Information ausblenden

Interface Upgrade von ID22

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von GRiffo, 27.12.20.

  1. GRiffo

    GRiffo Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    16.09.19
    Punkte:
    36
    36
    Das kling tauf jeden Fall nach einem Superpreis. 48khz würden mir auch absolut ausreichen. Scheinen aber recht schwer zu finden zu sein die Kisten. Ich gebe die Tage mal Feedback was sich mit den Eve Audio tut die wohl recht gutmütige Boxen sein sollen.
     
    GRiffo, 11.01.21
    #21
  2. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    859
    859
    Es gibt wesentlich drei Gründe für ein Audient im Vergleich zur direkten Konkurrenz:
    - Die klanglich eben nicht neutralen Preamps. Wenn man aber eh mit externem Preamp arbeitet, fällt der weg.
    - Die ebenfalls nicht neutralen JFET-Instrumenteneingänge
    - ScrollControl (iD4,14,44), ist ein Mausrad als Regler. Hat das iD22 aber eh nicht

    Die Wandler im iD44 und wohl auch in den bald erscheinenden Neuauflagen von iD4 und 14 sind schon sehr gut. Aber besser als ein UCX? ist wohl eher Geschmackssache. Ich hatte mal eines, MOTU klang für mich besser. Und mein ID44 hat mich MOTU nicht vermissen lassen. Aber in Deinem Fall kannst Du eigentlich schon wechseln. Latenzen und Stabilität von RME sind ja Referenzlevel. Andererseits mag ich die Monitoringfunktionen der Audients. Das UCX ist ja eher auf Mausbedienung optimiert.

    Dein Problem bei DAW vs. Windows-Audio: Verwendest Du dieselbe Samplingfrequenz?
     
    danam, 11.01.21
    #22
    GRiffo bedankt sich.
  3. GRiffo

    GRiffo Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    16.09.19
    Punkte:
    36
    36
    Ich hab auch einen RME ARC Controller hier. Ohne den würde ich auch nicht mit dem RME arbeiten wollen da ich immer zwischen Monitoren und Kopfhörern umschalten und Mono abhören will. Das wäre mit der Software viel zu aufwendig und wäre eher ein bescheindener Workflow.

    Ja ist beides auf der gleichen Samplingfrequenz eingestellt. Habe den Fehler auch weiter eingrenzen können. Wenn ich aufnehme und die Samplerate runterstelle kommt Windows anscheinend nicht darauf klar wenn ich dann in den Desktopbetrieb zurückkehre. Keine Ahnung warum. Dann kommt es auch zu knacksern und die Player wollen nicht mehr. Muss ich anscheinend umstellen bevor ich aufnehme und Studio One starte. Das war bei Audient nie ein Problem und konnte ich direkt in der DAW machen. Bei RME muss ich das immer über "Fireface USB Settings" anscheinend machen.
     
    GRiffo, 11.01.21
    #23
  4. GRiffo

    GRiffo Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    16.09.19
    Punkte:
    36
    36
    Ja ein Sidegrade wäre das id44 für mich auch bzw. eine Option wenn ich mich in den nächsten 1,2 Wochen immer noch nicht mit dem UCX anfreunden kann. Frage mich nur ob bald ein ID22 MK2 kommt was wohl wahrscheinlich ist. Na mal abwarten. Mit dem EQ habe ich das UCX auf jeden Fall schon mal ganz gut anpassen können und mich dabei an einer Sonarworksmessung meines Raums orientiert auch wenn man bei RME ja nur drei Bänder hat. (An sich hasse ich aber was Sonarworks mit dem Sound macht deswegen nutze ich das nur zur Messung eigentlich)
    Ich hatte halt ehrlich gesagt nur gehofft dass das RME mich einfach mehr umhaut. Ich glaube aber auch das UCX hat mir mehr meine Raumprobleme im Low und Highend aufgezeigt als es das Audient getan hat. Ob das jetzt besser ist. Dont know. Auf lange Sicht wahrscheinlich schon weil man so die Probleme nochmal neu angeht und den Raum sei es mit DSP oder akustisch weiter optimiert. Ich hab nachweislich ein Loch bei 100hz sowohl bei Sonarworks als auch bei RWE gemessen. Das Audient klang da aber eh irgendwie etwas aufgebläht und hat sich immer ganz gut angehört. Beim RME klangen manche Vocals einfach total ausgehöhlt was ja auch klar ist wenn ein paar db bei 100hz fehlen. Da konnte ich mit dem EQ schon mal gut gegenarbeiten.
     
    GRiffo, 11.01.21
    #24
  5. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.756
    5756
    Wie gesagt, wandler und preampseitig ist die RME Einsteigerklasse, also Fireface UC bzw. UCX und Audient iD22 bze iD44 gleichwertig, mit leichten Vorteilen für die Audient Pres. Workflow ist wieder eine komplett andere Kiste, Abhöre ja auch. Meine M-Audio DSM2 Monitore haben z.B. DSP-Geschichten mit an Board. Viel Spaß bei der Qual der Wahl, und happy Geld ausgeben.
     
    Laber Rhabarber, 11.01.21
    #25
  6. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    859
    859
    Schon möglich, aber ich würde kein Geld drauf wetten. Das iD22 ist älter als iD4 und iD14, letztere werden jetzt aber zuerst aufgefrischt. Entweder benötigen Audient für ein neues iD22 länger (hat bspw. kein Scrollcontrol) oder es macht im Lineup keinen wirklichen Sinn mehr und es kommt gleich ein iD44 MK2. Und selbst wenn: Audient bringen vielleicht 2x im Jahr was Neues auf den Markt, ein iD22 MK2 könnte also noch was dauern.
     
    danam, 12.01.21
    #26
  7. GRiffo

    GRiffo Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    16.09.19
    Punkte:
    36
    36
    Habe jetzt heute noch das neue RME AIO Pro entdeckt. Ist für den Preis ehrlich gesagt recht verlockend. Daran dann das Audient anschließen über adat und ich hab die highend ADI Pro Wandlung plus den Recording channel und extra Ausgängen vom Audient und kann alles über Totalmix steuern. Master wäre dann das Aio und Slave das Audient
    Oder bin ich da gerade irgendwie falsch informiert?
    Setup wäre dann:
    Mains angeschlossen über AIO, Recording Chain über AIO mit dem optionalen XLR Breakout Cable, Headphones über AIO, B Speaker übers Audient und halt Recording weiterer Instrumente übers Audient.
    Ist das so richtig und würde funktionieren? würden die sich dann automatisch synchronisieren oder müsste ich dann den asio4all treiber benutzen und verliere dann die guten Latenzen des RME TReibers? Blicke da nicht so richtig durch ehrlich gesagt. Ist es so einfach zwei Interfaces zu verbinden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.21
    GRiffo, 13.01.21
    #27
  8. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    859
    859
    Also ich verwende eine sehr ähnliche Kombination :) RME RayDAT mit iD44. Bei mir findet halt alle Wandlung im iD44 statt. Aber komplett "nur" über Totalmix wirst Du es in Deinem Setup nicht steuern können, das Audient wirst Du weiterhin über USB einbinden müssen. Das iD22 merkt sich die ADAT-Einstellungen m.W. nicht und benötigt den PC-Mixer.
    Aber ja, Synchronisation funktioniert per ADAT problemlos, die Buffer (=Latenzen) kann man individuell einstellen. Du verlierst da nix. Beim Audient kannst Du den Buffer ja auf maximal stellen.
     
    danam, 13.01.21
    #28
    GRiffo bedankt sich.
  9. raketenmann

    raketenmann

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Also laut UA ist bspw. das neue Apollo Twin X auch Windows Kompatibel. ACHTUNG: Thunderbolt und USB-C sind nicht das gleiche! Der Stecker ist zwar der gleiche - das heisst aber nicht, dass du ein Thunderbolt Gerät an einem USB-C Steckplatz betreiben kannst. Hast du also kein Thunderbolt, dann kommt nur das Apollo Twin USB oder Solo USB in Frage - und ich glaube, da ist dann die Preis/Leistung nicht mehr überzeugend. Die Apollos sind teuer - aber der Vorteil von Thunderbolt ist definitiv einen Aufpreis wert. Ebenso ist (zumindest in Mac) die Treiber-Integration wirklich hervorragend. Kaum Bugs, extrem Leistungsfähige Console...

    Über die qualitativen Unterschiede der Wandler im Vergleich zu Audient / RME kann ich leider nichts sagen...
     
    raketenmann, 13.01.21
    #29
    GRiffo bedankt sich.
  10. GRiffo

    GRiffo Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    16.09.19
    Punkte:
    36
    36
    Also du kannst dann quasi mit den latenzen und treibern von rme mixen. Alles andere macht das audient. Ich habe mir das id44 jetzt doch mal aus Neugier bestellt vielleicht reicht mir das ja auch und dann spare ich auf nen guten Wandler. Sonst bleibe ich wohl beim ucx und hänge dann da einen rme adi-2 fs oder pro mal dran wenn ich das Geld habe.
    Danke für eure Tips.
    Morgen kommen die neuen Boxen und Freitag das Audient und dann werde ich mich am Wochenende für eine Lösung entscheiden
     
    GRiffo, 13.01.21
    #30
  11. danam

    danam

    Registriert seit:
    18.04.15
    Punkte:
    859
    859
    Dann mal viel Spaß damit :) Was ich am RayDAT noch genial finde: Es hat zwei MIDI-Anschlüsse, die jeweils gleichzeitig auch von mehreren Programmen verwendet werden können und auch ständig zur Verfügung stehen. Bei USB-MIDI-Geräten ist das ja manchmal ein wenig ein Gemache, wenn ein Gerät schon in Verwendung oder bei Programmstart noch nicht eingeschalten ist. Ist in der Praxis sehr hilfreich. Außerdem soll das MIDI-Timing über PCIe besser sein als über USB. Aber den Floh habe ich noch nicht husten hören, bzw. habs nicht getestet.
     
    danam, 13.01.21
    #31
  12. GRiffo

    GRiffo Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    16.09.19
    Punkte:
    36
    36
    So die Eve SC208 sind da und das ist jetzt ein deutlich entspannteres Hörerlebnis. Die bleiben auf jeden Fall und die Dynaudios verkaufe ich. War ein deutliches Upgrade besonders was Bassbereich, stereobreite und Natürlichkeit/Balance angeht.
    Jetzt kriege ich morgen oder Samstag noch das Audient id44. Und dann entscheide ich mich. Wäre natürlich schön wenn das Audient nochmal eine schippe drauflegen kann.
     
    GRiffo, 14.01.21
    #32