junge Künstlerin bittet um Feedback

  • Ersteller Pleytoon
  • Erstellt am

Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
Buenos días compañeritos,

heute stelle ich euch mal wieder eine junge Künstlerin vor, die vor kurzem ihren zweiten Song bei mir im Studio produziert hat. Die junge Dame heißt Vivien und schreibt ihre Songs auf Gitarre und Klavier und singt dazu.

Zusammen mit Vivien habe ich den Song im Studio ausgebaut und ich finde er ist schön geworden. Zusätzlich hat sie einen Sänger für die Session gewinnen können, mit dem zusammen sie die Leadvocals als Duett singt. Sie singt ebenfalls die Backgrounds, spielt die Akustikgitarre und, wie gesagt, das Klavier. Wir haben den Song mit Drums, Bass, e-Gitarren und Hammond angereichert.

Nun würde sie sich sehr über Feedback von euch freuen. Ich habe ihr von Recording.de erzählt und ihr vorgeschlagen, sich hier von fachkundigen Leuten Meinungen und Kritik einzuholen.

Viel Spaß beim Hören und schon einmal vielen Dank für eure Rückmeldung.

hier der Link:

 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.865
Reaktionen
7.945
Punkte
40.186
Absolut top produziert. Und absolut klasse Stimme hat die junge Frau.

Aber die Mucke an sich... es ist alles so klassisch (Gitarre, Drums, Orgel, ...), alles so brav, Komposition und Sound bleiben auf sowas von ausgetretenen Pfaden. Irgendwie meine ich, man müsste doch heutzutage wenigstens ein klitzekleines bisschen was neues Interessantes reinbringen, wenigstens eine kleine Besonderheit.

Also der Song fällt nicht auf durch Ecken und Kanten oder Unprofessionalität, er fällt (besonders hier im Forums-Vergleich) auf durch absolute Professionalität bei gleichzeitig absolutem Mainstream-Standard-Sound. Und letzteres macht ihn für mich leider uninteressant. Aber es gibt bestimmt auch Leute die genau das suchen denke ich mal.
 
O
oliveramberg
Guest
Hallo
Schöne Stimme. Saubere Produktion. Für meinen Geschmack zu sauber. Mir fehlt da der Wiedererkennungsfaktor. Ich glaube ohne den Gesangspartner, hätte das Ganze wesentlich mehr Chame. Gitarren-Solo ist sehr old fashioned und eigentlich unnötig. Ein wenig mehr unkonvtionelles und organisches wie z.B. bei ZAZ hätte dem Song gut getan.
Ist aber alles Stänkern auf hohem Niveau :)
 
altessockenfach
altessockenfach
Registriert
16.12.12
Beiträge
2.666
Reaktionen
1.978
Punkte
21.807
Schöne Stimme. Gelegentlich ist die Intonation nicht ganz perfekt, vor allem am Anfang der 3. oder 4. Ton ist mir da gleich negativ aufgefallen. Bei 1.11 auch.

Bis das ganze Arrangement einsetzt, find ichs noch nicht so überzeugend. Die Gitarre steht irgendwie sehr weit hinten, die Schnipser dagegen sehr weit vorne. Mir fehlt da der Glue. Ich find den Raum am Anfang auch zu groß.

Sobald der Rest reinkommt, wirds besser. Allerdings ist es wie schon erwähnt, etwas brav.

Der Sänger passt find ich von der Technik nicht zu ihr. Zu viel Vibrato. Im Vergleich zu ihr etwas overacting. Vielleicht könnte sie auch noch etwas aus sich herauskommen, damit sich das mehr angleicht. Ihre Stimme geht im vollen Arrangement etwas unter, find ich.

Der Schluss wirkt von der Melodieführung auf mich auch etwas halbherzig. Also ich würde sagen, da ist Potenzial, aber da muss noch mehr..
 
SlimJim
SlimJim
Registriert
10.02.11
Beiträge
570
Reaktionen
121
Punkte
953
Ja schließe mich da grundsätzlich an - hat so irgendwie was von Disneys High School Musical :)

Die Sängerin singt mir auch zu glatt... für ne Musicalstimme genau so lassen, für ne Popproduktion zu wenig Ausdruck... außerdem könnte sie (für meinen Geschmack) beim singen den Mund mehr öffnen - klingt an einigen Stellen etwas genuschelt ;-). Auch gerade bei hohen Stellen sind mir einige Stellen vom Stimmsitz zu weit "hinten"...
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
Also insgesamt find ich das recht hübsch.
Im ersten Teil würde ich das Geschnipse weglassen - ich finde, dass die Kombination aus Stimme und Gitarre ausreicht. Das Gleiche gilt für die zweite Stimme von dem Typ im ersten Teil. Auch weg.
Der zweite Teil kommt mir ein bisschen arg laid back vor - also da, wo der Typ singt. Hängt wohl mit der Spielweise vom Piano zusammen und nimmt an der Stelle unnötig den Schwung raus.
Was nun die Kombination der beiden Stimmen angeht: Der Kerl singt die Dame an die Wand. Das ist nicht gut. sobald er dabei ist, springt de Dominaz auf ihn über. ausserdem hab ichs vielleicht in den Ohren, aber mir scheint, als seinen manche ihrer Töne nicht ganz gerade.

aber insgesamt gesehen kann man den Song gut hören. Ich finde allerdings, der braucht noch mehr zusammenschweissen und Madame in den Vordergrund bringen.
 
M
MamaMuuht
Deaktivierter Benutzer
Registriert
16.09.11
Beiträge
2.165
Reaktionen
2.571
Punkte
10.357
Mir gefällt es insgesamt schon richtig gut. Allerdings ist es insgesamt wirklich zu clean und zu brav. Da geht noch was!
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.907
Reaktionen
12.081
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.798
Hmmm...

Ich denke die Männerstimme ist schon zu stark für sie und stupft sie in den Schnee...
Es mischt sich nicht.

Insgesamt ist es noch zu beliebig und zu charakterarm nach meinem Geschmack.

Es ist noch zu sehr in den Anfangsschuhen .
Sie singt letztlich noch zu schwach.
 
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Ihr Gesang wirkt etwas wie, ich habe eine Countrysängerin (Vorbild) im Kopf die mir sehr gefällt möchte aber auch noch meine Persönlichkeit mit einbringen und so ständig gegen ihr Vorbild ankämpft, was dann diese Unsicherheit mit sich bringt und somit Brav und unsicher für die meissten hier wirkt bzw, sie mehr wie ein Stimmchen als denn Stimme rüber kommt.

Ihr Einstieg zieht den Song etwas runter, das müsste besser performt werden.

Die Songidee ist ansich soweit ok, nur würde ich jetzt erstmal an dem Gesang arbeiten und später noch was am Song drehen vorallem am Ending, das geht sicher noch etwas geschmeidiger.

Die grösste Schwachstelle ist hier erstmal der Weibliche Gesang.

Und immer dran denken,
es lässt sich viel leichter Meckern :D
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
Sie singt letztlich noch zu schwach.
Genau.
Das war die Beschreibung, die mir noch gefehlt hat.
Und ich habe auch dazu das Gefühl, dass dasfür die Gitarre wie für das Pianoa auch gilt. So ein bisschen zurückgenommen kommt das daher. Da hat Herr Sänger natürlich dann kein Problem mit, das Elfchen auszuschallern.
 
Poker
Poker
Registriert
26.03.06
Beiträge
868
Reaktionen
497
Punkte
2.439
Diese Akkordfolge im Refrain ist natürlich auch schon sehr "abgenudelt" (siehe "4Chord Song" Video) und erfordert meines Erachtens eine sehr sehr starke Melodielinie um nicht genauso rüberzukommen.

Aber wer bin ich schon, mich über abgenudelte Akkordfolgen zu mokkieren :)!

.
Das Gitarrensolo ist mir etwas zu heavy für den Song.



Gruß,

Poker
 
TonyPizza
TonyPizza
Registriert
11.01.12
Beiträge
14.751
Reaktionen
6.777
Punkte
37.387
Das Intro klingt leider zu sehr nach Telefon und zu mono, geschnipse sollte raus. Wenn dann alles einsetzt gehts, nur die Female Vox brauchen halt noch en Pfund Kompression oder müssen inbrünstiger mit mehr Kraft performed werden. Aber die Stimmen hamonieren gut. Im Ref. fehlen mir def. die Bratklampfen hart L/R. Boah, da könnte richtig die Sonne aufgehen wenn die Drums noch etwas mehr drücken würden und die Orgel nicht alles überdecken würde.... Also Female Vox nach vorne und mehr Schub gitarrenmäßig, dann passt auch das Solo besser.

pers. würde auch nicht youhuu und wayheeey singen, straight käme besser imho.
 
Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
Hallo Jungs,

vielen Dank für euer schnelles und eindeutiges Feedback!

Ihr habt absolut recht, dass der Song sehr brav produziert ist. Da stimm ich voll und ganz zu. Bei allem was das betrifft, habe ich mich selbstverständlich an die Wünsche und Vorstellungen der Künstlerin gehalten. Die junge Dame ist by the way 21 Jahre alt und das ist ihr zweiter wirklich produzierter Song. Den ersten poste ich demnächst auch.

Ich finde es interessant, wie ihr das Verhältnis zwischen ihrer und seiner Stimme beschreibt :). Ganz bewusst habe ich im Startpost nichts weiter über den Sänger geschrieben. Es handelt sich dabei um den ehemaligen DSDS Kandidaten Dennis Haberlach, der ja mittlerweile recht professioneller Sänger ist. Dass sich die beiden Sänger daher auf unterschiedlichen Leveln befinden ist klar. Sehr cool jedoch, dass euch das anscheinend sofort aufgefallen ist! :)

Ich werde mal versuchen, dem Ganzen noch ein wenig Dreck zu verleihen. Vielleicht lässt sich da rein mixtechnisch noch was machen. Als radiotauglich würde ich ihn in dieser Version jedoch allemal einstufen. Was meint ihr?

Noch kurz was zum Orgelsound:
Ich habe meinen Rotoramp für die Cleangitarre verwendet. Der Rotor dreht sich ziemlich schnell und man hört die Gitarre bei 1:01 ganz deutlich. Das ist der Einstieg in den vollinstrumentierten Teil. Es handelt sich dabei also NICHT um die Orgel ;). Später, im zweiten Refrain, bei 1:37 kommt die Orgel erst hinzu.
 
B
Bumblebee
Registriert
14.03.10
Beiträge
1.367
Reaktionen
635
Punkte
107.346
He Pleytoon

Wie immer eigentlich ganz grosses Kino. :)

Aber ich schliesse mich den Vorrednern an. Einfach zu brav zu sauber.
Ich Zitiere hier mal eine Schweizer Rock legende :D


"Meh Dräck……Bitte"

:D


Mir fehlt im Refrain der WOW Effekt… Und auch das Brett :D Denke so was würde dem Song wirklich gut tun.


Am Anfang gefällt mir die Stimme nicht. :schulterzuck: Wie Tony schon beschrieb. Zu viel Telefon.


Ach ich wiederhole ja nur was die anderen gesagt haben :D


Aber der SONG gefällt mir. Da holst du noch mehr draus :D Ich weis es :D

Gruss
 
D
DanielR
Registriert
26.10.10
Beiträge
346
Reaktionen
89
Punkte
737
ganz netter Song!

Mir fällt nur auf das beim EQ der Sängerin was nicht ganz stimmt! Vielleicht zu viel LowCut oder zu viel Höhen in den Mitten! (BESONDERS BEIM INTRO) keine Ahnung auf jedenfalls SEHR unnatürlich...

Rest gefällt mir sehr gut :)
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.041
Reaktionen
9.809
Punkte
56.422
Hmmm...

Ich denke die Männerstimme ist schon zu stark für sie und stupft sie in den Schnee...
Es mischt sich nicht.

+1

Männerstimme klingt hier zu laut.

Insgesamt ist es noch zu beliebig und zu charakterarm nach meinem Geschmack.

+1

mit den, sorry, ausgelutschten Harmonien kann man echt nichts Ernsthaftes reißen.

Ab und zu singt sie recht hübsch daher, ganz nett anzuhören, aber bei der vielen Musik auf dem Markt muß man schon was Besonderes machen.

Der Sound ist etwas cloudy nasal. Hoffe, das war jetzt nicht zu arg formuliert. Klingt ein wenig wie ein Eurovisionssong.
 
buffi
buffi
Musikmacher
Registriert
12.09.08
Beiträge
3.318
Reaktionen
539
Punkte
15.105
männerstimme ist deutlich mehr die "haupt stimme" als die frauenstimme
knuffige begleitvox in einem song für den sänger - so hört sichs an
und eigentlich würde ich sogar den song ohne sie eher mögen weil sie 1. nicht zu ihm passt wegen dem anderen gesangsstil und 2. wie schon gesagt wurde, nicht so gut intoniert und teilweise einfach von der power her schwächelt und teilweise dumpf rüberkommt (mixing probleme?)
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Ihre Stimme geht im vollen Arrangement etwas unter, find ich.

männerstimme ist deutlich mehr die "haupt stimme" als die frauenstimme

Leider wahr und schade zugleich.
Das Mädel hört sich klasse an.

smil41.gif
 
Nightfly
Nightfly
Registriert
18.09.13
Beiträge
1.343
Reaktionen
1.926
Punkte
8.055
Ich mag die Stimme von der Sängerin und auch die Komposition und Melodieführung sehr.

Aber,

die Produktion wird dem Song meines Erachtens kein bisschen gerecht, weil total überproduziert.

Bis ca. 1.02 min ist für mich die Welt in bester Ordnung, dann übernimmt die Male-Vox die erste Stimme bzw. den Hauptgesang und es startet ein aalglattes 08/15 Pop-Arrangement mit Poser-Gesang, dem unvermeidlichen Gitten-Solo usw... Von da an hat es mich leider nur noch gelangweilt.

Wenn der Sänger im Hintergrund die 2. Stimme gesungen hätte und der ganze Song deutlich sparsamer und intimer aufgebaut worden wäre (bisschen Piano, Percussion, dezentes Semi-Akkustik-Solo), dann hätte es für mich hingehauen, denn wie gesagt: Die Komposition ist schön und die Stimme der Sängerin auch.

Schade eigentlich, für mich ist es kaputt produziert in dem Bestreben alles um jeden Preis groß und fett klingen zu lassen, obwohl die Sängerin mit dem richtigen und sparsameren Arrangement prima alleine bestehen könnte.

Auf jeden Fall hat sie Talent als Singer-Song-Writer. Gib ihr mal ein paar Ricky Lee Jones Platten - das könnte sie sehr inspirieren, die Sachen weniger glatt zu machen. Da braucht es dann auch keinen Klicktrack mehr...
 

Ähnliche Themen

HannesBieger
    • Danke
  • Artikel
Antworten
6
Aufrufe
31K
gonzo9juli
gonzo9juli
F
Antworten
21
Aufrufe
737
SoulFrontier
SoulFrontier
M
  • Artikel
Interviews Björn Casapietra
Antworten
0
Aufrufe
26K
M
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben