Information ausblenden

Indie und Co mischen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von weird fishes, 03.07.19.

  1. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Hallo recording.de,
    Hier kommt bereits meine nächste Frage. Ich nehme vor allem meine eigenen Bands auf, das ist gitarrenbasierte Indiemusik. Das mache ich nun seit einiger Zeit mit der DAW Ableton live, weil in einer Band auch Synthesizer und Loops wichtig sind.

    Dazu würde ich euch gerne zwei Fragen stellen:
    Bisher habe ich das Mischen vor allem über die Ableton Plugins gemacht. Als ich mir bei den Kompressoren etwas anderes gewünscht habe, da habe ich mir noch einen 1176 von IK und den Mjuc von Klanghelm gekauft. Damit bin ich sehr zufrieden, also was die Dynamik angeht.
    Bei den Equalizern habe ich jetzt auch den Eindruck, dass es gut wäre noch etwas anderes zu haben. Da finde ich es aber viel schwieriger als bei den Kompressoren. Es gibt so viele plugins und ich weiß nicht wo ich anfangen soll? Welche Hersteller? Neve, SSL, Pultec ? Alles kann ich mir nicht auf einmal leisten. Vielleicht habt ihr einen Rat, welche Equalizer ihr für Indie empfehlen könnt

    Darüber hinaus wäre ich auch froh über allgemeine Tipps und Hinweise zum Mischprozess bei diesem Genre. Ich habe schon viel gelesen, Tutorials geschaut und so und das klappt auch ganz ok, aber ich lerne gerne dazu.
    Danke schon einmal.
     
  2. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    10.900
    10900
    ... ich fürchte -> ... es gibt keinen speziellen "Indie-EQ" ...

    da wirst du dich eben durchbeissen müssen, bis du den/die EQ´s findest
    mit dem du "persönlich" am besten klarkommst ... (nutze die vielen
    demo-möglichkeiten!) ...

    und wenn du ihn gefunden hast, dann spielt das genre auch keine so entscheidende rolle mehr ... ;-)
     
    weird fishes bedankt sich.
  3. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.686
    6686
    Hi weird fishes,

    meine ehrliche Meinung: Nimm den EQ der dich am einfachsten Wege zu deinem Ziel führt.
    Digitale EQs nehmen sich nicht viel, das wesentliche sind die Kurvenformen und eventuell Oversampling-Fähigkeiten.

    Manche wollen bei einem EQ unbedingt die Kurve sehen, andere lieber nur Knöpfe. Manche wollen fixe Frequenzen und Abstufungen, andere komplett variable Werte.

    Ich persönlich würde einmal versuchen mit dem was du derzeit hast soweit zu kommen bis dir tatsächlich etwas essentielles fehlt. Mein bevorzugter EQ ist mittlerweile der Cubase-Channel EQ. Einfach deshalb, weil er direkt im Channel-Strip sitzt und die Bedienung deshalb für mich absolut komfortabel ist (kein weiteres Fenster öffnen). Ich habe da auch schon einiges durch ... und ich kann dir garantieren, dass es die Einstellungen am EQ sind die den Unterschied ausmachen und nicht welcher EQ genau verwendete wurde (ganz spezielle One-Trick Ponies wie z.B. Pultec mal ausgenommen).

    Und wie @verflixte13 schon sagte: Es gibt ganz sicher keinen Genre-spezifischen EQ.
     
    weird fishes und verflixte13 bedanken sich.
  4. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.360
    13360
    Du kannst mit Ableton eigenen Plugins easy und gut Indie mischen.

    Es ist alles nur ein Frage von Erfahrung/Können. Mit speziellen Plugins hat das wenig zu tun.

    Suche dir einen Mischer und lerne mit ihm. Oder schaue dir passende Tutorials an.
     
  5. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Danke. Das habe ich verstanden. Meine Schwierigkeit ist eben die Vielzahl an Modellen, Herstellern und Demomöglichkeiten. Ich würde mich freuen über einen ersten Startpunkt, weil ich gar nicht alles antesten kann.

    An diesem Punkt bin ich ja eben, dass ich den Eindruck habe, mehr als nur den EQ8 aus Ableton zu benötigen.
     
  6. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.686
    6686
    Ok, nur solltest du dann auch wissen wo du hinwillst.
    Soll es eine Emulation eines bekannten EQs aus einem großformatigen Mischpult sein: SSL4K, Neve, API, ...
    oder willst du lieber etwas universales: Fabfilter ProQ3, DMG Equality/Equilibrium, ...

    Ich habe mir den EQ8 gerade angesehen - Bänder hat der jedenfalls genügend (mehr als die typischen Mischpult-EQs). Bedienung und Einstellmöglichkeiten kann ich jetzt nicht beurteilen, mangels Erfahrung in Ableton.
     
    weird fishes bedankt sich.
  7. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Danke für deine Antwort.
    Ich habe mir verschiedene Equalizer angeschaut und kann mir vieles vorstellen.
    Vielleicht versuche ich es mal andersrum: Ich benutz den EQ8 viel, der bietet viele Möglichkeiten. Mein Gefühl ist, dass er mich zu sehr technischem und sozusagen chirurgischem Arbeiten bringt. Und ich würde mir vielleicht eher ein Plugin wünschen mit eher Analog-Optik, das dann zu etwas anderen Arbeitsschritten verleitet. Und wenn ich mir so Plugin ketten von den Profis anschauen, dann ist da irgendwie shcon oft erst ein EQ wie der EQ8 oder Fabfilter und so und dann Pultec, SSL oder sowas. Und das letztere würde ich eben suchen.
     
  8. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    10.900
    10900
    … das ist eben das problem, dass dir hier im forum jeder seinen lieblings-eq
    empfehlen wird … (und „manchmal“/nicht immer kann er das auch begründen … :D)

    aber, am wichtigsten, zumindest für mich, ist die frage ->

    Wie gut komme ich persönlich mit einem EQ klar?

    das ist für mich mittlerweile der entscheidende punkt geworden,
    alles andere interessiert mich kaum mehr.

    mein rat:
    die DAW-eigenen EQ´s, die sind durchaus in der lage die arbeit zu machen …
    aber, „falls“ dir dabei etwas fehlt … und du es auch benennen kannst! …

    dann wirst du sicherlich auch bei den Demos der anderen anbieter fündig werden,
    die diesen „mangel“/beschränkung nicht aufweisen … und die dir persönlich einfach mehr liegen …

    aber, wenn du es NICHT selbst benennen kannst … dann wirst du von einem tipp zum anderen schwanken
    und über die zeit massig viel kohle durch EQ´s vergeuden … LG


    p.s.
    durchforste einfach mal unser archiv ... dann wirst du zugeschüttet mit EQ-tipps.
    steige den für dich interessanten einfach mal nach ... und ziehe dir eine Demo ...
     
    weird fishes bedankt sich.
  9. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.686
    6686
    Ok, dann ist ja alles klar: Du sucht eine Emulation eines Klassikers ohne Kurvendarstellung. Ob jetzt SSL, Neve, API oder was auch immer ... die Entscheidung wirst du selbst treffen müssen.

    Ich persönlich mag es auch nicht gerne die Kurven zu sehen, bin aber aus oben genannten Ergonomiegründen trotzdem wieder zum Cubase EQ zurückgekehrt. Was ich vorher gerne verwendet habe war vorrangig die brainworx SSL4000G channel strip emulation und manchmal Waves API; auf speziellen Signalen (Snare, Bassgitarre, Vocals) und Gruppen hängt immer noch oft der Acustica Audio Purple (eine Pultec Emulation) - der frisst aber sehr viel CPU. Hier könntest du alternativ auch den Waves Puigtec ansehen.

    edit: Ich persönlich bin auch ein Freund von dynamischen EQs, weil diese für mich oft am unauffälligsten Arbeiten. Habe da schon mit dem Sonalksis DEQ angefangen und bin jetzt seit einiger Zeit beim Hofa IQ-EQ. Hier kann aber sicher auch der Fabfilter ProQ3 mitmischen (damit habe ich keine persönliche Erfahrung).
     
    weird fishes bedankt sich.
  10. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Ich habe oben einmal versucht das zu beschreiben.

    Das habe ich gemacht, ich bin eher erschlagen von der Vielfalt der Angebote und Meinungen dazu
     
  11. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Das bringt es ganz gut auf den Punkt. Danke @oati

    Danke. SSL hast du für alle anderen SPuren verwendet?
     
    oati bedankt sich.
  12. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.686
    6686
    Sogar auf ALLEN Spuren - als echte Konsolen-Emulation mit den RandomChannels von brainworx.
    Mache ich aber wie gesagt nicht mehr - jetzt ist meine "Konsole" Cubase selbst (mit dem Channel-Strip).
     
    weird fishes bedankt sich.
  13. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Das frisst aber viel Rechenleistung oder?

    Was gibt es denn noch für Konsolen/EQs und auch Hersteller die ich testen sollte?
    SSL: Brainworx
    API: Waves
    Pultec: Acustica Audio, Waves
    Neve: ?

    Bei SSL habe ich eher einen sehr cleanen Sound als Assoziation richtig?
    API auch? Neve eher mittenbetont, weniger höhenreich?
     
    oati bedankt sich.
  14. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.360
    13360
    Kein Mensch hört einen Unterschied - alles Quatsch.
     
    gyn, weird fishes und oati bedanken sich.
  15. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.294
    7294
    Es sind halt alles nur Plugins und nicht die HW, richtig. Nimm einfach das was Dir am besten von der Ergonomie zusagt. Es gibt keinen Indie EQ. Es gibt, gab auch keine Indie Console.

    Ich mische hauptsächlich mit dem Standart DAW EQ, Trident A-Range (aus ergonomischen Gründen) und Vertigo VSE-2E (aus klanglichen Gründen).

    Wenn ich die nicht hätte wäre es wahrscheinlich auch egal, dann würde ich es irgendwie anders machen.
     
    weird fishes bedankt sich.
  16. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Wie bereits mehrfach gesagt: das ist mir schon klar.
    Ich habe das Genre dazugeschrieben, damit ihr einordnen könnt welche Musik ich mache :)
     
  17. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.686
    6686
    Nein, eigentlich gar nicht.

    Vollkommen richtig. Wie oben gesagt, die EQ-Moves machen den Unterschied.
     
    weird fishes und leary bedanken sich.
  18. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Also das heißt, ich müsste eigentlich schauen, welche GUI mir gefällt weil eigentlich alle EQs das gleiche Ergebnis erzeugen können? Ist das wirklich so?
     
  19. alexpen

    alexpen

    Registriert seit:
    09.07.15
    Punkte:
    163
    163
    weird fishes bedankt sich.
  20. weird fishes

    weird fishes Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.19
    Punkte:
    80
    80
    Danke, ich hatte gar nicht gedacht, dass es gute kostenlose Software gibt

    Auch hier danke ich, Sonimus ist ja sehr günstig. Aber die Qualität ist gut?

    Schaue ich mir an