Information ausblenden

Making of Cover Dear Prudence - 50th Anniversary of the legendary White Album

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von whitealbum, 03.11.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    Muss Dich leider enttäuschen da nicht ;)

    Flügelhorn
    Paule hatte noch entschieden neben Piano, Schellenkranz auch noch Flügelhorn zu spielen.
    Und ich muss sagen, als ich das erste Mal das las, fragte ich mich, wo soll das sein?

    Letztlich bin ich in die KH gekrochen, und meine die Flügelhörner an folgenden Stellen leise bei den Picking-Gitarren rechts zu hören.
    ab ca. 00:13, dann wieder ab 00:54 und dann zum letzten Male bei ca. 2:07
    Genau da habe ich ursprünglich Flügelhorn Samples reingepackt.
    Alles Mist.
    Ein Kollege sagte mal, es gibt nichts besseres als bewegte Luft
    Also, kam da vor Monaten die Anfrage an das Board hier.
    Die beiden Flügelhörner der rec.de Kollegen, und auch die Posaune reingepackt, war nicht im Original, aber sie gefiel mir ;)

    Ohne Flügelhorn an dieser Stelle klingt es irgendwie leerer, da fehlt der indische D-Bordun.

    Ich kann mich aber auch täuschen, und sie kommt nur an einer Stelle oder ganz woanders :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.18
    jfk und vazka bedanken sich.
  2. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.393
    25393
    Den Song find ich eigentlich nur so lala :)

    Aber Hut ab! Sehr gut gemacht.

    :)
     
    whitealbum bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    39.895
    39895
    Sensationell.
     
    whitealbum bedankt sich.
  4. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    Backing Vocals kommt später nochmal,
    aber hier mal ein Excerpt nur Backing Vocals aus dem Mittelteil

    https://app.box.com/s/awmsg1bop1aic18l5xbg5kpmh9n92uxy

    Beginnend ab 0:02 mit den High D Falsett Boys (Girl).
    Man hört hier, das der eine oder andere aus dem letzten Loch pfeift, pfeifender Wasserkessel eben :D
    Heftig bearbeitet in den Höhen, um das Strahlende in den Höhen zu bekommen.

    Genial war, die Stimme meines Sohnes und mir ist quasi nicht zu unterscheiden ;)
    Ich klinge da oben im Falsett wie @Necnomen

    Übrigens hat necnomen mir auch angeboten das voll zu singen :eek:

    @hermestc und @jet2 klingen ganz anders, was toll war, aber natürlich sehr gut.
    Chapeau meine Lieben!

    ab 00:14 singe ich alle Stimmen alleine (beim nächsten Male, 50 Jahre Abbey Road ;) würde ich das anders machen, und alle einladen, die mitmachen wollen und können!)

    Alle meine Stimmen habe ich mit vier unterschiedlichen Mikros eingesungen.
    Gefell M990, Vanguard V13, AT4060 und FLEA 47 (alle via Telefunken V67a)

    Der "Round Round Round Part" geht via AT4060 und Vanguard V13
    Der genial gesetzte disney-ähnliche Part im Original ab 00:38 geht bei mir via Vanguard V13 und M990 (was hier überhaupt nicht bearbeitet ist).

    Insgesamt nehme ich gerade hier im Original auch wahr, die Beatles waren ebenso der Tin Pan Alley Schule verpflichtet wie der des Rock N Roll, wunderbar das zu begreifen, wenn man das singt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.18
    rkdk, Necnomen, hermestc und eine weitere Person bedanken sich.
  5. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.393
    25393
    ;)
    Ich denke mir das waren sie zwar nicht, am ehesten noch Paul, aber sie hatten da jemanden, der ihnen half? :cool:
     
  6. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    Möchte das nicht zu tief diskutieren, aber soviel:
    Das hat mit George Martin wenig zu tun, er hat Ihnen nur eine große Farbpalette zur Verfügung gestellt (sicher, die hätt ich auch gerne :D, aber kompositionstechnisch, waren sie schon früh den Tin Pan Alley Schreibern nahe.
    Bspw. mochte Paul gerne Till there was you, And I Love her, Johns If I Fell, Not A Second Time aus der frühen Zeit, ganz zu schweigen bei den späteren Titel, usw., sehr gewitzte Harmonien und Akkordwechsel. Eben richtige Songs, anstatt Schema F, platt gesprochen...

    Da gibt es u.a. eine sehr gute Abhandlung darüber bei "Revolution in the head" von Ian MacDonald.
     
    vazka und SoulFrontier bedanken sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    15.288
    15288
    Das ist Dir ganz genau gelungen. Ausgezeichnet!
     
    whitealbum bedankt sich.
  8. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.140
    7140
    Jetzt hör ich da auch was - aber ich hätte gedacht es ist die Gitarre. Sehr subtil ...
     
    whitealbum bedankt sich.
  9. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    @Jeff
    Genau, das ist clever den Gitarren untergejubelt, fällt nur auf, wenn man das Flügelhorn wegnimmt.
     
  10. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    1.528
    1528
    @whitealbum
    Superstark!
    Magst Du uns was zum Bass sagen?
     
    whitealbum bedankt sich.
  11. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    Danke @vazka!

    Bass
    Ja der Basslauf, ist eines der wenn nicht DAS Sahnestück des Songs (wobei ich die Lennon Lead Vocals noch vorziehen würde).
    Ein wunderbarer Basslauf in jeder Hinsicht, rhythmisch treibt er den Song an, verbindet harmonische Parts geradezu traumwandlerisch, hat groovige, vor allem schwungvolle, volkslied-ähnliche (gleich mehr dazu), liedermacherische Momente, improvisatorische Momente etc.
    Ich habe den Basslauf tagsüber vor mich hingesummt, konnte gar nicht aufhören, so melodisch ist das.

    Das ist atemberaubend, wenn man den Basslauf wirklich mal selbst spielt.
    Man hört in den Läufen "Fuchs Du hast die Gans gestohlen, und im Round Round Part klingt das wie "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern", wenn man das schneller spielt.
    Ich kam da auch nicht auf die Idee, sondern beim Einspielen rief meine Frau, spielst Du "Fuchs Du hast die Gans gestohlen? :D

    Meine Aufnahme habe ich mit einem Rickenbacker 4003 aufgenommen.
    Normalerweise gehören da Flatwounds drauf, aber da die Rickenbacker Bassaiten noch neu waren, habe ich nicht gewechselt.
    Klar ist, mit Flatwound wäre ich noch näher am Klang.

    Um sich dem Bassklang zu nähern, habe ich festgestellt, dass sich der Bassound dreimal ändert im Song, Übrigens ähnlich die Drums, der Snaresound ändert sich auch dreimal, sogar gut hörbar.
    Die Flageolett Töne am Anfang des Basses sind auf dem Halspickup, dann gehts in die Zwischenstellung und dann gegen Ende vor dem Drum Bridge Part auf den Treble-Pickup.
    Manche schreiben, er bleibt auf dem Bass Pickup lange Zeit und erst später geht er auf den Treble Pickup, ohne die Zwischenstellung.
    Die Zwischenstellung hat mir im Zwischenteil den meisten Sinn ergeben.
    Übrigens ist die Vintageeinstellung auf dem Bass aktiviert.

    Da der Rickenbacker Sustain ohne Ende hat, aber der Bassound von McCartney hier nicht, hat er mit dem Rickenbacker Dämpfer gespielt (kann man hochdrehen).
    Das war aber bei mir blöd, da die Rickenbacker Saiten keine Flatwounds sind, und dann leichte Nebentöne von sich geben.
    Also habe ich Basotect ganz hinten zwischen Saiten und Korpus geklemmt, um die Obertöne zu begrenzen und das Sustain zu reduzieren!
    Was ein Act :D

    Idealerweise liegt mir der Originalbasslauf solo vor!,
    Mithilfe eines Tabs und zwei Videos, habe ich dann den Basslauf so nah wie es mir möglich war draufgeschafft.
    Das war richtig toll, wie der Basslauf die Drums umspielt, das ist Klasse!

    Hauptschwierigkeit des Laufes ist die Art wie Paul das spielt, das ist eine "Stop and Go" Technik (nenne ich mal so), der stoppt laufend Töne ab, lässt dann aber wieder auch mal Legato zu, das ist schon Hammer was da passiert.

    Rickenbacker ging in die REDDI DI Box und wurde dann massiv bearbeitet, weil Paul wohl auch über seinen Bassman Amp ging.
    Sprich ich habe hier die Amplitude 4 Bassman Version genutzt, und habe die Toneregler automatisiert im Song, so dass der Bsssound wie im Original immer etwas anders klingt.
    Zwei Kompressoren sind drauf, EQing ohne Ende etc.

    Richtig schwer wirds im Drum Bridging Teil, weil das Tempo plötzlich anzieht, und die Bassstops irregulär gespielt werden, also nicht immer gleich (wie bspw. in einem bekannten Bass Cover auf YT).

    Da mein "Genausospielwahn" soweit ging auch das hinzubekommen, kam ich wirklich ins Schwitzen ;)
    Das führte natürlich zu wirklich vielen Takes, einerseits klanglich und andererseits spieltechnisch.

    Vor allem ist der Basslauf extrem kreativ, elegant und frei gespielt, und trotzdem auf den Punkt.
    Das hat mich schon vorher und jetzt umso mehr beeindruckt.
    Ein sehr großer Lerneffekt in jeder Hinsicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.18
    rkdk, vazka, Jeff und eine weitere Person bedanken sich.
  12. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    51.273
    51273
    Alter Schwede, da hat sich jemand richtig Gedanken gemacht über die Nummer, die Instrumentierung und die Spielweise der Instrumente. :right:
    Aber man hört das auch irgendwie raus, dass da nichts dem Zufall überlassen worden ist.
     
    whitealbum bedankt sich.
  13. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.393
    25393
    Für mich ist der Bass das Einzige, was an diesem Beatles Song bemerkenswert ist. Paul hat aus Nichts ein zumindest decent Ding gemacht. Und genau darin liegt imo u.a. sein Genie. Hier sehr gut zu hören.

    Bei anderen Beatles Songs war es imo ähnlich. Come together! :-D
     
  14. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    1.528
    1528
    Geil, danke für die Ausführungen!

    Ich liebe diesen Basslauf auch sehr....ganz großes Kino.
    Über die REDDI, ah ok. Ja, einen vernünftigen Bassman für Bassisten, auch nur als Preamp gibt es halt noch nicht :)

    Danke!
     
    whitealbum bedankt sich.
  15. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    Testhalber bin ich über einen mikrofonierten Fender Twin gegangen, aber der klingt doch deutlich anders als ein Fender Bassman ...
     
  16. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    1.528
    1528
    Hm, vielleicht würde es eher klappen, wenn Du aus dem Twin in ne Bassbox gehst? Paul hatte meine ich ne 2x12....das sind ja dann schon nochmal andere Speaker.
     
  17. whitealbum

    whitealbum Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.139
    24139
    Ja, 2x12 vermute ich auch (wie später beim Abbey Road album auch...), der Bassman Amp hat aber ne ganz eigene Tonfarbe, eigentlich ist das kein richtig guter Amp für Bass ;) Hat aber genau den Ton, den man braucht.
    Auf dem Orignalbasstrack hört man auch stellenweise wie der Bassman richtig in die Knie geht, und "cranked" als noch klingt.

    Leider hatte ich keine Bassbox in diesem Format.
     
    vazka bedankt sich.
  18. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.003
    16003
    Perfektionist :bagi:
     
    whitealbum bedankt sich.
  19. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.308
    2308
    Witzig, habe das gerade laufen und lese dabei so deine Bass-Beschreibung und vollziehe das bei Kaffee nach, wie der Paul das so gemacht hat und merke plötzlich: äh das ist ja dein Cover, nicht die Beatles. Großes Kino :bigup:
     
    whitealbum bedankt sich.
  20. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    17.269
    17269
    Absolut grossartig. Bei der Beschreibung merkt man, wie sehr dein Herz an diesem Projekt hängt und wie detailgenau du das angenommen hast. Leicht verrückt, und gerade deshalb so gut und sympathisch!

    Ich muss mich outen...ich hab den song tatsächlich erst Mitte der Achtziger durch Souxsie and the Banshees kennegelernt und wusste lange nicht, dass es eine Coverversion war... :)
     
    vazka, asli und whitealbum bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.