Meine Erfahrungen mit Cubase

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von Realist, 06.12.17.

Schlagworte:
  1. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    2.703
    2703
    Ich habe Cubase Anfang der 90er auf dem Atari ST meines Bruders - als Raubkopie - kennengelernt und war von den Möglichkeiten eines Sequenzers beeindruckt. Also habe ich mir selbst einen Atari ST zugelegt und mir besagte "Raubkopie" kopiert.

    Mitte der 90er bin ich dann auf PC umgestiegen und habe mit einer - nun legalen - Einsteiger-Version Cubasis oder Cubase SE und dem Yamaha-MIDI-Expander TG100 weitergemacht. Dann eine Weile Ruhe, bis ich Ende der 90er einen Cubase Basic-Workshop bei Wolfgang Küllenberg und Bodo Bastian (letzterer schreibt jetzt wohl für die BEAT) absolviert habe. Die beiden arbeiteten damals für Steinberg.

    Anschließend habe ich bei A-E-W Computer in Erlangen (die Firma gibt es leider nicht mehr) meinen ersten maßgeschneiderten Musikcomputer (Dual-Boot-System) mit einer Event Electronics Layla Audiokarte erstanden, außerdem Cubase VST 5. Wenn ich damals mehr Zeit investiert hätte, wäre da schon richtig was an Musikproduktion möglich gewesen. Leider haben mich damals Veränderungen im beruflichen wie im privaten Umfeld daran gehindert.

    Nach der dann erfolgten Trennung bin ich mit Cubase SL 3 (später Upgrade auf Cubase 4) wieder eingestiegen, habe zwischenzeitlich auch mal Sonar, später auch StudioOne probiert, bin aber letztlich doch bei Cubase geblieben und habe mich zum ersten Mal eingehend mit der Software befasst, u. a. mit den Tutorials von DVD-Lernkurs, später auch mit den von Tsching.

    Über ein eigentlich leistungsfähiges HP-Laptop, das leider auch zusammen mit Windows immer wieder Probleme machte, bin ich vor 5 Jahren auf ein gebrauchtes MacBookPro (2011) umgestiegen, weil ich softwaretechnisch endlich Ruhe haben wollte. Das ist - für mich gesprochen - jetzt endlich der Fall.

    Ich will hier jetzt keine Diskussion Mac vs. Win vom Zaune brechen, die Politik von Apple hinsichtlich Leistungsfähiigkeit, Preisgestaltung, Aufrüstbarkeit von Komponenten sowie Updatezwang gefällt mir auch nicht, aber seit dem OS-Wechsel habe ich so gut wie keine Zeit mehr in Softwarebasteleien, sondern für Musik investiert. Das war vorher leider nicht der Fall.

    Mit dem PreSonus StudioLive 16.0.2 habe ich zudem noch ein Gerät gefunden, das sowohl als 14-Kanal-Audiointerface als auch als intuitiver Livemixer mit Einzelspur-Recording genutzt werden kann. Auch der Treiber-Support von PreSonus kann sich sehen lassen.

    Ich bin jetzt bei Cubase Pro 9.0.30 angelangt, teste gerade die 9.5er, werde mit dem Update aber wohl noch ein wenig warten. Nebenher habe ich die 8.5er ebenfalls noch auf der Platte, wenn ich mal eines meiner 32bit-VST-Instrumente nutzen möchte. JBridgeM zum Laufen zu bekommen habe ich noch nicht versucht.

    Ich nutze Cubase hauptsächlich für Studio- und Live-Aufnahmen unserer Unplugged-Band, zum Erstellen von Songskizzen für Band und Soloprojekte, zum Erstellen von "Spielereien" wie letztens die Aufnahme eines vierstimmigen Chors nur mit meiner Frau und mir.

    Ich betrachte mich eher als Musiker denn als Techniker, habe mich mittlerweile aber in viele technische Problemstellungen eingearbeitet. Mein Mixing/Mastering ist zur Zeit allerdings nur grausig, weil ich mich nicht intensiv genug damit befasse.

    Für den in einigen Jahren beginnenden Ruhestand habe ich mir sowohl Gesangs- als auch Klavierunterricht vorgenommen, vielleicht fange ich auch noch mal mit Akustikgitarre an. Außerdem werde ich den ein oder anderen HOFA-Kurs gönnen.
     
