Information ausblenden

[Lernen von ...] Rammstein - Ich tu dir weh (mit Übung!)

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Ennui, 02.07.21.

  1. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Hier Teil 2 der Serie "Lernen von ... Typen, von denen wir alle meinen, dass sie uns nicht das Wasser reichen können." ^^

    Das 2009er Album "Liebe ist für alle da" war wohl das im Ausland erfolgreichste von Rammstein, wenn ich mich nicht täusch. War nicht lang in meiner Playlist.

    Zum fleißigen Studium hab ich jetzt mal "Ich tu dir weh" rausgepickt. Schöner Kontrast zu Mark Forster, nicht? Der Song war in Österreich auf der Ö3 Liste für eine Woche auf Platz 74 und ist damit erfolgreicher als die meisten hier. Also bitte mal wieder ein bisschen Demut, wenn wir anstehendes lyrisches Meisterwerk beäugen. :D

    Text: NOCH NICHT KLICKEN BEVOR IHR UNTENSTEHENDE ÜBUNG GEMACHT HABT!
    Weitere Infos: DITO! NICHT KLICKEN BEVOR ...

    Aufbau:

    Str 1 (8 Zeilen)
    Ref (4 Zeilen)
    Str 2 (8 Zeilen)
    Ref (2x4 Zeilen)
    Bridge (8 Zeilen, davon 4 wie Ref)
    Ref (1x4 Zeilen)

    Interessant ist da erstmal nur: Refrain von 1x auf 2x und dann zu 1x als Bridge/Break und 1x wieder als normaler Ref.

    Performance:
    Sprechgesang außer im Refrain, wo es Rammstein-gewohnt episch/theatralisch wird.

    Die Reime Part 1:
    Sehr rein. Eigentlich ohne Überraschungen.

    Reim-Übung:

    Wer den Song nicht kennt, kann sich mal auf folgende Übung einlassen und schauen, ob er die Reime erraten kann. Tipp: Es hilft, wenn ihr wisst, dass es um ein BDSM-Pärchen geht (aber tut es das wirklich? Mehr dazu vielleicht später).
    Wie viele habt ihr geschafft?

    [Songtext zu „Ich Tu Dir Weh“]

    [Strophe 1]
    Nur für mich bist du am Leben
    Ich steck dir Orden ins >Gesicht<
    Du bist mir ganz und gar ***
    Du liebst mich denn ich lieb' dich >***<
    Du blutest für mein Seelenheil
    Ein kleiner Schnitt und du wirst ***
    Der Körper, schon total entstellt
    Egal, erlaubt ist, was ***

    [Refrain]
    Ich tu' dir weh
    Tut mir nicht leid
    Das tut dir gut
    Hör wie es ***

    [Strophe 2]
    Bei dir habe ich die Wahl der Qual
    Stacheldraht im ***
    Leg dein Fleisch in Salz und Eiter
    Erst stirbst du doch dann lebst du ***
    Bisse, Tritte, harte Schläge
    Nadel, Zangen, stumpfe ***
    Wünsch' dir was, ich sag nicht nein
    Und führ' dir Nagetiere ***

    [Refrain]

    [Bridge]
    Du bist das Schiff, ich der Kapitän
    Wohin soll denn die Reise ***
    Ich seh' im Spiegel dein Gesicht
    Du liebst mich denn ich lieb' dich ***

    [Refrain]​

    Ich persönlich mag es absolut nicht, wenn Reime zu sehr vorhersehbar sind, aber das macht Till ja öfters.

    -----------------------------------------------------

    Die Reime Part 2:

    Reimschemata:
    Str 1 ABABCCDD
    Ref XAYA
    Str 2 AABBCCDD
    Bridge (für mich wäre das eigentlich ein Break, aber egal) AABB

    Es gibt keine Reim-Überschneidungen innerhalb der einzelnen Parts. Damit meine ich, alle Reime sind unique. Sind sie? Nein. Eine Auffälligkeit.

    und
    Es scheint als wollte Till hier das Tempo anziehen. Dass er dazu einen guten Grund haben könnte, seht ihr in der Auflösung unten.

    Mögliche Interpretation und Zerpflücken der Zeilen evtl. im nächsten Post.

    Die Reime sind alle nichts Besonderes, keine Multies, keine Interns.

    Irgendwelche Stabreime oder Betonungen der Wortanfänge ("ganz und gar", "egal - erlaubt") scheinen mir trivial, als wären sie zufällig.

    Ich spar mir mal die Mühe, die Reime im Einzelnen durchzugehen. Jeder Reim ist am Zeilenende zu finden, außer im Refrain, wo sich nicht jede Zeile reimt (kommt nur auf die Schreibweise an; man könnte den Refrain auch in zwei Zeilen schreiben;-). "Kapitän" auf "gehen" - der gewagteste Dichterstreich in diesem Song.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.21
    Ennui, 02.07.21
    #1
    ellie99, rkdk, TheButcher und 3 andere bedanken sich.
  2. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774


    Interpretation, Auffälligkeiten, Stilmittel etc.:

    Auf genius.com ist da schon gute Vorarbeit geleistet worden.
    Das könnt ihr gerne mal durchklicken.

    Ich wollte den Text noch in die verschiedenen Wortarten aufdröseln, aber ich bin zu blöd dafür. "Erlaubt" ist ein Perfektpartizip, das weiß ich noch.

    Jedenfalls: Verben seien ja immer die treibende Kraft eines Textes, die bringen Power, Dynamik, die machen gutes show statt tell. Die sind in dem Text gar nicht mal so bedeutungsschwanger, findet ihr nicht auch? Ganz viel wird durch die Nomen getragen, vor allem in Str. 2.

    Weiter fällt mir auf, dass Str 2 in der Wortwahl präziser, prägnanter, kürzer und griffiger ist. Str 1 dagegen schwafelt ein bisschen, hat Worte, die man eigentlich weglassen kann (z.B. bis auf Zeile 7 jedes erste Wort pro Zeile). Die Zeilenanfänge sind määääh und irgendwie Stilbruch zu Str 2. Es klingt jedenfalls nicht wie aus einem Guss, das Instrumental der Strophen bleibt dagegen bis auf wenig Variation gleich. Dem Till war Stringenz hier also keineswegs wichtig.

    Hier denke ich, dass das Wort "Orden" einfach nur deutschtümelnde Kriegs-Assoziation hervorrufen sollte, wie Rammstein das ja öfters bespielt.

    Person A, die gern weh tut, Person B, die sich gern weh tun lässt, nur halt übertriebener bis zur Entstellung. Da Person B den A liebt, weil dieser ihn/sie nicht liebt, lässt das schnell gedacht erstmal auf verlagertes selbstverletzendes Verhalten schließen.

    Da tut sich was! Genau genommen 3x "tut" sich da was.

    "es"? Warum der Perspektivwechsel? Wer schreit? Ein Außenstehender? Ein Kind, das alles mit anschaut? Richtet sich das LI an einen Zuschauer?

    Das hier sei die Strophe, wegen der der Text hauptsächlich indiziert worden sei.
    Ich weiß nicht, für mich klingt das eher komödiantisch als wirklich düster. Gerade das mit den "Nagetieren" lässt an dieses alte Rotten-Video oder die South-Park-Folge denken. Ich sehe hier ganz wenig künstlerische Eigenleistung. Stacheldraht im Harnkanal ist auch ein bekanntes Bild ("Woher weiß der Ennui das?!"), das sich der Till da nicht langwierig aus den Fingern saugen musste.
    Beste Zeile ist das "erst stirbst du, doch dann lebst du weiter", da der Orgasmus ja auch im Französischen als "der kleine Tod" bekannt ist.

    Und hier kommt für mich der Hint, dass das LI keinen Partner hat, sondern sich selbst dissoziiert und im masturbativen Sinne peinigt. Was für eine Fight-Club-Auflösung, WOW! Jetzt macht auch der Perspektivwechsel im Refrain Sinn, und dass der Part mit "Gesicht / lieb dich nicht" durch die Änderung des Reimschemas im späteren Teil des Songs zugespitzt wird.

    Zu dem Schiffsbild habe ich keine richtige Erklärung. Orden und Kapitän? Ist er die Titanic? Schiff der Körper, Kapitän der Geist? Ja, wohin soll denn die Reise gehen? Interessant von "Reise" zu sprechen, wenn der Text eigentlich durch die Abstinenz von Verben sehr wenig "bewegt".

    So viel dazu erstmal von mir.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.21
    Ennui, 02.07.21
    #2
    ellie99 bedankt sich.
  3. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Wie bin ich auf diesen Songtext gekommen?

    Ich habe in Google "erfolgreichster deutsch-pop-song" eingegeben und auf den ersten Link geklickt: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_Nummer-eins-Hits_im_Ausland
    Im zweiten Absatz stand dann Rammstein "Liebe ist für alle da" (seid froh, dass ich nicht Modern Talking genommen hab).

    Dann bin ich die Tracklist des Albums von oben nach unten durchgegangen und nahm den ersten Song, von dem ich gleich einen Teil des Textes im Kopf hatte.

    SCIENCE!

    Auch dieser Text haut mich nicht um, aber ich finde, man kann eben auch von schlechten Beispielen lernen und hat als Anfänger (wie ich einer bin) einen weiteren Orientierungspunkt in der weiten Welt der kommerziellen Schreiber. Klar, dass die Vollprofis da wieder anderer Meinung sind. ^^

    Jedenfalls freue ich mich auf eure Eindrücke zum Text und ob euch etwas auffällt, was mir entgangen ist.
    Als nächstes werde ich mal ein paar Sachen aus der Materia-Peter-Fox-Seeed-Ecke suchen oder diesen neuen Maeckes-Song, den ich textlich sehr ansprechend finde.

    "Lernen von ..." Episode 1: https://recording.de/threads/lernen-von-mark-forster-uebermorgen.239778/
     
    Ennui, 02.07.21
    #3
    ellie99 bedankt sich.
  4. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    Mich schon :)

    Ich find den genial.
    Abseits der vielen technischen Erklärungen (sehr fleißig!), gehört imho einfach eine gehörige Portion Mut dazu so einen Text zu schreiben. Ich habe da großen Respekt vor till lindeman. Was für ein character!
    Bei vielen anderen Texten dieser Art, ist es mir oft zu platt. Da wird mit schockierender Wortwahl um Aufmerksamkeit gebuhlt; billig.

    Dem lindemann nehm ich das alles irgendwie ab.
    Das kann jetzt was gutes oder was schlechtes sein.
     
    TheButcher, 02.07.21
    #4
    SoulFrontier und Ennui bedanken sich.
  5. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    33.133
    33133
    Ich finde den Text auch genial.
    Ich kenne ein paar Leute mit Borderline und könnte mir vorstellen, dass es sich manchmal genau so anfühlt, wie von Lindemann beschrieben.
     
    Realist, 03.07.21
    #5
  6. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Das Thema ist ja auch gut und trotzdem bedient er sich schamlos bekannten Phrasen. Wenig bis gar keine kreative Eigenleistung und das kennt man von ihm ja durchaus anders.

    Und auch wenn der Text wirklich bedeutet, dass er sich selbst meint, wie tritt man sich selbst effektiv? Str 2, Zeile 5
     
    Ennui, 03.07.21
    #6
  7. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Lindemann sollte mal hier ins Forum schauen. Davon könnte Er was lernen.

    Seine Lyrics zielen auf einfache Instinkte ab und sollen dadurch provokant wirken, sind aber handwerklich Schnee von gestern. Irgend eine tiefere Ebene sucht man darin meist auch vergebens.
     
    Turquoise, 03.07.21
    #7
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    50.052
    50052
    Ich bin seit Jahren im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit Rammstein und auch Till Lindemanns Soloprojekt.
    Der aktuelle Kinder-Hass-Song spricht mir aus der Seele. Als Vater. :D
     
    rkdk, 03.07.21
    #8
  9. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    Rammstein haben ja praktisch ihr eigenes Genre begründet. Und das in einem nieschenbereich und sind damit Weltstars geworde.
    Habe zwar keine Platte von denen aber mal live gesehen. Ein intensives Erlebnis. Davon sind wir hier meilenweit weg.
    Die haben wohl besseres zu tun als sich hier im Forum Ratschläge geben zu lassen. Lol
     
    TheButcher, 03.07.21
    #9
    oliveramberg bedankt sich.
  10. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Wenn Du mal "Kinder" durch ein anderes Wort ersetzt (z.B. Juden), siehst Du, was für ein menschenverachtender Dreck das ist. Von "Ironie" bleibt da nix übrig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.21
    Turquoise, 03.07.21
    #10
  11. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    Wie kann man den Kinder Text so ernst nehmen und verurteilen kann erschließt sich mir mal überhaupt nicht.
    Die beschriebenen Situationen kennt doch jeder. Schreiendes Kinder nervt. Was 'n so schlimm daran, das mal auszusprechen.
     
    TheButcher, 03.07.21
    #11
    rkdk bedankt sich.
  12. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Es ist nicht schlimm, anzusprechen, dass Kinder manchmal nerven.

    Aber auf der Skala der Emotionen ist der Hass eben am äußersten Ende der Skala.

    Außerdem sagt der Text, dass er Kinder auch liebt - aber nur die eigenen. Also: das Eigene lieben, das Fremde hassen.

    Die Ritter der Menschlichkeit, die sonst hier so gerne in die Schlacht ziehen, scheinen gerade auf Standby zu sein.
     
    Turquoise, 03.07.21
    #12
    Deathofsincerity und RK79 bedanken sich.
  13. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    Nee.
    Das liegt daran, dass es so überzogen und so "in die Fresse" ist, dass es natürlich in der Form nur eine Momentaufnahme ist und im Grgenteil, dazu anregt dieses Denken (ich hasse Kinder, liebe die Eigenen) natürlich abzulehnen. Und wenn man ehrlich ist, dann kennt man das Gefühl ja auch selber manchmal.
    Versteckte Anspielungen finde ich da viel schlimmer.

    Soll ich hier schreiben:" hiermit kritisiere ich, dass till lindemann schreibt, er hasst kinder".
    Das ist erstens total lächerlich und zweitens hat er den text ja nicht gepostet und um Feedback gebeten. Lol

    Und davon abgesehen will der TE hier einen anderen Text besprechen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.21
    TheButcher, 03.07.21
    #13
    rkdk bedankt sich.
  14. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    :tears-of-joy: Alles klar.
     
    Turquoise, 03.07.21
    #14
  15. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    Gern geschehen :)
     
    TheButcher, 03.07.21
    #15
  16. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Nettes Scheinargument.

    Der Kinder-Text bezieht eindeutig Position und kommuniziert Kritik. Dass man diese Meta-Ebene nicht checken will, um sich wieder selbst in die Opferrolle zu bugsieren, aber gleichzeitig meinen, der Lindemann könnte HIER was lernen, lol. Solch ein Hybris muss doch schon an der Hose spannen.

    Der Till schreibt am Sche*ßhaus drei Texte und ist mit denen erfolgreicher als wir alle zusammen es in Lebzeiten mit unseren Songtexten werden könnten. :D
     
    Ennui, 03.07.21
    #16
    cauerpower und TheButcher bedanken sich.
  17. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    :lalala::hmm::green:
     
    TheButcher, 03.07.21
    #17
  18. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Darf ich hier mal ganz laut losprusten? Vielleicht gibt es da am Ende sogar eine sozio-psychologische Relevanz?

    "Metaebene" "Operrolle" :aaah:

    So klingen sie auch, ehrlich gesagt.

    Wenn Du glaubst, dass das ein Argument für die Qualität der Texte ist, bist du anscheinend doch nicht ganz so clever, wie ich dachte.
     
    Turquoise, 03.07.21
    #18
  19. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    14.292
    14292
    Klaro.
    Ist der text für dich ein Aufruf zum Kinderhassen ?
     
    TheButcher, 03.07.21
    #19
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    50.052
    50052
    Ähm.. Leute!
    Komm mal wieder runter von eurem phantasievollem Psychoanalysetripp...haha. :D

    Erstens ist das reine Kunstform. zweitens pure Provokation. Kennt man alles von Rammstein und Till. (Die Mischung, Arrange ist auch wieder top)
    Drittens beinhandelt der Text und das Video einen russsischen Serienmörder (!) Noch expliziter als die Musik ist in dem Fall eben aber das Video. Das Szenario stellt das Moskau aus dem Jahre 1989 dar und soll Erinnerungen an den Serienmörder Andrej Tschikatilo wecken. Er gilt bis heute als einer der bösartigsten Mörder der Geschichte Russlands. Einzelne Szenen verweisen auf seine grässlichen Taten. So kennzeichnen das Video etwa diverse Mordszenen, die kaum eine Gewaltfantasie auslassen. Auch vor Sequenzen mit Schulkindern und einer Verhörsituation macht Lindemann in seinem Video keinen Halt. Das Lied hat aber eine Pointe. Wer genauer hinhört, weiß spätestens im zweiten Refrain, dass das nicht die ganze Wahrheit ist. In Wahrheit liebt er nämlich Kinder – sofern es seine eigenen sind. Wie viel Ironie und Sarkasmus hinter der Textpassage „Kann und muss man Kinder schlagen?“ steckt, lässt Lindemann - in gewohnter Manier - jedoch offen. Die Russen feiern Rammstein und Till schon seit Dekaden. Daher wohl das Thema, dort kennt man den Mörder... Googelt mal nach Tschikatilo. Da schlackert ihr mit den Ohren.... ^^
     
    rkdk, 03.07.21
    #20
    RK79 und TheButcher bedanken sich.