Information ausblenden

Mastering-Chain upgraden.

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von sensimilija, 19.07.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sensimilija

    sensimilija Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    944
    944
    Hi Leute,

    Mastering ist für mich aktuell eines der Interessantesten Themen.

    Ich habe gestern in einem Zug das Buch von Bob Katz gelesen. (Mastering Audio)

    Da wurden definitiv einige Fragen beantworten jedoch hab ich jetzt auch ein paar Fragen.

    Zuerst einmal ist Bob Katz ein absoluter Hardware Liebhaber. Er spricht meiner Meinung nach nicht wirklich gut über Audio Plugins. Da stellt sich mir die Frage ob man diese Ansicht überlesen darf da das Buch schon wirklich ein paar Jahre auf dem Buckel hat und sich in der VST Welt denke ich einiges getan hat.

    Auf der anderen Seite hat es mich dazu gebracht meine Mastering-Chain zu überdenken.

    Aktuell benutzt ich folgende Kette:

    Pro-Q2
    SPL- Vitalizer (benutzte da nur den Stereo Enhancer, an sich gut und macht auch keine Probleme auf Mono aber irgendwie macht es was störendes im Bassbereich)
    Fabfilter Saturn oder IK Saturator X (je nach Bedarf, manchmal auch garnicht)
    TR5 One
    L1 Limiter

    WLM PLUS

    (ab und zu kommt mal ein Kramer Tape zum einsatzt)

    Mir ist aufgefallen das ich Limiter und Compressor zwar benutzte der umgang damit aber eher unbewusst und nach gehör ist. Im Buch wurde mir klar das ich da noch ein bisschen Wissen ansammeln muss.

    ach und ja MultibandKompressor kommt eher sehr selten ins Spiel, irgendwie find ich das wenn man ein MBK braucht eher nochmal zurück in den mix gehen sollte. Im Schlimmstenfall muss man aufpassen weil aus meiner Erfahrung klingt der mix da sehr schnell irgendwie unnatürlich und beginnt an komisch zu pumpen.

    Was haltet ihr von der Kette?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.19
    sensimilija, 19.07.19
    #1
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.112
    29112
    Ich denke man nimmt grundlegend erstmal nur zwei Dinge in die Masterkette, eq zum cutten der tiefsten Frequenzen, und dann einen Limiter.

    Alle zusätzlichen Tools sind schwer zu verallgemeinern, da es auf das Material ankommt.

    Ich versuchte so viel wie möglich im Mix zu machen, deshalb bleibt auf dem Master nicht mehr viel was ich mit meinen Ohren tun könnte.

    Ich hab noch bassroom mit drauf und meistens noch das softube Tape im c Modus, eventuell noch n Clipper vor/nach dem Limiter, fast kommt aber immer drauf an.
     
    Schlumpfpeter, 19.07.19
    #2
  3. Symphobia

    Symphobia

    Registriert seit:
    01.01.12
    Punkte:
    33.013
    33013
    Alles was funktioniert - ist erlaubt. Probier doch mal 2 Limiter hintereinander aus. Wirkt Wunder.
    Ansonsten ist die Hardware/Software Diskussion so alt wie die Plugins selbst. Meine ganz persönlcihe Meinung: Plugins werden immer besser, kommen jedoch noch nicht ganz an die Hardware ran, wenn es um Tiefe geht. Das betrifft vor allem Kompression.
     
    Symphobia, 19.07.19
    #3
    ModulationMatrix und flipnaut bedanken sich.
  4. sensimilija

    sensimilija Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    944
    944
    Bob Katz beschreibt es so, Kompression (falls lautheit zu gering, zu viel Dynamik, zum zusammenfügen von mixes) Limiting (falls der MAX. spitzenpegel auf keinnen fall überschritten werden darf, als vorstufe zum komprimieren, zusammenfügen das mixes)

    Irgendwie steig ich da nicht so richtig durch.
     
    sensimilija, 19.07.19
    #4
  5. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.030
    5030
    Von wann ist das Buch vom Bob? Weil sich in der digitalen Welt in den letzten 2-3 Jahren deutlich was getan hat und Bob selbst mittlerweile plugin verwendet.
     
    adl, 19.07.19
    #5
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  6. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.030
    5030

    Manchmal wird vor dem komprimieren mit nem Limiter gearbeitet, eben um die totalen Ausreißer einzufangen. Vielleicht meint er das.
     
    adl, 19.07.19
    #6
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.125
    52125
    Da würde ich eher Softclipping für nehmen - und nur wenn ich ausschließlich einen Stereotrack hätte. Sonst würde ich mir die Peaks im Mix vornehmen.
     
    muffy, 19.07.19
    #7
  8. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.376
    12376
    Das ist auch so.

    Was man da aber finanziell einsetzten muss ist schon massiv. Top wandler ab 2.000 Euro. Hw EQ gebraucht rund 2500 Euro. Hw Comp gebraucht rund 2500 Euro. Also ein Mastering Studio mit Hardware läuft so bei 7000 Euro los und dann am besten noch die Silver Bullet und noch ein Mastering Desk. Speaker ab 4.000 Euro und und und.

    Da sollte man überlegen immer ein externes Mastering machen zu lassen. So denke ich jedenfalls und habe deshalb auch nur HW Mono Geräte.
     
    flipnaut, 20.07.19
    #8
  9. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.429
    5429
    Habe für meine Lake People ADDAC F45 gerade mal jeweils 400€ bezahlt, und im Vergleich zum aktuellen F446 , den ich dann im Jan. verkauft habe, ist da bis auf Samplingraten kein Unterschied. Das zum Thema Preise.

    Für Kompression in Form von Plugins hat sich doch sehr viel getan. Von der Neuerscheinung VSC3 war und bin ich z.B. sehr angetan. Wer es sich leisten kann, und v.a. Platz hat, der hat natürlich sicher viel Freude an Hardware. Manchmal ist aber das Budget für den Kauf von hochwertigen Instrumenten besser angelegt.
     
    Laber Rhabarber, 20.07.19
    #9
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.125
    52125
    Meiner bescheidenen Ansicht muss Mastering nicht zwingend mit HW erfolgen. Wie auch immer - das allerhöchste Ziel sollte ein professionell gestalteter Raum sein, der auch etwas kosten sollte. D.h. keine Kompromisse, was Seitenverhältnisse, Höhe und akustisches Treatment angeht. Dann sind 5-10k weg.

    Wenn das erstmal steht, kann man auch ITB mit ein paar Genelecs 8040 klarkommen.

    Was hingegen nichts bringt, ist in einer verbastelten Karnickelbude mit KRK Rokits zu hocken und zu glauben, HW oder tonnenweise Plugins alleine würden es rausreissen.
     
    muffy, 20.07.19
    #10
    whitealbum und Chris_Hoonoes bedanken sich.
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.429
    5429

    Ein gut klingender Raum muss m.E nach nicht zwingend teuer sein. Die Elfi ist das beste Beispiel, daß es umgekehrt auch teuer und schlecht geht, auch wenn das nicht für alle Plätze gilt. Es gibt fabelhafte Räume, die gut klingen, einfach so. Auch bei mir im Aufnahmeraum bin ich mit einer recht trockenen Akustik sehr zufrieden, aber hätte natürlich viel lieber den Hansa Meistersaal zur Verfügung. Wenn Menschen mit sehr guten Ohren Musik machen, oder diese produzieren, kommt eigentlich meist was Sinnvolles dabei raus.
     
    Laber Rhabarber, 20.07.19
    #11
  12. sensimilija

    sensimilija Themenersteller Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    06.11.16
    Punkte:
    944
    944
    bob katz schreibt das glaub auch irgendwo in seinem buch.

    Ein Profi kann auch unter absolut schrecklichen umständen etwas brauchbares hinbekommen.
    Während ein Anfänger im teuersten Studio höchstwahrscheinlich nicht an den Sound vom Profi ran kommt.

    Somit ist es natürlich unerlässlich die Ohren zu schulen.
    Ich mach jetzt echt lange Musik und ich kann erst jetzt nach ein paar Jahren unterschiede hören zwischen verschiedenen EQs und Kompressoren.

    Um das ganze vielleicht anders zu formulieren.

    Wenn ihr euch für 1 Plugin entscheiden müsstet fürs Mastering welches würdet ihr nehmen?

    Also
    1 EQ,
    1 Kompressor,
    1 Limiter,
    1 Exciter
    1 Stereoverbreiter
    1 MBK
    1 De-Noising, De-Hummer, De-Clicking
     
    sensimilija, 20.07.19
    #12
  13. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    5.030
    5030
    Im Falle von nur EINEM Plugin würde ich mich für die IK Multimedia Tape Machine Collection entscheiden. Mit diesen Tape Emus hast du quasi Kompression, Saturation, Transienten Designing, Stereoverbreiterung, Exciter, EQ in einem (bzw in 4 Plugin, da es ja 4 verschiedene Tape Emus sind).
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.19
    adl, 20.07.19
    #13
  14. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.429
    5429
    Ich würde den Equality von DMG Audio nehmen, da kann man vieles noch gerade bügeln. Wenn der Mix schon perfekt ist, dann wäre der VSC3 mein Masterin-Comp.
     
    Laber Rhabarber, 20.07.19
    #14
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.125
    52125
    Natürlich nur den Maat Eq. ;-) Ozone 8 und gut.
     
    muffy, 20.07.19
    #15
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.442
    12442
    Auf jeden Fall. Aber auch dafür sollte der Raum halbwegs neutral sein. Karnickelbude mit Raummoden und Mumpf, da wird das nix.
    Der Raum ist für mich mittlerweile A und O.
    Hardware oder nicht...imho eher Geschmacks- und Handlingfrage - kann man später immer noch drüber nachsinnen bzw. sich langsam zusammenkaufen.
     
    Kassette, 20.07.19
    #16
  17. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.376
    12376
    Limiter-Plugin. Mehr braucht ein perfekter Mix nicht.
     
    flipnaut, 20.07.19
    #17
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.112
    29112
    Genau, aber ich hab zumidnest hier noch keinen perfekten Mix gesehen.
     
    Schlumpfpeter, 20.07.19
    #18
    flipnaut bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.