    Realist und sounds4all bedanken sich.
  2. sounds4all

    sounds4all

    Registriert seit:
    25.08.03
    Punkte:
    1.503
    1503
    hi Unifaun,

    hab mir die JBridge damals gekauft und seither NULL Probleme mit Plugs, hab allerdings außer ein paar Freeware Plugs und der East West Gold Collection auch nix weiteres am Laufen - letzter laufen auf 64 BIT ohne Probleme auf nem 8.5 pro
    eingerichteten Rechner, auf ner separaten Partition, ohne Internetzugang !!!
    Die Version 9,5 hab ich noch nicht installiert, werde sie aber bevor ich sie gänzlich Installiere, zuvor auf ner VM Ware testen
    mal gucken, was sich da so ergibt, werde falls gewünscht, davon berichten
     
    Realist bedankt sich.
  3. wilsix

    wilsix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    06.02.17
    Punkte:
    34
    34
    80er Jahre - DDR - Röhrenverstärker mit Federhall, "Schweine-Orgeln" mit Fertigungstoleranzen. "Tiefenstaffelung" mit unterschiedlichen Micro-Positionen im Raum. Damals haben wir gehasst, was heute Kult ist.
    90er Jahre - Midi am Amiga (!) mit Bars`nPipes. War schon cool.
    2010er Jahre - Cubase seit Version 7. Ich war auf DAW-Suche und auch durch die Beiträge hier, die Cubase prinzipiell mit Fehlern und Abstürzen in Verbindung brachten, erst irritiert. Dafür dann allerdings beste persönliche Erfahrungen.
    Ich mag das "most complete daw" - Konzept. Steckt viel mehr drin, als man fürs Hobby braucht. Und ganz ehrlich - früher hatte ich alle nur denkbare raubkopierte Software und konnte nichts, jetzt hab ich EIN Programm und kann das schon ein bisschen... ;-)
     
    unifaun und Realist bedanken sich.
  4. M.Pfeffer

    M.Pfeffer Gesperrter User

    Registriert seit:
    20.07.17
    Punkte:
    292
    292
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.17 um 00:19 Uhr
  5. acblitzdc

    acblitzdc

    Registriert seit:
    20.10.16
    Punkte:
    522
    522
    Bei mir auch Anfang 90 mit 'nem Atari und Cubase via Midi und ein 4-Spur- Deck, das via Timcode den Atari synchronisierte. Also damals schon Audio + Midi in einem, aber lange nicht so komfortabel und ausgereift wie heute... Hab so bestimmt 10 Jahre gearbeitet. Hat ja alles funktioniert....

    Dann ich glaube SX3, Cubase 5, 7 ???. Bis zur 7.5 habe ich kaum gemeckert, sondern Musik gemacht... Aber seit Cubase 8 oder 8.5 ? (da gingen die Midi Devices komplett nicht mehr und ich konnte meine externen Synths nicht mehr benutzen) hab ich immer mehr workarounds gesucht anstelle Musik zu machen.

    V9 war wieder rund und schick, aber ich war ja schon angeritzt... Und jetzt die 9.5 ...
    Darf ich das sagen ohne gleich gesteinigt zu werden?: "Da gehen so viele kleine Sachen nicht mehr, plus die externen Effekte (Einschleifdings) hamse auch abgeschossen...

    Ich beruhige mich mal ganz schnell wieder, weil das Thema hier ist ja "Meine Erfahrungen mit Cubase"
     
    Realist bedankt sich.
  6. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    1.382
    1382
    Einschleifdings hamse nich abgeschossen. Was genau geht bei dir denn sonst noch nicht mehr?
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.17 um 09:19 Uhr
    Realist bedankt sich.
  7. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    1.720
    1720
    Angefangen hab ich lit einem 4 Spur Yamaha Recorder und später dann auf ein Tascam Portastudio 488 umgestiegen. Da haben wir Demo Versionen der Songs aufgenommen, die wir später in nem Studio dann noch mal richtig aufgenommen haben. Das war so 1992 rum. Dann so 1996 rum hatte ich die Chance günstig an eine Tascam MSR-24 zu kommen. Ab da hab ich dann für meine eigenen Bands die komplette Produktion zu fahren und für befreundete Bands Demos zu machen.
    Dann Anfang der 2000 umgestiegen auf Digital. Beim Interface war damals Cubasis dabei. Das war die Einstiegsdroge auf die dann Cubase VST 32, damals noch lit seriellem Dongel folgte. Dann bis SX3 bei Cubase geblieben.
    Dann kam es zu meiner Bekanntschaft mit dem Steinberg Support und die war gelinde gesagt katastrophal was mich dazu bewogen hat Steinberg den Rücken zu kehren. Dann einige DAWs getestet von S1 über Magix bis hin zu Exoten wie Acid Pro 7. Dann Reaper entdeckt und da seither glücklich;-).
     
    holgi und Realist bedanken sich.
  8. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    2.234
    2234
    Hallo,
    also ich habe auch schon ein paar DAWs (nenne keine Namen) probiert und getestet (macht mir einfach Spaß und es ist ja auch "nur" mein Hobby, muss damit (noch nicht) kein Geld verdienen) und habe auch immer wieder Cubase gehabt. Gerade als "gelernter Musiker" habe ich das Thema Akkorde, Akkordspur, integrierte Notation bei Cubase immer sehr geliebt. Auch die Möglichkeit der Anbindung von externer Hardware über MIDi usw.

    Ich hatte als Teenager vor fast 25 Jahren Kontakt zu jemanden mit einem schon damals beachtlichen Homestudio wo auf dem Atari irgendeine Version von Cubase lief. Seit da kenne ich den Namen Cubase und der ist auch fest in meinem Gehirn verankert. Habe dann viele Jahre später in einem Media Markt eine Cubasis-Version gekauft und mit einem Miditech-Keyboard erste Ausflüge gemacht und Erfahrungen gesammelt. Aus Interesse gab es in den letzten Jahren aber wie schon oben erwähnt immer wieder Ausflüge und Testläufe zu anderen DAWs, man soll ja über den Tellerrand schauen. Dadurch habe ich auch viel gelernt und vom Grundprinzip arbeiten auch alle DAWs irgendwie gleich. Im Moment kommen meine beiden geliebten DAWs aus Hamburg (sehr überraschend).

    Mit Cubase hatte ich die letzten Jahre von der Performance her keine Probleme. Sicher gab es mal den einen oder anderen Absturz, aber das oder noch mehr gab es bei anderen auch. Was da dann auch immer die Ursache war ist unbekannt. Ich setze meinen Rechner wie auch schon in anderen Beiträgen erwähnt vor einem großen Windows-Update oder einer neuen großen Version sehr gerne neu auf. Mit Hilfe von Images geht das heute ja auch sehr einfach. So habe ich in der Regel immer ein sauberes System, was mir meine DAW dankt. Sicher geht das nicht so einfach bei jemandem der damit sein Geld verdient, aber ein sauberes System ist sicher die halbe Miete.

    Etwas für mich und meinen Workflow Negatives möchte ich aber auch noch erwähnen. Ich habe mit den letzten Versionen von Cubase den Eindruck bekommen, dass Steinberg immer mehr neue Funktionen leider nicht bis zu Ende denkt, sondern erstmal halbfertig auf den Markt bringt. Da wäre noch viel mehr Potential. Als Beispiel sei da mal bei Version 9 die Lower Zone angemerkt. Da kommt unten der Mixer, finde ich gut und das One Window-Handling passt auch für mich. Aber zum Control Room muss man immer wieder in den großen Mixer umschalten, wenn man nicht den CR als separates Fenster haben möchte. In der Version 9.5 wird dann das nachgeholt in der rechten Zone. Jetzt kann ich da den CR oder das Metering immer anzeigen, perfekt. Als Option kann ich auch unter dem Meter noch den CR anzeigen lassen, aber nach jedem umschalten muss dieses wieder neu angewählt werden. Warum denn das? Und noch viel schlimmer zum Workflow ist die Tatsache, dass die Fenstergrößen der Zonen nicht gespeichert werden. Das haben auch schon viele im Steinberg-Forum angemerkt und sich eine Verbesserung gewünscht (ich auch). Da passe ich mir einmal die Mixerhöhe an und schalte dann in den Editor um. Da mache ich das Fenster natürlich größer um etwas von der Wellenform zu erkennen oder meinen Drumeditor bearbeiten zu können. Wenn ich dann wieder in den Mixer umschalte bleibt das Fenster so groß und ich muss erst wieder dieses Fenster kleiner machen. Also wirklich total blöd und nicht zu Ende gedacht.
    Genauso mit den Instrumenten in der rechten Zone. In Version 9.5 kann man jetzt die Instrumente per Drag & Drop reinziehen, aber wieder nur die Steinberg-VSTi. Warum? Ich weiß das soll noch in einem Update nachgeholt werden, aber warum nicht gleich? Und warum kann ich wie die VSTi nicht auch die Effekte per Drag & Drop reinziehen? Es ist vieles für mich einfach nie ganz zu Ende gedacht, was echt schade ist. Und da muss ich sagen, das machen nach meiner Einschätzung gerade andere etwas besser. Deswegen kommen auch nicht überraschend meine beiden geliebten DAWs im Moment aus Hamburg, zumindest der Programmcode.

