mittelschweres Problem: Monitor und Kopfhörer

  • Ersteller David_ben_Jesse
  • Erstellt am
D
David_ben_Jesse
Registriert
30.01.17
Beiträge
175
Reaktionen
4
Punkte
215
Hallo zusammen,

ich hatte bisher über billige Kopfhörer "gemischt", was man aber wohl nicht als Mischen bezeichnen kann, denn es sollte ja viel mehr sein als nur ein paar Fader rauf- und runter zu schieben.

Also wäre eigentlich mein nächster Schritt ein Paar Monitore anzuschaffen. Nur was nützen mir gute Monitore, wenn ich sie nicht vernünftig aufstellen kann? Jetzt wurde mir erst einmal bewußt, dass ich über sehr ungünstige Verhältnisse an meinem Mischplatz verfüge, d.h. von meinen Ohren bis zur Wand vor mir sind es gerade mal 1 Meter und rechts neben mir ist die Dachschräge, die Reflektionen ergeben würde. Insgesamt ist es also nicht möglich, die Monitore so aufzustellen, dass sie ein halbwegs vernünftiges Stereopanorama abbilden könnten.

Es läuft ja immer auf Kompromisse hinaus, könnte das in meinem Fall ein Paar kleine, aber noch gute Desktoplautsprecher sein, die durch einen qualitativ guten Kopfhörer ergänzt werden?

viele Grüße
David
 
Tisch umstellen
 
Ein "GUTER" Kopfhörer macht weit mehr Sinn als billige hauptsacheichhabeauchwelche Monitore mMn.

lg, Phil
 
oder sehr guten (teuren) kopfhörer mit Phonitor :D.
 
Hallo zusammen, danke schon mal für die Antworten. Tja, wenn ich den Tisch umstellen könnte, würde ich das natürlich sofort machen.

Ich hatte gerade mal etwas zu dem Phonitor gelesen, hört sich sehr, sehr interessant an, ist aber im Preis für einen [g=79]Homerecordler[/g] schon fast jenseits des Guten.

Auf der anderen Seite wenn ich das Teil irgendwann mal gebraucht ersteigern könnte, so würde ich vielleicht zuschlagen.

Also werde ich zunächst Phil's guten Rat befolgen und mir gute Kopfhörer anschaffen.

schönes Wochenende noch
David
 
in deinem fall nimm kleine brauchbare monitoren wie zb. die tapco s5 plus einen guten kopfhörer wie zb. ein beyerdynamik.

NUR kophörer ist auch nix... auch wenn sich die böxli nicht optimal aufstellen lassen, ist es doch besser welche zu haben meine ich.
 
Wenn hier schonmal über gute Kopfhörer gesprochen wird:

Was ist eigentlich von denen von Ultrasone zu halten? Taugt das "Natural Surroun Sound System" von denen etwas, oder ist das eher eine HiFi-Spielerei?

Hier noch die Einträge bei Thomann: klick

Sehen eigentlich eher nach HiFi aus, aber es gibt eine extra "PROLINE"-Serie. Hat das was zu bedeuten? Hatte vielleicht schonmal wer einen von diesen Hörern auf?
 
böh kein plan, ich weiss nur, dass ich meine DT 770 pro liebe :D
 
"Taugt das "Natural Surroun Sound System" von denen etwas, oder ist das eher eine HiFi-Spielerei?"

Eher das zweitere. Höchstens könnte das System von Beyerdynamic was taugen (weiß gerade nicht wies heisst). Dass macht dir ständig nen "Surround" abbild.
 
Hallo zusammen,

ich habe gerade etwas gefunden, was in dieselbe Richtung wie der SPL Phonitor geht: der Kopfhörerverstärker CORDA ARIETTA von Meier-Audio, der mittels seinem [g=47]Crossfade[/g]-[g=43]Filter[/g] das Problem von Kopfhörern umgeht, denn das besteht ja darin, dass die Links-Rechts Signale zu extrem einer Seite zugeordnet werden, so dass kein räumliches Hören zustande kommt.

Wahrscheinlich werde ich das Teil mal testen.

viele Grüße
David
 
Hallo zusammen,

ich möchte auch gerne mit einem Vorurteil aufräumen, dass ein [g=226]Monitor[/g] unbedingt einige 10 Watt haben muß: ich habe mir für meine E-[g=422]Gitarre[/g] mit einem 15 Watt Madamp-Bausatz und einem Celestion-Speaker eine Combo aufgebaut, die selbst bei einem halb-aufgedrehten Volume-Poti einen 100 Watt Hifi Verstärker schlägt. Es hängt halt vom Wirkungsgrad der Lautsprecher ab.

Außerdem tun die besten Toningenieure ihren Mix eher bei kleinen Lautstärken optimieren, daher sind die üblichen "guten" Monitore eigentlich in ihrer Leistung überdimensioniert, aber die Leistung eignet sich gut, um Käufer anzuziehen...

viele Grüße
David
 
666Phil schrieb:
Ein "GUTER" Kopfhörer macht weit mehr Sinn als billige hauptsacheichhabeauchwelche Monitore mMn.

Das mag sein, allerdings kann man auch mit den besten Kopfhörern nicht gescheit mischen. Das Panning klingt bekannterweise übertrieben während Vocals und Drums, die über ein Paar gut aufgestellte Monitore hörbar mittig platziert sind, über Kophörer eher diffus im Stereofeld verteilt sind.
 
@TS:

du baust dir am besten direkt in Paar Mains ins Dach ein,
die dann schräg runterstrahlen :)
 
wenn du schon einen guten Kopfhörer anschaffen willst,dann empfehle ich wärmstens den AKG K601 oder 701 . Meiner Meinung nach kann man mit denen besser mixen als mit jedem billigen [g=226]Monitor[/g].
 
@lito:
Hallo? Das geht prinzipbedingt nicht.
 
Ich muß ja auch ein Fahrrad der Marke X nicht kennen, um zu wissen, daß man damit nicht fliegen kann.
 
never_mind schrieb:
Ich muß ja auch ein Fahrrad der Marke X nicht kennen, um zu wissen, daß man damit nicht fliegen kann.

Aber man kanns zumindest versuchen.

a2ae056a1e.jpg


Willkommen beim Red Bull Flugtag.

Will sagen:
Fürn Hobbybereich hätte ich auch eher weniger Skrupel mich unter sehr widrigen akustischen Bedingungen mehr auf die Kopfhörer zu verlagern. Fehlen sollten Boxen als Abhöre aber auch nicht...
 
@lito
Das sind sehr gute Kopfhörer. Benutze selbst den AKG K601.

So als Unterstützungsinstrument (gerade für HRler mit suboptimaler Abhörsituation) sind die echt praktisch. Aber exklusiv drauf mischen war mir bislang nicht möglich. Mir ist auch bislang niemand anderes begegnet, der wirklich gute Mixe nur auf Kopfhörern zustande gebracht hätte.

Also man kann natürlich nicht ausschließen, daß es tatsächlich solche Leute gibt .. allerdings sollte man sich nicht drauf verlassen, daß das einem selbst gelingt.



Also mein Fazit:
Zum Mischen benötigt man Boxen. Auf Koppies kann man (in aller aller Regel) einfach nicht vernünftig mischen .. ganz egal, wie gut sie sind.
 

Ähnliche Themen

mruebsam
Antworten
7
Aufrufe
2K
psinnovation
P
RECORDING-Redaktion
Antworten
1
Aufrufe
3K
bafc24
bafc24
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
6K
DrunkenDunken
DrunkenDunken

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben