Maßnahmen zur Verbesserung der Raumakustik - Rat gesucht!

  • Ersteller Venus Genitor
  • Erstellt am
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
ach ja, was Du UNBEDINGT tun solltest: Stell die beiden Boxen auf Ständer relativ nah an die Wand. Das wird schon mal sehr vieeeeel verbessern.
Nee. Fang gar nicht erst so an. Die Position wird durch Messen ermittelt. Das kommt wenn die ER Killer stehen, und nicht jetzt pi Mal Daumen, das führt zu nichts.

Wenn du zu basschunks rätst, schreibe bitte auch genau warum. Die sind aufwendig zu bauen, ich sehe da im Moment erstmal keinen Bedarf. Umsonst bauen wollen wir ja auch nicht.
 
G
Gel Mitglieder 16064
Guest
@flipnaut

Damit lässt sich doch arbeiten! Super! Vielen Dank für deine Einschätzung!

ach ja, was Du UNBEDINGT tun solltest: Stell die beiden Boxen auf Ständer relativ nah an die Wand. Das wird schon mal sehr vieeeeel verbessern.

Was heist relativ nah? So ungefähr? Aktuell habe ich einen Abstand von ca. 30 cm, darfs auch weniger sein oder eher nicht?

Vielleicht hast Du auch noch eine Idee bzgl. des Tisches. Der ist aus Glas und ich hab die Vermutung, dass da ein paar fiese Reflexionen entstehen. Könnte man da ne Yogamatte oder Ähnliches drüber legen um die Reflexionen zu dämpfen, oder wäre das erstmal zu vernachlässigen?

Bzgl Tisch: Boxenständer. Mit denen entkoppelst du. Deshalb sind die wichtig. Zudem hast du dann die LS auf Ohrhöhe und kannst besser analytisch hören.

Abstand Wand musst du dann messen. Mit den standen kannst du jegliche Positionen testen und kurz mal was verrückten. Sehr oft ist nah an der Wand besser.

Danach Bassabsorber... Die wirken ja breitbandig auch auf andere Frequenzen... Dann wieder messen. Dann evtl Seitenabsorber... Wieder messen usw. Dann letzte reflektionen mit Basotect usw.

Bei den Anschaffungen kannst du dir ja auch Zeit lassen.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
Das ergibt keinen richtigen Sinn. Wenn die Kerben von sbir an Decke oder Rückwand verursacht werden, dann helfen die bassfallen nicht.

Und da ich hier keine Raummoden sehe die problematisch wären, kommt die Welligkeit wohl eher von sbir und den Erstreflektionen.

Es wäre dementsprechend logisch erstmal die ERs zu behandeln, da die in jedem Fall behandelt werden müssen, und dann zu gucken wo man liegt.

Durch erneute gezielte Messungen an verschiedenen Positionen, kann man dann ermitteln woher die Kerben kommen und wie man etwas dagegen tut. Entweder per Positionierung oder selbige in Kombination mit zusätzlichen Absorbern gegen sbir.

Die Welligkeit in den oberen Frequenzen hat sich dann eh gelegt, da die ERs behandelt wurden. Ebenso hat sich dann der generelle Nachhall verringert, da muss man gucken dass es nicht zu kurz wird.

In jedem Fall wäre bis hier keine Bassfalle gebaut, man wäre aber eventuell am diesem Punkt schon am Ziel.
 
Venus Genitor
Venus Genitor
Bedroomproducer
Registriert
24.01.20
Beiträge
54
Reaktionen
14
Punkte
103
Es wäre dementsprechend logisch erstmal die ERs zu behandeln, da die in jedem Fall behandelt werden müssen, und dann zu gucken wo man liegt.

So war der Plan. Mit den Bassfallen in den Ecken habe ich auch so meine Bedenken ob das wirklich so viel bringt, da die Ecken wie bereits erwähnt erstaunlich moderat klingen. Die Resonanzen treten eher an den Seitenwänden, sowie unterhalb der Decke hinter der Sitzposition und weiter hinten im Raum auf. Und an besagten Stellen wird der Einsatz von größeren Absorbern schwierig bis unmöglich.

Ich kümmere mich erstmal um die Erstreflexionen und beginne mit je einem Breitbandabsorber links und rechts der Abhörposition. Macht es Sinn diese etwas großzügiger zu dimensionieren, also mit eine Dicke von 30cm, um den oberen Bassbereich mit einzubeziehen?

Was ist deine Meinung bzgl. Stative, ist das grundsätzlich zu empfehlen? Ich wäre auch ganz froh wenn die Lautsprecher nicht mehr auf dem Tisch stehen würden und ich etwas mehr Abstand (größeres Stereodreick) und bessere Entkoppelung hätte. Ein Paar Bodenstative in petto zu haben, schadet ja nicht und ich habe mehr Möglichkeiten zu experimentieren.

Bei Kleinanzeigen gibt es gerade 2 Millenium BS-2800 zum halben Preis und es juckt mir in den Fingern. Mit dem 3-Fuß ist man auf engem Raum mit Tischbeinen, etc. auch etwas flexibler. Ich greif einfach mal zu, wenns nichts bringt kann Sie ja immernoch auf den Dachboden stellen für später oder wieder verkaufen.

https://www.thomann.de/de/millenium_bs2800.htm

Versuch macht kluch.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
Es wäre dementsprechend logisch erstmal die ERs zu behandeln, da die in jedem Fall behandelt werden müssen, und dann zu gucken wo man liegt.

So war der Plan. Mit den Bassfallen in den Ecken habe ich auch so meine Bedenken ob das wirklich so viel bringt, da die Ecken wie bereits erwähnt erstaunlich moderat klingen. Die Resonanzen treten eher an den Seitenwänden, sowie unterhalb der Decke hinter der Sitzposition und weiter hinten im Raum auf. Und an besagten Stellen wird der Einsatz von größeren Absorbern schwierig bis unmöglich.

Ich kümmere mich erstmal um die Erstreflexionen und beginne mit je einem Breitbandabsorber links und rechts der Abhörposition. Macht es Sinn diese etwas großzügiger zu dimensionieren, also mit eine Dicke von 30cm, um den oberen Bassbereich mit einzubeziehen?

Was ist deine Meinung bzgl. Stative, ist das grundsätzlich zu empfehlen? Ich wäre auch ganz froh wenn die Lautsprecher nicht mehr auf dem Tisch stehen würden und ich etwas mehr Abstand (größeres Stereodreick) und bessere Entkoppelung hätte. Ein Paar Bodenstative in petto zu haben, schadet ja nicht und ich habe mehr Möglichkeiten zu experimentieren.

Bei Kleinanzeigen gibt es gerade 2 Millenium BS-2800 zum halben Preis und es juckt mir in den Fingern. Mit dem 3-Fuß ist man auf engem Raum mit Tischbeinen, etc. auch etwas flexibler. Ich greif einfach mal zu, wenns nichts bringt kann Sie ja immernoch auf den Dachboden stellen für später oder wieder verkaufen.

https://www.thomann.de/de/millenium_bs2800.htm

Versuch macht kluch.

Ich denke dass die Stative vor allem Flexibilität bringen, insofern würde ich die kaufen.

Die Absorber 30cm dick zu machen ist auch nicht verkehrt, gerade wenn du sowas wie Hanf nutzt, da der Strömungswiderstand etwas geringer ist als bei Steinwolle.

Ich würde die auch ruhig großzügig bemessen, was die Fläche angeht, dann kriegst du evtl. Auch schon n bisschen was vom sbir mit weg, je nach Positionierung.

Links, rechts, Decke und hinten. Hinter den Boxen am Ende eventuell auch, aber das kommt ein bisschen auf die Messungen und Position der Boxen drauf an. Die werden nämlich höchstwahrscheinlich eh recht wandnah stehen, die Frage ist nur wie nah und ob man da einen breiteren Absorber bzgl. Sbir Reduktion hinter klemmen muss, oder nicht.

Ähnliches gilt auch für die Decke. Gibt es evtl. Eine Mode zwischen Decke und Boden, die man mit einer breiten Cloud lösen könnte? Wäre es sinnvoll selbige bis zur Wand hinter den Boxen durchzuziehen? Das müsste man mal
eruieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Venus Genitor
Venus Genitor
Bedroomproducer
Registriert
24.01.20
Beiträge
54
Reaktionen
14
Punkte
103
Wunderbar!

Ich danke euch allen, insbesondere auch Schlumpfpeter für die zahlreichen Hinweise und Erläuterungen. Ihr seid mir wirklich eine große Hilfe!

Ich denke damit bin ich soweit erstmal gut beraten und kannl ein Weilchen herumexperiementieren. Alles auf einmal wird eh nicht gehen, ich werde da Schritt für Schritt vorgehen, zwischendruch immer mal wieder messen und dann so nach und nach aufrüsten falls nötig.

Falls noch Fragen auftauchen melde ich mich.

Euch allen noch ein schönes Wochenende! :music:
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gel Mitglieder 16064
Guest
Dann stell die Absorber mal schräg in die Ecken und mess dass auch mal vs an der Seite stehend. Das kann dann zu Erkenntnissen führen.
 
Venus Genitor
Venus Genitor
Bedroomproducer
Registriert
24.01.20
Beiträge
54
Reaktionen
14
Punkte
103
Also, den Plan mit den Thermo-Hanf Dämmplatten habe ich wieder verworfen, da die Absorbtionsfähigkeit ja anscheined nicht so hoch ist und ich aufgrund des begrenzten Platzangebotes lieber etwas Effektiveres hätte.

Auf Kleinanzeigen ist gerade folgendes Angebot:

2 x Basotect-Absorber 100x50x24 für 130 EUR

Machen die links und rechts der Abhörposition als Breitbandabsorber zur Beseitigung Erstreflexionen Sinn oder sind die eher ungünstig dimensioniert weil zu wenig Fläche?

Falls ich die sonst irgendwie gut einsetzten kann, würde ich sie vielleicht trotzdem kaufen, aber die Kosten-Nutzen-Rechnung sollte natürlich aufgehen.

Ansonsten hatte ich auch nochmal über Caruso Iso Bond nachgedacht, aber da bin ich mir unsicher welche für meine Situation in Frage kämen.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
Also, den Plan mit den Thermo-Hanf Dämmplatten habe ich wieder verworfen, da die Absorbtionsfähigkeit ja anscheined nicht so hoch ist und ich aufgrund des begrenzten Platzangebotes lieber etwas Effektiveres hätte.

Auf Kleinanzeigen ist gerade folgendes Angebot:

2 x Basotect-Absorber 100x50x24 für 130 EUR

Machen die links und rechts der Abhörposition als Breitbandabsorber zur Beseitigung Erstreflexionen Sinn oder sind die eher ungünstig dimensioniert weil zu wenig Fläche?

Falls ich die sonst irgendwie gut einsetzten kann, würde ich sie vielleicht trotzdem kaufen, aber die Kosten-Nutzen-Rechnung sollte natürlich aufgehen.

Ansonsten hatte ich auch nochmal über Caruso Iso Bond nachgedacht, aber da bin ich mir unsicher welche für meine Situation in Frage kämen.
Basotect würde 10cm Stärke reichen. Fläche würde ich mindestens 1x1m nehmen.

Hanf geht schon klar, musst halt etwas dicker machen, also 20cm statt mindestens zehn.
 
R
R-Kelly
Registriert
08.03.07
Beiträge
3.826
Reaktionen
684
Punkte
6.379
Also dein Raum sieht bei weitem nicht so schlimm aus wie meiner! Ich habe hier bereits 8 Pakete Steinwolle und 12 Pakete Glaswolle in meinem Raum rumstehen und bekomme trotztem noch kein Ergebniss hin mit dem ich zufrieden bin. Meine 35Hz Mode lässt sich leider dadurch wenig beeindrucken.

Bei DIY ist das Thema Raumklima, Wohfühlfaktor, Optik und Gesundheit wirklich nicht zu vernachlässigen!
Schließlich will man in dem Raum ja auch noch kreativ sein.
Obwohl meine Mineralwollpakete in Gartenvlies gepackt bei mir bisher noch offen im Raum (ohne Rahmen und Stoff) rumstehen, gehe ich nicht gerne in diesen Raum. Es müffelt und staubt leider bei mir trotzdem. Gerade beim herumexperimentieren wenn man ein Paket mal dahin stellt oder dorthin stellt, hat man sehr schnell das Gefühl als hätte man Haare im Rachen. Und das ist wirklich alles andere als angenehem. Wenn man direkt nen Rahmen aus Dachlatten oder MDF Kasten baut, an dem man Stoff rantackert mag das vielleicht weniger ein Problem sein. Vielleicht wäre ein zugenähter Rieselschutzvlies noch besser gegen Faserflug. Es gibt auch Dämmmaterial aus Holz, dass auch ganz angenehm riechen soll aber damit hab ich keine Erfahrung.

Ich wäre auch mal sehr für aktualisierte Stickys und einen neuen Sticky von Coffe Boy! Teilweise funktionieren ja bei den alten Stickys die Bilder nicht mehr.

In welchem Frequenzbereich finden eigentlich die Erstreflexionen statt? In den mittleren und Hohen Frequenzen ja aber lässt sich das auch genauer definieren? Und vor allem wie macht sich das klanglich bemerkbar wenn man diese erfolgreich in den Griff gekriegt hat? Welcher Effekt stellt sich dann akustisch ein?
Interessant wäre auch wie man SBIR Problematiken in REW erkennt. Oder ist das eher ein mutmaßen?
 
Venus Genitor
Venus Genitor
Bedroomproducer
Registriert
24.01.20
Beiträge
54
Reaktionen
14
Punkte
103
UPDATE

Es hat ein wenig gedauert die Materialen zu besorgen und die Absorber (insgesamt 4 Stk. a 100x50cm, 10cm Basotect) zu bauen, aber (Corona sei Dank) konnte ich nun alles soweit herrichten.

In Anbetracht des zeitlichen und finanziellen Aufwands fallen die Messergebnisse ernüchternd aus, aber rein subjektiv bin ich erst einmal zufrieden und kann sagen dass es sich gelohnt hat.

Die Lautsprecher auf Stative zu stellen war jedenfalls ein wohltuende Maßnahme. Mit dem vergrößerten Sterodreieck klingt jetzt alles viel offener (nicht mehr so gedrungen) wie vorher und dank der Absorber auch trockener. Durch den verlängerten Abstand der LS zur Hörposition sind auch die Ohren spürbar weniger belastet.

Optisch hat der Raum nicht unter den Maßnahmen gelitten, im Gegenteil. Zusätzlich habe ich mir eine Tischbank als Bildschirmerhöhung und Ablage fürs Interface etc. gebaut, wodurch der Arbeitsplatz nun besser organisiert ist.

So schaut's nun aus:

_DSC2079.JPG




Und hier die Messergebnisse:


vorher

1.1.jpg 1.2.jpg


nachher

2.1.jpg 2.2.jpg


und im Vergleich

overlay.jpg


Ich erkenne da wenn überhaupt eine Verschiebung oder Veränderung, vielleicht sogar Verschlimmbesserung?

Aber wie gesagt, der subjektive Eindruck ist soweit gut. Jedenfalls fühle ich mich wohl in meiner neuen Arbeitsumgebung und das schrauben macht Freude - und das ist erstmal die Hauptsache für mich!

Für Tipps und Anregungen bin ich natürlich weiterhin offen!
 
G
Gel Mitglieder 16064
Guest
Naja, der Frequenzverlauf hat sich verbessert, was u.a. an den Ständern liegen könnte und der Entkopplung zum Tisch. Die Absorber links und rechts begradigen nochmals einiges zwischen 400 Hz und 15khz - wirken aber gering im Bassbereich.

Ohne Bassabsorber bekommst Du allerdings keinen trockenen Bass im Nachhall hin. Es bleibt also die Empfehlung, in zwei Bassabsorber in den Ecken zu investieren... Das wäre Schritt 1 gewesen.

Zudem empfehle ich links und rechts die Absorber ähnlich aufzuhängen. Aber ich sehe schon: Da ist ein Balken im Weg.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
Ähm.... Der Bass ist schon verdammt trocken, der bröselt schon fast.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
Hast du geguckt ob du noch unbehandelte Erstreflektionen hast die innerhalb der ersten 20ms bei dir am ohr ankommen? Wenn ja, behandeln! Das glättet auch weiter den Frequenzgang.

Wenn das durch ist (die Decke ist z.B. definitiv noch zu behandeln), dann kannst du anfangen deine beste Boxenaufstellung zu ermitteln. Dann sollte der Frequenzgang auch wirklich nett aussehen, wobei er jetzt schon ok aussieht, für zu Hause.

Bassfallen sehe ich immer noch nicht als begründet an in diesem Fall.

Was hast du an der Wand hinter dir?
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.551
Reaktionen
1.909
Punkte
8.284
UPDATE

Es hat ein wenig gedauert die Materialen zu besorgen und die Absorber (insgesamt 4 Stk. a 100x50cm, 10cm Basotect) zu bauen, aber (Corona sei Dank) konnte ich nun alles soweit herrichten.

In Anbetracht des zeitlichen und finanziellen Aufwands fallen die Messergebnisse ernüchternd aus, aber rein subjektiv bin ich erst einmal zufrieden und kann sagen dass es sich gelohnt hat.

Die Lautsprecher auf Stative zu stellen war jedenfalls ein wohltuende Maßnahme. Mit dem vergrößerten Sterodreieck klingt jetzt alles viel offener (nicht mehr so gedrungen) wie vorher und dank der Absorber auch trockener. Durch den verlängerten Abstand der LS zur Hörposition sind auch die Ohren spürbar weniger belastet.

Optisch hat der Raum nicht unter den Maßnahmen gelitten, im Gegenteil. Zusätzlich habe ich mir eine Tischbank als Bildschirmerhöhung und Ablage fürs Interface etc. gebaut, wodurch der Arbeitsplatz nun besser organisiert ist.

So schaut's nun aus:

Anhang anzeigen 78140



Und hier die Messergebnisse:


vorher

Anhang anzeigen 78141 Anhang anzeigen 78142


nachher

Anhang anzeigen 78143 Anhang anzeigen 78144


und im Vergleich

Anhang anzeigen 78145


Ich erkenne da wenn überhaupt eine Verschiebung oder Veränderung, vielleicht sogar Verschlimmbesserung?

Aber wie gesagt, der subjektive Eindruck ist soweit gut. Jedenfalls fühle ich mich wohl in meiner neuen Arbeitsumgebung und das schrauben macht Freude - und das ist erstmal die Hauptsache für mich!

Für Tipps und Anregungen bin ich natürlich weiterhin offen!


Lad mal bitte die MDAT hoch von deinen letzten Messergebnissen.
 
Venus Genitor
Venus Genitor
Bedroomproducer
Registriert
24.01.20
Beiträge
54
Reaktionen
14
Punkte
103
Ohne Bassabsorber bekommst Du allerdings keinen trockenen Bass im Nachhall hin. Es bleibt also die Empfehlung, in zwei Bassabsorber in den Ecken zu investieren... Das wäre Schritt 1 gewesen.

Zudem empfehle ich links und rechts die Absorber ähnlich aufzuhängen. Aber ich sehe schon: Da ist ein Balken im Weg.

Wäre eine Überlegung, aber bevor ich mir die Eckabsorber besorge macht es doch bestimmt Sinn die Ecken seperat zu messen um zu wissen was da genau los ist, oder?

Die Wandabsorber hätte ich natürlich gerne symmetrisch gehangen, aber wie Du schon richtig erkannt hast steht der Balken im Weg.

Hast du geguckt ob du noch unbehandelte Erstreflektionen hast die innerhalb der ersten 20ms bei dir am ohr ankommen? Wenn ja, behandeln! Das glättet auch weiter den Frequenzgang.

Lassen sich die Erstreflektionen anhand der Messung im REW genauer ermitteln?

Ich habe das Gefühl dass der Tisch stark reflektiert. Wenn ich ne Decke drüber lege ist es angenehmer, aber sieht halt kacke aus und nervt beim arbeiten. Deswegen weis ich nicht ob sich das sinnvoll beheben lässt.

Wenn das durch ist (die Decke ist z.B. definitiv noch zu behandeln), dann kannst du anfangen deine beste Boxenaufstellung zu ermitteln. Dann sollte der Frequenzgang auch wirklich nett aussehen, wobei er jetzt schon ok aussieht, für zu Hause.

Die Decke werde ich noch machen.

Mit der Aufstellung der LS habe ich schon ein bisschen experimentiert. Allzuviel lässt sich da glaube ich nicht mehr rausholen.

