Information ausblenden

[Instrumental Rock] Mein erster Song - Kritik zu Sound/Mix

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Ray Gamma, 06.01.21.

  1. Ray Gamma

    Ray Gamma Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    06.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Hi zusammen,

    dies einer meiner ersten Songs, die ich geschrieben habe bzw. nun gerade in einer DAW aufnehme/produziere - das ist ca. das erste Drittel:


    Zur Info: Ich habe nach dem Mix einen Compressor und einen Limiter in den Mixbus eingefügt, quasi ein wenig vorgemastert, bis der Song nach Analyse in der Software "Expose" zum Hochladen auf Soundcloud tauglich war.

    Wenn ich mit dem Song fertig bin, werde ich ihn aber definitiv noch ordentlich mastern und davor die beiden wieder rausnehmen.

    Für konstruktive Kritik betreffend Sound, und vor allem Mix, etc. wäre ich sehr dankbar.

    Grüße
    Ray Gamma
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.21
    Ray Gamma, 06.01.21
    #1
  2. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    Das würde ich lieber mit den Ohren machen.

    Ist schon ein wenig das Leben herausgebügelt.. :(
     
    Graham, 06.01.21
    #2
  3. Ray Gamma

    Ray Gamma Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    06.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Hast du evtl. auch konkrete Tipps für mich? Ich bin noch ein Anfänger...
     
    Ray Gamma, 13.01.21
    #3
  4. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    Das war mein Tip. Traue Deinen Ohren, nicht Deinen Augen. :)
     
    Graham, 13.01.21
    #4
    Ray Gamma bedankt sich.
  5. Ray Gamma

    Ray Gamma Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    06.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Vielleicht kannst du noch etwas konkreter ausführen, warum es in deinen OHREN leblos klingt bzw. ob es nur bestimmte Element sind, etc...:music:
     
    Ray Gamma, 13.01.21
    #5
  6. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    1.460
    1460
    Hast du ihn vergrault Chucky :D
    Wie kommst du eigentlich damit klar das du solchen Einfluss auf die Leute hast :D
     
    Eiermann, 13.01.21
    #6
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    Ich hab gerade keine Boxen da. Wenn ich mich recht entsinne, war der Mix platt komprimiert.

    Prüfst Du immer bei gleicher subjektiver Lautstärke, was Du änderst?

    Allgemein scheint es mir so, das viele Noobs einen hoffnungsvollen Mix auf den letzten Metern ruinieren, indem sie ihn "laut" machen.

    Was verstehst Du darunter?

    Wenn Du das Audiofile immer änderst, wird der Thread wertlos, weil niemand die Kommentare nachvollziehen kann.
     
    Graham, 13.01.21
    #7
    Ray Gamma bedankt sich.
  8. Ray Gamma

    Ray Gamma Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    06.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Bis jetzt habe ich, ehrlich gesagt, nicht darüber nachgedacht, weil ich es nicht wusste. Aber danke für den Tipp. Mit sowas kann ich gut was anfangen.:)

    Ich habe wieder den Link zum ursprünglichen File reingestellt und seitdem auch nichts mehr
    verändert. Es gibt bislang auch nur diese eine Version. Sollte ich eine neue erstellen, lade ich sie in einem neuen Post hoch, damit man es vergleichen kann.:cool:

    Ich meinte, dass ich in der DAW den Compressor und Limiter ("die beiden") rausnehme und nochmal separat mastere, wenn der Mix abgeschlossen ist; nennt man das Pre-Mastering oder Top-Down-Mixing oder wie auch immer?

    Mit ordentlich mastern meinte ich, dass ich den Mix abschließe, etwas warte und dann halbwegs frisch in das Mastering gehe, also nochmal von Null weg zu mastern beginnen möchte. Daher auch keinen Limiter in den Mixbus.
    ...mit Multiband-Compression, etc...je nachdem, was ich bis dahin schon weiß über Mastering und was ich zu brauchen glaube. Der Song dient für mich auch als Lehr-Beispiel zum Lernen und Ausprobieren...da ich davor noch nie einen ganzen Song in einer DAW abgeschlossen habe.
     
    Ray Gamma, 13.01.21
    #8
    Graham bedankt sich.
  9. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    54.038
    54038
    ich empfehle dir, ohne jetzt das File gehört zu haben, das "Mastern" in the box.

    Heisst; im Masterkanal/MasterOut hast du nen Limiter der dir ca -0,5 dB ausgibt, den fährst du an mit ca -6 bis aus deinen Spuren. Du kannst eine Gruppenspur im Mix anlegen die du zB Mastergruppe nennst, dort siehst du, nachdem du alle anderen Spuren dorthin routest immer, wie hoch dein Gesamtpegel ist, dort kannst du den Pegel bei Bedarf etwas runterziehen, wenn du zu hoch gekommen bist. Und auch schon mal nen EQ testweise dezent werkeln lassen, all so was. Die mastergruppe geht natürlich als einzige in den MasterOut deiner DAW.

    Du mischst dein Projekt aber immer ohne den aktiven Masterlimiter im MasterOut der bleibt so lange aus, bis du ihn zum antesten mal eben reinnimmst, dann hörst du, was dein Mix "gemastert" hergibt. Grob gesagt.

    Der Vorteil hier ist, das du erst einmal deine Mixing-Skills erwirbst, ohne die jegliches "Mastern" im besten Falle, und leider auch am seltensten, ein Glückspiel ist.
     
    holgi, 13.01.21
    #9
    Ethersis und Ray Gamma bedanken sich.
  10. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    Ich denke, Du solltest das mit dem "Mastern" vergessen, mach den Mix so, wie er Dir gefällt, wieso die Trennung? Es ist der gleiche Mann vor den gleichen Boxen.

    Was gibt es nachträglich zu machen, das man nicht gleich machen kann?
     
    Graham, 13.01.21
    #10
    Ray Gamma und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  11. Ray Gamma

    Ray Gamma Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    06.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Danke für die beiden Hinweise.

    Ich denke, dass mein Plan für die erwähnte Vorgehensweise daher gewachsen ist, dass ich es nicht besser wusste bzw. den "üblichen" Weg, wie ihn die Großen machen, nachverfolgen wollte, ohne vorher darüber zu reflektieren bzw. mir im Klaren zu sein, was dies bedeutet.

    Ich werde also versuchen eure beiden Vorschläge zu kombinieren.
     
    Ray Gamma, 20.01.21
    #11
    Graham bedankt sich.
  12. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    Bedenke, die "Großen" geben es zum Mastern aus der Hand.

    So wie man zB sein eigenes Buch nicht Korrektur-lesen kann. wenn Du verstehst, was ich meine.
     
    Graham, 20.01.21
    #12
  13. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    17.004
    17004
    Puh, also da scheiden sich wohl die Geister. Ich hab in den ganzen Tutorials die ich mir angesehen habe eigentlich die Quintessenz gezogen, immer in einen Kompressor/Limiter zu mixen der gerne auch schon etwas zupacken darf. Durch die Kompression ändern sich ja schon mal ganz gerne bestimmte Lautstärkeverhältnisse und wenn man in eine rudimentäre Masteringkette mischt hat man dem entgegen gewirkt.

    Jetzt bin ich mal gespannt wie ihr das so macht.

    :popcorn:
     
    Ethersis, 20.01.21
    #13
  14. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    In den Comp macht ja Sinn, ein Limiter ist aber eigentlich nicht zur Audio-Schändung gedacht.
     
    Graham, 20.01.21
    #14
  15. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    17.004
    17004
    Aber ein guter Limiter ist ja quasi "invisible" if du understandest was ich mean.
     
    Ethersis, 20.01.21
    #15
  16. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.087
    8087
    Not sure, I'm a bit heavy from Begriff.. o_O

    Macht Dein Limiter irgendwas hilfreiches? Ausser "lauter"?

    Ich habe Limiter nie so recht verstanden, vielleicht ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen..
     
    Graham, 20.01.21
    #16
  17. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    17.004
    17004
    Im Idealfall nicht. Er limitiert halt deine Preßwurst.
    Gibt den "Invisible Limiter", der hat einen sehr guten Ruf und das Wortspiel kam mir gerade recht. ;)
     
    Ethersis, 20.01.21
    #17
    Graham bedankt sich.
  18. Der Hornsn

    Der Hornsn PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    23.10.17
    Punkte:
    239
    239
    Das Rauschen am Anfang in der Mitte, ist das gewollt? Der Mix scheint irgendwie etwas flach zu sein. Vllt zu stark komprimiert und limitiert, sodass die Dynamik fehlt. Was für Einstellungen hast du auf den Plugins verwendet?

    Den einzelnen Klangelementen fehlt die Tiefe und der "Platz" im Raum, um sich zu entfalten:

    Die flangenden (?) Pads links und rechts bilden bereits eine ziemlich breite Klangfassade. Ist der Flangereffekt auf ihnen ein Stereoeffekt? Wenn ja, die Stereobreite vllt runter drehen, falls aufgedreht. Ich denke, die Pads müssen auch etwas leiser gemacht werden, sie stehen zu weit im Vordergrund und verdecken alles. Dann sollten sie im Bass/Low Mid-Bereich etwas getrimmt werden, damit mehr Raum für den Bass bleibt. Wo genau, musst du mal hören, wo es am besten klingt, sodass die Pads Platz machen, ohne ihren Körper zu verlieren, also dünn zu klingen.

    Der Bass in der Mitte scheint an sich recht gut zu klingen, hat zwischen den Pads aber kaum Platz. Das wirst du zumindest auch gehört haben, weswegen du ihn, meiner Meinung nach, zu laut gedreht hast. Dadurch macht er den gesamten Mix nur noch voller und drückender.

    Dann kommen noch diese Gitarren links und rechts dazu, die die Wand noch dichter machen, zumindest zeitweise. Da könnte ein wenig EQ slotting helfen, damit sich Pads und Gitarren nicht so überschneiden. Suche in beiden Klangelementen nach den Frequenzen, die für das jeweils andere Instrument wichtig, für das zu bearbeitende Instrument aber nicht so wichtig sind und senke diese leicht ab, damit das jeweils andere Element besser zu hören ist.

    Die Gitarre in der Mitte, die irgendwann einsetzt, kann sich, so trocken, wie sie klingt, nicht durchsetzen. Ihr würde ein Reverb oder ein kurzes Delay auf jeden Fall gut tun, um ihr einen Platz im Raum zu geben. Der Effekt muss gar nicht mal stark zu hören sein, nur so viel, dass es nicht mehr so 2D klingt, sondern als stünde der Gitarrist mit seinem Amp vor dir.

    Der Drumpart wird ebenfalls durch die Pads verdeckt. Das merkt man z.B. an den Tomschlägen links. Die sind kaum zu hören.

    Ich denke, insgesamt wirkt dein Mix etwas zu bass- und mittenlastig. Den Frequenzbereich in den Griff zu kriegen, dürfte dem ganzen mehr Klarheit bringen. Aber pass auf, dass du nicht zu viel von dort wegnimmst!

    Vllt konnte ich dir damit helfen :)
     
    Der Hornsn, 20.01.21
    #18