Kanalzug Definieren / PreAmp / Interface

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Sazas, 13.11.17.

  1. Sazas

    Sazas Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13.11.17
    Punkte:
    5
    5
    Hallo an Alle,

    ich bin neu im Forum, also erstmal einen Gruß an Alle!
    Hier meine Fragen:

    Ich plane mehrere CD Produktionen, die ich an Eltern meiner Schüler verkaufen möchte.
    In erster Linie brauche ich eine mind. semi-professionelle Ausstattung für
    1 x Gesang / Sprache (männlich)
    1 x Akustik-Gitarre (stereo), die ich gleichzeitig aufnehmen kann.
    Sprich mind. 3 Kanäle.
    Vorhandene Mikrophone sind Neumann TLM 102 (Stimme), 2x Beyerdynamic CK 704 (Gitarre)

    Vor Jahren habe ich schon einmal ein komplettes Studio, was ich aber aufgelöst habe, nun kaufe ich von Neuem ein und weiss nicht, ob ich eher Geld für Plug-Ins oder gute Pre-Amps ausgeben soll.

    Version 1: Focusrite Clarett 4 Pre + Plugs (z.B. Sony Oxford Bundle) = 550 + 350 = 900€
    Version 2: Focusrite Clarett 2 Pre + Mono PreAmp (z.B. SPL Track One) = 440 + 800€ = 1.240€

    Also, sollte ich Eurer Meinung nach lieber Geld in Plugs stecken (die ich dann ja auf allem Material verwenden kann) oder ist zumindest für die Stimme ein guter PreAmp ein "Muss".
    Insgesamt möchte ich nicht mehr als 1.500€ investieren. Habt Ihr Ideen, gerne auch zu anderen PreAmps?

    Vielen Dank!
    Sazas
     
  2. tomric

    tomric Veteran

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    25.349
    25349
    Bei den meisten DAWs sind heute schon jede Menge Plugins dabei, da würde ich erstmal schauen, was es dann wirklich braucht. Nicht, daß die Sonnox schlecht wären, aber es gibt heute so viele gute auf dem Markt. Die Focusrite-Preamps sind nicht übel, insofern würde ich ausprobieren, wie es damit in der Praxis klingt und eher auf die Raumakustik und die Performance vor den Mikrofonen achten. Fehlt dann noch was, kann man immer noch nachkaufen.

    Ein Channelstrip kann dann Sinn machen, wenn Du bspw. bei der Aufnahme schon vorkomprimieren willst, aber auch dann sind separate Geräte flexibler, als alles in einem. Falls doch würde ich bei SPL mal auf dem Gebrauchtmarkt schauen, den Track One bekommt man i.d.R. für 300-350 Euro, den Channel One um die 500 in gepflegtem Zustand (alte, goldene Versionen)
     
  3. Sazas

    Sazas Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13.11.17
    Punkte:
    5
    5
    ich dachte halt: ein Channelstrip spart einen Mic-EIngang beim Interface.
    Gut der Unterschied sind auch nur 100,-. (2Pre/4Pre). Vielleicht fange ich dann doch einfach mit dem 4Pre an und kaufe noch dazu, falls ich es nötig finde. Mit den Oxford Flugs hatte ich vor Jahren halt schon gearbeitet, die kenne ich ganz gut und fand sie den LOGIC Plug-Ins deutlich überlegen.
    Außerdem macht es ja doch eine Menge Arbeit, sich durch die ganzen Reviews zu wühlen, wenn man andere Hersteller finden möchte ....
     
  4. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.165
    11165
    Es ist mir nicht so ganz klar, ob die 3-4 Kanäle gleichzeitig oder nacheinander aufgenommen werden. Wenn gleichzeitig, reicht ja ein Pre nicht. Auf der anderen Seite sind die Focusrite Pres schon ziemlich ok.

    Die Sonnox Plugs sind ziemlich gut, aber heutzutage auch mit DAW-internen Plugs lösbar (v.a. wenn es um EQ und Dynamics geht).

    Nimm doch für den Anfang erstmal in Interface mit 4 Eingängen und schau dann erstmal weiter.

    Das mag vor 8 Jahren so gewesen sein, als diese herauskamen, aber die Bordmittel von einer aktuellen Logik Version sollten das ebenbürtig leisten können.
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    22.512
    22512
    Der Preamp läuft über einen Eingang des Interfaces. Das Signal des Preamps muss ja noch ins Digitale gewandelt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.17
  6. Sazas

    Sazas Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13.11.17
    Punkte:
    5
    5
    Also ich will 3 Kanäle gleichzeitig aufnehmen und mir ist schon klar, dass ich nach dem PreAmp noch wandeln muss, aber ich dachte dafür einen Line-input des 2Pre zu nehmen, stelle aber gerade fest: hat ja keinen. Also komme ich ums 4Pre nicht drumherum ...
    und ... ok wenn Logic sich verbessert hat, werde ich es erstmal so probieren ...
    oder gibt´s noch andere Meinungen dazu? ;-))
     
  7. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.165
    11165
    Du kannst natürlich auch jede andere DAW nehmen. Aber wenn du einen Mac hast und das Programm schon kennst...
     
  8. SGW1

    SGW1

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    1.206
    1206
    Guten Morgen,
    ich würde das 4Pre nehmen, erst einmal aufnehmen und weitersehen.
    Wenn der Raum nicht klingt, die Performance nicht stimmt, die Nachbearrbeitung nicht ideal ist, wird der Unterschied zu einem besseren Pre irgendwo in diesen Faktoren versanden.
    Und wenn dann ein Pre irgendwann wirklich nötig ist, dann lieber einen richtigen Schritt machen.
    Sind Computer und DAW gesetzt?
    Ich kenne die aktuelle Logic Version nicht so gut, habe nur die LinearPhase EQs und ein paar andere Moduke gesehen. Das wirkte alles gar ok.
    In Reaper sind die Plugins auch gut, nur (meiner Meinung nach) grottenhässlich.
    Hier würde ich aber auch erstmal das Geld sparen und erstmal aufnehmen und bearbeiten. Und dann wirst Du viel besser merken, was Du wirklich brauchst und wo Du hin willst.
    Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass ich mehmals kaufte, wenn ich zu Beginn gleich ein komplettes Setup hinstellte und es mir nicht nach und nach erarbeitete.
     
  9. Sazas

    Sazas Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13.11.17
    Punkte:
    5
    5
    DAW ist gesetzt, weil ich den MAC schon habe ...
    und Eure Antworten weisen ja so ziemlich in die gleiche Richtung und scheinen mir auch vernünftig zu sein. Tatsächlich ist der Raum jetzt etwas schlechter als vorher und muss auch noch etwas optimiert werden ... die Performance wird natürlich unglaublich gut sein ;-) nein, im Ernst, ich würde mich schon als erfahrenen Studiomusiker/stud. Musiker bezeichnen, habe früher für versch. Zirkus-Unternehmen Playbacks produziert und eigentlich (fast) alles selbst eingespielt außer die weiblichen Vocals ... das ist ja auch ein bisschen mein Dilemma, dass ich bis vor 8 Jahren einen (fast) professionellen Stand hatte, mit einer Menge an hochwertigem Analogen Outboard und jetzt meinen Anspruch etwas runterschrauben muss, weil ich mit den neuen Produktionen wohl eher nicht soviel Umsatz generieren werde, wie zuvor. Daher suchte ich nach so einer Lösung, die für den Anfang ok ist und für den durchschnittlichen Endverbraucher auch respektabel. Weil ich nicht so viele Spuren haben werde bei meiner eher puristischen Musik für Kinder möchte ich aber doch angemessenes Ausgangsmaterial erreichen können.
     
  10. SGW1

    SGW1

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    1.206
    1206
    Vielleicht ein paar Sachen leihen (machen einige Vertriebe) oder kaufen (kann man bei Nichtgefallen beim T zurückgeben) und dann ausprobieren. Wenn Du schon erfahren bist, wirst Du sehr schnell merken, was Dich weiterbringt und wo das Geld in der Tonne landet.
     
  11. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    11.165
    11165
    Dann weisst du ja, wo Du investieren kannst. ;-)