Information ausblenden

mastering signalkette:EQ vor Compressor

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von zimtundzucker, 26.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    ich benutze nicht immer alles und wenn dann alles nur ganz dezent. ich will schließlich nicht alles tot-komprimieren. warum seid ihr den so misstrauisch. probiert ihr nie was neues.

    Zitat: "Wenn's am Ende gut klingt"
    Tomstein hat's verstanden.
     
    marioharlos, 01.09.08
    #41
  2. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Du liest auch nur selektiv, was? ;)
     
    EarlGrey, 01.09.08
    #42
  3. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    ähm...nein ?!.....mir fällt nur jetz nich zu allem was ein....was hab ich vergessen?
     
    marioharlos, 01.09.08
    #43
  4. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Gehe zurück zu Posting #40 und lies es 3x durch. Gehe nicht über Los.
     
    EarlGrey, 01.09.08
    #44
  5. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    Nun...dass es kein Klangvernichter ist, weiß ich ja, weil den Mix NICHT lösche, wenn ich ein Premaster mache. Das ist verständlich oder?
    Daher weiß ich auch, was ich tue, weil ich (natürlich) gegenhöre.
    Hab jetz nur einmal gelesen. Hat's gereicht?
     
    marioharlos, 01.09.08
    #45
  6. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    ;)

    Sagen wir mal so: Wenn jemand sowas als Tipp nimmt und anwendet, wird es in 99,9 % aller Fälle tödlich für den Mix sein.
     
    EarlGrey, 01.09.08
    #46
  7. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    ich hab nie gesagt, dass man damit nicht umgehen können muss. das ist ein ergebnis längerer experimente, mit dem ICH gut zurechtkomme. Vielleicht isses ja ne überlegung wert, dass auch mal zu testen. Wie schon erwähnt wurde: Jedem das Seine...
     
    marioharlos, 01.09.08
    #47
  8. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.719
    12719
    Doch bei jedem Mastering etwas anderes, nämlich das was passt. Daher sind solche Threads einfach unsinnig!

    Ja, nur was versteht jeder einzelne unter "gut", das ist ein Begriff der ist je nach Erfahrungsstand dehnbarer als Gummi! ...denn wo hört derjenige ab, was sind die Referenzen, wie klingt es woanders? Fragen über Fragen...


    Dein Selbstbewusstsein ist erstaunlich für jemanden mit so wenig Produktionserfahrung,
     
    frankye, 01.09.08
    #48
  9. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    "daher sind solche threads unsinnig"

    klingt, als hätte ich ihn eröffnet.

    "gut ist dehnbarer als gummi"

    schon klar....gut ist, was den leuten gefällt. dafür kann man ja frage, oder. abhöre: davon sollte ein gutes premaster möglichst unabhängig sein - überall so gut klingen wie's geht.

    "dein selbstbewusstsein ist erstaunlich für jemanden mit so wenig Produktionserfahrung"

    besser als keins. ich bin flexibel. das heißt ich orientiere mich an meinen leistungen. wenn sie bis jetz nich schlecht waren, steigt die überzeugung von den mitteln, mit denen ich dorthin gelangt bin und damit auch das selbstbewusstsein. ich glaube ehrlichgesagt nicht, dass ich soooo viel selbstbewusst sein habe. trotzdem kann ich doch sagen, dass ich weiß, was ich tue...
     
    marioharlos, 01.09.08
    #49
  10. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.719
    12719
    Nun gut, dann weisst Du halt noch nicht so viel, ist ja nicht schlimm. Man sollte dann nur nicht pauschalisieren vor allem in einer Disziplin die viel Erfahrung und Feingefühl voraussetzt. Wir sollten uns vielleicht hierbei weniger auf den Begriff "mastering" als vielmehr "Summenbearbeitung" einigen, das sind zwei verschiedene Dinge.
     
    frankye, 01.09.08
    #50
  11. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    wie du meinst. ich spreche definitiv von premastering.

    mal was anderes: warum denn so schlecht gelaunt ?
     
    marioharlos, 01.09.08
    #51
  12. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.719
    12719
    Dann phantasierst Du!

    btw bin nicht schlecht gelaunt, nur lernresistente Besserwisser die grün hinter den Ohren sind und immer nur contra geben statt sich über gut gemeinte Ratschläge zu freuen nerven.