    Jetzt habe ich doch sehr viel geschrieben (war gar nicht so gewollt), aber gehört ja auch zum Thema. Also nochmals abschließend, Cubase ist eine geniale DAW mit super vielen Features, lief/läuft bei mir ohne Probleme und wird mich immer irgendwie weiter begleiten.

    Timo
     
    Realist bedankt sich.
  9. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    2.234
    2234
    Noch als Anmerkung, vielleicht habe ich auch die eine oder andere Einstellung übersehen die es gibt um das Verhalten des CR unter dem Meter in der rechten Zone zu speichern, oder auch für andere Funktionen und Bereiche. Möchte da nicht behaupten alles in Cubase zu kennen (wäre sowieso gelogen bei dem Umfang), aber das ist eben mein Eindruck zum heutigen Tage von der Version 9.5.
     
    Realist bedankt sich.
  10. Realist

    Realist Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    20.712
    20712
    Mit "meine" bin nicht ich, sondern alle Cubase-Nutzer gemeint

    So ein paar "Kleinigkeiten" habe ich in Cubase 9.5 auch gefunden.
    Z.B. das e-Symbol in den Inserts. Steht wohl schon auf deren Liste.

    In der MediaBay werden bei mir neu hinzugefügte Ordner, zwar mit Haken gesetzt, diese werden aber anscheinend nicht gescannt.
    Ich muss bei dem betreffenden Ordner den Haken rausnehmen und wieder setzen, erst dann werden die Daten in der MediaBay angezeigt.

    Das sind jetzt aber alles so Sachen, die nicht die Stabilität beeinträchtigen und von daher kann ich da erstmal mit leben.
     
  11. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    2.234
    2234
    Von der Stabilität her gab/gibt es wie schon oben erwähnt bei mir mit 9.5 auch keine Probleme. Die von mir angebrachten Einschränkungen beim Workflow haben natürlich auch nichts mit der Stabilität zu tun. Aber es geht hier ja auch um Erfahrungen mit Cubase in allen Bereichen, nicht nur um die Stabilität. So habe ich das zumindest verstanden.

    Timo
     
    Realist bedankt sich.
  12. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    2.703
    2703
    Die Windows-Version von JBridge steht ja auch außer Frage, aber die JBridgeM (für Mac) ist wohl etwas "frickelig".
     
  13. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    8.336
    8336


    @Realist

    nur ein vorschlag:

    es werden jetzt sicherlich etliche kleine oder auch
    größere probleme angesprochen und hier wäre es
    vielleicht hilfreich, wenn du die tatsächlichen probs,
    die wir hier im thread nicht gemeinsam lösen können,
    an deinen eröffnungsthread dranhängst.

    damit bleiben die unlösbaren punkte gesammelt stehen
    und könnten von anderen usern (oder eben von Steinberg)
    direkt „abgeholt“ werden OHNE dass sie sich durch den gesamten
    threadverlauf ackern müssten.

    LG

    p.s.
    meine kleinen unstimmigkeiten, die reiche ich auch noch nach.
     
    acblitzdc und Realist bedanken sich.
  14. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    1.382
    1382
    Ich bin 2002 nach ca 10 Jahren Logic auf Cubase umgestiegen. Stabilitätsprobleme hatte ich eigentlich nie. Mein Fremdplugin-Arsenal ist aber auch überschaubar und beschränkt sich auf rennomierte Firmen.
    Ein Punkt, der Cubase für mich unverzichtbar macht, ist die Möglichkeit der persönlichen Anpassung.
    Meine Keycommands sind komplett individualisiert und über den GC habe ich mir meine persönlichen Templates für meine Controller erstellt.
    Die Oberfläche ist extrem flexibel anpassbar. Welches Werkzeug,welcher Funktionsschalter oder welche Info wo angezeigt oder eben nicht angezeigt wird, kann man sich in der oberen und unteren Leiste, im Inspector, in den Spur-Headern, im Kanalfenster, im gesamten Mixer usw so zurechtbasteln, wie man mag. Und danach wird das ganze als Profil abgespeichert und lässt sich in jede andere Cubaseinstallation importieren.
    Ich habe immer wieder in den letzten Jahren auch andere DAWs getestet (und auch gekauft ) aber Individualisierungsmöglichkeiten in dieser Tiefe habe ich woanders nicht gefunden. (Reaper habe ich allerdings noch nicht getestet).
     
    rkdk und Realist bedanken sich.
  15. Realist

    Realist Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    20.712
    20712
    Ja, auf alle Fälle.
    Wie schon geschrieben, solange wir konstruktiv und sachlich bleiben ist alles erlaubt und der ein oder andere kann vielleicht dadurch auch noch etwas mitnehmen.

    Die Zones nutze ich zur Zeit weniger, da ich mit 2 Bildschirmen arbeite und den Mixer + CR mit Metering immer auf dem 2. Bildschirm ganz rechts habe.
    Beim Testen der Zones wird bei mir aber der CR angezeigt, wenn ich den Bereich so verlassen habe.
    Ich mache das über die Tastaturkürzel.
    Strg+Alt+r (Zone rechts)
    Strg+Alt+l (Zone links)
    Strg+Alt+e(Zone unten)

    Generell dauert es auch etwas bis man alles so eingestellt hat, wie man es braucht.
    Das Farbschema wurde ja auch schon angesprochen und ich fand den "Look" der 6er-Version auch besser.
    Das dunkle Design sieht sicherlich cooler aus, aber auf Dauer konnte ich so über mehrere Stunden nicht arbeiten.
    In Cubase 9.5 wurde der Farbeditor ja überarbeitet und ich hab bestimmt ein bis zwei Tage gebraucht, bis ich dieses etwas hellere Design wieder hergestellt hatte. Immer mit kleinen Anpassungen bis es für mich gepasst hat.
    So ein Retro-Skin-Preset wäre mal ne super Sache. :)
    Auf der anderen Seite scheinen viele User das dunkle Design zu mögen.
    Das ist dann wohl auch eine Sache des Geschmacks oder der Umgewöhnung oder beides.

    Desweiteren habe ich einige Sachen die ich sehr selten oder gar nicht brauche im Inspector oder in den oberen Leisten ausgeblendet.
    Das macht das Ganze auch nochmal übersichtlicher.
    Dazu muss man aber natürlich auch erstmal eine ganze Zeit mit Cubase arbeiten , ein paar Projekte abschliessen, und seine Arbeitsweise finden.
    Vorher kann sowas sonst ins Auge gehen, weil man dann vielleicht Funtionen sucht. die ausgeblendet sind und man gar nicht mehr weiß, dass es diese gibt.
     
  16. Realist

    Realist Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    20.712
    20712
    Das könnte ich machen.
    Die Frage ist, wollen wir erst versuchen diverse Probleme nachzustellen oder gleich vorne in Thread packen?
    Ich wäre erstmal für Testen und evtl. nachstellen.
    Mein angesprochener Punkt mit der MediaBay könnte ja z.B. auch ein spezifisches Problem meines Systems sein, den andere User gar nicht haben.
     
    acblitzdc und verflixte13 bedanken sich.
  17. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    8.336
    8336

    nein ... ich meine NUR diese punkte, die wir eben selber nicht lösen können …

    oftmals werden es auch probleme sein, die ein anderer user mit
    einer kurzen info/erklärung löst … LG
     
    Realist bedankt sich.
  18. Realist

    Realist Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    20.712
    20712
  19. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    8.336
    8336
    ... bei mir gibt es eigentlich nur einen richtigen punkt,
    der mich aber maßiv behindert/nervt:

    der positionszeiger, der wird ja in der obersten zeile zweigeteilt …
    unten erscheint ein kreuz und nach oben hin ein stift.

    der direkte „kreuz-klick“, der funzt und stellt den positionszeiger
    an die gewünschte stelle, aber der Stift, der ja auch die bereichsauswahl steuert,
    der lässt sich nicht an einer bestimmten stelle mit einem einfachen „klick“ setzen …
    da muss man erst klicken und seitlich wegziehen und dann wieder zurück …

    das kann doch nicht im sinne des erfinders sein?
    zumal das in den früheren versionen funktioniert hat?

    "vielleicht" gibt es da ja auch eine einstellung, wo ich das regeln könnte …
    aber ich habe diese bisher nicht gefunden. LG

    p.s.
    das ist zwar kein „fehler“, und gehört deswegen auch eher auf eine wunschliste ...

    aber BITTE liebe Steinbergers, reicht endlich eine möglichkeit nach,
    dass man in der mix-console die spuren untereinander verschieben kann …
    auch wenn es durch einen shortcut gesichert werden sollte, gegen unabsichtliches „vertun“.
     
  20. Realist

    Realist Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    20.712
    20712
    Ja, kein Problem.
    Stupst mich im Verlauf des Threads einfach an, falls ich etwas übersehe.
     
    verflixte13 bedankt sich.