Metal produzieren

  • Ersteller SilentWarrior
  • Erstellt am

SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.537
Punkte
33.637
Hi,

da ich noch nie Metal produziert habe (und leider auch die Contests hier verpasste) möchte ich doch langsam diesen Schritt angehen.

Ich habe eine E-Gitarre und eine Bassgitarre. Ich bin gerade wieder dabei mich einzuspielen und arbeite das Buch von H.W. Fortmann ab und merke gerade das ich nicht so aus der Übung bin.
Ihr kennt das Buch sicherlich "Nr. 2 ..... Bööööööööm, Böööööm"... wer es nicht kennt ist zu jung.

Ok, wofür ich mich nicht interessiere:

Drum(samples), IR. Diese Themen sind für mich unwichtig!

Wofür ich mich interessiere:

  1. Evertune - sinnvoll?
  2. wie viele Dopplungen der Gitarre
  3. Nach Click aufnehmen oder nach programmierten Drums?
  4. Tuning
  5. Boss GT1000, Laney IRT, Quad Cortex ........ oder doch nur Software?
Die Idee hinter Evertune finde ich an sich gut, aber mir jetzt extra dafür eine Gitarre zu kaufen wie z.B. B.C. Rich Mockingbird Extreme
gefällt mir nicht so sehr.
Auch sollen ja Bendings irgendwie dann wieder schwierig sein, aber im Netz ist so viel Bla das ich lieber hier Frage und mir jemand der eine Evertune hat diese beantwortet.

Bei Dopplungen weiß ich nur folgende Regel: 2 pro Gitarre. Immer noch aktuell?

Nach Click erst Gitarre aufnehmen und dann Drums programmieren? Oder erst Drums programmieren dann und dann die E-Gitarre aufnehmen?
Mir scheint mit Click aufnehmen sinnvoller aber evtl. gibt es Gründe es nicht so zu machen?

Ich mag Standard Tuning. Ob ich jetzt alles insgesamt tiefer Stimme ist mir egal, aber Dropped D ist nicht so mein Favorit, aber vielleicht gibt es ja auch da besondere Gründe?

Boss GT1000. Mir gefällt das Teil und ich denke das hier und da auch Presets inspirieren können.
Aber gibt es Gründe die dagegen sprechen?
Also es muss eine "Wohnzimmer" Lösung sein da ich kein Head + 4x12er verwenden kann und auch nicht wirklich mir so etwas kaufen möchte.
Oder gibt es noch irgendwas anderes auf dem Markt statt GT1000? Wenn ja, bitte begründen.

Amplitube usw. gehen mir bisschen auf die Nerven wegen den ständigen Kaufoptionen die man nicht ausblenden kann und auch möchte ich nicht jedes mal den PC starten wenn ich mal die Gitarre in die Hand nehme.
Also keine Software für den PC.

Gruß
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.425
Punkte Reaktionen
18.951
Ort
Frankfurt
Punkte
81.590
Doppeltracking L/R ist schon gut. Quad, also 2 rechts 2 links macht ohne sehr tightes Spiel plus penibeles Editing wenig Sinn.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.666
Punkte Reaktionen
5.474
Punkte
24.768
Die Idee hinter Evertune finde ich an sich gut, aber mir jetzt extra dafür eine Gitarre zu kaufen wie z.B. B.C. Rich Mockingbird Extreme
gefällt mir nicht so sehr.
Auch sollen ja Bendings irgendwie dann wieder schwierig sein, aber im Netz ist so viel Bla das ich lieber hier Frage und mir jemand der eine Evertune hat diese beantwortet.
Das ist ein Gerücht, was sich hartnäckig hält. Vermutlich, weil man ein Evertune wirklich so einstellen kann, dass Bendings nicht mehr möglich sind.
Vorteile vom Evertune: Absolute Stimmstabilität!
Nachteile: Teurer als andere Systeme, man hat etwas Sustaineinbußen aber nichts, was mich persönlich stören würde.

Mir scheint mit Click aufnehmen sinnvoller aber evtl. gibt es Gründe es nicht so zu machen?
Huhn oder Ei? Was war zuerst da?
Liegt am Komponisten wie er vorgeht. Bei mir persönlich ist es mal so, mal so. Meist steht erst das Riff, dann die Drums. Aber auch umgekehrt geht's. Meist passe ich dann die Drums noch etwas an.

wie viele Dopplungen der Gitarre
Ist ziemlich egal bzw. hängt es zum einen von den Fähigkeiten des Gitarristen und vom Arrangement ab. Andy Gillion wechselt innerhalb eines Songs auch mal. Quad-tracking bei Rhythmusorientierten Teilen, bei denen die Gitarre im Vordergrund steht, dual-Tracking bei Stellen in denen Synth, Vocals, Orchester etc. ihren Platz beanspruchen.
Gibt es fast so viele wie Sandkörner in der Sahara. Meist wird liefergestimmt oder direkt ne 7/8 Saftige genommen aber es gibt auch Ausnahmen. Josh Middleton hat lange Zeit in Standard E gespielt. Mittlerweile Standard D, wie auch Gus G.
Ich meine Nita Strauß spielt sowas (live). Also warum nicht?
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.537
Punkte
33.637
Das ist ein Gerücht, was sich hartnäckig hält. Vermutlich, weil man ein Evertune wirklich so einstellen kann, dass Bendings nicht mehr möglich sind.
Vorteile vom Evertune: Absolute Stimmstabilität!
Nachteile: Teurer als andere Systeme, man hat etwas Sustaineinbußen aber nichts, was mich persönlich stören würde.
Ok, hm... was bedeutet für dich Sustaineinbußen?
Also meine Les Paul hat gut Sustain verglichen zu meiner ehemaligen 57er Strat.
Bei der Strat habe ich mich öfters daran gestört.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.537
Punkte
33.637
Doppeltracking L/R ist schon gut. Quad, also 2 rechts 2 links macht ohne sehr tightes Spiel plus penibeles Editing wenig Sinn.
Auf You Tube bin ich schon oft auf den Ausdruck "no warp cheating" gestoßen.

Ist das gängige Praxis das man so sehr editiert?
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.425
Punkte Reaktionen
18.951
Ort
Frankfurt
Punkte
81.590
Bei "Pros" ja, aber da sind die Aufnahmen auch schon sehr gut.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.666
Punkte Reaktionen
5.474
Punkte
24.768
Also meine Les Paul hat gut Sustain
Ne Les Paul ist ja quasi die Königin des Sustain. Ich kenne jetzt deine Strat nicht aber ich würde davon ausgehen, dass ne Evertune dir noch etwas mehr klaut. Mich persönlich hat es nie gestört, weil das Sustain schon noch so lang ist, dass ich anfangen würde in der Nase zu Bohren, wenn ich auf das Ende des Tons warten würde. Musst du am besten mal ausprobieren, wenn eine neue Gitarre überhaupt in Frage kommt. @schoeni und @holgi haben auch welche mit Evertune. Weiß nicht, ob es sie jemals gestört hat?
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
9.473
Punkte Reaktionen
6.117
Ort
Bremen
Punkte
27.947
Wenn ich die rhythmus Git Parts habe, dann mach ich mal einen Durchlauf recorden ohne Click. Wenn das tight rüberkommt lege ich den Raster zurecht, damit hab ich dann eine Tempospur.
Dann lass ich das mit einer Drumspur laufen und schaue ob das funktioniert.
Wenn die Drums damit flüssig laufen top, wenn nicht kurz Tempo korrigieren.
Gitarren auf jeden doppeln.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.542
Punkte Reaktionen
9.063
Punkte
40.835
Ich habe eine E-Gitarre und eine Bassgitarre.
Welche denn? Manches eignet sich mehr, manches weniger.
Bei Dopplungen weiß ich nur folgende Regel: 2 pro Gitarre. Immer noch aktuell?
Ich mache immer im Rhythmusbrett immer nur zwei Spuren also 1 Dopplung. Alles was drüber geht, verwischt den Attack und geht zu Lasten der Tightness, egal wie sauber es gespielt ist. Ich bin aber auch eher ein Rock/Hardrockfritze. Im Metal gilt ggf. anderes. Feststehende Dogmen scheint es aber nicht zu geben.
Nach Click erst Gitarre aufnehmen und dann Drums programmieren? Oder erst Drums programmieren dann und dann die E-Gitarre aufnehmen?
Mir scheint mit Click aufnehmen sinnvoller aber evtl. gibt es Gründe es nicht so zu machen?
Ohne Click hast Du keinen vorgegebenen Groove/Microtiming, das ja nicht nur bei echten Drummern reinspielt, sondern auch bei professionell erstellten Pattern/Rhythm-Packs, an dem Du Dich rhythmisch orientierst. Es ist viel aufwendiger (wenn überhaupt sinnvoll möglich), erst Gitarre nur mit Click zu spielen und danach einen passenden Groove mit Drums dazu zu programmieren.
Ich mag Standard Tuning. Ob ich jetzt alles insgesamt tiefer Stimme ist mir egal, aber Dropped D ist nicht so mein Favorit, aber vielleicht gibt es ja auch da besondere Gründe?
Bei Dropped Tuning kannst Du eine Quinte mit einem Finger über die zwei tiefsten Saiten spielen und damit Riffs besonders heavy machen. Als Beispiel mal den Riffgott Iommi ansehen. Sowas hier ist nur mit Dropped Tuning möglich:

Oder gibt es noch irgendwas anderes auf dem Markt statt GT1000? Wenn ja, bitte begründen.
Ich kenne es nicht. Aber in Sachen Modelling ist wohl immer noch der Kemper State of the Art.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.425
Punkte Reaktionen
18.951
Ort
Frankfurt
Punkte
81.590
Vielleicht eine entscheidende Rückfrage - welches Subgenre?
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.153
Punkte Reaktionen
2.983
Punkte
17.046
Macht ihr bei Dopplungen exakt den gleichen Gitarrensound oder ändert ihr den Doppler minimalst ?
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.425
Punkte Reaktionen
18.951
Ort
Frankfurt
Punkte
81.590
Ich ändere minimalst bzw. Eqe minimal anders L und R. Was im Zweifel reicht ist durch Waves TG12345 oder Redd routen und nur den alternativen Kanal auswählen.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
22.605
Punkte Reaktionen
11.757
Punkte
62.767
und @holgi haben auch welche mit Evertune. Weiß nicht, ob es sie jemals gestört hat?
nicht wirklich, ich musste nur bei meiner 6 Saiter die tiefste Saite wechseln, von 52 auf 46, da BEADGH, da mir diese 52ert quasi nur 0,0003 Sek Sustain liefern konnte, bei annehmbarer Saitenhöhe :-D

daher nur wat dünner der Strick, is aber völlig ok und Sustain ist wieder "normal", aber eben deutlich weniger als ohne Evertune
 
schoeni
schoeni
Außensaiter
Registriert
20.12.10
Beiträge
2.954
Punkte Reaktionen
1.610
Punkte
9.466
Ne Les Paul ist ja quasi die Königin des Sustain. Ich kenne jetzt deine Strat nicht aber ich würde davon ausgehen, dass ne Evertune dir noch etwas mehr klaut. Mich persönlich hat es nie gestört, weil das Sustain schon noch so lang ist, dass ich anfangen würde in der Nase zu Bohren, wenn ich auf das Ende des Tons warten würde. Musst du am besten mal ausprobieren, wenn eine neue Gitarre überhaupt in Frage kommt. @schoeni und @holgi haben auch welche mit Evertune. Weiß nicht, ob es sie jemals gestört hat?
Am Sustain hab ich mich noch nie gestört. Die Stimmstabilität ist einfach Gold wert, da ich links rechts je zwei Gitarren aufnehme und auch gerne mal fester auf die Saiten drücke, wirke ich hier allen Stimmungsschwankungen 100%ig entgegen.
Bending ist eine Einstellungssache. Ja, man kann Bendings komplett abstellen, kann aber den Schwellenwert auch wunderbar einstellen und damit normal benden. Einstellungs- und Gewöhnungssache.
Grade für schnellen, technischen Metal find ich das System unschlagbar und ungemein hilfreich. Bei dem Genre brauch ich auch keinen 3 Minuten Sustain, bis dahin hab ich schon wieder drei Strophen gespielt 😂
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.153
Punkte Reaktionen
2.983
Punkte
17.046
Ich ändere minimalst bzw. Eqe minimal anders L und R. Was im Zweifel reicht ist durch Waves TG12345 oder Redd routen und nur den alternativen Kanal auswählen.
Damit ich das richtig verstehe: Unterschiede Links und Rechts, aber zb. die beiden Linken Spuren lässt du von den Eqs etc identisch ?
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
241
Aufrufe
6K
SilentWarrior
SilentWarrior
A
Antworten
14
Aufrufe
1K
Artomiano
A
HannesBieger
  • Artikel
Antworten
7
Aufrufe
26K
rkdk
rkdk
L
Antworten
26
Aufrufe
2K
Luteno
L
Can
Antworten
15
Aufrufe
98K
Asmotiv
A
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben