiche Antworten :)
 

Anhänge

  • 20210802_063051.jpg
    20210802_063051.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 124
  • 20210802_063051.jpg
    20210802_063051.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 106
  • NextDocument.jpeg
    NextDocument.jpeg
    171,8 KB · Aufrufe: 106
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
1.964
Reaktionen
1.460
Punkte
6.349
Mir schwebt ein vollständiges LEDE - Konzept vor.
:)

- Was haltet ihr von dem Konzept?
das wird nicht funktionieren

Es fällt ja immer wieder der Begriff "Rockwool Sonorock". In einem örtlichen Baumarkt habe ich ein
vergleichbares Produkt ausfindig machen können: Ursa GEO TWP 1 (unkaschiert).
Ist etwas günstiger und hat vergleichbare (wenn nicht sogar minimal bessere) Strömungswiderstands-Werte.
Denkst du ernsthaft das weniger grundsätzlich = besser ist beim Strömungswiderstand?

Taugt das Behringer ECM8000 etwas oder sollte
ich was teureres nehmen?
Das ist mehr als ausreichend.

Ich habe mich schon viel im Internet belesen und auch hier im Forum
Lies noch etwas mehr.

Du kannst keinen Raum behandeln ohne zu wissen was dein Problem ist.

Einfaches Beispiel:

x + y = z

Ein Raumakustiker (so ein Profi, studiert, richtig fit, jemand der weiß was er tut) würde jetzt schauen was x und y ist um das Ergebnis z ausrechnen zu können.

Du sagst einfach x + y = 4

Egal was x und y sind das Ergebnis ist 4.

Denn du planst ja jetzt schon was du machen willst im Raum, obwohl du nicht weißt was er braucht. Anscheinend bist du schlauer als die Raumakustiker.


Messe deinen Raum bevor du die Maßnahmen planst.

1. Messen
2. Problem identifizieren
3. Maßnahme gegen Problem planen
4. Maßnahme ausführen.

Jeder Raumakustiker macht das so. Dann musst du es auch machen.
 
E
Enthusiast
Registriert
19.05.21
Beiträge
15
Reaktionen
14
Punkte
57
Messen, Messen, Messen...

Im Netz steht viel Quark zum Thema Raumakustik.
Viel von der Fraktion, die nur nachplappert, was sie mal irgendwo gehört hat und Hersteller, die ihre Panels verkaufen wollen. Coffes Ansatz ist der einzig richtige Ansatz. Du musst erstmal sehen, was in deinem Raum abgeht. Sonst verbrennst du nur Geld. Es gibt in unseren (akustisch!) kleinen Räumen kein mir bekanntes Patentrezept, das immer funktioniert. Deshalb helfen dir Pauschalaussagen nicht so richtig weiter. Mach dir das größte Problem in deinem Raum bewusst : Um den Bass in den Griff zu bekommen, brauchst du Treatment. Und davon Viel. Da kann der Platz schnell ausgehen.

Dann kommt die typische Aussage : "Jaaa aber ich will doch nur ein bisschen was verbessern". Das klappt aber leider nicht, so wie du das noch denkst. Bevor ich zu sehr ausschweife, miss erstmal, lad die Datei hoch. Hier gibt es ein paar Leute, die Räume behandelt haben und dir den richtigen Weg weisen können. Ich selbst hab ein Jahr an meinem herumgedoktert, bis das Ergebnis für mich zufriedenstellend war, dabei ist vieles was im Netz steht durchgefallen.

LG Chris
 
H
HenrySchiller
Ton-Guru
Registriert
01.10.20
Beiträge
13
Reaktionen
3
Punkte
24
Moin,

Alles klar, dann werd ich erstmal messen.
Hab mir das Behringer nun bestellt. Wenn ich die Messdaten habe, werde ich mich wieder melden.

Und btw: wenn ich es besser als die Raumakustiker wüsste, würde ich mich hier nicht melden ;)

Vielen Dank schonmal :)
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
1.964
Reaktionen
1.460
Punkte
6.349
Und btw: wenn ich es besser als die Raumakustiker wüsste, würde ich mich hier nicht melden ;)

Nicht persönlich nehmen was ich geschrieben habe. Aber es ist tatsächlich so dass die Leute hier immer ankommen und die meisten schon eine Ahnung haben was sie machen wollen im Raum aber keinerlei Ahnung haben was das Problem ist im Raum.
Und das liegt auch meiner Meinung nach daran, dass es im Netz halt echt so dermaßen viele Quellen gibt die einem etwas wie ein Patentrezept vorgaukeln.
Machst du dick in Ecken, machst du Erstreflexionen mit Basotect - Bam Raumakustik gemacht. Totaler BS.
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
356
Reaktionen
194
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
949
Aber es ist tatsächlich so dass die Leute hier immer ankommen und die meisten schon eine Ahnung haben was sie machen wollen im Raum aber keinerlei Ahnung haben was das Problem ist im Raum.
Und das liegt auch meiner Meinung nach daran, dass es im Netz halt echt so dermaßen viele Quellen gibt die einem etwas wie ein Patentrezept vorgaukeln.
Das kann ich nur bestätigen, genau an diesem Punkt war ich auch Ende Dez.20.
Was daraus entstanden ist, kannst Du hier nachschauen
https://recording.de/threads/rew-messung-ralfe13-brauche-hilfe-in-dieser-sardinenbuechse.236821/
Die Raumgröße ist Deinem übrigens sehr ähnlich ;)
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
9.835
Reaktionen
6.814
Punkte
30.485
H
HenrySchiller
Ton-Guru
Registriert
01.10.20
Beiträge
13
Reaktionen
3
Punkte
24
Wo ist denn bitteschön der Unterschied zwischen "Optimieren" und "Verbessern"?
Imho läuft es auf das gleiche hinaus...

Danke @Ralfe13 :) sieht beim überfliegen ja echt gut aus, was draus geworden ist. Werd ich mir mal geben, dann weiß ich schonmal, wie sowas am Ende aussehen kann und wie du das angegangen bist.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
9.835
Reaktionen
6.814
Punkte
30.485
H
HenrySchiller
Ton-Guru
Registriert
01.10.20
Beiträge
13
Reaktionen
3
Punkte
24
@SilentWarrior
Dann ist der Threadtitel ja doch nicht so verkehrt ;)

Bevor das hier nun in Flaming ausartet:
Wie gesagt, mikro ist bestellt, ich geb mir den Thread von Ralfe und wenn es neues gibt, melde ich mich in diesem Thread wieder :)
 
E
Enthusiast
Registriert
19.05.21
Beiträge
15
Reaktionen
14
Punkte
57
Das ist jetzt echt superwichtig, ob verbessert oder optimiert :)
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
356
Reaktionen
194
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
949
Nicht zanken, auf die Formulierung kommt es nicht an ;)
Bei mir würde mit Sicherheit noch einiges gehen, hinter der Tür nen Helmi, alle ER mit besserem Material, ER an der Decke aufdoppeln, der Tisch, ... aber ich bin mit dem Ergebnis nachwievor mega Happy und sehe aktuell keine Veranlassung nachzulegen.
Aber hier geht es nicht um meinen Raum, sondern um den eines bedeutenden, deutschen Dichters :p
Mach Deine Messungen nach diesem Workshop und dann kann es los gehen
https://recording.de/threads/rew-workshop.147164/
Viel Erfolg
 
H
HenrySchiller
Ton-Guru
Registriert
01.10.20
Beiträge
13
Reaktionen
3
Punkte
24
Moin,

Messmikro da, nach Messworkshop ausgemessen und im Anhang das Ergebnis.
Wenn ich das richtig deute habe ich ein Problem bei ca 53hz und 116hz, richtig?
Wenn ja, was kann man da gegen tun?

Oder sollte ich noch weitere Messungen in verschiedenen Ecken vornehmen?
Dies war jetzt eine Messung kurz hinter meiner Abhörposition.
Wenn ich noch mehr messen soll, kann ich dies allerdings erst über das Wochenende machen :)
 

Anhänge

  • Messung 6.8.21.jpg
    Messung 6.8.21.jpg
    92,6 KB · Aufrufe: 75
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
1.964
Reaktionen
1.460
Punkte
6.349
Moin,

Messmikro da, nach Messworkshop ausgemessen und im Anhang das Ergebnis.
Wenn ich das richtig deute habe ich ein Problem bei ca 53hz und 116hz, richtig?
Wenn ja, was kann man da gegen tun?

Oder sollte ich noch weitere Messungen in verschiedenen Ecken vornehmen?
Dies war jetzt eine Messung kurz hinter meiner Abhörposition.
Wenn ich noch mehr messen soll, kann ich dies allerdings erst über das Wochenende machen :)

Bitte Messdatei posten.
 
H
HenrySchiller
Ton-Guru
Registriert
01.10.20
Beiträge
13
Reaktionen
3
Punkte
24
Ach Gott, da war ich mal wieder zu voreilig.
Links und Rechts müssen ja auch separat gemessen werden. Dies kann ich aber erst morgen machen - danach lade ich alle drei Messdaten hoch :)
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
1.964
Reaktionen
1.460
Punkte
6.349
Ach Gott, da war ich mal wieder zu voreilig.
Links und Rechts müssen ja auch separat gemessen werden. Dies kann ich aber erst morgen machen - danach lade ich alle drei Messdaten hoch :)
Für den ersten Blick wäre das gar nicht so wichtig.

Wenn du neu misst dann stell die Sweeplänge gleich auf 512 und auf 8 Wiederholungen. Schau dass du mit guter Lautstärke misst, so dass die Boxen nicht clippen. Das senkt den Noisefloor in der Messung was für eine Betrachtung wichtig ist.
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben