Information ausblenden

Knackser bei Audiospur (Samples)

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von Steinwurst, 30.06.21.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Hallo,

    vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich dieses lästige Problem loswerde:

    Ich habe immer wieder sporadisch Knackser beim Abspielen, sobald Samples auf einer Audiospur sind. Dabei ist es völlig egal, welche Samples das sind. Das ist mir schon vor etlichen Monaten auf dem Laptop aufgefallen, als ich Studio One angetestet habe. Auf der Workstation mit völlig anderer Hardware tritt dieses Problem ebenfalls auf. Auf der Workstation habe ich es mit einem Fireface UCX und einem Audient ID4 getestet - kein Unterschied. Heute habe ich es der Neugierde halber mal auf meinem Bürorechner mit einem frisch installierten Windows 10 und einem alten Behringer-Interface getestet, und auch dort tritt es auf. Mit Hardware / Verkabelung etc. scheint das nichts zu tun zu haben, das geschieht innerhalb von Studio One. Wie komme ich darauf? Weil sich Knackser auch aufnehmen lassen. Dazu habe ich eben einfach mal auf meiner Workstation aufgenommen, was von Studio One über ASIO zum Interface kommt (via Routing in RME TotalMix -> Voicemeeter -> Audacity -> WAV-Datei). Lege ich eine leere Audio-Spur an, passiert nichts beim Abspielen.

    Hört euch mal die WAV-Datei im Anhang an, in diesem Beispiel kommt während dem vierten Schlag der Kick der Knackser. Hier ist er auch zu sehen:

    S1_Crackle.jpg

    S1_Crackle_Zoom.jpg

    Wie gesagt, immer nur bei Audiospuren. Mute ich eine solche Spur, ist auch der Knackser weg und alle andere Spuren (Instrumentenspuren) laufen einwandfrei. Latencymon zeigt auch keine Probleme, und auch Buffersizes, Samplerates etc. spielen da keine Rolle:

    upload_2021-6-30_21-41-21.png

    In Bitwig, was ich in letzter Zeit auch immer mehr verwende, tritt das natürlich nicht auf.

    Das ist ein derart nerviges Problem, und vielleicht fällt jemanden von euch dazu etwas ein.

    Nebenbei: Ist auch unter 5.3 so.

    Grüße und vorab vielen Dank!

    Steinwurst
     

    Anhänge:

    Steinwurst, 30.06.21
    #1
  2. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Das scheint ein Bug bei der Echzeit-Audioberechnung zu sein. So lange ich ein Sample nicht verändere (z.B. Fadeout) tritt der Knackser nicht auf. Kürze ich z.B. ein Kick-Sample etwas in der Länge und wende einen Fadeout an, fängt das Knacken dann auf der Spur an. Es tritt positions- und zeitunabhängig auf.

    Mal läuft ein Loop mit diesen "veränderten" Samples (z.B. mit 8 Takten, also 32 Kick-Schlägen) dann zig mal (teilweise auch minutenlang) ohne Knackser durch, bis er an x-beliebiger Stelle zuschlägt (was, wie gesagt, auch so aus der DAW kommt).

    Markiere ich alle Samples und wende "Auswahl als Audiodatei" an, verschwinden auch die Knackser. Verwundert mich nicht, da die vorherigen Änderungen (Länge, Fadeout) an den Samples nicht mehr in Echtzeit bei der Wiedergabe berechnet werden müssen (und genau hier wird eben der Fehler zu suchen sein) und nur noch die pure Wiedergabe erfolgt. Aus Cubase weiß ich, dass dort man dort solche Änderungen hart einberechnen lassen kann (was ja auch v.a. CPU spart), mal schauen, vielleicht hat S1 auch so etwas?

    Ich war gestern übrigens etwas zu umständlich mit dem Aufnehmen. Ich brauche keine Voicemeeter, sondern lege in S1 einfach eine Audiospur an und wähle als Eingang den in Totalmix konfig. Loopback-Kanal.
     
    Steinwurst, 01.07.21
    #2
  3. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    2.181
    2181
    Also das ist aus der Ferne wirklich schwer zu sagen. Ich arbeite fast ausschließlich mit Audiodateien und habe diese Art von Problemen nicht. Und ich habe Massen an Audioevents. Auf 5.3 hab ich noch nicht geupdated, weil ich erstmal was fertig machen will. Auch Windows + RME Interface.Wenn es mal geknackst hat, dann war es bei mir immer die Buffersize die zu niedrig war oder irgendein Plugin hat komische Dinge gemacht.
    Du hast den gleichen Song auf mehreren Systemen getestet und überall kam es zu dem gleichen Problem oder hast du immer wieder einen neuen Song erstellt und konntest es dann reproduzieren? Und das passiert bei beliebigen Samples egal wer die gemacht hat und woher die kommen?

    Dinge die mir spontan einfallen die du testen könntest: Sicherstellen, dass im Hintergrund erstmal alles aus ist. Irgendwelche Virenscanner, Dropboxe und so ein Kram. Dann kannst du natürlich auch erstmal alles an Plugins ausschalten, schauen was passiert und nach und nach wieder alles anmachen, ist halt mühsam. Und du könntest einen Song in dem das "zuverlässig" auftritt mal an jemand anderen weiterreichen um zu schauen ob dort das gleiche Problem auftritt oder derjenige da vielleicht etwas sieht was dazu führen kann. Da würde dich spätestens auch der Support wahrscheinlich nach fragen wenn Du das Problem dahin gibst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.21
    Navar, 01.07.21
    #3
    Steinwurst bedankt sich.
  4. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Danke dir! Ich muss dazu sagen, dass ich deine Vorschläge generell anwende. Mir laufen keine Dienste, Virenscanner etc. (sogar die NIC ist aus)- Dennoch habe ich jetzt einfach mal schnell eine andere NVME in die Workstation gepackt, schnell Windows, Studio One, parallel Bitwig und die RME Treiber und Co. installiert, und das Problem bleibt bestehen. Es ist noch nicht einmal ein einziges Plugin installiert. Wie gesagt, dass geschieht auf einer simplen Audiospur. Das ist eine Sache für den Support, und ich spare mir jetzt die Mühe, 2 Tage lang alle Plugins neu zu installieren und switche jetzt wieder auf die vorherige NVME.
     
    Steinwurst, 01.07.21
    #4
  5. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Ich hätte es wissen müssen: Ich sage nur: NVIDIA , Spikes und DAW's ...

    Sämtliche Rechner haben aktuelle Nvidia-Treiber, und auch der Standard-Treiber von MS ist recht aktuell. Ich habe jetzt einen alten Treiberschinken aus 2019 installiert (auf meiner eigentlichen Installation=, der damals stabil auf meinem alten PC werkelte. Seit 21 Minuten läuft der Loop mit 32 Kick-Samples ohne Knackser (mein Trommelfell sagt schon gute Nacht ...). Aufgefallen ist mir es, als der Loop lief und ich in die Einstellungen von Studio One ging. Da habe ich gemerkt, dass die Knackser vermehrt auftreten, wenn ich das Fenster bediene. Ich kann nur hoffen, dass es das tatsächlich war, da 2021 bzgl. Bugs und Co. bisher kein gutes Jahr war.
     
    Steinwurst, 01.07.21
    #5
  6. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    2.181
    2181
    Ach okay... puuh ja, da hätte ich auch mal dran denken können, ich hatte auch mal riesen Stress mit einem nvidia Treiber, wobei dann so ziemlich alles vermurkst war um S1 rum. Kannst du mal nach deiner Treiberversion schauen? Würde mich schon interessieren, ich hab auch gerade ein relativ aktuelles System, weil ich vor einem Monat erst auf einen komplett neuen Rechner umgezogen bin und da hab ich das wie gesagt nicht.
     
    Navar, 02.07.21
    #6
  7. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Hi,

    der Treiber war 398.36, ich habe danach noch mehrere probiert. Aber: Mit 456.71 DCH (das ist der aktuelle Windows-Treiber) sind die Knacker auch weg :) Um das System restlos von Nvidia zu befreien, und den Windows-Standard-Treiber (der stammt natürlich von Nvidia) zu verwenden, lade dir folgendes Tool herunter: https://www.guru3d.com/files-details/display-driver-uninstaller-download.html

    Da ich nicht spiele, brauche ich keinen Perfomance-Treiber. Ich habe dennoch ein Ticket bei Presonus aufgemacht, da das doch eher an der DAW liegt, die mit den aktuellen Treiber nicht kann (das gab es auch schon in der Vergangenheit und wurde von Presonus gefixt -> siehe Foren).

    Ich hatte in meinem Rechner eigentlich eine AMD Radeon 5800XT, die allerdings Probleme mit den Lüftern hatte. Leider gab es aufgrund der aktuellen Situation keinen Austausch, dafür Geld zurück. Deshalb musste ich eine Karte aus dem Schrank hervorzaubern (eben die Nvidia). Ich hatte früher schon oft schlaflose Nächte mit Nvidia in Ableton und Co. Ich hoffe, die Preise fallen demnächst wieder, da ich bestimmt nicht das Doppelte vom UVP z.B. für eine 6700XT ausgebe. Dieser ganze Mining-Dreck hat den ganzen Markt versaut.

    Grüße

    Steinwurst
     
    Steinwurst, 02.07.21
    #7
  8. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    So, noch ein wenig getestet. Dieses Mal am Rechner von einem Freund, auf dem Cubase 11 läuft. Der hat zwar auch einen relativ starken Rechner (Ryzen 5900X, 570 Chipsatz), aber auch hier ist die Grafikkarte eine schon etwas ältere Geforce 1050TI (reicht ja auch, wenn es nur um die DAW geht). Knackser hat er keine in Cubase, obwohl er den aktuellsten Nvidia-Treiber hat. Wir haben Studio One 5 installiert und siehe da: Mein oben genanntes Problem. Manchmal lief der Loop 5 Minuten ohne Probleme durch, dann waren sie wieder da. Hier brachte auch der Standard-Treiber keine Abhilfe. Aber die Lösung war hier nicht schwer: Das Mainboard unterstützt PCIe Gen 4 die Grafikkarte ist aber eine PCIe Gen 3. Im Bios lässt sich das konfigurieren (stand bisher auf Auto). Wir haben es dann manuell den Slot auf "Gen 3" gestellt. Resultat: Keine Knackser mehr. Das werde ich später auch an meiner Workstation ausprobieren und dabei auch den aktuellen Nvida-Treiber verwenden und berichten. Wird bei mir auch auf Auto stehen (default), da ich da nichts konfig. hatte (lief ja auch alles glatt mit meiner Radeon).

    Warum das nur in S1 auftritt, ist für mich zwar nicht verständlich, aber wenn das die Lösung sein sollte, ist es ja auch egal.
     
    Steinwurst, 03.07.21
    #8
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  9. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Funktioniert so auch bei mir :) Mit Nvidia-Treiber 471.11 (aktuell) und Umstellung im BIOS (bei mir ein MSI MEG X570 Ace, Kumpel MSI MEG X570 Unify) von "Auto" auf "Gen 3" des PCIe-Slots für die Grafikkarte tauchen keine Knackser mehr in Studio One auf. Sehr schön und damit Thema erledigt.
     
    Steinwurst, 03.07.21
    #9
    Glutamatjunkie und Navar bedanken sich.
  10. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    2.181
    2181
    Erstmal vielen Dank, dass du deine Erfahrungen und Ergebnisse hier auch nochmal gepostet hast, das hilft unter Umständen dem Einen oder Anderen weiter wenn es zu Problemen kommt und man hat das vielleicht dabei im Hinterkopf. Es ist immer schön wenn da nicht nur steht "Problem behoben". :p
    Ich hab bei mir auch seit Neustem einen Ryzen 5900x mit einer NVIDIA GT1030 (das ist ja auch eine PCIe Gen3) und die aktuell installierte Treiberversion ist 456.71, ich hab aber auch gerade nicht auf dem Schirm ob der schon von Anfang an drauf war. Ich checke aber auf jeden Fall mal was im BIOS eingestellt ist. :)
     
    Navar, 04.07.21
    #10
    Steinwurst bedankt sich.
  11. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Dbzgl. gebe ich mir tatsächlich bei meinen Threads / Postings Mühe. Danke für das Balsam ;)

    Schau einfach mal in den Nvidia-Einstellungen nach. Wenn dort "DCH" auftaucht, ist es der Windows-Treiber.

    Na, dann wünsche ich uns eine knackfreie Zeit :D
     
    Steinwurst, 04.07.21
    #11
    Navar bedankt sich.
  12. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    So, ich gebe mal ein Update:

    Gleich vorneweg: Ich hatte das Problem wieder und habe in den letzten Tagen sicherlich 30 Stunden mit Fehlersuche verbracht. In der Tat liegt es oft am Nvidia-Treiber (wie auf meinem Notebook), aber in meinem Fall ist es die Hardware. Es tritt nur in Studio One sehr häufig auf, da ich auch den Atom SQ besitze und S1 natürlich ständig über USB mit dem Atom SQ kommuniziert, was das Problem verstärkte.

    Wo ist das genaue Problem?

    Es liegt schlicht und einfach an der Zen 3-Plattform (hier Chipsätze X570 und B550) im Zusammenspiel mit dem Ryzen 9 5xxxX (alle 5'er). Diese haben Bugs, die AMD als auch die MB-Hersteller bisher noch nicht lösen konnten (einfach mal z.B. "x570 audio crackling") eingeben. Richtig aufgetaucht ist die Problematik erst mit der Veröffentlichung der 5'er Ryzens, welche die PCIe Gen 4 unterstützt (die 3'er, z.B. 3900X können nur PCIe Gen 3). Probleme sind häufig USB-Verbindungsabbrüche, die systemweit zu kurzen Unterbrechungen der Übertragung führen (inkl. unserer Interfaces, aber auch Cams, Eingabegeräte etc.). Logischerweise hat das auch Audio-Knackser zur Folge (auch Asio).

    Die Foren sind voll mit diesen Aussetzern, auch was die Gamer-Szene anbelangt. Teilweise hat man das in den Griff bekommen, aber nicht bei allen. Problematisch wird es insbesondere dann, wenn PCIe Gen 4 Hardware ins Spiel kommt (z.B. die Radeon 6xxx Grafikkarten). Bei mir sind es meine beiden Samsung 980 Pro 2TB NVME's, die über PCIe Gen 4 laufen. Hier hilft es auch nicht, im Bios auf PCIe Gen 3 umzustellen. Ich habe probeweise einen 3950X installiert und hier war alles in Ordnung (klar: hier fällt PCIe 4 weg). Im Prinzip sitze ich gerade auf teurem Hardware-Schrott, und es ist kein Ende in Sicht. Mir hat z.B. MSI ehrlich mitgeteilt, dass die Problematik bekannt ist, die Sache aber an AMD hängt, die ständig neue AGESA-Versionen veröffentlichen, welche aber die Probleme bisher nicht richtig lösen können. Schon ein starkes Stück, da diese Chipsätze schon zwei Jahre auf dem Markt sind. Der Kunde ist wieder mal zahlender Beta-Tester.

    Meine Meinung: Aktuell keinen 5'er Ryzen, wenn PCIe Gen4 im Spiel oder geplant ist. Das ist als Audio Workstation eine Katastrophe und nicht zumutbar. Lösung: PCIe-Audiointerface (z.B. RME AIO). Im Herbst sollen angeblich neue Boards kommen, die stabiler sind.

    Wie gesagt: Mit Studio One hat das nichts zu tun, und ich finde es angebracht, dass ich das richtig stelle.

    Schönen Abend,

    Steinwurst
     
    Steinwurst, 08.07.21
    #12
    whitealbum bedankt sich.
  13. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    3.577
    3577
    Und auf allen drei Rechnern trifft dies zu? Also alles 5'er Ryzens... ?
     
    BodoH, 09.07.21
    #13
  14. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Nein, auf dem Notebook ist es ein Intel-System, hier war es der Nvidia-Treiber. Auf dem Arbeitsplatz/- Bürorechner ist es ein X570, ebenfalls mit einer Samsung 980 Pro (also PCIe 4.0). Der Rechner meines Freundes (meinem sehr ähnlich) hat kein PCIe 4.0-Gerät installiert. Deswegen war er auch verwundert, weil ihm das vorher nie aufgefallen ist. Ist auch kein Wunder, da ich ja zum Ausprobieren eine 980 Pro mitgebracht habe, auf der mein Windows samt Programme und Plugins installiert sind. Dann hatte er natürlich auch die Probleme, als wir von seiner NVME gebootet haben.

    Es gibt noch eins, was ich heute versuchen kann: Mein Board hat 3 NVME-Anschlüsse:
    Screenshot_20210709-082125_Drive.jpg
    Der erste Anschluss ist direkt an die CPU angebunden, dort hängt ja ebenfalls eine 980 Pro mit PCIe 4.0. Ich kann versuchen, meine beiden 980 Pro an die restlichen Ports anzuschließen, die über den Chipsatz angebunden sind (also PCH). Warum? Weil man es im Bios erzwingen kann, dass der Chipsatz auch mit PCIe 3 läuft. Nachteil: Die beiden 980'er verlieren rapide an Geschwindigkeit (und das macht die Dinger ja so teuer). Das sind leider alles halbgare Lösungen. Mir wird natürlich jetzt klar, warum das System vorher lief: Ich hatte da noch keine NVME's mit PCIe 4-Unterstützung. Das gleiche wäre mir passiert, wenn ich mir eine neue Grafikkarte gekauft hätte (z.B. Radeon 6700XT oder eine RX3070), da dann ebenfalls PCIe 4.0 ins Spiel gekommen wäre. Allerdings kann man in den meisten BIOS' mittlerweile den PCIe-Slot auf PCIe Gen 3 als Notlösung kastrieren, was bei manchen Anwendern hilft (und hat eben nicht mehr die volle Leistung).

    Natürlich wird es jetzt Leute geben, die sagen, dass ihr 5'er problemlos ohne Knackser etc. läuft. Das sind dann wahrscheinlich alles Konfigurationen, wo keine Komponenten mit PCIe 4.0 im Spiel sind. @SilentWarrior: Du hast doch einen 5'er, der problemlos läuft, oder? Und dort ist auch eine Grafikkarte mit "nur" PCIe 3.0 installiert (RTX 2070?), wenn ich mich recht erinnere.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.21
    Steinwurst, 09.07.21
    #14
    whitealbum bedankt sich.
  15. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    2.181
    2181
    Bei mir zum Beispiel sind keine Gen4 Geschichten verbaut in einem Ryzen 5900 System. Und ich hab da auch tatsächlich keine Probleme. Leider hab ich auch gerade nichts hier um mal die Gegenprobe zu machen.
     
    Navar, 09.07.21
    #15
    Steinwurst bedankt sich.
  16. HeavyBeats

    HeavyBeats

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    547
    547
    F..k ich habe gerade ein komplett neues System auf Basis von Ryzen bestellt. :( Wäre ich doch bei Intel geblieben. :aaah:
     
    HeavyBeats, 09.07.21
    #16
  17. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Genau, und was du beschreibst, passt zu dem, was oft beschrieben wird: Kein PCIe 4.0 - nahezu keine Probleme. Ich melde mich später wieder, wenn ich das, was oben steht, probiert habe. Notfalls klone ich mal das Startlaufwerk auf eine 970 Pro NVME (PCIe 3.0) und entferne mal beide 980'er. Wenn das funktioniert, kann man wirklich sagen: Aktuell wirklich Finger weg von PCIe 4.0-Hardware unter ZEN 3 und Ryzen 9 5xxxX, wenn man eine Audio Workstation betreiben möchte.
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #17
  18. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Welche Komponenten sind im Spiel? Mich würde es freuen, wenn du dann mal deine Erfahrungen teilen könntest.

    Vielleicht kann ein Admin diesen Thread ins passende Forum schieben, da es mit Studio One wirklich nichts mehr zu tun hat. Ich denke, dass in diesem Thread etliche stehen und noch kommen werden, die so manchem anderen User viel Frust ersparen können. Oder machen wir es so: Ich erstelle später einen passenden Thread, verlinke den hier und bitte anschließend den Admin, diesen Thread zu schließen.
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #18
  19. HeavyBeats

    HeavyBeats

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    547
    547
    Die folgenden Komponenten befinden sich auf dem Weg zu mir.

    Prozessor (CPU): AMD 5800X
    Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB 3000 CL15 Hyperx
    Mainboard: ASUS ROG Strix B550-E
    Netzteil: 550W be quiet (wird übernommen)
    Gehäuse: Fractal Design Define 7
    Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1050 ti (wird übernommen)
    SSD: 1x 980 Pro 500 GB, 1x 970 EVO Plus 500 GB
    Soundkarte: Motu M2 (noch nicht bestellt)

    Ich hab jetzt natürlich angst bekommen, dass der Wechsel von Intel auf AMD ein großer Reinfall sein könnte :(
     
    HeavyBeats, 09.07.21
    #19
  20. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    2.512
    2512
    Und wieder ein kurzes Update:

    Es scheint zu funktionieren. Installiere ich beide 980'er an M2_2 und M2_3, welche beide nicht direkt an die CPU sondern über den Chipsatz (PCH) angebunden sind, und kastriere den Chipsatz im BIOS von PCIe Gen 4 auf PCIe Gen 3, scheint das Knacksen verschwunden zu sein (es ist also nichts mehr direkt über PCIe 4.0 an den 5950X angebunden, was ja die Fehlerquelle der ganzen Systeme ist). Natürlich der unangenehme Nebeneffekt: Ich habe für ca. 850 EUR zwei NVMe's gekauft, die mit PCIe 4.0 fast 7.000MB/s schaufeln können und jetzt gerade noch einmal etwas mehr als 3.200MB/s packen, weil ich herunterschalten musste.

    upload_2021-7-9_13-12-56.png

    Bedeutet konkret: Ich muss jetzt vorsorglich einen Mangel beim Händler melden, damit ich nicht später nach 6 Monaten in die Beweispflicht (Gewährleistung) komme. Schafft es AMD nicht, diesen Fehler zu beseitigen, sitze ich nämlich auf einem System, was künstlich veraltet ist und nie reibungslos mit aktueller Hardware funktionieren wird, zumal ich auch die momentane Ersatzlösung GTX 1060 demnächst wieder gegen eine moderne Karte austauschen möchte, die dann ohnehin auf PCIe 4.0 basieren wird (für meine Zwecke ist eine Radeon 6600 XT angedacht, die wahrscheinlich im Spätsommer erscheinen wird).

    Du hast mein Sorgenkind in deiner Liste: Die 980 Pro. Du wirst sehr wahrscheinlich das gleiche Problem haben. Gib mal in Google "ASUS ROG Strix B550-E audio crackling" ein. Alle Boards (X570 / B550) für die 5000'er leiden unter diesen Problemen, da dafür eben die Firmware für die CPU (AGESA) verantwortlich ist. M2_1 ist bei deinem Board direkt über PCIe 4.0 angebunden und dieser kann nicht auf PCIe 3.0 heruntergeschalten werden (ich konnte dbzgl. nichts finden). Wenn du Knackser und sonstige Probleme hast, installiere die 980 PRO in M2_2 (läuft dann leider mit PCIe 3.0 über den B550-Chipsatz und nur noch die Hälfte, was die 980 eigentlich kann). Wir können nur hoffen, dass AMD endlich dieses leidige Problem in den Griff bekommt.
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #20
    HeavyBeats und whitealbum bedanken sich.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.