    I´m ouz, habe sinnvolleres zu tun.
     
    frankye, 01.09.08
    #52
  13. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    wieso lernresistent. ich hab grad versucht, dass gegenteil zu erklären. auf den phantasie-vorwurf geh ich jetz mal extra nicht ein. ich werd eure ratschläge einfließen lassen, aber eigentlich wollte ich nur mein schema preisgeben, weil der fred-ersteller gefragt hat.....also lernresisten bin ich garantiert nicht. dass ich immer kontra gebe liegt erstens daran, dass mein schema funktioniert und zweitens daran, dass ich gerade spaß dran hab (nix persönliches)......lg......marioharlos......
     
    marioharlos, 01.09.08
    #53
  14. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.663
    12663
    Dann stell dich mal auf Ski und baller mit 80 Sachen durch einen Riesenslalom.
    Alle Knochen gebrochen?
    Komisch...mein Schema funktioniert...und Spaß daran hab' ich auch.

    Die Frage ist doch, ob alles, was bei einem selbst irgendwie hinhaut, als allgemeingültiger Tipp formulierbar ist.
     
    pitsieben, 01.09.08
    #54
  15. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    571
    571
    Hui, Mann, gehts hier mal wieder zur Sache. *G

    Weiß nicht, warum Limiter so beliebt sind. Beim Mastern braucht man einen am Ende und im Mixing eher selten Mal auf extrem Spitzen-Lastigen Sounds.

    Wenn ansonsten die Lautstärkeverhältnisse noch stärker variienren (gerade im Mixing) dann arbeitet der Limiter z.b. im Chorus wie wild und macht alles kaputt, während er im ruhigen Verse (z.b.) fast gar nichts zu tun hat.

    Nur "zur Sicherheit" würde ich gar nichts verwednen. Ein Kompressor bzw. Limiter mit festgefrorener oder leeren Gainreduction Anzeige
    bringt nichts (außer die teuren Analog-Teile, deren Transformatoren auf bei 0 GR den Klang färben und anfetten).

    Wenn im Mastering das Problem auftaucht, dass verschiedene Einzelteile (z.b. Drums,...) zu dynamisch sind und mal auftauchen und mal wieder im Mix verschwinden, dann ist es schon sehr schwierig, da was rauszuholen. Das müsste dann schon im Mix richtig gemacht werden.

    Was ich gerne verwende, speziell bei ITB, sind Tape- und Tubesimulationen. Damit kann man die Spitzen und die Dynamik auch eingrenzen, klingt dann auch oft nicht schlecht und natürlicher.

    Möglichst Allgemein formuliert *g:
    Wenn man störende Frequenzanteile (z.b. im Bass Bereich bei z.b. 20Hz) hat bzw. das Ergebnis besonders laut werden soll, kann man die mittels Low-Cut rausnehmen.

    Wenn die Lautheit stark variiert (z.b. zwischen Strofe und Refrain,...) und man möchte die Dynamik eingrenzen, dann kann man sich mit Kompressoren, Nicht liniearen Plugins (wie Tube- oder Tape-Sim) Lautstärken-Automatisation oder manueller Anpassung weiterhelfen.

    Wenn ein Kompressor unnatürlich (auf unerwünschte Art und Weise) klingt,
    dann hat man ihn eventuell falsch eingestellt oder das Material ist nicht ausgewogen.

    Wenn das Gesamtbild nicht aus Frequenzsicht nicht ausgewogen klingt, hilft ein EQ.

    Wenn einzelne Ausschnitte nicht ausgewogen klingen, im Prinzip aber sonst alles passt, kann ein Multibandkompressor helfen.

    Wenn man im Zuge dessen auf Probleme stößt (Einzelinstrumente gehen unter oder sind überbetont, Hall plötzlich zu laut,....), dann am besten zurück zum Mixing.

    Wenn ein EQ die Dynamik beeinflusst (z.B. mehr Spitzen) oder ein Kompressor die Frequenzverhältnisse (z.b. weniger Bass), dann kann man das Kompressor/EQ Spiel nochmals machen/wiederholen.

    Um die letzten dB rauszukitzeln, kann man einen Limiter einsetzen.

    Wenn von einer höheren Sampling-Rate auf eine Niederere (z.b. 96k auf 44.1k) runterrechnen muss, verwendet man einen SRC.

    Wenn man von einer höheren auf eine niedere Bitrate umwandelt, braucht man zu guter letzt noch Dithering.

    lg. JayT.
    PS.: Bin kein Mastering-Engineer, nur ein fanatischer Homerecorderler *G
    Also Angaben ohne Gewähr *G
     
    JayT, 01.09.08
    #55
  16. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.719
    12719
    Dann zeig mal her, Hörbeispiele!
     
    frankye, 01.09.08
    #56
  17. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.209
    19209
    Mehrere Compressoren machen unter anderem Sinn, wenn man unterschiedliche Lautstärke-Bereiche unterschiedlich komprimieren will. Oder wenn man parallel komprimiert zum Beispiel.

    Beide Fälle sind durchaus nicht unbedingt selten. "Pfui" ist das absolut nicht!
     
    Kuno, 01.09.08
    #57
  18. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.719
    12719
    Weiter gedacht wurde das z.B. beim Dynamizer von Roger Nichols Digital. Das ist ein Kompressor mit mehreren Thresholds, Ratio etc in einem. Allerdings ist dabei schon Erfahrung angesagt, sonst geht es bei der Arbeit schnell nach hinten los.
     
    frankye, 01.09.08
    #58
  19. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    http://marioharlos.de/download-pool/premasteringbeispiel_01092008.zip

    sonst hab ich jetz spontan kein projekt vorliegen, das ich mit diesem schema gemacht hab oder das ich veröffentlichen darf. und jetz für euch was zu machen...nee, da hab ich besseres zu tun. aber ich hab demnächst aufnahmen von ner band hier zu premastern. die frag ich dann mal und das geht sicher in ordnung, mal ne hörprobe reinzustellen, weil das hier (oben) wahrscheinlich eher nicht ist, was ihr erwartet habt, weil's ein unkomplizierter Mix ist und so.
    Info: Das Stück hab ich vor zwei Jahren zusammen mit nem Trompetenschüler der Wiesbadener Musik- und Kunstschule aufgenommen. Amateurhaft, also nicht mal semi-professionell eigentlich ;), aber ich denke es kann sich trotzdem hören lassen....das nur am rande......lg...........marioharlos.....
     
    marioharlos, 01.09.08
    #59
  20. juggernaut

    juggernaut

    Registriert seit:
    13.12.02
    Punkte:
    1.211
    1211
    Merkst Du eigentlich, daß da lauter Knackser in deinem "Premaster" sind? 0:37, 1:13, nur um mal zwei von etlichen Beispielen zu nennen. Ich finde den ursprünglichen Mix recht angenehm zu hören, nach der Bearbeitung ist mir der Hall zu aufdringlich,die hohen Töne der Trompete klingen blechern und rauh. Das ist zwar sehr schöne Musik, aber gerade deswegen kann Dir empfehlen, auch mal andere Konzepte auszuprobieren, bin von Deiner Methode nach wie vor nicht überzeugt.


    Gruß
    Juggernaut
     
    juggernaut, 01.09.08
    #60
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.