Was hast du an der Wand hinter dir?

raum_5.JPG

Da hat sich nichts geändert. Die Ecke am Schornstein wäre sicher noch relevant.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
14.616
Reaktionen
9.726
Punkte
43.964
Also im Wasserfall bist du ja sogar im Bass schon weitgehend unter 300ms Nachhall, was echt gut ist. Der Frequenzgang ist natuerlich generell noch etwas wellig, weil eben nicht alle Erstreflektionen behandelt wurden und die Boxenposition nicht optimiert ist. Die ERs kannst du auch in RWE sehen, ich glaube das steht so auch detailiert im REW Workshop, musst da nochmal rein gucken.

Meine Idee waere jetzt das zu machen was ich oben schon geschrieben hab, ERs sauber weg bekommen und dann die Boxenposition ermitteln die dir den saubersten Frequenzgang gibt. Eventuell langt dir das ja dann auch schon. Der Raum ist natuerlich nicht 100% symmetrisch, aber mein Gott... irgendwas ist ja immer. Dafuer hast du halt 1a Vorraussetzungen im Bass. Ich wuerd den Raum nehmen :D

Es kann natuerlich sein das du beim Boxen hin und her ruecken merkst das da eine von den Kerben oder Bergen SBIR bedingt ist. Das kann man ueber verschiedene Loesungswege angehen, muesste man dann speziell gucken.

Ich bin gespannt was der Kaffe Junge noch dazu zu sagen hat, der findet oft Sachen die ich ueberhaupt nicht auf dem Schirm hab.

Achso, ja der Tisch.. den koenntest du eventuell anschraegen, so das er dir auf den Bauch reflektiert?
 
G
Gel Mitglieder 16064
Guest
Ohne Bassabsorber bekommst Du allerdings keinen trockenen Bass im Nachhall hin. Es bleibt also die Empfehlung, in zwei Bassabsorber in den Ecken zu investieren... Das wäre Schritt 1 gewesen.

Zudem empfehle ich links und rechts die Absorber ähnlich aufzuhängen. Aber ich sehe schon: Da ist ein Balken im Weg.

Wäre eine Überlegung, aber bevor ich mir die Eckabsorber besorge macht es doch bestimmt Sinn die Ecken seperat zu messen um zu wissen was da genau los ist, oder?

Die Wandabsorber hätte ich natürlich gerne symmetrisch gehangen, aber wie Du schon richtig erkannt hast steht der Balken im Weg.

Hast du geguckt ob du noch unbehandelte Erstreflektionen hast die innerhalb der ersten 20ms bei dir am ohr ankommen? Wenn ja, behandeln! Das glättet auch weiter den Frequenzgang.

Lassen sich die Erstreflektionen anhand der Messung im REW genauer ermitteln?

Ich habe das Gefühl dass der Tisch stark reflektiert. Wenn ich ne Decke drüber lege ist es angenehmer, aber sieht halt kacke aus und nervt beim arbeiten. Deswegen weis ich nicht ob sich das sinnvoll beheben lässt.

Wenn das durch ist (die Decke ist z.B. definitiv noch zu behandeln), dann kannst du anfangen deine beste Boxenaufstellung zu ermitteln. Dann sollte der Frequenzgang auch wirklich nett aussehen, wobei er jetzt schon ok aussieht, für zu Hause.

Die Decke werde ich noch machen.

Mit der Aufstellung der LS habe ich schon ein bisschen experimentiert. Allzuviel lässt sich da glaube ich nicht mehr rausholen.

Was hast du an der Wand hinter dir?

Anhang anzeigen 78154

Da hat sich nichts geändert. Die Ecke am Schornstein wäre sicher noch relevant.

Nimm doch mal die Seitenabsorber wieder ab und stell zwei Stück schräg in die Ecken. Dann hast du eine Idee, was das macht zwischen 50 und 400 im Frequenzgang... Als tendenz.
Als Vergleich Kurve dann den unbehandelten Raum nehmen.
 

Ähnliche Themen

Die andauernd abgelenkte
Antworten
9
Aufrufe
649
Feel Inc.
Feel Inc.
Soundcrafting
Antworten
40
Aufrufe
3K
Soundcrafting
Soundcrafting
S
Antworten
1
Aufrufe
673
Sidesleeper
S
whitealbum
Antworten
20
Aufrufe
9K
Ennui
Ennui

Oft gelesene Themen

Oben