Lösung für Gitarrensound

  • Ersteller SilentWarrior
  • Erstellt am

RawberrY
RawberrY
Individualist
Registriert
03.01.07
Beiträge
2.547
Punkte Reaktionen
1.323
Punkte
6.659
Ok, dann ist also alles noch im Rennen außer der Kemper. :green:
...außer man löst sich ausnahmsweise von seinem Grundsatz, sich nichts gebrauchtes zu kaufen, weil durch Serialumschreibung der Kemper auf einen persönlich kostenfrei umregistriert wird - was man selbst in die Hand nehmen kann, und nicht der Verkäufer umständlich tun muss. Somit hat man vollen Support, der übrigens spitze ist! Einfach die SN auf der HP registrieren und angeben, wie man der Gerät erworben hat. Fertig.

Wirklich, wenn man bereit ist 1200€ für ein Neuteil auszugeben, spricht einfach nichts gegen einen gebrauchten Kemper zu 1200€ für´s Recording - außer der persönliche Grundsatz. Wurde denn wenigstens mal angetestet?
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.409
Punkte Reaktionen
18.942
Ort
Frankfurt
Punkte
81.547
Oder - v.a. wenn man noch im Experimental-Stadium ist - warum nicht mehr oder weniger risikolos nen Tech21 Sansamp GT2 fürn 100er auf Ebay abgreifen, um einfach mal anzufangen. Die Auswahl bei diesen ganzen Modelern, Tretern usw. is schlicht pervers. Der GT2 klingt nicht mehr frisch, tut was er soll, ist unzerstörbar und dürfte im (definitiv drohenden) Wiederverkauf wieder einen 100er bringen.

Es gibt kaum etwas, bei dem mehr Theater gemacht wird, als für die Gitarre "den" Sound zu finden, da sind die Gitarristen mittlerweile schlimmer als Keyboarder, man committed sich einfach auf einen Sound, weil der Hörer weiss ja eh nicht, welche Sounds hinter den Kulissen jongliert wurden. Im Zweifel reicht jede Säge, die nicht komplett nach Philishave klingt.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.535
Punkte Reaktionen
9.058
Punkte
40.813
Und einen Verstärker, dass ist ja einer, den kann man auch ohne Boxen betreiben?
Sorry, ich werde leider aus den vielen Gitarren Geräte nicht schlau.
Mal ganz grundsätzlich: Röhrenendstufen brauchen immer eine Last. Entweder eine passive Box oder eine Last, die die elektrische Leistung in Wärme umwandelt (Loadbox). Transistorendstufen kann man grundsätzlich auch ohne Last betreiben.

Wenn Du aber eh keinen Lautsprecher anschließen willst, würde ich mir kein Gerät mit Transistorendstufe kaufen. Erstens ist diese am Klang nicht beteiligt. Zweitens zahlst Du evtl. viel Geld für etwas, was Du gar nicht nutzt.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
16.691
Punkte Reaktionen
7.568
Punkte
39.449
Ich bin oft auf dem Balkon oder im Wohnzimmer mit der Klampfe.

Dann wird dir von den hier präsentierten Lösungen exakt keine zusagen. Ich mein, was willste denn dann machen? Verlängerung, Amp-XYZ, Gitarrenkabel, Kopfhörer. Und wenn man dann 'ne Idee hat, Rolle rückwärts zum Aufnahmerechner - das macht man idR einfach nie.
Was für solche Zwecke geil ist, sind die kleinen Yamaha THR Amps. Laufen mit Akku, taugen als Boombox, sind Audio-Interface, KH-Anschluss gibt's auch. Hinstellen, Kabel rein und los. Alles andere macht man 1-2 Mal, dann hat man keinen Bock mehr und klampft doch lieber wieder trocken.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.661
Punkte Reaktionen
5.469
Punkte
24.747
Was für solche Zwecke geil ist, sind die kleinen Yamaha THR Amps
Hatte den katana Air genannt, den kann man auch per akku betreiben und hat kleine boxen mit drin. Ich denke auch, dass hier eher die flexible allround variante gesucht wird, als das mega high-end luxusteil.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.532
Punkte
33.622
Wirklich, wenn man bereit ist 1200€ für ein Neuteil auszugeben, spricht einfach nichts gegen einen gebrauchten Kemper zu 1200€
Doch, die Erfahrung die ich und auch ein paar meiner Bekannten mit gebrauchten Geräten gemacht haben.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.532
Punkte
33.622
Oder - v.a. wenn man noch im Experimental-Stadium ist
Hier wurden doch gute Dinge genannt.

Das Teil von NUX ist doch etwas schönes. Ist ja nicht so das ich mich gegen alle Vorschläge wehre, nur gegen diese die ich von Anfang an nicht möchte: Gebraucht, Software und irgendwas was nicht Plug´n Play ist.

Ich fange doch nicht an eine Load Box zu kaufen oder zu meiner bereits vorhandenen Software noch weitere.
Also BIAS FX und AMP und Amplitube sowie PRS Models sind nicht so schlecht.

Ein GT1000 kann ich ohne Aufwand mit Kopfhörer spielen, oder ein Fryette, oder das Nux.

Ich schaue mir das alles was hier gepostet wird am Wochenende genauer an.

Meine Güte, überlege doch mal was wir alle hier an Geld alleine für Software ausgegeben haben, da "jucken" dann 400-1200€ auch nicht mehr nur mit dem Unterschied das man nicht pflegen muss, also ständig upgraden und immer mehr Geld reinstecken muss.

Und wie im anderem Thread schon erwähnt: ich müsste mir evtl. eine bessere Bassgitarre zulegen.
Das schwebt ja auch noch im Raum, unter Umständen.
 
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
447
Punkte Reaktionen
267
Ort
Rahden
Punkte
1.402
Positive Grid Spark mini oder normal würde ich mir holen, für alle anderen Fälle ohne PC.
Ist halt statt mit PC, dann (teilweise) mit Smartphone, um die Presets usw zu editieren.
Habe ich nur als Software. Mit den sog. Amps hat ein Bekannter von mir schlechte Erfahrungen gemacht, daher habe ich es garnicht erst versucht. Erst hat er monatelang auf das Teil gewartet. Nach einem Softwareupdate, das nötig war, um die Jimmie Hendrix Sounds zu intergrieren, sagte die Büchse garnicht mehr. Er hat aber sein Geld zurückgekriegt.

Latenzen sind bei mir (Software) merklich, Soundmöglichkeiten vielfältig und kommen immer näher ran, sind aber immer noch nicht das Original. Wenn ich das nutze, spiele ich dazu die E-Gitarre über einen SPL-Röhrenmikroamp Gainstation ein, bei dem ich Röhren und Transistoranteil regeln kann. Ich bilde mir ein, das verbessert das Ausgangssignal erheblich.

Um gleichzeitig Latenzfrein zu hören, nehme ich das gesplittete Signal vom SPL MIC Amp und gehe damit in meine Vox Bodentreter Tonelab und mische mir das parallel „auf die Löffel“ ;-)

Etwas umständlich, aber wenn das Setup steht, hat man später noch alle Möglichkeiten...
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
1.561
Punkte
8.592
So ganz verstehe ich das Problem irgendwie nicht. Der TE @SilentWarrior hat doch offenbar schon reichlich Erfahrung mit Softwarelösungen. Also, egal was er jetzt kauft ist das doch kein ´Schuss ins Blaue´.

Und noch einmal kurz zum Kemper (ohne ihn da drängen zu wollen): Bei einem Neukauf gibt es doch die 30 Tage-Zurück-Garantie (die man ja zudem eigentlich auch eher selten ausreizen muss...). Das Risiko ist also doch sehr gering.

Und zum Preis rechne ich immer, was ich verliere, wenn ich in naher Zukunft wieder verkaufe. Das wären aktuell beim Kemper etwa 400€. Eventuell später weniger, so wie aktuell Preise allgemein anziehen...
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
24.409
Punkte Reaktionen
18.942
Ort
Frankfurt
Punkte
81.547
Kemper kann man bei Direktbestellung 45 Tage testen.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.532
Punkte
33.622
Bei einem Neukauf gibt es doch die 30 Tage-Zurück-Garantie (die man ja zudem eigentlich auch eher selten ausreizen muss...). Das Risiko ist also doch sehr gering.
Darum geht es doch nicht. Wer soll den bezahlen?
Das ist doch eine finanzielle Frage.
Ich bin nicht bereit 2000€ oder mehr auszugeben.

Also diese Kemper Geschichte könnte echt mal zu Ende sein, genau wie Gebraucht und Software.

Ich kann hier auch keine Mikrofonabnahme machen, weshalb auch ein Head + Box keine Lösung wäre.

Hier wurden ein paar interessante Dinge erwähnt und die schaue ich mir näher an, aber Kemper garantiert nicht.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.535
Punkte Reaktionen
9.058
Punkte
40.813
Ich glaube, alle Ideen liegen auf dem Tisch. Jetzt musst Du Dich für Dein neues Herzblatt entscheiden.
 
RawberrY
RawberrY
Individualist
Registriert
03.01.07
Beiträge
2.547
Punkte Reaktionen
1.323
Punkte
6.659
Oh, der KPA kostet nun schon 1800€? Na gut, aber auch das sind nicht 2000€ oder mehr.

Deinen oft erwähnten Audeze hast du ja sicher auch nicht gekauft, weil er so teuer und somit so geil sein muss, sondern weil er dir das bietet, was du suchst. Mit dem KPA ist es genau so. Lass ihn wenigstens antreten. Und wenn du ihn dir stand jetzt nicht leisten kannst, dann halt in zwei/drei Monaten oder whatever. Aber besser so, als sich eine Tischhupe zu kaufen und den KPA dann doch irgendwo zufällig mal befingern zu können und wieder von neu anzufangen.

Die Bühnen und Studios dieser Welt haben halt den KPA am Start, und keine Line6. Gibt ja sicher einen Grund dafür.
 
RawberrY
RawberrY
Individualist
Registriert
03.01.07
Beiträge
2.547
Punkte Reaktionen
1.323
Punkte
6.659
Ja, aber nur die Wohlhabenden :D
 
moon-dog
moon-dog
Registriert
20.09.10
Beiträge
3.831
Punkte Reaktionen
1.561
Punkte
8.592
Wenn ich das richtig lese, spielt vor allem ja auch ein wirklich guter integrierter KH-Ausgang eine nicht unbedeutende Rolle für den Nutzen im Alltag. Da habe ich bei vielen Kandidaten hier wirklich so meine Zweifel.. Aber, Versuch macht ja bekanntlich kluch....
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
10.798
Punkte Reaktionen
7.532
Punkte
33.622
Ich hole mir das Rockman Guitar Ace und mache auf Def Leppard .

Jungs, das ist kein Wettlauf.
Bald ist Wochenende und da nehme ich mir Zeit
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.661
Punkte Reaktionen
5.469
Punkte
24.747
Nach dem was ich gehört habe, ist der Kemper einfach nicht das richtige und zwar, neben dem Preis, weil dem Ding die Mobilität fehlt.
Das nimmt man einfach nicht mal eben vom Recordingrechner mit ins Wohnzimmer oder auf den Balkon.
Ein Kombo kannst du auch ohne Kopfhörer mal spielen. Sowas wie der Katana Air oder der von Sascha genannte Yamaha. Das ist das Maximum an Flexibilität, da du die auch per Batterie betreiben kannst. Klanglich natürlich auch der größte Kompromiss.
Wenn du keine Box brauchst, kann man über Pod, Helix und Konsorten nachdenken. Hätte gegenüber sowas wie dem Engl 530 oder dem Laney den Vorteil, dass du beim Jammen auch Effekte nutzten kannst.
Gegenüber dem Kemper wirst du beim Helix vermutlich auch keinen Qualitätseinbruch spüren. Die sind wohl recht nah beisammen. Natürlich gibt es die Kemperjünger die jetzt zusammenzucken werden aber da du nicht Jahrelang intensiv Gitarre gespielt hast, würde ich davon ausgehen, dass dich das nicht weiter juckt. Katana hab ich so noch nicht gehört, klanglich wohl OK aber nicht erste Liga.

Jetzt noch mal ein Vorschlag, den du nicht hören willst, ich bring ihn aber trotzdem. ;-)
Einen Kombo zum Jammen für Wohnzimmer und Balkon und du schaust dir für´s recorden mal von NeuralDSP das Archetype Gojira und das Petrucciteil an. Die beiden nehme ich raus, weil die Effekte gegenüber den anderen imho herausstechen.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
17K
DocM.M
D
M
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
32K
M
M
  • Artikel
Testberichte Markbass Mark Studio1
Antworten
0
Aufrufe
19K
M
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben